MÄRKTE ASIEN/Nur Tokio entzieht sich Abwärtstendenz

24.06.24 09:28 Uhr

Von Steffen Gosenheimer

TOKIO/HONGKONG (Dow Jones)--Die meisten Börsen in Ostasien und auch der Aktienmarkt in Sydney haben am Montag nachgegeben. Die Verluste bewegten sich bis zu 1,2 Prozent in Schanghai. Der HSI in Hongkong lag im dortigen Späthandel nach zwischenzeitlich doppelt so großen Verlusten nur noch 0,9 Prozent zurück. An den chinesischen Börsen hieß es, die Marktteilnehmer warteten auf neue Daten zu den Gewinnen der Industrieunternehmen im späteren Wochenverlauf, um neue Erkenntnisse über die Lage der Konjunktur in China zu erhalten.

Die positive Ausnahme war Tokio. Der Nikkei-225-Index verbesserte sich um 0,5 Prozent auf 38.805 Punkte. Unterstützt wurde er vom Yen, der seine Talfahrt fortsetzte angesichts ausbleibender klarer Signale der japanischen Notenbank, den ultraexpansiven Kurs zu verlassen. Der Dollar wurde mit 159,70 Yen gehandelt, zur gleichen Zeit am Freitag waren es noch etwa 158,90. Der Yen bewegt sich damit im Bereich eines 34-Jahrestiefs. Das schürt Spekulationen, dass die japanische Notenbank mit Interventionen versuchen könnte, den Yen zu stützen.

Aktien aus dem Exportsektor gehörten mit dem schwachen Yen zu den Favoriten. Unter anderem gewannen Toyota 2,5 und Honda 1,7 Prozent. Im Bankensektor profitierten Mitsubishi UFJ Financial Group (+2,1%) oder Resona (+2,2%) von gestiegenen Marktzinsen. Sie gelten in die Bankenbranche als günstig für die Margen im Kreditgeschäft.

In Hongkong zeigten sich Automobilaktien schwächer, verkauft wurden auch Papiere aus dem chronisch kriselnden Immobiliensektor. Abgegeben wurden aber auch Technologieaktien, deren Branchenindex um 1,7 Prozent nachgab. Auch an anderen Börsen zählten Technologietitel vielfach zu den größeren Verlierern. Unter anderem wurde dazu auf Sorgen vor breiten Gewinnmitnahmen verwiesen, nachdem Technologieaktien in den vergangenen Wochen klar favorisiert worden waren, nicht zuletzt wegen der weltweiten KI-Fantasie. Am Freitag hatte der Kurs des KI-Highflyers Nvidia in den USA den zweiten Tag in Folge über 3 Prozent verloren.

Im südkoreanischen Seoul verbilligten sich SK Hynix beispielsweise um 4,7 und Hanmi Semiconductor um 2,7 Prozent. Samsung Electronics schlossen dagegen 0,8 Prozent fester.

Eine Sonderbewegung zeigten LG Display. Das Unternehmen hatte mit der Massenproduktion neuer und verbesserter organischer Leuchtdioden-Monitore (Oled) für den Einsatz in Laptops begonnen. Der Kurs stieg um 7,3 Prozent.

Die Rüstungsaktie Hanwha Systems gewann 2,5 Prozent, die des Schwesterunternehmens Hanwha Ocean 0,8 Prozent. Die Unternehmen haben gemeinsam für 100 Millionen Dollar eine Werft in Philadelphia übernommen.

Weiter abwärts ging es in Sydney mit dem schwer gewichteten Rohstoffsektor. Sein Subindex gab vor dem Hintergrund niedrigerer Rohstoffpreise um 1,1 Prozent nach. Unter den Einzelwerten dort büßten Webjet 0,8 Prozent ein. Das Reisebuchungsunternehmen teilte mit, dass es weiterhin an einer möglichen Abtrennung seines Privatkundengeschäfts von seiner schnell wachsenden Unternehmenseinheit Webbeds arbeitet.

Der Kasinobetreiber Star Entertainment wartete mit einer Gewinnwarnung auf und will nun seine Kosten schneller senken. Der Kurs verlor 4,1 Prozent.

===

Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende

S&P/ASX 200 (Sydney) 7.733,70 -0,8% +1,9% 08:00

Nikkei-225 (Tokio) 38.804,65 +0,5% +15,3% 08:00

Kospi (Seoul) 2.764,73 -0,7% +4,1% 08:00

Schanghai-Comp. 2.962,74 -1,2% -0,4% 09:00

Hang-Seng (Hongk.) 17.863,76 -0,9% +5,9% 10:00

Taiex (Taiwan) 22.813,70 -1,9% +27,2% 07:30

Straits-Times (Sing.) 3.307,29 +0,0% +2,0% 11:00

KLCI (Malaysia) 1.591,70 +0,1% +9,3% 11:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Fr, 9:23 % YTD

EUR/USD 1,0707 +0,1% 1,0691 1,0695 -3,1%

EUR/JPY 170,96 +0,1% 170,77 169,95 +9,9%

EUR/GBP 0,8463 +0,1% 0,8457 0,8456 -2,4%

GBP/USD 1,2650 +0,1% 1,2643 1,2649 -0,6%

USD/JPY 159,65 -0,0% 159,73 158,90 +13,3%

USD/KRW 1.388,13 -0,1% 1.389,82 1.390,12 +7,0%

USD/CNY 7,1180 +0,0% 7,1179 7,1162 +0,3%

USD/CNH 7,2891 -0,0% 7,2900 7,2879 +2,0%

USD/HKD 7,8054 -0,0% 7,8064 7,8021 -0,1%

AUD/USD 0,6647 +0,2% 0,6637 0,6655 -2,4%

NZD/USD 0,6115 +0,1% 0,6111 0,6123 -3,2%

Bitcoin

BTC/USD 62.252,45 -2,4% 63.784,17 64.660,02 +43,0%

ROHÖL zuletzt VT-Settlem. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 80,66 80,73 -0,1% -0,07 +12,5%

Brent/ICE 85,21 85,24 -0,0% -0,03 +11,8%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 2.325,02 2.322,05 +0,1% +2,97 +12,7%

Silber (Spot) 29,60 29,54 +0,2% +0,06 +24,5%

Platin (Spot) 992,55 996,18 -0,4% -3,63 +0,1%

Kupfer-Future 4,42 4,44 -0,5% -0,02 +12,5%

YTD bezogen auf Schlusskurs des Vortags

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos/flf

(END) Dow Jones Newswires

June 24, 2024 03:29 ET (07:29 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Daewoo Shipbuilding Marine Engineering

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Daewoo Shipbuilding Marine Engineering

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Wer­bung

Nachrichten zu Samsung

Analysen zu Samsung

DatumRatingAnalyst
06.03.2013Samsung verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
DatumRatingAnalyst

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
DatumRatingAnalyst

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
DatumRatingAnalyst
06.03.2013Samsung verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Samsung nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"