finanzen.net
12.04.2019 10:12
Bewerten
(0)

MÄRKTE ASIEN/Etwas fester - Späte Erholung in Schanghai und Hongkong

DRUCKEN

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Mehrheitlich nach oben ist es zum Wochenausklang an den Aktienmärkten in Ostasien und Australien gegangen. Übergeordnet bemängelten Teilnehmer frische Impulse. Von den US-chinesischen Handelsgesprächen seien zwar zuletzt wieder positive Signale gekommen, ein Abschluss sei jedoch weiterhin nicht in Sicht. Daneben wartete der Markt auf den Startschuss in die US-Berichtssaison. Im späteren Tagesverlauf veröffentlichen JP Morgan und Wells Fargo ihre Ergebnisse für das erste Quartal.

Immerhin die Aktienmärkte in China konnten im Späthandel noch auf Handelsbilanzdaten für März reagieren und taten dies auch. Der Schanghai-Composite schloss nach einer späten Erholung von den Tiefs kaum verändert. Ähnlich sah es im Späthandel beim Hang-Seng-Index in Hongkong aus. Damit verzeichneten die beiden Indizes dennoch die jeweils schwächste Woche in diesem Jahr.

Chinas Handelsbilanzüberschuss fiel im März um ein Vielfaches höher aus als erwartet, weil die Exporte deutlicher als erwartet zulegten, die Importe jedoch stärker als prognostiziert sanken. Dies dürfte andererseits die Handelsgespräche nicht einfacher machen, so ein Teilnehmer.

Elftes Plus in Folge in Seoul

Der Nikkei-225 verbesserte sich in Tokio um 0,7 Prozent auf 21.871 Punkte. Hier stützte der schwächere Yen. Der Dollar erhöhte sich auf 111,86 Yen, nach rund 111,15 Yen zur gleichen Vortageszeit, was sich vor allem auf die Exportwerte positiv auswirkte.

Der Kospi in Seoul verzeichnete einen Aufschlag von 0,4 Prozent. Er schloss damit bereits den elften Handelstag in Folge mit einem Plus - dies war ihm zuletzt im Jahr 2009 gelungen. Das Index-Schwergewicht Samsung Electronics gewann 1,3 Prozent. Korean Airlines schossen um 7,6 Prozent in die Höhe und verbuchten damit auf Wochensicht einen Zugewinn von 12 Prozent.

Das kräftigste Plus verzeichnete die Börse in Sydney, wo es für den S&P/ASX 200 um 0,9 Prozent nach oben ging. Vor allem die Aufschläge bei den Finanzwerten seien für die positive Entwicklung verantwortlich gewesen, hieß es. Der Sektor gewann 1,6 Prozent.

In Singapur gab der Straits-Times-Index um 0,2 Prozent nach, nachdem er am Vortag noch auf dem höchsten Stand seit acht Monaten geschlossen hatte. Etwas belastet wurde die Stimmung von einem schwächer als erwartet ausgefallenen Wachstum im ersten Quartal. Die Bestätigung der Geldpolitik durch die Notenbank des Landes war derweil erwartet worden.

Toshiba mit gescheitertem Verkauf unter Druck

Die Toshiba-Aktie fiel in Tokio um 2,7 Prozent, nachdem der geplante Verkauf des US-Flüssiggas-Geschäfts an die chinesische ENN Ecological Holdings gescheitert ist. Das chinesische Unternehmen verwies auf eine fehlende Genehmigung durch die US-Behörden.

Mit einem Plus von 7,9 Prozent führten Fast Retailing die Gewinnerliste an. Das Einzelhandelsunternehmen hat starke Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt. Bei den Exportwerten stiegen Sony um 1,5 Prozent.

Die Softbank-Aktie kletterte um 4,9 Prozent. Händler verwiesen auf den bevorstehenden Börsengang des Fahrdienstvermittlers Uber, an dem das japanische Unternehmen beteiligt ist. Im Mai soll Uber erstmals an der Börse gehandelt werden.

Die Panasonic-Aktie legte um 2,8 Prozent zu. Panasonic und der US-Elektroautohersteller Tesla haben die Pläne zum Ausbau ihrer gemeinsamen Batteriefabrik auf Eis gelegt. Hintergrund sind Sorgen in Bezug auf den Absatz bei Elektrofahrzeugen. Die Kapazitäten sollten bis zum kommenden Jahr um rund 50 Prozent erweitert werden. In der Fabrik werden Batterien für das Tesla Model 3 gebaut, dessen Absatz zuletzt schwächelte. Bislang haben Panasonic und Tesla in die Fabrik rund 4,5 Milliarden Dollar investiert.

===

Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende

S&P/ASX 200 (Sydney) 6.251,30 +0,85% +10,71% 08:00

Nikkei-225 (Tokio) 21.870,56 +0,73% +9,27% 08:00

Kospi (Seoul) 2.233,45 +0,41% +9,43% 08:00

Schanghai-Comp. 3.188,63 -0,04% +27,86% 09:00

Hang-Seng (Hongk.) 29.776,46 -0,21% +15,41% 10:00

Taiex (Taiwan) 10.805,30 -0,03% +11,08% 07:30

Straits-Times (Sing.) 3.322,67 -0,24% +8,54% 11:00

KLCI (Malaysia) 1.627,57 +0,21% -3,92% 11:00

BSE (Mumbai) 38.638,33 +0,08% +6,58% 12:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Do, 9.30 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1289 +0,3% 1,1257 1,1286 -1,5%

EUR/JPY 126,30 +0,5% 125,66 125,43 +0,4%

EUR/GBP 0,8645 +0,2% 0,8623 0,8623 -4,0%

GBP/USD 1,3059 +0,0% 1,3055 1,3093 +2,5%

USD/JPY 111,86 +0,2% 111,63 111,15 +2,0%

USD/KRW 1139,81 -0,2% 1141,96 1139,68 +2,3%

USD/CNY 6,7186 -0,0% 6,7194 6,7156 -2,3%

USD/CNH 6,7251 -0,0% 6,7282 6,7231 -2,1%

USD/HKD 7,8414 -0,0% 7,8433 7,8434 +0,1%

AUD/USD 0,7129 +0,0% 0,7126 0,7162 +1,2%

NZD/USD 0,6731 +0,0% 0,6729 0,6755 +0,3%

Bitcoin

BTC/USD 5.033,88 +0,2% 5.024,13 5.210,26 +35,3%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 63,81 63,58 +0,4% 0,23 +37,2%

Brent/ICE 70,99 70,83 +0,2% 0,16 +29,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.292,50 1.292,60 -0,0% -0,11 +0,8%

Silber (Spot) 14,98 14,97 +0,1% +0,01 -3,4%

Platin (Spot) 895,65 891,50 +0,5% +4,15 +12,5%

Kupfer-Future 2,91 2,89 +0,7% +0,02 +9,5%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/ros/gos

(END) Dow Jones Newswires

April 12, 2019 04:13 ET (08:13 GMT)

Nachrichten zu Samsung

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Samsung

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.03.2013Samsung verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
06.03.2013Samsung verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Samsung nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Wall Street beendet Tag leichter -- Trump verschiebt Entscheidung über EU-Autozölle -- Fresenius legt große Übernahmen auf Eis -- Pinterest, thyssen, Dürr im Fokus

Unfallermittler: Teslas 'Autopilot' war bei Todescrash eingeschaltet. Arcelor-Aktien erneut sehr schwach - Längste Verlustserie seit 1997. Siemens und Philips anscheinend in Brasilien im Visier des FBI. Juventus Turin trennt sich von Trainer Allegri. Labour erklärt Brexit-Gespräche mit Regierung für gescheitert. Salzgitter, Klöckner, thyssen: Stahlwerte-Aktien schwächeln weiter. Zalando-Aktie unter Druck - UBS skeptisch mit Blick auf Wachstum.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesjustizministerin Barley (SPD) hat vorgeschlagen, die Mietpreisbremse zu verschärfen. Was halten Sie von dieser Idee?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Kolumnen
21:05 Uhr
Gold: Rettung in Sicht?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Amazon906866
TeslaA1CX3T
SAP SE716460
Allianz840400
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
BASFBASF11