finanzen.net
Das comdirect Depot - Handeln für nur 3,90 €1 pro Order im 1. Jahr. Kostenlose Depotführung - garantiert für 3 Jahre², persönlicher Service und mehr.-w-
15.01.2020 07:07
Bewerten
(0)

MÄRKTE ASIEN/Ernüchterung im Handelsstreit drückt Aktienkurse

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--An den asiatischen Börsen ist am Mittwoch unmittelbar vor der Unterzeichnung des ersten Teilhandelsabkommens zwischen China und den USA Ernüchterung eingekehrt. Einige Marktteilnehmer sprechen gar von Enttäuschung. Entsprechend präsentieren sich die regionalen Aktienindizes im Minus.

Hintergrund sind Verlautbarungen der US-Seite, wonach sich die USA durch die Einigung auf ein Teilabkommen nicht zur Senkung bestehender Strafzölle verpflichtet fühlen. Die Vereinbarung sehe dies keineswegs vor, heißt es. Anderslautende Gerüchte seien "vollkommen falsch". Die USA verzichten demnach lediglich auf neue Strafzölle.

"Die Unterzeichnung des Abkommens der Phase 1 stellt eine willkommene, aber zugleich auch bescheidene Deeskalation der Handelsstreitigkeiten zwischen China und den USA dar. Aber es geht kaum substanziell auf die grundlegenden Quellen der Handels- und Wirtschaftsspannungen zwischen beiden Seiten ein, die weiter schwelen werden", erläutert Volkswirt Eswar Prasad von der Universität Cornell, der früher die IWF-Sektion in China leitete. Am Markt wird befürchtet, dass für substanzielle Veränderungen wohl noch jahrelang verhandelt werden müsse.

Knackpunkt Huawei

Ein Knackpunkt der Handelsbeziehungen bleibt der Umgang mit dem chinesischen Telekommunikationskonzern Huawei. Berichten zufolge wollen die USA die Zügel hier weiter anziehen. Kongressabgeordnete wollen offenbar 1 Milliarde Dollar in die Hand nehmen, um US-Unternehmen wettbewerbsfähiger gegenüber dem chinesischen Wettbewerber zu machen. Man wolle die 5G-Technologie nicht den Chinesen überlassen, so der erklärte Wille.

Der Nikkei-225 verliert 0,5 Prozent auf 23.898 Punkte. In China sinkt der HSI in Hongkong um 0,9 Prozent und der Composite in Schanghai um 0,8 Prozent. Auch Südkorea, Taiwan, Singapur, Malaysia und Indonesien verbuchen Abschläge.

Gegen den regionalen Trend hat der australische S&P/ASX-200 mit Aufschlägen von 0,5 Prozent geschlossen. Der Wachstum bei Hausfinanzierungen blieb mäßig und entwickelte sich schwächer als in anderen Zinssenkungszyklen. Gleichzeitig sind die Immobilienpreise aber gestiegen. Unter dem Strich hält dies Zinssenkungsspekulationen am Leben, was die Kurse am Aktienmarkt etwas stützte. Der Austral-Dollar tendierte unter Schwankungen leicht nach unten.

===

Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende

S&P/ASX 200 (Sydney) 6.994,80 +0,47% +4,65% 06:00

Nikkei-225 (Tokio) 23.907,79 -0,49% +1,56% 07:00

Kospi (Seoul) 2.226,18 -0,57% -0,57% 07:00

Schanghai-Comp. 3.084,75 -0,71% +1,14% 08:00

Hang-Seng (Hongk.) 28.666,56 -0,76% +2,28% 09:00

Straits-Times (Sing.) 3.256,83 -0,42% +1,48% 10:00

KLCI (Malaysia) 1.576,59 -0,25% -0,51% 10:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Di, 9:40h % YTD

EUR/USD 1,1134 +0,1% 1,1127 1,1141 -0,7%

EUR/JPY 122,38 -0,0% 122,39 122,47 +0,4%

EUR/GBP 0,8544 -0,0% 0,8545 0,8593 +1,0%

GBP/USD 1,3033 +0,1% 1,3021 1,2963 -1,7%

USD/JPY 109,92 -0,1% 109,99 109,93 +1,1%

USD/KRW 1157,39 -0,1% 1158,20 1158,94 +0,2%

USD/CNY 6,8928 +0,1% 6,8842 6,8846 -1,0%

USD/CNH 6,8952 +0,1% 6,8880 6,8862 -1,0%

USD/HKD 7,7763 +0,0% 7,7762 7,7741 -0,2%

AUD/USD 0,6898 -0,0% 0,6900 0,6898 -1,6%

NZD/USD 0,6614 +0,1% 0,6611 0,6626 -1,7%

Bitcoin

BTC/USD 8.613,75 -1,6% 8.757,75 8.525,25 +19,5%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 58,12 58,23 -0,2% -0,11 -4,8%

Brent/ICE 64,41 64,49 -0,1% -0,08 -2,5%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.553,11 1.546,30 +0,4% +6,81 +2,4%

Silber (Spot) 17,88 17,80 +0,5% +0,08 +0,2%

Platin (Spot) 991,95 984,50 +0,8% +7,45 +2,8%

Kupfer-Future 2,85 2,87 -0,9% -0,02 +1,9%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/flf/gos

(END) Dow Jones Newswires

January 15, 2020 01:08 ET (06:08 GMT)

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen geschlossen -- EVOTEC hebt Prognose an -- VW: Batterie-Hersteller bestätigt Gespräche -- Heideldruck und Wacker mit Gewinnwarnung -- DIC, QIAGEN, Merck im Fokus

thyssenkrupp konzentriert sich bei Aufzügen wohl auf drei Konsortien. Convergenta schlägt Ceconomy-HV eigenen Vertreter für Aufsichtsrat vor. Aroundtown erreicht bei TLG-Übernahme bereits die Mehrheit. IWF senkt Pfad für globales Wachstum. Medienbericht zu Milliarden-Angebot für Lateinamerika-Geschäft beflügelt Telefonica-Aktie. Kaufempfehlung von Goldman treibt Ströer-Aktie auf Rekordhoch.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der Rohstoffe in in Q4 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in Q4 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Varta AGA0TGJ5
EVOTEC SE566480
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
XiaomiA2JNY1
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
PowerCell Sweden ABA14TK6
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750