finanzen.net
+++ Börsenspiel Trader: Bereiten Sie sich auf die Realität am Aktienmarkt vor und gewinnen Sie einen Jaguar I-PACE. Jetzt mitmachen! +++-w-
15.08.2019 09:41
Bewerten
(0)

MÄRKTE ASIEN/Börsen in China drehen nach sehr schwachem Start ins Plus

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Die Aktienmärkte in Ostasien haben sich am Donnerstag den sehr schwachen internationalen Vorgaben nicht entziehen können. Allerdings verringerten sich die Abschläge im Verlauf des Handels deutlicher - insbesondere an den chinesischen Börsen. Geholfen haben dürfte laut Marktbeobachtern, dass die chinesische Notenbank im Rahmen regulärer Geldmarktgeschäfte den Banken frische Liquidität zukommen ließ, um sicherstellen, dass sie angesichts der Konjunkturabschwächung ausreichend Mittel zur Verfügung haben.

Stimmungsmäßig für leichte Unterstützung dürfte auch gesorgt haben, dass China erneut den Yuan zum Dollar einen Tick höher gefixt hatte. Zuletzt wertete der freier handelbare Offshore-Yuan darauf leicht auf. Ansonsten gab es vom Handelsstreit zwischen den USA und China nichts Neues.

In Tokio verlor der Nikkei-Index 1,2 Prozent auf 20.405 Punkte, den niedrigsten Stand seit Anfang Februar. Im Tagestief hatte er aber auch schon 220 Punkte niedriger gelegen. Ihm machte wie so oft zusätzlich der anziehende Yen das Leben schwer. Der Dollar kostete zuletzt 105,94 Yen, verglichen mit rund 106,50 zur gleichen Vortageszeit. Der Yen gilt für viele Anleger als traditioneller Fluchthafen in Krisenzeiten.

In Schanghai schloss der Composite-Index 0,3 Prozent höher, nachdem es zum Start noch um rund 1,8 Prozent nach unten gegangen war. In Hongkong, wo sich die Proteste gegen China zumindest beruhigt haben, lag der Index im Späthandel ein halbes Prozent höher. In Sydney erlebte das Marktbarometer dagegen mit 2,9 Prozent den stärksten Tageseinbruch seit über drei Jahren. Nicht gehandelt wurde wegen eines Feiertags in Südkorea.

Negative Konjunkturnachrichten häufen sich

Übergeordnet bestimmten auch in Ostasien Sorgen um die globale Konjunktur das Geschehen und lasteten auf der Stimmung. Nach schwachen Konjunkturdaten am Mittwoch zunächst aus China und dann aus Deutschland, wo das BIP im zweiten Quartal minimal schrumpfte, wurde in den USA am Anleihemarkt der Renditeunterschied zwischen zweijährigen und zehnjährigen Anleihen erstmals seit 2007 negativ. Zweijährige Anleihen rentierten also höher als zehnjährige. Die inverse Zinsstruktur dieser beiden Laufzeiten gilt als starkes Signal für eine heraufziehende Rezession.

Die Marktteilnehmer warteten nun umso gespannter auf die nächsten Konjunktursignale aus den USA, hieß es. Der US-Terminkalender für den weiteren Tagesverlauf ist voll davon.

Am Öl- und am Goldmarkt tat sich wenig. Dort tendierten die Preise seitwärts. Die Feinunze Gold bewegte sich mit zuletzt 1.512 Dollar gut 1 Prozent unter ihrem jüngsten Sechsjahreshoch. Das Edelmetall erhält angesichts der Konjunktursorgen und auch wegen der weltweit niedrigen Zinsniveaus als sicherer Hafen Zulauf.

Tencent und Lenovo mit Kursverlusten

Tencent lagen im Hongkonger Späthandel nach der Vorlage der Zweitquartalszahlen 2,9 Prozent zurück. Der chinesische Internetriese konnte seinen Gewinn im zweiten Quartal um mehr als ein Drittel steigern dank der Veröffentlichung neuer Videospiele. Der Anstieg fiel damit deutlicher aus als erwartet. Umsatzseitig erreichte Tencent die Analystenprognosen allerdings nicht.

Für Lenovo ging es um 7,8 Prozent bergab. Der Computerbauer hat den Gewinn im ersten Geschäftsquartal mehr als verdoppelt und wurde zudem deutlich profitabler. Zugleich kündigte das Unternehmen aber unumgängliche Preiserhöhungen an, sollten die US-Strafzölle weiter steigen.

China Unicom lagen dagegen 10,4 Prozent höher nach einem stark ausgefallenen Halbjahresergebnissen des Telekommunikationsunternehmens.

In Sydney drückten unter anderem knapp 3-prozentige Kursverluste bei den schwer gewichteten und als konjunkturempfindlich geltenden Bergbautiteln Rio Tinto und BHP auf den Index. Auch die vier großen Bankaktien gaben um je rund 3 Prozent nach. Außerdem verloren Woodside fast 7 Prozent. Das Ölunternehmen hatte einen 23-prozentigen Gewinnrückgang berichtet und einen 5,4-prozentigen Umsatzrückgang. Gleichwohl rechnet das Unternehmen mit einem starken zweiten Halbjahr und dem Erreichen seiner Produktionsziele.

===

Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende

S&P/ASX 200 (Sydney) 6.408,10 -2,85% +13,49% 08:00

Nikkei-225 (Tokio) 20.405,65 -1,21% +1,95% 08:00

Kospi (Seoul) Feiertag

Schanghai-Comp. 2.815,80 +0,25% +12,91% 09:00

Hang-Seng (Hongk.) 25.429,68 +0,50% -2,09% 10:00

Taiex (Taiwan) 10.327,13 -0,96% +6,17% 07:30

Straits-Times (Sing.) 3.103,78 -1,39% +2,57% 11:00

KLCI (Malaysia) 1.593,32 -0,44% -5,34% 11:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Mi, 9:30 % YTD

EUR/USD 1,1149 +0,1% 1,1142 1,1180 -2,8%

EUR/JPY 118,37 +0,5% 117,83 118,89 -5,9%

EUR/GBP 0,9230 -0,1% 0,9239 0,9272 +2,6%

GBP/USD 1,2075 +0,1% 1,2062 1,2059 -5,2%

USD/JPY 106,20 +0,4% 105,76 106,33 -3,2%

USD/KRW 1213,97 -0,2% 1216,65 1214,04 +8,9%

USD/CNY 7,0252 +0,0% 7,0244 7,0145 +2,1%

USD/CNH 7,0383 -0,2% 7,0538 7,0349 +2,4%

USD/HKD 7,8416 -0,0% 7,8452 7,8457 +0,1%

AUD/USD 0,6781 +0,5% 0,6748 0,6775 -3,8%

NZD/USD 0,6442 +0,1% 0,6435 0,6447 -4,0%

Bitcoin

BTC/USD 9.689,25 -4,7% 10.170,50 10.565,00 +160,5%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 55,22 55,23 -0,0% -0,01 +15,4%

Brent/ICE 59,27 59,48 -0,4% -0,21 +7,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.512,98 1.516,50 -0,2% -3,53 +18,0%

Silber (Spot) 17,18 17,22 -0,2% -0,04 +10,9%

Platin (Spot) 844,09 844,50 -0,0% -0,41 +6,0%

Kupfer-Future 2,60 2,59 +0,4% +0,01 -1,6%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos/ros

(END) Dow Jones Newswires

August 15, 2019 03:42 ET (07:42 GMT)

Nachrichten zu BHP Group plc

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BHP Group plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.03.2019BHP Group UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.03.2019BHP Group buyUBS AG
12.02.2019BHP Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.11.2018BHP Billiton NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.08.2018BHP Billiton kaufenCitigroup Corp.
27.03.2019BHP Group buyUBS AG
14.08.2018BHP Billiton kaufenCitigroup Corp.
18.07.2018BHP Billiton buyUBS AG
18.07.2018BHP Billiton buyGoldman Sachs Group Inc.
18.07.2018BHP Billiton overweightBarclays Capital
12.02.2019BHP Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.11.2018BHP Billiton NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.07.2018BHP Billiton HoldHSBC
30.07.2018BHP Billiton NeutralJP Morgan Chase & Co.
19.07.2018BHP Billiton HoldS&P Capital IQ
29.03.2019BHP Group UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.07.2017BHP Billiton UnderweightJP Morgan Chase & Co.
19.06.2017BHP Billiton UnderweightJP Morgan Chase & Co.
17.05.2017BHP Billiton UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.04.2017BHP Billiton SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BHP Group plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX an Nulllinie -- Asiens Börsen geben ab -- Neue Eskalation im Handelsstreit -- ifo-Index fällt weiter -- Goldpreis mit höchstem Stand seit 2013 -- UBS, Deutsche Bank, Axel Springer im Fokus

Goldman senkt Ströer auf 'Neutral'. Vivendi will Stimmrechte bei Mediaset per Gericht sichern. Delivery Hero verkauft Blumen, Medizin und Lebensmittel. Netflix kündigt 'Breaking Bad'-Film an. Vonovia kritisiert geplanten Mietendeckel in Berlin. Credit Suisse investiert Hunderte Millionen in Schweiz-Geschäft.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
CommerzbankCBK100
Allianz840400
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
BASFBASF11
BMW AG519000