finanzen.net
24.04.2019 18:20
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Berichtssaison liefert Kurskapriolen und Jahreshochs

DRUCKEN

FRANKFURT (Dow Jones)--Zur Wochenmitte lieferte die Berichtssaison in Europa einen ersten Vorgeschmack auf die kommenden Wochen. Die Walldorfer Softwareschmiede SAP überraschte dabei positiv, Akzo Nobel aus den Niederlanden scheiterte dagegen an der hohen Erwartung. Wirecard standen erneut im Fokus. Zunächst sorgte der Einstieg der japanischen Softbank für einen Vertrauensbonus, am Nachmittag übernahmen dann die Shortseller nach einem erneuten Artikel der Financial Times (FT) wieder das Zepter.

Der DAX gewann, getrieben vom Plus der SAP-Aktie, 0,6 Prozent auf 12.313 Punkte. Zwischenzeitlich notierte der Index mit 12.350 Punkten auf einem neuen Jahreshoch. Der Euro-Stoxx-50 schloss mit 3.503 Punkten knapp im Minus, zwischenzeitlich markierte auch er ein Jahreshoch.

SAP überzeugte mit Zahlen - Profitabilität soll weiter erhöht werden

Nach starken Zahlen schlossen SAP 12,5 Prozent höher, zwischenzeitlich notierten sie auf Allzeithoch. Das Unternehmen will nach dem überraschend guten Wachstum im ersten Quartal das Geschäft in den kommenden Jahren noch stärker auf Profitabilität trimmen und hat dazu ein umfassendes Paket geschnürt. Ziel ist es, bis 2023 die operative Marge jährlich um durchschnittlich 1 Prozentpunkt erhöhen. Nach Einschätzung der Citigroup befindet sich die Umstrukturierung von SAP auf einem guten Weg.

Für die Wirecard-Aktie ging es um 8,5 Prozent nach oben. Die Aktie profitierte zunächst vom Abschluss einer strategischen Partnerschaft mit dem japanischen Softbank-Konzern. Dieser steigt mit 900 Millionen Euro über eine Wandelanleihe bei Wirecard ein, was am Markt als Vertrauensbeweis für das angeschlagene Unternehmen gewertet wurde.

Am Nachmittag sorgte dann erneut ein Artikel der FT für Verkäufe. Die britische Zeitung verwies dabei auf Unterlagen, wonach ein großer Teil des Umsatzes wie auch des Gewinns von nur wenigen Geschäftspartnern generiert werde. Am Donnerstag veröffentlicht Wirecard endgültige Geschäftszahlen für 2018. An der Börse wird nicht ausgeschlossen, dass das Unternehmen beim Ausblick positiv überrascht.

Credit Suisse schlossen nach anfänglichen Gewinnen kaum verändert. "Die Zahlen liegen deutlich über den Erwartungen, und das überrascht bei dem Umfeld positiv", sagte ein Händler. Besonders der Bereich "Global Markets" habe unerwartet gut abgeschnitten. Der europäische Bankensektor verlor 1,0 Prozent, belastet von den wieder gesunkenen Anleihezinsen.

Bei der DWS stehen die Interessenten Schlange

Positiv beurteilten Teilnehmer angebliche Fusionsgespräche zwischen den Vermögensverwaltungssparten der Deutschen Bank (DWS) und der Schweizer UBS. Allerdings hieß es auch, es gebe keine Garantie für einen erfolgreichen Abschluss der Gespräche. Es gibt jedoch auch andere Interessenten für die DWS. Angeblich haben auch die Allianz und Amundi ein Auge auf die DWS geworfen. DWS gewannen 1,7 Prozent, die UBS schloss kaum verändert.

Volvo gewannen 2,9 Prozent. "Die Zahlen sind gut", sagte ein Marktteilnehmer. Der Nettogewinn liege klar über den Erwartungen. Volvo hat im ersten Quartal 10,62 Milliarden Kronen verdient, fast 30 Prozent mehr als erwartet. Die Margen stiegen deutlich. Besonders in China habe sich das Geschäft besser entwickelt als erwartet. Für den Autosektor insgesamt ging es indes nach einer Gewinnwarnung von Nissan um 1,3 Prozent nach unten. Renault wurden mit einem Abschlag von 3,6 Prozent in Mitleidenschaft gezogen.

Novartis hebt die Gewinnprognose an

Novartis hat im ersten Quartal den Umsatz und das Ergebnis gesteigert und zudem die Prognose für das operative Ergebnis 2019 angehoben. Am Aktienmarkt kamen die Zahlen gut an. Die Aktie legte um 2,4 Prozent zu. Citi rechnet damit, dass der Markt seine Gewinnschätzungen je Novartis-Aktie um 2 bis 4 Prozent erhöhen wird.

Akzo Nobel verloren dagegen 3,7 Prozent. Das operative Ergebnis ist zwar um 9 Prozent auf 163 Millionen Euro gestiegen. Die Analysten hätten allerdings 176 Millionen Euro erwartet, hieß es am Markt.

Vinci stiegen um 1,8 Prozent. "Der Umsatzanstieg ist stark", so ein Händler. In den drei Monaten per Ende März stieg der Umsatz auf 9,7 Milliarden Euro, von 8,85 Milliarden Euro im gleichen Vorjahresquartal. Den Ausblick hat das Unternehmen bekräftigt.

===

. Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn

Europa Euro-Stoxx-50 3.502,63 -1,22 -0,0% +16,7%

. Stoxx-50 3.185,24 -0,41 -0,0% +15,4%

. Stoxx-600 390,98 -0,37 -0,1% +15,8%

Frankfurt XETRA-DAX 12.313,16 +77,65 +0,6% +16,6%

London FTSE-100 London 7.468,07 -55,00 -0,7% +11,8%

Paris CAC-40 Paris 5.576,06 -15,62 -0,3% +17,9%

Amsterdam AEX Amsterdam 568,41 -2,22 -0,4% +16,5%

Athen ATHEX-20 Athen 2.001,48 -3,80 -0,2% +24,4%

Brüssel BEL-20 Bruessel 3.752,20 -54,78 -1,4% +15,7%

Budapest BUX Budapest 43.563,38 +317,95 +0,7% +11,3%

Helsinki OMXH-25 Helsinki 4.138,77 -27,83 -0,7% +12,3%

Istanbul ISE NAT. 30 Istanbul 120.016,20 +127,21 +0,1% +5,0%

Kopenhagen OMXC-20 Kopenhagen 1.007,81 -0,92 -0,1% +13,0%

Lissabon PSI 20 Lissabon 5.373,17 -16,40 -0,3% +13,2%

Madrid IBEX-35 Madrid 9.456,40 -70,80 -0,7% +10,7%

Mailand FTSE-MIB Mailand 21.724,44 -172,40 -0,8% +19,5%

Moskau RTS Moskau 1.262,11 -15,60 -1,2% +18,4%

Oslo OBX Oslo 821,14 -1,48 -0,2% +11,1%

Prag PX Prag 1.088,97 -9,51 -0,9% +10,4%

Stockholm OMXS-30 Stockholm 1.680,72 +8,54 +0,5% +19,3%

Warschau WIG-20 Warschau 2.372,33 +1,70 +0,1% +4,2%

Wien ATX Wien 3.262,08 -35,59 -1,1% +19,5%

Zürich SMI Zuerich 9.655,67 +20,60 +0,2% +14,6%

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:21 Di, 17:08 % YTD

EUR/USD 1,1187 -0,32% 1,1205 1,1206 -2,4%

EUR/JPY 125,11 -0,35% 125,28 125,40 -0,5%

EUR/CHF 1,1397 -0,47% 1,1430 1,1448 +1,2%

EUR/GBP 0,8645 -0,38% 0,8671 0,8657 -3,9%

USD/JPY 111,84 -0,04% 111,80 111,90 +2,0%

GBP/USD 1,2941 +0,06% 1,2922 1,2944 +1,4%

Bitcoin

BTC/USD 5.459,00 -1,99% 5.605,63 5.573,14 +46,8%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 65,80 66,30 -0,8% -0,50 +40,2%

Brent/ICE 74,55 74,51 +0,1% 0,04 +35,7%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.276,94 1.272,40 +0,4% +4,54 -0,4%

Silber (Spot) 14,98 14,83 +1,0% +0,15 -3,3%

Platin (Spot) 886,39 887,00 -0,1% -0,61 +11,3%

Kupfer-Future 2,91 2,89 +0,5% +0,02 +10,3%

===

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/ros

(END) Dow Jones Newswires

April 24, 2019 12:21 ET (16:21 GMT)

Anzeige

Nachrichten zu Wirecard AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wirecard AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.06.2019Wirecard buyUBS AG
13.06.2019Wirecard buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.06.2019Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
12.06.2019Wirecard kaufenDeutsche Bank AG
31.05.2019Wirecard kaufenDZ BANK
13.06.2019Wirecard buyUBS AG
13.06.2019Wirecard buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.06.2019Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
12.06.2019Wirecard kaufenDeutsche Bank AG
31.05.2019Wirecard kaufenDZ BANK
20.05.2019Wirecard NeutralMacquarie Research
15.11.2018Wirecard HoldDeutsche Bank AG
09.10.2018Wirecard HoldDeutsche Bank AG
09.10.2018Wirecard HaltenDZ BANK
28.09.2018Wirecard NeutralCredit Suisse Group
09.05.2019Wirecard SellCitigroup Corp.
08.05.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
27.03.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
01.02.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wirecard AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Technische Marktanalyse

Wie geht's an der Börse weiter? Setzt sich der Zick-Zack-Kurs fort oder geht es demnächst kräftig nach unten? Am Montag ab 18 Uhr analysiert Achim Matzke die Situation bei Dax, Dow und Co. Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Wall Street schließt schwächer -- Bechtle dämpft Erwartungen an Umsatzwachstum -- Broadcom, Varta, Autowerte, Rheinmetall im Fokus

CropEnergies etwas zuversichtlicher für Geschäftsjahr. Fiat Chrysler koopiert mit Engie und Enel bei Ladestationen. 1&1 Drillisch-Aktie und United Internet-Aktie von Unsicherheit geplagt. Swiss Re bringt Tochter ReAssure im Juli an Londoner Börse. Huawei: Android-Ersatz könnte "binnen Monaten" kommen. Bayer bleibt bei Glyphosat - Aber Milliarden für Alternativen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie an einem Investment in die Cannabis-Branche interessiert?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Beyond MeatA2N7XQ
Allianz840400
Infineon AG623100
BASFBASF11
BMW AG519000
BayerBAY001