finanzen.net
09.08.2019 12:52
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Börsen bauen Verluste aus - politische Risiken im Blick

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen bauen am Freitagmittag die Verluste aus. Druck kommt gleich von mehreren Seiten. Der Yuan wurde mit 7,0136 wieder über der wichtigen 7er-Marke gefixt, wenn auch nicht so deutlich, wie von Analysten befürchtet. Die Furcht vor einer drohenden Abwertungsspirale wird dadurch jedoch nicht geringer. Zudem fiel der Rückgang der chinesischen Erzeugerpreise stärker als erwartet aus, was bereits als Signal für fallende Nachfrage und damit eine Folge des Handelskonflikts gewertet wird. Nahrungsmittel in China verteuerten sich stärker als befürchtet.

In Europa ist derweil Italien wieder zurückgekehrt als Belastungsthema für die Finanzmärkte. Angesichts eines Koalitionsstreits fordert Vize-Regierungschef Matteo Salvini schnellstmöglich Neuwahlen. An der Börse wird die Wahrscheinlichkeit von Neuwahlen als Risiko eingestuft, bereits am Vortag standen die italienischen Staatsanleihen unter Druck. Der Druck dauert am Freitag an. Der DAX verliert 1 Prozent auf 11.731 Punkte, für den Euro-Stoxx-50 geht es 1 Prozent auf 3.342 nach unten. Gold bleibt in dem Umfeld stark nachgefragt - der Preis für die Feinunze hält sich über 1.500 Dollar.

Hoffen auf Glyphosat-Vergleich bei Bayer

Das "neue Politiktheater" in Italien komme zur Unzeit, da der Staatshaushalt für 2020 das aktuell brennendste Thema in Italien sei, heißt es von QC Partners. Die meisten Beobachter gehen davon aus, dass etwaige Neuwahlen im Oktober abgehalten werden. Ende Oktober könnte zudem Großbritannien ohne Folgeabkommen aus der EU ausscheiden. An der Mailänder Börse geht es mit den Kursen um 2,4 Prozent nach unten. Verkauft werden vor allem Bankentitel: Intesa Sanpaolo geben 4,3 Prozent nach, Unicredit 5,7 Prozent oder Ubi Banca 6,2 Prozent.

Bayer gewinnen gegen den Trend 3,2 Prozent. In der Spitze lag die Aktie zweistellig im Plus. Seit Tagen wird darüber spekuliert, ob das Unternehmen in den USA im Hintergrund an einem Vergleich mit den Glyphosat-Klägern arbeitet. Einem Bericht zufolge soll der Betrag im Bereich von 8 Milliarden Dollar liegen und damit deutlich niedriger als zuvor befürchtet. Die Forderung der Anwälte der Kläger soll bei 10 Milliarden liegen, was auch noch positiv für Bayer zu werten wäre.

Dazu gibt es noch einige Unternehmensergebnisse, nachdem die Berichtssaison am Vortag ihren Höhepunkt erreicht hatte. Für einen Freudensprung von 7,3 Prozent beim britischen Werbekonzern WPP sorgen die Quartalszahlen. Der Umsatzrückgang im ersten Halbjahr von 0,6 Prozent auf vergleichbarer Basis war weniger drastisch als befürchtet. Das zweite Quartal wies sogar einen leichten Umsatzanstieg um 0,1 Prozent aus. Dies wird als Zeichen gewertet, dass der Abwärtstrend gebremst wird.

Pfund bleibt unter Abgabedruck

Novo Nordisk steigen um 0,7 Prozent. Aufgrund einer zunehmenden Nachfrage nach Diabetes-Medikamenten erhöhte das Unternehmen die Umsatz- und Gewinnprognose. Freenet verlieren dagegen 0,6 Prozent trotz guter Zahlen. Bei Autozulieferer Hella geht es sogar 4,8 Prozent abwärts. Ein besserer Umsatzausblick treibt dagegen Carl Zeiss Meditec um 1,6 Prozent nach oben. Bechtle verlieren nach Zahlen 3 Prozent - einige Anleger dürften sich an der Marge stören. LEG Immobilien (plus 1,4 Prozent) und Innogy (minus 0,9 Prozent) haben ebenfalls Ergebnisse vorgelegt.

Am Devisenmarkt steht das Pfund tendenziell unter Druck und rutscht unter die Marke von 1,2100 Dollar. Hier drücken schwache Konjunkturdaten sowie der Schatten eines möglichen harten Brexit Ende Oktober.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.342,46 -0,98 -32,92 11,36

Stoxx-50 3.072,10 -0,36 -11,20 11,31

DAX 11.731,19 -0,96 -114,22 11,10

MDAX 25.455,32 -0,54 -137,05 17,91

TecDAX 2.806,83 -0,79 -22,25 14,56

SDAX 10.775,84 -1,07 -117,06 13,32

FTSE 7.278,96 -0,10 -6,94 8,29

CAC 5.344,02 -0,82 -43,93 12,96

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,58 -0,02 -0,82

US-Zehnjahresrendite 1,70 -0,02 -0,98

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 08:21 Uhr Do, 17:20 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1206 +0,10% 1,1193 1,1219 -2,3%

EUR/JPY 118,60 +0,09% 118,51 119,04 -5,7%

EUR/CHF 1,0900 +0,00% 1,0899 1,0947 -3,2%

EUR/GBP 0,9266 +0,51% 0,9218 0,9235 +3,0%

USD/JPY 105,83 -0,02% 105,89 106,12 -3,5%

GBP/USD 1,2094 -0,45% 1,2141 1,2146 -5,2%

USD/CNY 7,0584 +0,19% 7,0499 7,0452 +2,6%

Bitcoin

BTC/USD 11.673,75 -0,26% 11.827,25 11.733,50 +213,9%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 53,34 52,54 +1,5% 0,80 +11,5%

Brent/ICE 58,17 57,38 +1,4% 0,79 +5,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.503,20 1.501,20 +0,1% +2,00 +17,2%

Silber (Spot) 17,01 16,91 +0,6% +0,10 +9,8%

Platin (Spot) 860,99 865,50 -0,5% -4,51 +8,1%

Kupfer-Future 2,60 2,61 -0,3% -0,01 -1,7%

===

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/cln

(END) Dow Jones Newswires

August 09, 2019 06:53 ET (10:53 GMT)

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.09.2019Bayer overweightMorgan Stanley
13.09.2019Bayer buyMerrill Lynch & Co., Inc.
05.09.2019Bayer buyUBS AG
21.08.2019Bayer HaltenDZ BANK
21.08.2019Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.09.2019Bayer overweightMorgan Stanley
13.09.2019Bayer buyMerrill Lynch & Co., Inc.
05.09.2019Bayer buyUBS AG
21.08.2019Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
16.08.2019Bayer overweightBarclays Capital
21.08.2019Bayer HaltenDZ BANK
21.08.2019Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.08.2019Bayer HoldWarburg Research
20.08.2019Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.08.2019Bayer HoldDeutsche Bank AG
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
29.03.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX stabil -- Spannung vor Entscheidung der US-Notenbank -- FedEx meldet Gewinnwarnung -- Wirecard und Softbank, Beiersdorf, Software AG, HELLA, Covestro im Fokus

Schwache Aktien der Software AG besiegeln Fehlausbruch. US-Behörde genehmigt Versum-Übernahme durch Merck. Gläubiger sollen den Weg freimachen für die Rettung von GERRY WEBER. Regierung legt Blockchain-Strategie vor - Konkrete Schritte in nächsten Jahren.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
EVOTEC SE566480
Amazon906866
Infineon AG623100
Aurora Cannabis IncA12GS7
BayerBAY001