finanzen.net
21.02.2019 09:54
Bewerten
(0)

MÄRKTE ASIEN/Kursgewinne bröckeln im Späthandel ab - Lenovo sehr fest

DRUCKEN

Von Steffen Gosenheimer

TOKIO/SCHANGAHI (Dow Jones)--Nach anfänglichen kleinen Verlusten und zwischenzeitlich soliden Aufschlägen haben die Aktienmärkte in Ostasien am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Die Kursausschläge fielen damit zum Ende des Handels eher moderat aus.

Erneut dominierten zunächst die US-chinesischen Handelsgespräche das Geschehen. Einem Agenturbericht zufolge haben sich beide Seiten prinzipiell in einer Vielzahl von Punkten geeinigt, die Rede ist von sechs Kernbereichen, für die nun Umrisse aufgestellt würden. Unter anderem soll es dabei um das Recht an geistigem Eigentums und forcierten Technologietransfer gehen. Damit verdichteten sich die Signale, dass die USA zumindest nicht sofort zum Ende der vereinbarten Friedenspflicht am 1. März ihre Strafzölle auf Importe aus China anheben werden. An den Börsen sorgte das für steigende Kurse.

Im Späthandel trübte sich die Stimmung aber ein - vor allem an den chinesischen Börsen. Händler verwiesen auf einen Bericht, dass in einem größeren chinesischen Hafen die Importe von Kohle aus Australien gestoppt worden sei. Das schürte Spekulationen über eine mögliche Retourkutsche Pekings vor dem Hintergrund des Streits um das Geschäftsgebahren des Technologieriesen Huawei. Das Unternehmen wird von einigen Staaten wie Australien bei der Vergabe von Aufträgen ausgeschlossen - unter anderem für 5G-Infrastruktur. Die Staaten fürchten eine Gefährdung ihrer nationalen Sicherheit wegen des potenziellen Einflusses Pekings auf das Unternehmen.

Der Nikkei-Index schloss 0,2 Prozent höher mit 21.464 Punkten. In Schanghai büßte der Index im Späthandel rund 1 Prozent ein und ging deswegen nur knapp behauptet aus dem Tag. Hongkong lag im Späthandel 0,3 Prozent im Minus. In Sydney, wo der Handel bereits früher endete, stand am Ende ein Aufschlag von 0,7 Prozent.

Leicht bremsend wirkte in Japan die Bekanntgabe des neuesten Einkaufsmanagerindex, einem wichtigen Konjunkturindikator. Er ist in erster Lesung in den Kontraktion anzeigenden Bereich gesunken und zugleich auf den tiefsten Stand seit Oktober 2016.

Keine neuen Erkenntnisse brachte das am Vorabend veröffentlichte Protokoll des Januar-Treffens der US-Notenbank. Angesichts der zunehmenden konjunkturellen Unwägbarkeiten wollen die Notenbanker bei weiteren Zinserhöhungen geduldig agieren.

Lenovo mit Kurssprung auf Dreijahreshoch

Von Unternehmensseite kamen gute Geschäftszahlen von Lenovo. Der Computerbauer hat in seinem dritten Geschäftsquartal den Umsatz um 8,5 Prozent gesteigert und die Erwartungen übertroffen. Mit 233 Millionen Dollar fiel der Nettogewinn wieder positiv aus. Lenovo spricht von einer rekordhohen Profitabilität. Die Aktie schoss darauf in Hongkong um rund 12 Prozent nach oben und bewegt sich im Bereich eines Dreijahreshochs. In Taiwan gab der Kurs des Computerherstellers Acer um ein halbes Prozent nach, während Asustek gut behauptet notierten.

Cathay Pacific setzten den Höhenflug vom Vortag nach gut ausgefallenen Geschäftszahlen fort. Der Kurs gewannt weitere fast 4 Prozent auf ein Achtmonatshoch. Goldman Sachs zufolge könnten die guten Zahlen wegen der Lage des Neujahrsfests in China zwar verzerrt sein, gleichwohl sind die Analysten zuversichtlich, dass sich die Erholung bei der Fluglinie 2019 fortsetzen dürfte.

BAIC Motor legten um gut 1 Prozent zu. Die Aktie zeigte sich damit unbelastet davon, dass Nomura sie auf "Neutral" abgestuft hat. Die Experten befürchten, dass die Gemeinschaftsunternehmen mit Mercedes-Benz und Hyundai mangels neuer Modelle und wegen der starken Konkurrenz keine weiteren Gewinne beisteuern werden.

Samsungs Faltwunder bewegt Kurs nicht

In Seoul profitierten Samsung nicht von der Vorstellung eines Geräts, das Smartphone und Tablet in einem ist. Der Kurs schloss unverändert. Das "Galaxy Fold" ist faltbar und kann sich von einem Smartphone in ein Tablet verwandeln. Samsung spricht von einem "einzigartigen Luxusgerät". Es soll ab Ende April in den Handel kommen und knapp 2.000 Dollar kosten.

In Sydney verloren Fortescue nach dem deutlichen Vortagesplus in Reaktion auf gute Geschäftszahlen gut 4 Prozent auf 6,41 Austral-Dollar. Die Analysten der Credit Suisse haben die Aktie nach dem zuletzt starken Kursanstieg abgestuft auf "Neutral", zugleich aber das Kursziel angehoben auf 6 Austral-Dollar. Für die Geschäftsentwicklung bei dem Eisenerzförderer sind die Analysten dennoch zuversichtlich. Die Eisenerzpreise hatten vor dem Hintergrund des Dammbruchs beim Minenbetreiber Vale in Brasilien stark zugelegt.

Ölpreise stabil - API-Daten bewegen kaum

Am Ölmarkt zogen die Preise leicht an vor dem Hintergrund der Entwicklung bei den Handelsgesprächen. Brentöl kostete zuletzt minimal mehr mit 67,18 Dollar. Vorratsdaten des Branchenverbands API vom Vorabend sind derweil uneinheitlich ausgefallen. Während die Ölvorräte zunahmen, sanken die Benzinlager. Gleichwohl fiel der Anstieg der Ölbestände in der abgelaufenen Woche nicht so hoch aus, wie es für die Bekanntgabe der offiziellen Daten im späteren Tagesverlauf erwartet wird.

===

Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende

S&P/ASX 200 (Sydney) 6.139,20 +0,70% +8,73% 06:00

Nikkei-225 (Tokio) 21.464,23 +0,15% +7,24% 07:00

Kospi (Seoul) 2.228,66 -0,05% +9,19% 07:00

Schanghai-Comp. 2.751,80 -0,34% +10,34% 08:00

Hang-Seng (Hongk.) 28.596,73 +0,29% +10,16% 09:00

Taiex (Taiwan) 10.319,53 +0,46% +6,09% 06:30

Straits-Times (Sing.) 3.271,93 -0,20% +6,23% 10:00

KLCI (Malaysia) 1.723,46 -0,16% +2,11% 10:00

BSE (Mumbai) 35.873,09 +0,33% -1,05% 11:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Mi, 8:51 % YTD

EUR/USD 1,1335 -0,1% 1,1346 1,1344 -1,1%

EUR/JPY 125,55 -0,1% 125,71 125,78 -0,2%

EUR/GBP 0,8693 -0,0% 0,8694 0,8690 -3,4%

GBP/USD 1,3040 -0,1% 1,3050 1,3056 +2,3%

USD/JPY 110,77 -0,0% 110,79 110,88 +1,0%

USD/KRW 1125,30 +0,2% 1123,16 1122,93 +1,0%

USD/CNY 6,7142 -0,1% 6,7212 6,7240 -2,4%

USD/CNH 6,7140 -0,1% 6,7187 6,7275 -2,3%

USD/HKD 7,8474 -0,0% 7,8492 7,8490 +0,2%

AUD/USD 0,7111 -0,8% 0,7167 0,7165 +0,9%

NZD/USD 0,6819 -0,6% 0,6859 0,6866 +1,6%

Bitcoin

BTC/USD 3.932,53 +0,1% 3.926,91 3.891,01 +5,7%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 57,36 57,16 +0,3% 0,20 +24,5%

Brent/ICE 67,14 67,08 +0,1% 0,06 +23,5%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.338,98 1.336,70 +0,2% +2,28 +4,4%

Silber (Spot) 15,98 16,05 -0,4% -0,07 +3,2%

Platin (Spot) 823,50 827,50 -0,5% -4,00 +3,4%

Kupfer-Future 2,91 2,92 -0,4% -0,01 +10,6%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos/hru

-0-

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

February 21, 2019 03:54 ET (08:54 GMT)

Nachrichten zu Lenovo Group Ltd.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lenovo Group Ltd.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.09.2012Lenovo Group overweightMorgan Stanley
17.08.2012Lenovo Group buyCitigroup Corp.
22.06.2012Lenovo Group neutralNomura
03.05.2012Motorola Mobility equal-weightBarclays Capital
07.02.2012Lenovo Group neutralNomura
05.09.2012Lenovo Group overweightMorgan Stanley
17.08.2012Lenovo Group buyCitigroup Corp.
09.01.2012Lenovo Group overweightHSBC
20.10.2011Lenovo Group kaufenAsia Investor
28.09.2011Lenovo Group outperformMacquarie Research
22.06.2012Lenovo Group neutralNomura
03.05.2012Motorola Mobility equal-weightBarclays Capital
07.02.2012Lenovo Group neutralNomura
31.01.2012Motorola Mobility neutralNomura
19.08.2011Motorola Mobility performOppenheimer & Co. Inc.
06.02.2012Motorola Mobility sellSociété Générale Group S.A. (SG)
31.10.2011Motorola Mobility sellSociété Générale Group S.A. (SG)
17.08.2011Motorola Mobility underperformRaymond James Financial, Inc.
19.01.2011Motorola Mobility sellSociété Générale Group S.A. (SG)
07.02.2008Lenovo Finger wegAsia Investor

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lenovo Group Ltd. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich höher -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- ZEW-Index steigt im März stärker als erwartet -- Jahresstart von WACKER CHEMIE belastet -- LANXESS, Autowerte, Bankentitel im Fokus

Munich Re kündigt milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm an. Porsche SE legt Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 vor. Elon Musk vs. SEC - folgt jetzt das Twitter-Verbot für den Tesla-Chef? Goodyear baut 1100 Stellen in Deutschland ab. Fraport wächst weiter und zahlt überraschend hohe Dividende. Tilray steigert Umsatz und weitet Verluste aus.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Allianz840400
BayerBAY001
Boeing Co.850471
Volkswagen (VW) AG Vz.766403