finanzen.net
Aktienhandel ohne Kaufprovision, ohne Depotgebühr - jetzt bei eToro kostenlos anmelden und investieren! eToro - die führende Social Trading Plattform-w-
01.07.2020 10:02

MÄRKTE ASIEN/Tokio und Seoul gegen den regionalen Aktientrend im Minus

Folgen
Werbung

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Nach einem für die meisten Börsen in Asien sehr guten Quartal und der Erholung vom vorangegangenen und coronabedingten Absturz sind die Handelsplätze der Region am Mittwoch erneut mit Aufschlägen ins dritte Quartal eingestiegen. Händler warnten aber von einer wahrnehmbaren Diskrepanz zwischen dem Marktgeschehen und der wirtschaftlichen Erholung. In diesem Zusammenhang verwiesen Marktteilnehmer auf Japan: Dort war die Stimmung in der Wirtschaft infolge der Coronapandemie im Juni auf den niedrigsten Wert seit elf Jahren gefallen, wie aus dem sogenannten Tankan-Bericht der japanischen Notenbank hervorging. Volkswirte hatten auf etwas weniger schwache Daten gesetzt.

Die Börse in Tokio zählte daher zu den ganz wenigen mit Abschlägen. Der Nikkei-225 büßte 0,7 Prozent auf 22.122 Punkte ein - auch belastet von einem steigenden Yen. Denn trotz der schwachen Daten in Japan fand der Yen als Krisenwährung nach einem Dreiwochentief Zulauf, der US-Dollar fiel auf 107,61 Yen nach einem Tageshoch bei 108,17. Titel aus den Sektoren Automobilbau, Immobilien und Lebensmittel führten die Liste der Verlierer an.

Guten Daten in China - Aber Sorgen um Politik

In China stiegen die Aktienkurse dagegen. Der Schanghai-Composite gewann 1,4 Prozent und sein Pendant in Shenzhen 0,8 Prozent. Das Startup-Segement ChiNext sank hingegen um 0,8 Prozent. Händler sprachen hier von Gewinnmitnahmen, nachdem der Index im abgelaufenen Quartal einer der besten weltweit gewesen war. In Hongkong ruhte der Handel wegen eines Feiertages. Der von Caixin und Markit ermittelte Einkaufsmanagerindex für den verarbeitenden Sektor kletterte stärker in den expansiven Bereich und erklomm den höchsten Stand seit sechs Monaten. Zuvor hatte bereits der offizielle Einkaufsmanagerindex überzeugt, der eher die zum Teil staatlichen Großbetriebe abbildet.

Der Markt in der Sonderverwaltungszone Hongkong könnte dem des chinesischen Kernlandes mittelfristig hinterherhinken, mutmaßten Händler. Denn US-Außenminister Mike Pompeo hat China wegen des nun verabschiedeten Sicherheitsgesetzes für Hongkong mit weiteren Sanktionen gedroht, die vor allen Hongkong treffen könnten. "Die Vereinigten Staaten werden nicht tatenlos zusehen, während China Hongkong in seinem autoritären Schlund verschluckt", erklärte Pompeo. China steht wegen dem Griff nach Hongkong international in der Kritik. Mit dem Gesetz reagiert Peking auf die monatelangen chinakritischen Proteste der Hongkonger Demokratiebewegung. Die Polizei meldete bereits die erste Festnahme im Zuge des neuen Gesetzes.

Durchwachsene Handelsdaten in Südkorea

In Seoul drehten die Aktienkurse im späten Geschäft ins Minus, der Kospi verlor 0,1 Prozent. Der Exportrückgang aus Südkorea schwächte sich im Juni ab und stützte zunächst das Sentiment. Gleichwohl reduzierten sich die Ausfuhren weiter. Die Handelsdaten offenbarten eine nur langsame Erholung der Auslandsnachfrage, so die Analysten von Capital Economics mit Verweis auf neue Ausbrüche von Covid-19 bei ausländischen Handelspartnern. Werft- und Einzelhandelstitel zeigten sich schwach, Stahl- und Elektronikwerte trotzten dem negativen Trend. Die Titel des Internetunternehmens Naver kletterten um 0,8 Prozent, obwohl die geplante Fusion des eigenen App-Betreibers Line's mit Yahoo Japan wegen der Coronapandemie verschoben wurde.

In Sydney stieg der S&P/ASX-200 um 0,6 Prozent. Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe war im Juni wieder in den expansiven Bereich vorgerückt. Die Baugenehmigungen in Australien sanken dagegen deutlicher als ohnehin befürchtet im Mai. Volkswirte setzten aber auf eine Erholung durch die staatlichen Stimuli. Zwar fielen die Immobilienpreise weiter, Analysten sahen den Preisverfall aber nicht mehr so dramatisch wie ursprünglich befürchtet. Allerdings gab es auch Stimmen, die trotz niedriger Zinsen vor einem weiteren Absturz der Immobilienpreise warnten.

Der Technologiesektor in Sydney legte um 1,6 Prozent zu. Die Titel des Datenzentrenbetreibers Nextdc fügten weitere 8,1 Prozent hinzu, nachdem das Unternehmen einen Antieg der Neuverträge gemeldet hatte. Für die Bankenwerte Commonwealth Bank, ANZ, Westpac und NAB ging es bis zu 1,9 Prozent aufwärts. Die Credit Suisse sprach mit Blick auf den Sektor von einer Flucht in Qualität. Insbesondere Hypothekenkunden präferierten die "Großen Vier" in der Coronakrise.

In Malaysia kletterte der Einkaufsmanagerindex der Industrie auf den höchsten Stand seit September 2018 und stützte den lokalen Aktienmarkt.

===

Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende

S&P/ASX 200 (Sydney) 5.934,40 +0,62% -11,22% 08:00

Nikkei-225 (Tokio) 22.121,73 -0,75% -5,78% 08:00

Kospi (Seoul) 2.106,70 -0,08% -4,14% 08:00

Schanghai-Comp. 3.025,98 +1,38% -0,79% 09:00

Hang-Seng (Hongk.) Feiertag

Taiex (Taiwan) 11.691,24 +0,52% -2,55% 07:30

Straits-Times (Sing.) 2.609,44 +0,75% -19,64% 11:00

KLCI (Malaysia) 1.511,97 +0,73% -5,53% 11:00

BSE (Mumbai) 35.075,88 +0,46% -15,08% 12:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Di, 10:12h % YTD

EUR/USD 1,1229 -0,0% 1,1232 1,1219 +0,1%

EUR/JPY 120,81 -0,4% 121,26 120,84 -0,9%

EUR/GBP 0,9067 +0,1% 0,9059 0,9133 +7,1%

GBP/USD 1,2384 -0,1% 1,2398 1,2288 -6,6%

USD/JPY 107,59 -0,3% 107,96 107,70 -1,0%

USD/KRW 1203,48 +0,3% 1199,45 1202,31 +4,2%

USD/CNY 7,0650 -0,0% 7,0655 7,0707 +1,5%

USD/CNH 7,0671 -0,0% 7,0702 7,0721 +1,5%

USD/HKD 7,7506 +0,0% 7,7504 7,7504 -0,5%

AUD/USD 0,6910 +0,1% 0,6902 0,6854 -1,4%

NZD/USD 0,6461 +0,1% 0,6453 0,6411 -4,0%

Bitcoin

BTC/USD 9.140,76 -0,2% 9.158,26 9.112,51 +26,8%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 40,33 39,27 +2,7% 1,06 -30,8%

Brent/ICE 42,30 41,27 +2,5% 1,03 -32,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.789,05 1.782,05 +0,4% +7,00 +17,9%

Silber (Spot) 18,32 18,18 +0,8% +0,14 +2,6%

Platin (Spot) 835,20 824,48 +1,3% +10,73 -13,5%

Kupfer-Future 2,73 2,71 +0,7% +0,02 -2,9%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/flf/ros

(END) Dow Jones Newswires

July 01, 2020 04:03 ET (08:03 GMT)

Nachrichten zu Commonwealth Bank Australia Ltd.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commonwealth Bank Australia Ltd.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commonwealth Bank Australia Ltd. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Meistgelesene Commonwealth Bank Australia News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Commonwealth Bank Australia News
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Commonwealth Bank Australia Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX leichter -- Dow rutscht ins Minus -- Commerzbank vor wichtigen Weichenstellungen -- Daimler will Sparkurs in Corona-Krise verschärfen -- Deutsche Post, Delivery Hero, VW, TRATON im Fokus

SAP macht Ex-Topmanager von Cisco zum Strategiechef. Walgreens will in USA Ärztezentren bauen. Alstom unterstreicht Bedeutung von Fusion mit Bombardier. Auch VW-Tochter Seat steckt weitere Milliarden in E-Mobilität. Boeing-Aktie volatil: Einigung mit Angehörigen der Opfer des ersten 737-Max-Absturzes. Apple beliefert freie Werkstätten in Europa mit Original-Ersatzteilen. Allstate-Aktie fällt: US-Versicherer übernimmt Konkurrenten National General.

Umfrage

Deutschland debattiert über ein Ende der coronabedingten Maskenpflicht im Handel. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
17:30 Uhr
Transparente Indexmethodik
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Plug Power Inc.A1JA81
NikolaA2P4A9
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750