12.08.2022 07:09

MÄRKTE ASIEN/Wenig Bewegung bei Aktien außer in Japan

Folgen
Werbung

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--An den asiatischen Aktienbörsen herrscht am Freitag keine einheitliche Meinung über den Fortgang von Inflation- und Zinsentwicklung. Entsprechend uneinheitlich zeigen sich die Handelsplätze im späten Geschäft. Zwar untermauerten die US-Erzeugerpreise die durch die Verbraucherpreise bereits gewonnene Sicht, die Inflation könnte ihren Höhepunkt gesehen haben, doch schon melden sich wieder Zweifler zu Wort, die insbesondere nicht von einem Nachlassen des Zinsdrucks ausgehen. Sie verweisen auf den Umstand, dass die US-Notenbank in der Vergangenheit häufig die Märkte mit mehr Zinserhöhungen als gedacht überrascht habe.

Zudem ließen Fed-Vertreter keine Zweifel aufkommen, dass die Inflation weiterhin "inakzeptabel hoch" sei. Den Lackmustest für den künftigen geldpolitischen Kurs dürfte die nächste Fed-Sitzung im September liefern: "Sollte die Fed den Markterwartungen entsprechen und die Zinsen um nur 50 Basispunkte erhöhen, dürfte das Hoch des aggressiven Zinserhöhungszyklus erreicht sein", sagt Marktanalystin Tina Teng von CMC Markets.

In China steht daneben insbesondere die Coronalage im Mittelpunkt. "Solange China an seiner 'Null-Covid-19'-Strategie festhält, dürfte die BIP-Entwicklung schwach bleiben", warnt China-Stratege Preston Caldwell von Morningstar. Kritisch beäugt werden auch weiterhin die Spannungen rund um Taiwan. Zwar beendete China offiziell die Militärmanöver, doch sieht man in Taipeh ein Anhalten der militärischen Bedrohung. In dieser negativen Gemenge hält sich der Schanghai-Composite knapp behauptet und damit wacker. Titel aus dem Automobilsektor neigen zur Schwäche, BYD verlieren 0,8 und SAIC Motor 0,1 Prozent.

In Hongkong zeigt sich der HSI gut behauptet im späten Geschäft. Die US-Inflationsentwicklung stütze den Markt hier etwas, heißt es. Große Sprünge seien aber wohl nicht drin. SMIC fallen nach Geschäftsausweis um 1,2 Prozent.

Tokio sehr fest

Mit Aufschlägen von über 2 Prozent sticht der Nikkei-225 in Tokio ganz klar heraus. Technologie- und Elektronikwerte schieben den Markt an. Hier preisten Anleger ein allzu forsches Vorgehen der US-Notenbank aus, sinkende Zinserhöhungsfantasien stützten vor allem den Technologiesektor, heißt es. Softbank ziehen um 5 Prozent an, der Mischkonzern will sich von Teilen seiner Alibaba-Beteiligung trennen. Nach einem gesenkten Ausblick sinken Shiseido um 2,9 Prozent.

Der südkoreanische Kospi präsentiert sich gut behauptet, gestützt von den Bereichen Bauwesen und Schiffsbau. Händler sprechen aber von einem lustlosen Geschäft. Während institutionelle und ausländische Anleger kauften, machten andere Kasse. Hyundai Engineering & Construction ziehen um 3,6 Prozent an, laut Medienberichten soll ein Gipfel mit Saudi Arabien neue Bauprojekte ermöglichen. Nach schwachen Zweitquartalszahlen sinken NCsoft um 3,3 Prozent.

===

Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende

S&P/ASX 200 (Sydney) 7.021,50 -0,7% -5,7% 08:00

Nikkei-225 (Tokio) 28.474,69 +2,4% -3,4% 08:00

Kospi (Seoul) 2.524,44 +0,0% -15,2% 08:00

Schanghai-Comp. 3.276,53 -0,2% -10,0% 09:00

Hang-Seng (Hongk.) 20.146,93 +0,3% -16,3% 10:00

Straits-Times (Sing.) 3.270,91 -0,9% +5,1% 11:00

KLCI (Malaysia) 1.508,23 +0,2% -4,0% 11:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Do, 9:25 Uhr % YTD

EUR/USD 1,0317 -0,1% 1,0324 1,0317 -9,3%

EUR/JPY 137,43 +0,1% 137,31 136,86 +5,0%

EUR/GBP 0,8463 +0,0% 0,8461 0,8440 +0,7%

GBP/USD 1,2190 -0,1% 1,2200 1,2225 -9,9%

USD/JPY 133,21 +0,1% 133,01 132,65 +15,7%

USD/KRW 1.300,84 -0,4% 1.305,49 1.302,17 +9,4%

USD/CNY 6,7347 -0,1% 6,7448 6,7391 +6,0%

USD/CNH 6,7327 -0,2% 6,7437 6,7381 +6,0%

USD/HKD 7,8335 -0,1% 7,8438 7,8454 +0,5%

AUD/USD 0,7119 +0,2% 0,7105 0,7096 -2,0%

NZD/USD 0,6462 +0,5% 0,6429 0,6422 -5,3%

Bitcoin

BTC/USD 23.935,77 -1,1% 24.200,38 24.615,84 -48,2%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 93,88 94,34 -0,5% -0,46 +31,2%

Brent/ICE 99,19 99,60 -0,4% -0,41 +33,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.790,64 1.790,00 +0,0% +0,64 -2,1%

Silber (Spot) 20,38 20,32 +0,3% +0,06 -12,6%

Platin (Spot) 959,10 959,60 -0,1% -0,50 -1,2%

Kupfer-Future 3,70 3,71 -0,2% -0,01 -16,5%

YTD zu Vortagsschluss

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/flf/err

(END) Dow Jones Newswires

August 12, 2022 01:10 ET (05:10 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Alibaba
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Alibaba
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu BYD Co. Ltd.

  • Relevant
    4
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BYD Co. Ltd.

Keine Analysen gefunden.

mehr Analysen

Morgen live um 18 Uhr: Platzt jetzt die Immobilienblase?

Grundbesitz gilt als krisensicher, doch manche Experten sehen bereits das Platzen der Immobilienblase voraus. Wie groß ist die Gefahr wirklich? Sollten Sie noch in Immobilien investieren? Und wie sichern Sie Ihr Eigenheim finanziell am besten ab?

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt über 12.600 Punkten -- Wall Street grün -- Shell-CEO rechnet mit zusätzlichen Steuern -- Porsche, VW und BMW auf dem US-Automarkt mit höherem Absatz -- ProSiebenSat.1, BASF im Fokus

Brüssel genehmigt deutsche Milliarden-Subvention für CO2-armen Salzgitter-Stahl. GRENKE geht von mehr Neugeschäft aus. Hapag-Lloyd tätigt Milliardenübernahme in Chile. Sixt plant Kauf von 100.000 E-Autos von Tesla-Rivale BYD. Amazon-Beteiligung Rivian überzeugt mit Produktionszahlen und bestätigt Jahresziele. EU-Kommission bereitet sich auf mögliche Stromausfälle vor.

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln