+++ Zertifikate Performance-Studie 2021 belegt: 💰 +5,2 % p.a. RENDITE durchschnittlich mit defensiven ZERTIFIKATEN der Raiffeisen Centrobank +++-w-
30.07.2021 18:06

MÄRKTE EUROPA/Amazon und China drücken auf die Stimmung

Werbung

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen sind am Freitag mit Verlusten ins Wochenende gegangen. Schwache Geschäftszahlen von Amazon sowie die Unsicherheit über die regulatorischen Eingriffe in China drückten auf die Stimmung. Derweil ging die Berichtssaison weiter, die aus Anlegersicht erfreulich verläuft. "Die Unternehmen befinden sich weiter auf Erholungskurs", sagte Commerzbank-Analyst Markus Wallner. Der DAX verlor 0,6 Prozent auf 15.544 Punkte, der Euro-Stoxx-50 fiel um 0,7 Prozent auf 4.089 Punkte.

Amazon hat zwar den Gewinn im abgelaufenen Quartal um 50 Prozent gesteigert, die Umsatzerwartungen hat der Konzern aber verfehlt. "Die Effekte der Pandemie lassen nach", so ein Marktteilnehmer. Im Sog gaben Zalando 3,6 Prozent ab. Bessere Wachstumszahlen aus der Eurozone für das zweite Quartal wurden zwar zur Kenntnis genommen, reichten aber nicht aus, um die Stimmung zu drehen.

Linde hebt den Ausblick an

Linde hob nach Zahlenvorlage den Ausblick an. Die Aktie schloss 2,5 Prozent fester. Die Zahlen seien besser als erwartet ausgefallen, was Umsatz und bereinigtes EBITDA betrifft, hieß es im Handel. Für das laufende Jahr erwartet das Unternehmen nun einen bereinigten Gewinn je Aktie von 10,10 bis 10,30 Dollar je Aktie, hier liege der Konsens mit 10,01 Dollar darunter.

RWE stiegen um 0,2 Prozent. Das Unternehmen erwartet nun ein bereinigtes EBITDA von 3,0 bis 3,4 Milliarden Euro nach bisher 2,65 bis 3,05 Milliarden.

Auch Hapag-Lloyd (+3,7%) hob die Jahresziele an. Vor dem Hintergrund einer ungebrochenen weltweiten Nachfrage nach Containertransporten und andauernder Störungen der Lieferketten, die zu einer Verknappung der verfügbaren Transportkapazitäten führen, geht das Unternehmen von einer weiterhin sehr starken Ertragsdynamik aus.

Leoni gewannen derweil 1 Prozent. Der Autozulieferer konnte dank einer Nachfrageerholung den Umsatz deutlich steigern und operativ mehr verdienen als am Markt erwartet. Die Umsatz- und Ergebnisprognose für 2021 hob das Unternehmen an. Trotz guter Zweitquartalsergebnisse gaben MTU 0,4 Prozent nach.

Siemens Healthineers legten 0,8 Prozent zu. Dank einer guten Nachfrage nach Corona-Antigentests sowie nach bildgebender Medizintechnik hat Siemens Healthineers erneut die Prognose angehoben. Im zurückliegenden Quartal hat das Medizintechnikunternehmen den bereinigten operativen Gewinn auf EBIT-Basis auf 945 Millionen Euro verdoppelt, Analysten hatten lediglich mit knapp 784 Millionen gerechnet.

Fresenius erwartet beim währungs- und um Sondereinflüsse bereinigten Konzernergebnis nun einen Anstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Bislang war der Konzern von einer mindestens in etwa stabilen Entwicklung bei dieser Kennziffer ausgegangen. Der Kurs fiel um 3,9 Prozent: Ein Grund dafür war ein Kurseinbruch der Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care (FMC) um 4,5 Prozent. Das Nettoergebnis von FMC fiel laut Marktteilnehmern 7 Prozent unter den Erwartungen aus, den Ausblick bestätigte FMC.

Im übrigen Europa äußerte sich Saint-Gobain zuversichtlicher. Die andauernde Erholung beim Bau führe zu einer deutlichen Margenausweitung sowohl in Europa als auch in Amerika, hieß es bei der Citigroup. Die Aktie gewann 3,1 Prozent.

Gut wurden die Zahlen von L'Oreal (+0,3%) von Analysten aufgenommen, das Unternehmen konnte im ersten Halbjahr Gewinn und Umsatz steigern. "Die Umsätze im zweiten Quartal liegen auf flächenbereinigter Basis wieder über denen von 2019", hieß es von den Jefferies-Analysten. Dabei habe das zweite Quartal nach einem guten ersten nochmals zugelegt.

Xavier Niel bietet für Iliad

Für die Aktie von Iliad ging es um 61 Prozent auf 182,05 Euro nach oben. Den Grund lieferte ein Übernahmeangebot von Großaktionär Xavier Niel zu einem Preis von 182 Euro je Aktie. Der Mehrheitsaktionär des Unternehmens und Gründer der Gruppe hält dem Unternehmen zufolge bereits direkt und indirekt 70,63 Prozent des Aktienkapitals und 78,67 Prozent der Stimmrechte. Die Analysten von Bryan Garnier haben wenig Zweifel daran, dass das Angebot erfolgreich sein wird, und unterstrichen, dass es im aktuellen Umfeld sehr interessant sei.

Um 3,4 Prozent nach oben ging es mit Essilorluxottica. Das Unternehmen hat mit den Halbjahreszahlen die Erwartungen geschlagen. Der Umsatz liege 3 Prozent über der Konsens-Prognose, das EBIT 11 Prozent, hieß es bei Bernstein.

===

Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn

Euro-Stoxx-50 4.089,30 -27,47 -0,7% +15,1%

Stoxx-50 3.555,81 -13,81 -0,4% +14,4%

Stoxx-600 461,74 -2,10 -0,5% +15,7%

XETRA-DAX 15.544,39 -96,08 -0,6% +13,3%

FTSE-100 London 7.032,30 -46,12 -0,7% +9,6%

CAC-40 Paris 6.612,76 -21,01 -0,3% +19,1%

AEX Amsterdam 754,31 -3,77 -0,5% +20,8%

ATHEX-20 Athen 2.132,69 +17,04 +0,8% +10,2%

BEL-20 Bruessel 4.200,47 -18,77 -0,4% +16,0%

BUX Budapest 48.610,95 +324,89 +0,7% +15,4%

OMXH-25 Helsinki 5.626,26 -28,89 -0,5% +22,7%

ISE NAT. 30 Istanbul 1.500,81 +0,87 +0,1% -8,3%

OMXC-20 Kopenhagen 1.735,00 +12,30 +0,7% +18,4%

PSI 20 Lissabon 5.119,48 -92,58 -1,8% +2,6%

IBEX-35 Madrid 8.675,70 -110,60 -1,3% +7,5%

FTSE-MIB Mailand 25.363,02 -153,44 -0,6% +14,8%

RTS Moskau 1.625,76 -13,59 -0,8% +17,2%

OBX Oslo 998,78 -4,47 -0,4% +16,3%

PX Prag 1.209,45 +5,01 +0,4% +17,8%

OMXS-30 Stockholm 2.369,89 -14,30 -0,6% +26,4%

WIG-20 Warschau 2.253,45 -12,24 -0,5% +13,6%

ATX Wien 3.480,82 -41,34 -1,2% +26,3%

SMI Zuerich 12.116,82 +30,08 +0,2% +13,2%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,46 -0,01 +0,11

US-Zehnjahresrendite 1,23 -0,04 +0,32

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 7:55 Uhr Do, 17:25 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1861 -0,2% 1,1877 1,1888 -2,9%

EUR/JPY 130,12 -0,0% 130,09 130,21 +3,2%

EUR/CHF 1,0749 -0,2% 1,0777 1,0767 -0,6%

EUR/GBP 0,8527 +0,1% 0,8521 0,8509 -4,5%

USD/JPY 109,71 +0,2% 109,54 109,53 +6,2%

GBP/USD 1,3910 -0,4% 1,3938 1,3972 +1,8%

USD/CNH (Offshore) 6,4642 +0,1% 6,4665 6,4581 -0,6%

Bitcoin

BTC/USD 39.035,76 -1,3% 39.735,26 40.019,51 +34,4%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 73,79 73,62 +0,2% 0,17 +53,1%

Brent/ICE 76,29 76,05 +0,3% 0,24 +49,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.821,91 1.828,23 -0,3% -6,32 -4,0%

Silber (Spot) 25,53 25,58 -0,2% -0,04 -3,3%

Platin (Spot) 1.047,00 1.064,30 -1,6% -17,30 -2,2%

Kupfer-Future 4,47 4,52 -1,1% -0,05 +26,7%

===

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/cln

(END) Dow Jones Newswires

July 30, 2021 12:07 ET (16:07 GMT)

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.09.2021RWE BuyJefferies & Company Inc.
09.09.2021RWE BuyUBS AG
09.09.2021RWE OutperformCredit Suisse Group
07.09.2021RWE OutperformCredit Suisse Group
06.09.2021RWE OutperformCredit Suisse Group
10.09.2021RWE BuyJefferies & Company Inc.
09.09.2021RWE BuyUBS AG
09.09.2021RWE OutperformCredit Suisse Group
07.09.2021RWE OutperformCredit Suisse Group
06.09.2021RWE OutperformCredit Suisse Group
17.08.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
12.08.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
30.07.2021RWE HaltenDZ BANK
27.05.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
12.05.2021RWE HaltenDZ BANK
12.11.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
13.08.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
15.05.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
21.04.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
16.01.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt etwas höher -- US-Handel endet kaum verändert -- WACKER CHEMIE erhöht Prognosen -- DAX mit 31 Titeln: Continental spaltet Vitesco ab -- HelloFresh, thyssenkrupp, Bechtle im Fokus

VW-Abgasskandal: Betrugsprozess gegen VW-Manager beginnt. BGH urteilt über Diesel-Klage gegen AUDI und verhandelt zu Daimler. LPKF holt weiteren Millionen-Auftrag herein. RWE-Chef schließt früheren Kohleausstieg nicht aus. Südzucker bestätigt Prognose nach Ergebnisplus im zweiten Quartal. Ryanair will Geschäft bis 2026 noch stärker ausbauen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Jobs werden künftig Roboter übernehmen
Billiger als der Mensch.
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im August 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die 30 weltgrößten Unternehmen
Es gibt hunderte milliardenschwere Unternehmen. Die Top 30.
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln