finanzen.net
19.09.2019 17:58
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Börsen bauen Plus aus - Bauer-Aktie bricht ein

FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag Gewinne verzeichnet. Der DAX gewann 0,6 Prozent auf 12.458 Punkte. Der Euro-Stoxx-50 legte um 0,7 Prozent auf 3.553 Punkte zu. Getragen wurde der Markt von der Perspektive anhaltend niedriger Zinsen. Es war der große Tag der Notenbanken. Gestartet wurde er bereits am Vortag durch die US-Notenbank. Sie hatte, wie mehrheitlich erwartet, die Leitzinsen um 25 Basispunkte gesenkt. Mit konkreten Aussagen über den weiteren Zinstrend hielt sich US-Notenbankchef Jerome Powell zurück. Er betonte zwar die Stärke der heimischen Wirtschaft, zugleich ließen die Zentralbanker die Tür für weitere Zinssenkungen aber offen und waren über die Zinsentscheidung und den Zinspfad gespalten.

Am frühen Vormittag haben dann in der Schweiz die Notenbanker getagt. Der Franken zog zum Euro an, nachdem die Schweizerische Nationalbank wie erwartet den Leitzins unverändert bei minus 0,75 Prozent belassen hat. Allerdings hatten einige Akteure auch eine Zinssenkung nicht gänzlich ausgeschlossen, nachdem die EZB in der Vorwoche ihre Geldpolitik gelockert hatte; die Aufwertungstendenz des Franken zum Euro bereitet der SNB schon länger Sorgen. Aktuell kostet der Euro 1,0972 Franken, verglichen mit gut 1,1000 vor der Entscheidung.

Die norwegische Zentralbank erhöhte gegen einen globalen Trend ihren Leitzins um 25 Basispunkte auf 1,50 Prozent. Es ist die zweite Erhöhung innerhalb von vier Monaten. Die Bank of England (BoE) hat angesichts des festgefahrenen Brexit-Prozesses ihren Leitzins am Mittag nicht angetastet und bei 0,75 Prozent bestätigt.

Prognosesenkung von U.S. Steel belastet Stahlwerte

Nach den eher etwas falkenhaft interpretierten Aussagen der US-Notenbank stellten die Banken in Europa den Gewinner, der Sektor-Index legte um 1,9 Prozent zu. Die Analysten von Sentix hatten zuletzt darauf hingewiesen, dass die Anleger ihre starke Unterinvestierung in Bankaktien überdenken dürften wegen der teilweisen Befreiung der EZB-Einlagen vom Negativzins.

Eine Gewinnwarnung des US-Stahlkonzerns U.S. Steel belastete auch die europäischen Branchentitel. U.S. Steel spricht von einer geringeren Nachfrage seiner Kunden und hat zum zweiten Mal in diesem Jahr die Stahlausstoß-Prognose gesenkt. Zuvor in dieser Woche hatte bereits Nucor einen eher trüben Ausblick gegeben. Arcelormittal verbilligten sich um über 4,8 Prozent, Outukumpo um 3,5 Prozent und Thyssenkrupp notierten knapp im Minus.

Bauer nach Gewinnwarnung stark unter Druck

Die Bauer-Aktie brach um fast ein Viertel ein. Der Tiefbauspezialist hat aufgrund einer schlechten Auslastung den Ausblick gesenkt. Bauer verwies auf Projektverschiebungen im zweiten Halbjahr. Statt mit 95 Millionen Euro rechnet Bauer beim operativen Ergebnis nun nur noch mit 70 Millionen.

Holidaycheck fielen nach einer Gewinnwarnung Richtung Jahrestief, der Kurs verlor 4,2 Prozent auf 2,28 Euro. Rocket Internet notierten nach anfänglichen Gewinnen 2 Prozent im Minus. Investoren sollten sich bei Rocket Internet für die nächsten Börsengänge in Geduld üben. Der Internet-Inkubator erwartet nicht, dass eines der jungen Unternehmen es in nächster Zeit in das Portfolio der ausgewählten Unternehmen oder an die Börse schafft.

Nach einem negativen Analystenkommentar zeigte der Kurs der Deutschen Börse mit plus 0,2 Prozent relative Schwäche. Berenberg hat die Aktie zum Verkauf gestellt. Für das Minus der Lufthansa-Aktie von 3 Prozent wurde ebenfalls ein Analystenkommentar verantwortlich gemacht. Morgan Stanley hat sich negativ zur Branche geäußert und Lufthansa von "Overweight" auf "Underweight" gesenkt. Bei Wirecard belastete nach Aussage eines Marktteilnehmers eine Wandelanleihe, die Aktie verlor 5,3 Prozent.

Schwacher Start in Herbst-/Wintersaison belastet Next

Die Aktie der Bekleidungskette Next fiel an der Londoner Börse um 5,7 Prozent. Die am Morgen vorgelegten Halbjahrszahlen wurden von Beobachtern als "solide" bezeichnet. Den Ausblick auf das Geschäftsjahr hat Next zwar bekräftigt, gleichzeitig aber von einem enttäuschenden Auftakt der Herbst-/Wintersaison berichtet. Vermutlich habe wohl eher das warme Wetter Anfang September die Nachfrage nach warmer Kleidung gedämpft als das politisch aufgeheizte Klima in Großbritannien, sagten die Analysten von Shore Capital.

===

. Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn

Europa Euro-Stoxx-50 3.552,65 +24,61 +0,7% +18,4%

. Stoxx-50 3.220,91 +23,80 +0,7% +16,7%

. Stoxx-600 391,80 +2,39 +0,6% +16,0%

Frankfurt XETRA-DAX 12.457,70 +68,08 +0,5% +18,0%

London FTSE-100 London 7.356,42 +42,37 +0,6% +8,7%

Paris CAC-40 Paris 5.659,08 +38,44 +0,7% +19,6%

Amsterdam AEX Amsterdam 579,08 +2,40 +0,4% +18,7%

Athen ATHEX-20 Athen 2.167,71 +7,48 +0,3% +34,8%

Brüssel BEL-20 Bruessel 3.705,62 +25,54 +0,7% +14,2%

Budapest BUX Budapest 40.922,30 -7,94 -0,0% +4,6%

Helsinki OMXH-25 Helsinki 4.037,09 +20,47 +0,5% +9,6%

Istanbul ISE NAT. 30 Istanbul 126.392,98 +473,92 +0,4% +10,5%

Kopenhagen OMXC-20 Kopenhagen 1.036,41 +4,66 +0,5% +16,3%

Lissabon PSI 20 Lissabon 4.991,74 +48,18 +1,0% +6,5%

Madrid IBEX-35 Madrid 9.136,00 +104,30 +1,2% +7,0%

Mailand FTSE-MIB Mailand 22.128,24 +180,54 +0,8% +19,8%

Moskau RTS Moskau 1.378,06 -4,10 -0,3% +29,3%

Oslo OBX Oslo 826,62 -0,50 -0,1% +11,8%

Prag PX Prag 1.053,36 +3,34 +0,3% +6,8%

Stockholm OMXS-30 Stockholm 1.664,64 +9,53 +0,6% +18,2%

Warschau WIG-20 Warschau 2.191,61 -13,41 -0,6% -3,7%

Wien ATX Wien 3.058,31 +18,42 +0,6% +10,6%

Zürich SMI Zuerich 10.064,46 +45,62 +0,5% +19,4%

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 7:35 Uhr Mi, 17:26 % YTD

EUR/USD 1,1046 +0,12% 1,1040 1,1063 -3,7%

EUR/JPY 119,30 -0,25% 119,09 119,69 -5,1%

EUR/CHF 1,0968 -0,24% 1,0998 1,1002 -2,6%

EUR/GBP 0,8852 +0,09% 0,8851 0,8862 -1,6%

USD/JPY 108,01 -0,36% 107,87 108,19 -1,5%

GBP/USD 1,2479 +0,04% 1,2474 1,2484 -2,2%

USD/CNY 7,0966 +0,15% 7,103 7,0860 +3,2%

Bitcoin

BTC/USD 9.880,25 -3,00% 9.868,82 10.158,94 +165,6%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 58,52 58,11 +0,7% 0,41 +21,8%

Brent/ICE 64,54 63,60 +1,5% 0,94 +16,5%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.498,36 1.494,00 +0,3% +4,36 +16,8%

Silber (Spot) 17,79 17,78 +0,1% +0,01 +14,8%

Platin (Spot) 940,64 932,50 +0,9% +8,14 +18,1%

Kupfer-Future 2,60 2,60 -0,0% -0,00 -1,9%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl/raz

(END) Dow Jones Newswires

September 19, 2019 11:59 ET (15:59 GMT)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Deutsche BankDC3APQ
WAVE Unlimited auf Deutsche BankDS9G57
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC3APQ, DS9G57. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.10.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
14.10.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
08.10.2019Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
07.10.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
30.09.2019Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
28.06.2019Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.05.2018Deutsche Bank buyequinet AG
15.10.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
25.09.2019Deutsche Bank HoldHSBC
23.09.2019Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.09.2019Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.09.2019Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.10.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
08.10.2019Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
07.10.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
30.09.2019Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
12.09.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

So folgen Sie Trends!

Anleger, die ohne Stra­tegie handeln, über­leben nicht lange am Markt. Die Trend­folge­stra­tegie gilt als eine der erfolg­reichsten Stra­tegien überhaupt. Wie Sie Trends früh­zeitig erkennen und wie Sie so deut­sche Aktien handeln, erfah­ren Sie im Online-Seminar. Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Dow schwächer erwartet -- DAX etwas höher -- Bank of America mit Gewinneinbruch -- Wirecard weist Vorwürfe zurück -- Gewinnwarnung bei WACKER CHEMIE -- ASML, K+S, Beiersdorf, Infineon im Fokus

IT-Probleme legen Produktion bei Porsche zeitweise lahm. Machtkampf bei Ceconomy eskaliert - Chef vor dem Abgang. ASOS-Aktien springen nach Zahlen hoch. EU will angeblich kartellrechtliche Maßnahmen gegen Broadcom einleiten. Pharmakonzern Roche hebt Jahresprognose erneut an. United Airlines hebt Jahresziele trotz 737-Max-Krise an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in in Q3 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der TecDAX-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
TUITUAG00