28.10.2021 10:07

MÄRKTE EUROPA/Anleger vor EZB-Entscheid abwartend - Airbus fest

Folgen
Werbung

FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte sind am Donnerstag kaum verändert in den Handel gestartet. Damit setzt sich die am Vortag gesehene Konsolidierung zunächst fort. So notiert der DAX im frühen Handel 0,1 Prozent leichter bei 15.692 Punkten, der Euro-Stoxx-50 bei 4.227 Zählern 0,1 Prozent höher. Während schwächere Vorlagen einiger asiatischer Börsen am Morgen etwas auf die Stimmung drücken, kommen frische Impulse von der Berichtssaison, der Sitzung der Europäischen Zentralbank am Mittag und von ersten Daten zum US-Wirtschaftswachstum im dritten Quartal am Nachmittag. Gestützt werden könnte die Stimmung auch vom deutlichen Rückgang der Ölpreise.

EZB ändert Geldpolitik nicht und diskutiert Inflationsrisiken

Der Rat der Europäischen Zentralbank dürfte keine unmittelbare Änderung seiner Geldpolitik beschließen. Analysten erwarten vielmehr, dass das Gremium wie im September kommuniziert erst im Dezember über die Zukunft des Pandemiekaufprogramms PEPP entscheiden werde. Angesichts der anhaltend hohen Inflation dürfte es im Rat aber lebhafte Diskussionen über das Risiko geben, dass der Preisdruck länger als erwartet stark bleibt und Zweitrundeneffekte auslöst. EZB-Präsidentin Christine Lagarde dürfte in ihrer Pressekonferenz ab 14.30 Uhr auf diese Risiken eingehen, zugleich aber betonen, dass der Rat an seiner Einschätzung festhalte, die Inflation werde im Verlauf des nächsten Jahres zurückgehen. Zudem dürfte einer ihrer Ziele sein, jegliche am Markt bestehenden Zinserhöhungserwartungen zu zerstreuen.

VW von Chip-Engpässen belastet - Margen-Prognose bestätigt

Aus dem DAX haben zum Beispiel VW und Airbus Geschäftszahlen vorgelegt. Volkswagen (-2,4%) hat im dritten Quartal wegen einer deutlich geringeren Produktion infolge der Halbleiterkrise einen Gewinneinbruch verzeichnet. Bei leicht sinkenden Umsätzen brach das operative Ergebnis um knapp ein Fünftel ein. An der Margenprognose für das Gesamtjahr hält die Volkswagen aber fest. CEO Herbert Diess pocht dennoch auf weitere Fortschritte bei der Produktivität. Die operative Rendite im Konzern soll 2021 wie geplant zwischen 6,0 und 7,5 Prozent liegen. Die Auslieferungen sollen wegen Versorgungsengpässen und Lieferausfällen dieses Jahr dagegen nur noch das Vorjahresniveau erreichen.

Laut Citi war der Druck in der dritten Periode auf die VW-Marken im Massenmarkt stärker als befürchtet ausgefallen.

Airbus erhöht Jahresprognose

Airbus (+3,1%) hat im dritten Quartal 2021 weniger umgesetzt, aber mehr verdient als am Markt erwartet. Die Jahresprognose für den bereinigten operativen Gewinn und den freien Cashflow vor Fusionen und Akquisitionen sowie Kundenfinanzierungen hob der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern an. "Wir konzentrieren uns auf die Sicherung des Hochlaufs der A320-Familie und bemühen uns, die richtigen Kapazitäten in der Industrie und in der Lieferkette bereitzustellen ", sagte CEO Guillaume Faury. Der Flugzeugkonzern rechnet nun mit einem bereinigten EBIT von 4,5 Milliarden Euro statt 4 Milliarden bisher. "Der Markt hat aber schon eine Erhöhung auf 4,4 Milliarden eingepreist", so der Marktteilnehmer.

Aber auch aus Europa gibt es eine Unmenge an Geschäftszahlen. Besser als erwartet hat Anheuser-Busch Inbev (+7,1%) im vergangenen Quartal abgeschnitten, wie ein Marktteilnehmer sagt. Der Umsatz sei deutlich stärker als geschätzt gewachsen und liege 5 Prozent über den Prognosen. Auch der Gewinn läge auf operativer Basis über den Schätzungen. Die Prognose hat der Brauereikonzern nun angehoben.

Stellantis zeigen sich nach den Geschäftszahlen fest. Der Kurs steigt um 1,4 Prozent. Der Konzern hat zwar zuletzt 14 Prozent weniger umgesetzt, der Absatzrückgang war mit 27 Prozent aber deutlich größer. Weil verstärkt margenstärkere Autos verkauft wurden und die erzielten Preise höher ausfielen, wurde der Absatzrückgang nach Unternehmensangaben ergebnisseitig sogar mehr als wettgemacht.

Leicht über den Erwartungen ist zudem das Zahlenwerk von STMirco (+3,6%) ausgefallen. "Die Bruttomarge steigt schneller als erwartet", so ein Marktteilnehmer. Mit 41,6 Prozent habe sie die Schätzungen von 41,1 Prozent übertroffen. "Auch der Ausblick ist gut", so der Marktteilnehmer. STMirco rechnet mit einem weiteren Margenanstieg auf 43 Prozent und einem Umsatz von 3,4 Milliarden Dollar - beides liegt deutlich über den Prognosen.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 4.226,98 +0,1% 6,10 +19,0%

Stoxx-50 3.665,12 +0,1% 2,93 +17,9%

DAX 15.692,07 -0,1% -13,74 +14,4%

MDAX 34.845,19 -0,5% -165,85 +13,2%

TecDAX 3.809,87 -0,1% -3,70 +18,6%

SDAX 17.026,47 +0,0% 5,13 +15,3%

FTSE 7.232,48 -0,3% -20,79 +12,3%

CAC 6.772,04 +0,3% 18,52 +22,0%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,16 +0,02 +0,42

US-Zehnjahresrendite 1,56 +0,01 +0,64

DEVISEN zuletzt +/- % Do., 8:30 Uhr Mi, 17:31 % YTD

EUR/USD 1,1608 +0,0% 1,1602 1,1593 -5,0%

EUR/JPY 131,88 -0,1% 131,72 131,91 +4,6%

EUR/CHF 1,0648 -0,0% 1,0659 1,0645 -1,5%

EUR/GBP 0,8437 -0,1% 0,8443 0,8445 -5,5%

USD/JPY 113,60 -0,2% 113,53 113,78 +10,0%

GBP/USD 1,3759 +0,1% 1,3742 1,3729 +0,7%

USD/CNH (Offshore) 6,3939 +0,0% 6,3970 6,3926 -1,7%

Bitcoin

BTC/USD 59.036,51 +0,4% 59.083,76 59.042,26 +103,2%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 81,97 82,66 -0,8% -0,69 +71,9%

Brent/ICE 83,82 84,58 -0,9% -0,76 +65,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.802,15 1.796,81 +0,3% +5,34 -5,0%

Silber (Spot) 24,13 24,06 +0,3% +0,07 -8,6%

Platin (Spot) 1.021,53 1.014,90 +0,7% +6,63 -4,6%

Kupfer-Future 4,44 4,39 +1,1% +0,05 +26,0%

===

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/flf

(END) Dow Jones Newswires

October 28, 2021 04:08 ET (08:08 GMT)

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.12.2021Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
15.11.2021Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
15.11.2021Airbus SE (ex EADS) BuyUBS AG
08.11.2021Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
05.11.2021Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
02.12.2021Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
15.11.2021Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
15.11.2021Airbus SE (ex EADS) BuyUBS AG
08.11.2021Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
05.11.2021Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
29.10.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
28.10.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
12.10.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
20.09.2021Airbus SE (ex EADS) HaltenDZ BANK
08.07.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
09.11.2020Airbus SE (ex EADS) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
13.10.2020Airbus SE (ex EADS) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
14.08.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenDZ BANK
12.08.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.04.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen schließen im Minus -- DAX geht tiefer ins Wochenende -- AstraZeneca erwägt wohl IPO der Impfstoffsparte -- Allianz verspricht Dividendenwachstum -- Tesla, DiDi, Aurubis, Daimler im Fokus

Porsche SE verlängert Pötsch-Vorstandsmandat. Walgreens Boots Alliance prüft wohl Verkauf von britischer Tochter Boots. BioNTech-Chef erwartet Notwendigkeit von neuem Impfstoff. Nordex sichert sich Großauftrag. US-Jobwachstum gerät im November überraschend ins Stocken. VW senkt Absatzziel für ID-Elektromodelle in China.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln