finanzen.net
25.02.2019 18:00
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Autotitel springen an - Zoll-Hoffnungen treiben

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Hoffnungen auf ein Ende des US-chinesischen Handelsstreits haben zum Wochenauftakt auch die europäischen Börsen etwas angetrieben. Der DAX stieg am Montag um 0,4 Prozent auf 11.505 Punkten und markierte neue Jahreshochs, der Euro-Stoxx-50 legte um 0,3 Prozent auf 3.280 Punkte zu. Größter Gewinner unter den Branchen waren die Autotitel, deren Sektorindex um 2,0 Prozent anzog.

Allerdings waren die Umsätze sehr niedrig. "Das Geschäft ist sehr ruhig", sagte ein Teilnehmer. Das spreche gegen eine Ernst zu nehmende Attacke des DAX auf den Abwärtstrend bei etwa 11.570 Punkten. Darüber wäre der Weg Richtung 11.700 Punkte frei, so technische Analysten.

US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit China die am kommenden Freitag auslaufende Frist verlängert. Angesichts der produktiven Gespräche verschob er die Frist, nach deren Ablauf Strafzölle auf chinesische Waren drastisch erhöht werden könnten. Da die Autotitel als einer der großen Verlierer der protektionistischeren Handelspolitik gelten, wurden sie nun favorisiert. Im DAX lagen VW mit einem Plus von 3,0 Prozent an der Gewinnerspitze - gemeinsam mit Adidas. Die als abhängig von der Autobranche geltenden Infineon und Thyssenkrupp zogen um jeweils gut 2 Prozent an. Adidas stiegen um 3 Prozent auf 210,30 Euro: Wells Fargo soll den Titel auf "Outperformer" hochgestuft haben mit einem Kursziel von 240 Euro.

Mailand mit Rating-Bestätigung fest

Gewinner unter den Länderbörsen war Mailand. Der MIB-30 zog um 0,9 Prozent an. Entgegen mancher Erwartungen wurde die Kreditwürdigkeit des Landes von der Rating-Agentur Fitch nicht abgestuft. Damit blieb die Bonität zwei Stufen oberhalb des Ramsch-Niveaus. Die Renditen für italienische Staatsanleihen gaben kräftig nach. Vor allem am kurzen Ende brachen sie ein. So sank die Rendite für zweijährige Titel auf 47 Basispunkte nach zuvor 52. Von der Entspannung profitierten unter anderem die Banken, so Uncredit mit einem Plus von 2,9 Prozent.

Covestro enttäuscht beim Ausblick

Der Kunststoffhersteller Covestro blickt nach einem sehr schwachen vierten Quartal in eine düstere Zukunft. 2019 ist mit einem weiteren deutlichen Rückgang der Ergebnisse zu rechnen. Im vierten Quartal machten Produktionsausfälle und höhere Logistikkosten wegen des niedrigen Rhein-Pegels dem Unternehmen zu schaffen, bereits Ende November hatte der Konzern deswegen seine Ziele gekippt. Der Nettogewinn brach um 86 Prozent auf 79 von 566 Millionen Euro ein. Analysten hatten mit 85 Millionen Euro etwas mehr Gewinn erwartet. Der Kurs gab um 3,2 Prozent nach.

Die Aktien des britischen Verlagshauses Pearson verloren 5,4 Prozent. Die steigenden Kosten könnten die Einsparungen schon bald wieder neutralisieren, warnt Berenberg.

Dagegen stiegen PostNL um 8,9 Prozent. "Die Zahlen sind ok", sagte ein Händler zu den Geschäftsdaten. "Der Clou ist aber das Gebot für Sandd", ergänzte er. PostNL will das Netzwerk-Unternehmen kaufen und stellt hohe Synergien in Aussicht.

Roche auf Einkaufstour

Roche standen mit einer Übernahme im Blick, die an der Börse als sinnvolle Ergänzung eingestuft wird, wenngleich die Akquisition als teuer gilt. Die Schweizer verstärken sich im Bereich Biopharma mit einem Zukauf in den USA. Der Konzern bietet insgesamt rund 4,8 Milliarden Dollar in bar für Spark Therapeutics. Je Aktie beläuft sich die Offerte auf 114,50 Dollar, das entspricht einem Aufschlag von 112 Prozent auf den Schlusskurs von Spark Therapeutics am Freitag. Sparks Therapeutics ist auf die Entdeckung und Entwicklung von Gentherapien für genetische Krankheiten spezialisiert. Der Kurs von Roche konnte sich knapp behaupten.

Mit einem Übernahmegebot ging es für die Aktie von VTG um 7,1 Prozent nach oben auf 53 Euro. Die Morgan-Stanley-Tochter Warwick, die bereits rund 71 Prozent der VTG-Anteile hält, will den Waggonvermieter von der Börse nehmen. Warwick hat nun ein Abfindungsangebot an die restlichen Aktionäre in Höhe von 53 Euro je Aktie unterbreitet. Zudem verpflichtete sich Warwick, nach dem geplanten Delisting im zweiten Quartal eine Kapitalerhöhung im Volumen von 290 Millionen Euro zu unterstützen, mit der das bestehende Hybridkapital teilweise refinanziert werden soll. Die Aktie des Wettbewerbers Aves One legte um 2,5 Prozent zu.

===

. Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn

Europa Euro-Stoxx-50 3.280,01 +9,46 +0,3% +9,3%

. Stoxx-50 3.022,74 +3,80 +0,1% +9,5%

. Stoxx-600 372,18 +0,95 +0,3% +10,2%

Frankfurt XETRA-DAX 11.505,39 +47,69 +0,4% +9,0%

London FTSE-100 London 7.183,74 +5,14 +0,1% +6,7%

Paris CAC-40 Paris 5.231,85 +16,01 +0,3% +10,6%

Amsterdam AEX Amsterdam 542,52 +1,16 +0,2% +11,2%

Athen ATHEX-20 Athen 1.806,75 +20,75 +1,2% +12,3%

Brüssel BEL-20 Bruessel 3.587,52 +14,70 +0,4% +10,6%

Budapest BUX Budapest 40.987,95 +173,35 +0,4% +4,7%

Helsinki OMXH-25 Helsinki 4.099,63 +29,60 +0,7% +11,3%

Istanbul ISE NAT. 30 Istanbul 130.920,49 +1408,55 +1,1% +14,5%

Kopenhagen OMXC-20 Kopenhagen 980,35 +1,66 +0,2% +10,0%

Lissabon PSI 20 Lissabon 5.152,68 +0,55 +0,0% +8,9%

Madrid IBEX-35 Madrid 9.204,30 -0,30 -0,0% +7,8%

Mailand FTSE-MIB Mailand 20.436,96 +174,45 +0,9% +10,6%

Moskau RTS Moskau 1.201,57 +3,17 +0,3% +12,7%

Oslo OBX Oslo 807,48 +2,45 +0,3% +9,2%

Prag PX Prag 1.070,68 +10,45 +1,0% +8,5%

Stockholm OMXS-30 Stockholm 1.586,55 -2,27 -0,1% +12,6%

Warschau WIG-20 Warschau 2.371,69 +15,92 +0,7% +4,2%

Wien ATX Wien 3.020,16 -8,50 -0,3% +10,2%

Zürich SMI Zuerich 9.398,37 +49,44 +0,5% +11,5%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 0,11 0,02 -0,13

US-Zehnjahresrendite 2,68 0,02 0,00

DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8.29 Uhr Fr, 17.15 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1347 +0,09% 1,1353 1,1336 -1,0%

EUR/JPY 125,97 +0,33% 125,62 125,54 +0,2%

EUR/CHF 1,1352 +0,10% 1,1345 1,1336 +0,9%

EUR/GBP 0,8690 +0,12% 0,8691 0,8683 -3,4%

USD/JPY 111,01 +0,22% 110,66 110,74 +1,3%

GBP/USD 1,3059 -0,03% 1,3063 1,3055 +2,3%

Bitcoin

BTC/USD 3.827,00 +1,78% 3.765,75 3.939,26 +2,9%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 55,31 57,26 -3,4% -1,95 +20,1%

Brent/ICE 64,87 67,12 -3,4% -2,25 +19,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.328,22 1.327,60 +0,0% +0,62 +3,6%

Silber (Spot) 15,91 15,92 -0,1% -0,01 +2,7%

Platin (Spot) 854,22 844,00 +1,2% +10,22 +7,3%

Kupfer-Future 2,94 2,95 -0,3% -0,01 +11,9%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/ros

(END) Dow Jones Newswires

February 25, 2019 12:01 ET (17:01 GMT)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf ThyssenKruppDC6G34
WAVE Unlimited auf ThyssenKruppDC4LQH
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC6G34, DC4LQH. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Infineon AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.08.2019Infineon buyUBS AG
02.08.2019Infineon buyDeutsche Bank AG
02.08.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
02.08.2019Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
02.08.2019Infineon buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.08.2019Infineon buyUBS AG
02.08.2019Infineon buyDeutsche Bank AG
02.08.2019Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
02.08.2019Infineon buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.08.2019Infineon kaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Infineon HaltenDZ BANK
01.08.2019Infineon HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.08.2019Infineon HoldWarburg Research
11.07.2019Infineon NeutralOddo BHF
19.06.2019Infineon HaltenDZ BANK
02.08.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
11.06.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
08.05.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
11.04.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
28.03.2019Infineon UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- US-Börsen stürzen ab -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
BASFBASF11