finanzen.net
03.06.2019 09:27
Bewerten
(0)

MÄRKTE ASIEN/Handelsstreit dämpft Stimmung - Seoul dank Samsung fest

DRUCKEN

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Die Aktienmärkte in Ostasien und Australien haben sich zu Wochenbeginn erneut mehrheitlich mit Abgaben gezeigt. Gegen den Trend legte der Kospi in Südkorea jedoch um 1,3 Prozent zu. Grund hierfür war ein deutliches Plus beim Index-Schwergewicht Samsung von 3,1 Prozent. Der Technologiekonzern profitierte erneut vom US-Boykott des Konkurrenten Huawei. Auch der Chiphersteller Hynix notierte 2 Prozent fester.

Angesichts immer neuer negativer Meldungen zum Handelskonflikt zwischen den USA und China blieb ansonsten wenig Raum für Optimismus. Auch aus dem US-Handel am Freitag kamen negative Vorgaben. Die wichtigsten US-Indizes hatten sich mit Abgaben von bis zu 1,5 Prozent in das Wochenende verabschiedet, belastet unter anderem von den erneut aufgebrochenen Spannungen zwischen den USA und Mexiko. Zudem hat US-Präsident Donald Trump nun auch Indien ins Visier genommen und angekündigt, dem Land Zollvergünstigungen zu streichen. Davon unbeeindruckt zeigt sich jedoch die Börse in Indien. Der BSE-Index gewinnt im noch laufenden Handel 0,8 Prozent.

Peking hat zum 1. Juni wie angekündigt neue Strafzölle auf US-Produkte eingeführt. Auf Importe aus den USA in Höhe von 60 Milliarden Dollar müssen künftig Abgaben zwischen 5 und 25 Prozent abgeführt werden. Hiervon betroffen sind Produkte von Kosmetika über Kaffeemaschinen bis hin zu Sportartikeln und Wein.

Zudem denkt die chinesische Regierung nicht daran, im Handelsstreit einzulenken. "Wenn die USA reden wollen, werden ihnen unsere Türen offenstehen. Wenn sie kämpfen wollen, sind wir bereit", sagte Verteidigungsminister Wei Fenghe am Sonntag auf einer Sicherheitskonferenz in Singapur.

Konjunkturseitig lag der von Caixin und Markit ermittelte Einkaufsmanagerindex (PMI) für das verarbeitende Gewerbe in China im Mai unverändert bei 50,2 Punkte und hielt sich damit über der Expansion anzeigenden 50-Punkte-Marke. Der am Freitag veröffentlichte offizielle PMI hatte hingegen mit 49,4 Punkten darunter gelegen.

Der Composite-Index in Schanghai zeigte sich mit Abgaben von 0,3 Prozent. Hongkong erholt sich im späten Handel etwas von höheren Abgaben und verzeichnet noch ein leichtes Minus von 0,2 Prozent. Abgaben von 0,9 Prozent auf 20.411 Punkte verzeichnet der Nikkei in Tokio und lag damit nahe eines neuen Viermontstiefs. Finanzwerte gaben 3 Prozent aufgrund der niedrigen US-Anleiherenditen nach. Ölaktien litten - wie in der gesamten Region - unter den gesunkenen Ölpreisen. Die global gehandelte europäische Sorte Brent gab im asiatischen Handel 1,2 Prozent auf 61,23 Dollar nach. Daneben belastete auch der weiterhin starke Yen. Für den Dollar bekam man zuletzt 108,34 Yen, am Freitag zur gleichen Zeit waren es noch 108,83 Yen. Sydney schloss mit Abgaben von 1,2 Prozent, belastet von Öl- und Rohstoffwerten.

Vor dem Hintergrund des weiterhin von Unsicherheiten geprägten Umfeldes waren vermeintlich sichere Anlagen weiter gesucht. So baute Gold seine Gewinne aus auf zuletzt 1.309 Dollar je Feinunze. Am Freitag war die Feinunze noch für 1.294 Dollar zu haben.

Huawei verstärkt Zusammenarbeit mit Afrika

Derweil verstärkt der von der US-Regierung auf eine schwarze Liste gesetzte chinesische Technologiekonzern Huawei seine Zusammenarbeit mit der Afrikanischen Union. Ein neues Abkommen beinhalte Vereinbarungen über Cloud-Dienste, Künstliche Intelligenz und den neuen Mobilfunkstandard 5G, hieß es. China ist Afrikas wichtigster Handelspartner und Investor.

Softbank begannen die Woche mit Abgaben von 6,2 Prozent. Nach einem Bericht des Wall Street Journals kommt der Plan des Technologiekonzerns, einen neuen 100 Milliarden Dollar schweren "Vision Fund" aufzulegen, bei den Investoren weniger gut an als gedacht. Als Grund wird unter anderem mangelnde Transparenz bei der Mittelverwendung genannt, auch hätten potenzielle Kapitalgeber bereits ihr Geld in eigene Investments gesteckt.

Der chinesische Scheinefleischproduzent WH Group zeigte sich in Hongkong mit Abgaben von 2,8 Prozent, nachdem die Afrikanische Scheinepest in Hongkong aufgetreten ist und die Behörden die Tötung von 4.700 weiteren Tieren angeordnet haben.

In Taiwan gaben First Financial 1,1 Prozent nach, nachdem die Analysten von JP Morgan die Aktie des Finanzdienstleisters auf "Underweight" abgestuft haben aufgrund eines schwächeren operativen Geschäftsverlaufs als erwartet. Taiwan Semiconductor legten 1,1 Prozent zu. Der Konzern hatte Gerüchte über eine US-Untersuchung der Geschäftsbeziehungen zu Huawei verworfen.

Apollo Hospitals gewinnen 8,4 Prozent an der Börse in Indien. Die Analysten von Jefferies sehen den Krankenhausbetreiber zwar unter einem stärkeren Wettbewerbsdruck, jedoch gehe der Vorstand von einem Wachstum im Krankenhausbereich von 10 Prozent aus. Die Analysten erhöhten ihr Kursziel für die Aktie.

===

Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende

S&P/ASX 200 (Sydney) 6.320,50 -1,19% +11,94% 08:00

Nikkei-225 (Tokio) 20.410,88 -0,92% +1,98% 08:00

Kospi (Seoul) 2.067,85 +1,28% +1,31% 08:00

Schanghai-Comp. 2.890,08 -0,30% +15,89% 09:00

Hang-Seng (Hongk.) 26.852,70 -0,18% +4,03% 10:00

Taiex (Taiwan) 10.500,07 +0,02% +7,94% 07:30

Straits-Times (Sing.) 3.117,05 -0,02% +1,60% 11:00

KLCI (Malaysia) 1.648,28 -0,15% -2,36% 11:00

BSE (Mumbai) 40.019,07 +0,77% +10,38% 12:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Fr, 9:45 h % YTD

EUR/USD 1,1165 -0,0% 1,1168 1,1142 -2,6%

EUR/JPY 120,95 -0,0% 120,97 121,30 -3,8%

EUR/GBP 0,8836 -0,0% 0,8839 0,8830 -1,8%

GBP/USD 1,2638 +0,0% 1,2636 1,2620 -0,8%

USD/JPY 108,33 +0,0% 108,32 108,86 -1,2%

USD/KRW 1182,85 -0,5% 1188,79 1191,20 +6,2%

USD/CNY 6,9067 +0,0% 6,9050 6,9034 +0,4%

USD/CNH 6,9285 -0,1% 6,9386 6,9297 +0,8%

USD/HKD 7,8346 -0,0% 7,8375 7,8461 +0,0%

AUD/USD 0,6941 +0,1% 0,6933 0,6919 -1,5%

NZD/USD 0,6545 +0,2% 0,6533 0,6515 -2,5%

Bitcoin

BTC/USD 8.495,75 -2,4% 8.706,25 8.230,25 +128,4%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 53,02 53,50 -0,9% -0,48 +12,1%

Brent/ICE 61,19 61,99 -1,3% -0,80 +10,9%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.313,68 1.305,48 +0,6% +8,20 +2,4%

Silber (Spot) 14,63 14,58 +0,4% +0,06 -5,6%

Platin (Spot) 800,83 793,88 +0,9% +6,95 +0,5%

Kupfer-Future 2,64 2,64 -0,2% -0,00 -0,2%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/err/cln

(END) Dow Jones Newswires

June 03, 2019 03:27 ET (07:27 GMT)

Nachrichten zu Samsung

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Samsung

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.03.2013Samsung verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
06.03.2013Samsung verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Samsung nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Tag im Plus -- Dow trotz Rekord kaum bewegt -- Brenntag meldet Gewinnwarnung -- GERRY WEBER-Aktie im Sinkflug -- Bayer-Strafe deutlich gesenkt -- JPMorgan, Goldman Sachs, CRH im Fokus

Bitcoin im Sog von Libra-Diskussion. Europaparlament wählt von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin. Wells Fargo steigert Gewinn. J&J kann Gewinn kräftig steigern und hebt Umsatzausblick an. US-Notenbankchef stellt erneut Leitzinssenkung in Aussicht. ams gibt OSRAM-Übernahmepläne auf. Villeroy & Boch mit Gewinnwarnung.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC SE566480