finanzen.net
29.01.2019 08:41
Bewerten
(0)

MÄRKTE ASIEN/Behauptet - Vorgaben und Klage gegen Huawei gut weggesteckt

DRUCKEN

Von Steffen Gosenheimer

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Schwache Vorgaben aus den USA und die Klage der US-Justiz gegen den chinesischen Huawei-Konzern sind am Dienstag an den ostasiatischen Börsen gut weggesteckt worden. Nach zwischenzeitlich schwächeren Kursen erholten sich die Notierungen im Handelsverlauf weitgehend, weshalb die meisten Indizes wenig verändert schlossen. An der Wall Street hatten Geschäftszahlen von Caterpillar und Nvidia Konjunktursorgen geschürt, zumal beide Unternehmen unter einem schwächelnden Geschäft in China litten.

Hinzu kam als Verunsicherungsfaktor die Klage gegen den Smartphone- und Technologieriesen Huawei und dessen Finanzdirektorin Meng Wanzhou, unter anderem wegen Verstoßes gegen Iran-Sanktionen und Industriespionage. Das könnte die in dieser Woche weitergehenden Gesprächen zur Beilegung des Handelsstreits zwischen den USA und China belasten. Im Falle Wanzhou hat Peking bereits mit Gegenmaßnahmen gedroht. Laut US-Finanzminister Steven Mnuchin wird sich derweil bei den Gesprächen ab Mittwoch US-Präsident Donald Trump mit dem chinesischen Vizepremier Liu He treffen.

In Tokio drehte der Nikkei-Index im Späthandel noch ins Plus und schloss minimal höher mit 20.665 Punkten, rund 250 Zähler über dem Tagestief. In Schanghai und Hongkong (Späthandel) behaupteten sich die Indizes knapp, in Sydney ging es mit etwas Nachholbedarf nach der Feiertagspause am Montag um ein halbes Prozent nach unten.

China will Autoverkäufe ankurbeln

Dazu, dass sich die Kurse an den chinesischen Börsen relativ stabil hielten, trugen neue Maßnahmen Pekings zur Ankurbelung des heimischen Konsums bei, nachdem sich zuletzt die Anzeichen für ein nachlassendes Wirtschaftswachstum vermehrt hatten. Unter anderem sollen Subventionen für mit neuen Energien betriebene Fahrzeuge verbessert und in ländlichen Gebieten, wo das Konsumpotenzial relativ groß ist, die Modernisierung des Fahrzeugbestandes vorangetrieben werden. Städte, die den Kauf von Neuwagen wegen der Umweltbelastung begrenzen, sollen ermutigt werden, Quoten für verschrottete Autos besser zu nutzen.

Die Autoaktie Great Wall Motor profitierte davon in Hongkong aber nicht, sondern verlor über 4 Prozent. Auf den Kurs drückte unter anderem ein negativer Kommentar von Goldman Sachs. Die Analysten zweifeln an der 14-Prozent-Wachstumsprognose von Great Wall Motor in einer Zeit, in der die Autoabsätze sinken. Daneben hieß es, die Strategie, auf steigende Absätze zu setzen, könne für Preisdruck in der Branche sorgen. Der Kurs des Wettbewerbes Brilliance verlor 1,5 Prozent.

Baumaschinenhersteller nach Caterpillar-Enttäuschung unter Druck

Verkauft wurden in Tokio nach den enttäuschenden Geschäftszahlen von Caterpillar Aktien von Baumschinenherstellern. Hitachi Construction knickten um 4,4 Prozent ein, Komatsu um 4,6 Prozent und für Mitsubishi Heavy ging es um 0,6 Prozent nach unten. In Seoul büßten Daewoo Engineering & Construction 4,9 Prozent an Wert ein. Das Unternehmen litt neben den Caterpillar-Zahlen auch unter den eigenen. Sie zeigten Rückgänge im Baugeschäft.

Besser hielten sich in Tokio Aktien von Unternehmen, die stärker von der Binnenkonjunktur abhängen. Der Kurs des Getränkeherstellers Asahi stieg um 0,3 Prozent, für die Aktie des Versorgers Tokyo Electric Power ging es um 3,7 Prozent nach oben.

In Taiwan verloren Taiwan Semiconductor nach der Warnung des US-Branchenunternehmens Nvidia 2,8 Prozent. Es war der größte Tagesverlust seit über drei Wochen. In Tokio ging es für den Branchenwert Renesas Electronics um 4,8 Prozent abwärts.

Fortescue nach Vale-Unglück sehr fest

In Sydney gehörten Aktien aus dem Ölsektor zu den Verlierern, nachdem die Ölpreise zuletzt deutlich gesunken waren. Im Rohstoffsektor kam es dagegen zu Gewinnen, der entsprechende Subindex gewann 1,6 Prozent. Hintergrund seien steigende Eisenerzpreise nach dem Minenunglück beim brasilianischen Vale-Konzern, hieß es. Die Aktie des Eisenerzförderers Fortescue verteuerte sich um 4,8 Prozent.

===

Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende

S&P/ASX 200 (Sydney) 5.874,20 -0,53% +4,03% 06:00

Nikkei-225 (Tokio) 20.664,64 +0,08% +3,25% 07:00

Kospi (Seoul) 2.183,36 +0,28% +6,97% 07:00

Schanghai-Comp. 2.594,25 -0,10% +4,02% 08:00

Hang-Seng (Hongk.) 27.516,24 -0,22% +5,11% 09:00

Taiex (Taiwan) 9.931,59 -0,82% +2,10% 06:30

Straits-Times (Sing.) 3.189,74 -0,31% +5,07% 10:00

KLCI (Malaysia) 1.690,82 -0,39% +0,10% 10:00

BSE (Mumbai) 35.597,51 -0,17% -1,81% 11:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Mo, 8:54 % YTD

EUR/USD 1,1440 +0,1% 1,1427 1,1407 -0,2%

EUR/JPY 125,02 +0,1% 124,91 124,78 -0,6%

EUR/GBP 0,8698 +0,1% 0,8690 0,8663 -3,4%

GBP/USD 1,3150 +0,0% 1,3149 1,3167 +3,2%

USD/JPY 109,26 -0,0% 109,30 109,38 -0,4%

USD/KRW 1116,83 -0,5% 1122,50 1118,15 +0,2%

USD/CNY 6,7355 -0,1% 6,7453 6,7347 -2,1%

USD/CNH 6,7500 -0,1% 6,7570 6,7457 -1,8%

USD/HKD 7,8461 +0,0% 7,8460 7,8462 +0,2%

AUD/USD 0,7165 +0,1% 0,7160 0,7186 +1,7%

NZD/USD 0,6851 +0,3% 0,6828 0,6853 +2,1%

Bitcoin

BTC/USD 3.367,35 -1,9% 3.431,14 3.437,73 -9,5%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 52,17 51,99 +0,3% 0,18 +14,1%

Brent/ICE 60,09 59,93 +0,3% 0,16 +11,0%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.306,88 1.303,50 +0,3% +3,38 +1,9%

Silber (Spot) 15,83 15,74 +0,6% +0,09 +2,2%

Platin (Spot) 815,70 813,00 +0,3% +2,70 +2,4%

Kupfer-Future 2,70 2,68 +0,6% +0,02 +2,5%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos/cbr

(END) Dow Jones Newswires

January 29, 2019 02:42 ET (07:42 GMT)

Nachrichten zu Brilliance China Automotive Holdings LtdShs

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Brilliance China Automotive Holdings LtdShs

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Brilliance China Automotive Holdings LtdShs nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Meistgelesene Brilliance China Automotive News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Brilliance China Automotive News
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX höher -- Softbank steigt bei Wirecard ein -- Deutsche Bank spricht wohl mit UBS über Fusion der Vermögensverwaltung -- Snap, eBay, SAP im Fokus

Volkswagen: E-Autos bei Klimabilanz besser als Diesel. ifo-Geschäftsklimaindex sinkt im April unerwartet. Nissan gibt Gewinnwarnung heraus. DEUTZ mit gutem Start ins Jahr. Volvo-Aktie: Starker Jahresauftakt, aber Einbruch bei Bestellungen. Chiphersteller STMicro kürzt nach schwächerem Jahresauftakt die Investitionen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin konnte wieder über die Marke von 5.500 Dollar klettern. Wo sehen Sie den Kurs der Kryptowährung Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
SAP SE716460
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
BASFBASF11
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99