finanzen.net
03.08.2018 09:57
Bewerten
(0)

MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Schanghai weiter auf Talfahrt

DRUCKEN

Von Steffen Gosenheimer

TOKIO / SCHANGHAI (Dow Jones)--Der Ausverkaufsstimmung an den Börsen in Ostasien vom Vortag ist am Freitag vielfach eine Stabilisierung auf den ermäßigten Niveaus gefolgt. Unterstützend wirkten dabei günstige Vorgaben der Wall Street, wo insbesondere Technologieaktien deutlich zulegten. Die Marktteilnehmer konzentrierten sich wieder mehr auf die insgesamt gut ausfallenden Unternehmensergebnisse, hieß es. Das Thema Handelsstreit schwelte als Belastungsfaktor im Hintergrund aber weiter. Die chinesische Notenbank wertete den Yuan im Rahmen des täglichen Fixings weiter ab.

Wie üblich für etwas Zurückhaltung sorgte der im späteren Tagesverlauf anstehende US-Arbeitsmarktbericht für Juli. Allerdings dürfte er nicht allzuviel neue Erkenntnisse über das weitere Vorgehen der US-Notenbank bringen, nachdem diese gerade erst von einer starken Wirtschaft gesprochen und ihren Zinserhöhungspfad bestätigt hat. Der Markt rechnet im laufenden Jahr mit noch zwei Zinserhöhungen in den USA.

Den stärksten Kursausschlag zeigte der Kospi in Seoul, der um 0,8 Prozent anzog. Der Nikkei-Index in Tokio legte um knapp 0,1 Prozent auf 22.525 Punkte zu. Vom Yen kamen diesmal keine Impulse, mit 111,70 je Dollar lag er zum Handelsende in Tokio auf dem Vortagesniveau.

Schwaches Schlussgeschäft in Schanghai

In Schanghai und Shenzhen ging es nach einem positiven Start vor allem im Späthandel doch wieder deutlicher abwärts, Schanghai schloss nach dem derben Minus am Vortag weitere 1 Prozent schwächer. Hier könnte neben dem Handelskonflikt der im Vergleich zum Juni gesunkene Einkaufsmanagerindex des Dienstleistungssektors etwas belastet haben. Der von Caixin ermittelte Index bestätigte die bereits bekannten jüngsten leichten Schwächesignale aus der chinesischen Wirtschaft.

In Taiwan ging es dagegen um 0,8 Prozent nach oben. Die Kurse der Apple-Zulieferer Largan Precision und Hon Hai zogen um 2,5 bzw 1,2 Prozent überdurchschnittlich an. Das Indexschwergewicht Taiwan Semiconductor Manufacturing kletterte um 1 Prozent.

Toyota-Aktie von Geschäftszahlen gedrückt

Zu den Gewinnern gehörten in Tokio Aktien von Technologieunternehmen nach gut ausgefallenen Quartalsberichten im früheren Wochenverlauf. Der Kurs des Chipherstellers Rohm zog um 1,3 Prozent an, Panasonic um 2,3 Prozent. Nintendo und Sony konsolidierten dagegen ihre jüngsten Aufschläge etwas.

Bei Aktien aus dem Stahl- und aus dem Reedereisektor wirkten die Sorgen vor negativen Folgen des Handelsstreits der USA mit China weiter, ebenso bei Baumschinenherstellern. Kobe Steel verloren 1,3 Prozent, Komatsu und Kawasaki Heavy jeweils 0,8 Prozent. Nach einem enttäuschenden Geschäftsbericht ging es für den Traktorbauer Kubota um über 8 Prozent abwärts.

Wieder nach unten ging es mit Aktien aus dem Finanzsektor. Händler begründeten die Stimmungseintrübung für die Branchenwerte nach deren jüngsten Aufschlägen mit am langen Ende wieder sinkenden Anleiherenditen. Am Vortag war die Zehnjahresrendite noch auf den höchsten Stand seit eineinhalb Jahren gestiegen.

Toyota reagierten volatil auf die Bekanntgabe der Geschäftszahlen während des Handels, schlossen am Ende aber 0,9 Prozent leichter. Der Autobauer konnte den Absatzrückgang in den USA mit Verkaufserfolgen in Europa und Asien wieder gutmachen. Der Nettogewinn im ersten Geschäftsquartal per Ende Juni stieg deshalb um 7,2 Prozent auf umgerechnet gut 5 Milliarden Euro. Die operative Marge legte auf 8,9 von 8,7 Prozent zu.

In Hongkong stand der Autowert Brilliance unter Druck. Sein Kurs lag im Späthandel 2,8 Prozent im Minus, nachdem am Vortag der Aktienkurs des Partners BMW nach dessen Geschäftsausweis etwas unter Druck geraten war. Stützend für den Markt in Hongkong wirkte derweil das Plus des Technologiesxchwergewichts Tencent von 1,6 Prozent.

Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende

S&P/ASX 200 (Sydney) 6.234,80 -0,10% +2,80% 08:00

Nikkei-225 (Tokio) 22.525,18 +0,06% -1,05% 08:00

Kospi (Seoul) 2.287,69 +0,77% -7,29% 08:00

Schanghai-Comp. 2.741,08 -0,97% -17,14% 09:00

Shenzhen A-Aktien 1.567,01 -0,88% -20,42% 09:00

Hang-Seng (Hongk.) 27.662,03 -0,19% -7,45% 10:00

Taiex (Taiwan) 11.012,43 +0,76% +3,47% 07:30

Straits-Times (Sing.) 3.276,22 -0,31% -3,32% 11:00

KLCI (Malaysia) 1.779,40 +0,07% -1,02% 11:00

BSE (Mumbai) 37.432,63 +0,72% +10,71% 12:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Do, 9:58 % YTD

EUR/USD 1,1582 -0,0% 1,1586 1,1634 -3,6%

EUR/JPY 129,36 -0,0% 129,36 129,86 -4,4%

EUR/GBP 0,8916 +0,2% 0,8900 0,8891 +0,3%

GBP/USD 1,2992 -0,2% 1,3019 1,3085 -3,9%

USD/JPY 111,68 +0,0% 111,64 111,62 -0,8%

USD/KRW 1129,40 +0,0% 1129,30 1127,46 +5,8%

USD/CNY 6,8840 +0,6% 6,8428 6,8260 +5,8%

USD/CNH 6,9078 +0,4% 6,8821 6,8383 +6,0%

USD/HKD 7,8494 -0,0% 7,8496 7,8493 +0,5%

AUD/USD 0,7357 -0,1% 0,7365 0,7377 -5,9%

NZD/USD 0,6726 -0,3% 0,6743 0,6768 -5,3%

Bitcoin

BTC/USD 7.354,10 -2,7% 7.560,06 7.688,36 -46,2%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 68,68 68,96 -0,4% -0,28 +16,3%

Brent/ICE 73,19 73,45 -0,4% -0,26 +14,0%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.206,63 1.207,90 -0,1% -1,28 -7,4%

Silber (Spot) 15,27 15,32 -0,3% -0,05 -9,9%

Platin (Spot) 824,45 824,00 +0,1% +0,45 -11,3%

Kupfer-Future 2,71 2,74 -0,9% -0,02 -18,7%

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos/raz

(END) Dow Jones Newswires

August 03, 2018 03:58 ET (07:58 GMT)

Nachrichten zu Tencent Holdings Ltd

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tencent Holdings Ltd

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.01.2012Tencent reduceNomura
02.12.2011Tencent reduceNomura
11.11.2011Tencent underperformMacquarie Research
10.11.2011Tencent kaufenDer Aktionär
18.10.2011Tencent buyNomura
10.11.2011Tencent kaufenDer Aktionär
18.10.2011Tencent buyNomura
14.07.2011Tencent kaufenAsia Investor
21.06.2011Tencent kaufenAsia Investor
10.02.2011Tencent kaufenDer Aktionär

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
19.01.2012Tencent reduceNomura
02.12.2011Tencent reduceNomura
11.11.2011Tencent underperformMacquarie Research
12.08.2011Tencent underperformMacquarie Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tencent Holdings Ltd nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Anlagetipps vom Profi

Die Wahl des richtigen Finanzprodukts entscheidet oft über den Anlageerfolg. Finanzprofi Marcus Halter erläutert im Online-Seminar, wie Sie die "richtigen" Finanzprodukte identifizieren und dauerhaft hohe Renditen erzielen.
Jetzt kostenlos anmelden
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX kann Gewinne nicht verteidigen -- Dow schließt im Minus -- US-Kartellbehörde genehmigt Linde-Praxair-Fusion -- FUCHS PETROLUB mit Gewinnwarnung -- Ryanair, Lufthansa, OSRAM im Fokus

Oscar-Gewinner Del Toro verfilmt Pinocchio für Netflix. YouTube-Chefin ruft zu Protest gegen EU-Urheberrechtspläne auf. Luxottica traut sich trotz Umsatzwachstum weniger zu. LEONI dreht nach Gewinnwarnung von tiefem Minus ins Plus. Fiat Chrysler verkauft Zulieferer Magneti Marelli an Calsonic.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
So viel erhalten Bundesliga-Clubs durch Trikotsponsoring
Das Trikotsponsoring der Bundesliga 2018/2019
In diesen Städten leben die Superreichen
Welche Stadt ist besonders beliebt?
Automobilneuheiten-Messe
Neue Studien und Serienfahrzeuge
Best Global Brands 2018
Die Top 20 der wertvollsten Marken weltweit
mehr Top Rankings

Umfrage

Italien plant eine höhere Neuverschuldung und befindet sich damit auf Konfrontationskurs zur EU. Sollte die EU nachsichtig mit Italien sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Wirecard AG747206
BVB (Borussia Dortmund)549309
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens AG723610
Steinhoff International N.V.A14XB9