MÄRKTE EUROPA/Anleger halten sich vor ereignisreicher Woche bedeckt

04.03.24 18:11 Uhr

Werte in diesem Artikel
Aktien

914,30 EUR 4,50 EUR 0,49%

26,46 EUR -0,56 EUR -2,05%

30,60 EUR -1,29 EUR -4,05%

18,96 EUR 0,04 EUR 0,21%

65,25 EUR -0,45 EUR -0,68%

30,97 EUR -0,32 EUR -1,02%

34,57 EUR 0,70 EUR 2,05%

146,60 EUR 1,50 EUR 1,03%

Indizes

18.058,4 PKT 128,1 PKT 0,71%

FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Aktienmärkte hat sich am Montag in der Breite wenig getan. Der DAX verlor 0,1 Prozent auf 17.716 Punkte, der Euro-Stoxx-50 gewann dagegen 0,3 Prozent auf 4.911. Unterstützend für den gesamteuropäischen Markt wirkten die Aufschläge im Technologiesektor und beim Subindex der Gesundheitstitel. ASM gewannen im Techniksektor 2,2 und das Schwergewicht Novo Nordisk im Gesundheitssektor 3,1 Prozent. Der Euro baute die Gewinne vom Freitag noch leicht aus und kostete zu Börsenschluss 1,0860 Dollar. Am Anleihemarkt bewegten sich die Kurs seitwärts.

Die Anleger hielten sich mit Blick auf den Terminkalender bedeckt. Im Wochenverlauf steht nicht nur eine weitere Flut von Unternehmenszahlen auf dem Programm; daneben ist eine geldpolitische Anhörung von Fed-Präsident Jerome Powell im US-Kongress anberaumt, dazu steht am Donnerstag die Sitzung der EZB auf der Ageda und am Freitag der US-Arbeitsmarktbericht für Februar.

"Eine beeindruckende Serie ist heute gerissen. Nach sieben Rekordhochs in täglicher Folge startet der DAX ohne diesen Erfolg in die neue Handelswoche", kommentierten die Marktexperten von CMC den Handelstag. Damit deute sich auch eine Pause in der Rally an. Eine erste Unterstützung für den DAX sehen sie aus technischer Sicht aber bereits bei 17.600 Punkten.

Henkel verloren nach dem Quartalsausweis 2 Prozent. "Negativ stößt auf, dass die Dividende nicht erhöht wird", hieß es im Handel. Zwar seien 1,85 Euro je Aktie erwartet worden, die Rendite von 2,6 Prozent liege aber unter dem Marktdurchschnitt. Ein Aktienrückkaufprogramm sei ebenfalls Fehlanzeige. Die Geschäftszahlen selbst wurden von Analysten als im Rahmen der Erwartungen liegend beschrieben.

VW (+1,3%) erholten sich von den Abschlägen am Freitag in Folge des Ausblicks leicht. Dagegen setzten nach der Rally bei Daimler Truck (-4%) Gewinnmitnahmen ein.

Die Bayer-Aktie büßte 0,9 Prozent ein. Wie der Indexbetreiber Stoxx am späten Freitag mitteilte, verliert die Bayer-Aktie ihren Platz im Stoxx-50-Index. Indexexperten hatten nach dem Kursverfall der Aktie mit dieser Entscheidung schon gerechnet. Nachrücker für Bayer sind Unicredit, die in Mailand 1 Prozent zulegten.

Im MDAX gewannen Evonik 0,2 Prozent. Im abgelaufenen Geschäftsjahr verhagelte die schwache Nachfrage dem Spezialchemieunternehmen wie erwartet das Ergebnis. Evonik erhöht nun sein Kosteneinsparungsprogramm um 400 Millionen Euro bis zum Geschäftsjahr 2026 und erwartet 2024 "keine echte Erholung".

Ocado fallen weiter im Streit mit Marks & Spencer

Nach den Abgaben am Freitag verloren Ocado weitere 6,5 Prozent. Hintergrund sind unterschiedliche Auffassungen über eine finale Zahlung von Marks & Spencer (-1,8%) an Ocado im Rahmen eines Joint Venture (JV) für einen gemeinsamen Online-Essenslieferdienst. Bereits 2019 hatte M&S zugesagt, das JV vollständig zu übernehmen. Nun gehen die Meinungen allerdings auseinander über die Höhe der letzten Zahlung.

Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

stand absolut in % seit

Jahresbeginn*

Euro-Stoxx-50 4.912,92 +18,06 +0,4% +8,7%

Stoxx-50 4.315,96 +13,35 +0,3% +5,4%

Stoxx-600 497,41 -0,17 -0,0% +3,9%

XETRA-DAX 17.716,17 -18,90 -0,1% +5,8%

FTSE-100 London 7.640,33 -42,17 -0,5% -0,7%

CAC-40 Paris 7.956,41 +22,24 +0,3% +5,5%

AEX Amsterdam 856,55 +2,45 +0,3% +8,9%

ATHEX-20 Athen 3.490,83 +36,17 +1,0% +11,8%

BEL-20 Bruessel 3.672,25 -26,57 -0,7% -1,0%

BUX Budapest 66.319,50 +150,47 +0,2% +9,4%

OMXH-25 Helsinki 4.398,41 -29,72 -0,7% -1,9%

ISE NAT. 30 Istanbul 9.381,98 -198,23 -2,1% +17,0%

OMXC-20 Kopenhagen 2.653,22 +47,59 +1,8% +16,2%

PSI 20 Lissabon 6.199,59 -23,95 -0,4% -3,5%

IBEX-35 Madrid 10.069,80 +5,10 +0,1% -0,3%

FTSE-MIB Mailand 32.912,34 -21,95 -0,1% +8,5%

OBX Oslo 1.176,45 -4,84 -0,4% -1,5%

PX Prag 1.447,50 -13,10 -0,9% +2,4%

OMXS-30 Stockholm 2.455,36 -6,13 -0,2% +2,4%

WIG-20 Warschau 2.398,38 -26,32 -1,1% +2,4%

ATX Wien 3.371,78 -6,80 -0,2% -1,1%

SMI Zuerich 11.477,80 -16,12 -0,1% +3,1%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 2,40 -0,02 -0,17

US-Zehnjahresrendite 4,22 +0,03 +0,34

DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8:17 Fr, 17:02 % YTD

EUR/USD 1,0857 +0,2% 1,0850 1,0833 -1,7%

EUR/JPY 163,43 +0,5% 163,18 162,63 +5,0%

EUR/CHF 0,9607 +0,3% 0,9581 0,9589 +3,5%

EUR/GBP 0,8554 -0,1% 0,8566 0,8563 -1,4%

USD/JPY 150,53 +0,3% 150,39 150,13 +6,8%

GBP/USD 1,2693 +0,3% 1,2666 1,2651 -0,2%

USD/CNH (Offshore) 7,2088 -0,0% 7,2107 7,2101 +1,2%

Bitcoin

BTC/USD 66.369,60 +5,8% 63.677,26 61.328,25 +52,4%

ROHOEL zuletzt VT-Settlem. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 79,05 79,97 -1,2% -0,92 +9,2%

Brent/ICE 82,99 83,55 -0,7% -0,56 +8,1%

GAS VT-Settlem. +/- EUR

Dutch TTF 26,695 25,55 +4,5% +1,15 -20,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 2.115,66 2.082,77 +1,6% +32,89 +2,6%

Silber (Spot) 23,75 23,12 +2,7% +0,62 -0,1%

Platin (Spot) 900,83 890,30 +1,2% +10,53 -9,2%

Kupfer-Future 3,87 3,86 +0,1% +0,00 -1,1%

YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mpt/gos

(END) Dow Jones Newswires

March 04, 2024 12:12 ET (17:12 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf ASML NV

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf ASML NV

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Nachrichten zu RENK

Analysen zu RENK

DatumRatingAnalyst
11.04.2024RENK BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.04.2024RENK NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.03.2024RENK HoldDeutsche Bank AG
27.03.2024RENK NeutralGoldman Sachs Group Inc.
25.03.2024RENK HoldDeutsche Bank AG
DatumRatingAnalyst
11.04.2024RENK BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.03.2024RENK BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
DatumRatingAnalyst
09.04.2024RENK NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.03.2024RENK HoldDeutsche Bank AG
27.03.2024RENK NeutralGoldman Sachs Group Inc.
25.03.2024RENK HoldDeutsche Bank AG
19.03.2024RENK HoldDeutsche Bank AG
DatumRatingAnalyst

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RENK nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"