finanzen.net
31.05.2019 12:38
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Börsen im Rausch der Tiefe - Wirecard brechen ein

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen weiten die Verluste bis Freitagmittag aus. Nicht nur zeichnet sich keine Lösung im US-chinesischen Konflikt ab, US-Präsident Donald Trump verschärft wieder den Ton Richtung Mexiko. Per Tweet hat Trump angekündigt, ab dem 10. Juni Strafzölle von 5 Prozent auf mexikanische Importe zu erheben, sollte die Regierung von Andres Manuel Lopez Obrador keine wirksamen Maßnahmen gegen die illegale Einwanderung in die USA unternehmen.

Die Zölle sollen dann schrittweise bis Oktober auf 25 Prozent steigen. Pures Gift aus Börsensicht ist hierbei, dass Einwanderungs- und Handelspolitik in einen Topf geworfen werden - damit ist der Willkür Tür und Tor geöffnet. Strategen sprechen von "dramatischen" Entwicklungen. "Es zeigt einmal mehr, wie wenig Trump berechenbar ist", heißt es im Handel. Der DAX verliert 1,8 Prozent auf 11.688 Punkte, für den Euro-Stoxx-50 geht es 1,6 Prozent auf 3.264 nach unten.

Rendite 10-jähriger Bundesanleihen fällt auf Rekordtief

Zum anderen gibt es Anzeichen, dass der US-chinesische Handelskonflikt bereits deutlichere Spuren im Wirtschaftswachstum in China hinterlassen hat. Die Aktivität in der chinesischen Industrie ist im Mai wegen einer schwachen Auslandsnachfrage unerwartet deutlich gesunken. Der Ölpreis bricht ein, während die Rendite der zehnjährigen deutschen Staatsanleihen bei minus 0,21 Prozent ein neues Allzeittief markiert hat. Gold springt derweil Richtung 1.300 Dollar die Feinunze.

"Es sind vor allem die Automobilhersteller und deren Zulieferer, die von den Zöllen betroffen sind", so ein Marktteilnehmer zu den US-Strafzöllen auf mexikanische Importe. Und hier dürfte es vor allem die Unternehmen belasten, die in Mexiko für den US-Markt produzieren. Stark betroffen wären VW (minus 3,7 Prozent) und deren Zulieferer. Aber auch BMW (minus 2,2 Prozent) und Fiat Chrysler (minus 5 Prozent) importierten aus Mexiko in die USA. Der Branchen-Index stellt mit einem Abschlag von 3 Prozent den größten Verlierer in Europa.

Das Schlagzeilenrisiko bei Bayer (minus 2,7 Prozent) bleibt derweil hoch. "Der Monsanto-Kauf entwickelt sich für Bayer immer mehr zu einer Black Box", so ein Aktienhändler. Dabei verweist er auf eine neue Klage gegen Monsanto in den USA. In Kalifornien soll diese im Zusammenhang mit der PCB-Produktion in den Jahren 1935 bis 1977 eingereicht worden sein, hier geht es um die damit verbundenen Umweltschäden.

Wirecard mit erneut negativer Presse

Aber auch die Finanzwerte neigen zum Wochenschluss erneut zur Schwäche, der Sektor-Index verliert 2,2 Prozent. Zum einen belastet der globale Zinsschwund. Zum anderen drückt Italien. Dort rüstet Innenminister Matteo Salvini rhetorisch weiter auf. "Salvini wird auf jeden Fall den Machtkampf mit Brüssel suchen", erwartet Thomas Altmann von QC Partners. Zudem erscheinen in Italien vorzeitige Neuwahlen möglich.

Wirecard brechen um 12,8 Prozent ein. Marktteilnehmer verweisen auf einen Handelsblatt-Artikel, demzufolge mehrere Staatsanwaltschaften unter anderem in Wirecard einen zentralen Zahlungsabwickler für ein internationales Cyberkriminellen-Netzwerk rund um Seiten wie Option888 sehen. Dialog Semiconductor verlieren nach einer Herunterstufung durch Bank of America-Merill Lynch 4,3 Prozent. Technologieaktien halten sich mit Abgaben von 1,3 Prozent insgesamt vergleichsweise gut.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.260,17 -1,75 -57,98 8,62

Stoxx-50 3.028,14 -1,32 -40,60 9,71

DAX 11.672,70 -1,93 -229,38 10,55

MDAX 24.544,17 -1,52 -377,68 13,69

TecDAX 2.716,20 -3,28 -92,00 10,86

SDAX 10.729,53 -1,75 -190,83 12,83

FTSE 7.136,68 -1,13 -81,48 7,28

CAC 5.163,55 -1,63 -85,36 9,15

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,21 -0,04 -0,45

US-Zehnjahresrendite 2,15 -0,06 -0,53

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 8:26 Uhr Do, 17:30 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1150 +0,18% 1,1131 1,1136 -2,7%

EUR/JPY 121,26 -0,60% 121,25 122,19 -3,6%

EUR/CHF 1,1198 -0,18% 1,1200 1,1223 -0,5%

EUR/GBP 0,8858 +0,35% 0,8829 0,8833 -1,6%

USD/JPY 108,76 -0,77% 108,94 109,72 -0,8%

GBP/USD 1,2589 -0,15% 1,2607 1,2607 -1,4%

Bitcoin

BTC/USD 8.323,00 +1,31% 8.262,25 8.737,25 +123,8%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 55,45 56,59 -2,0% -1,14 +17,2%

Brent/ICE 64,88 66,87 -3,0% -1,99 +17,9%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.298,38 1.288,85 +0,7% +9,53 +1,2%

Silber (Spot) 14,53 14,53 +0,0% +0,00 -6,2%

Platin (Spot) 794,11 797,00 -0,4% -2,89 -0,3%

Kupfer-Future 2,64 2,65 -0,7% -0,02 -0,2%

===

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/raz

(END) Dow Jones Newswires

May 31, 2019 06:39 ET (10:39 GMT)

Nachrichten zu Wirecard AG

  • Relevant
    4
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wirecard AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.08.2019Wirecard buyBaader Bank
09.08.2019Wirecard buyBaader Bank
08.08.2019Wirecard buyDeutsche Bank AG
08.08.2019Wirecard buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.08.2019Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
12.08.2019Wirecard buyBaader Bank
09.08.2019Wirecard buyBaader Bank
08.08.2019Wirecard buyDeutsche Bank AG
08.08.2019Wirecard buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.08.2019Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
07.08.2019Wirecard HaltenIndependent Research GmbH
20.05.2019Wirecard NeutralMacquarie Research
15.11.2018Wirecard HoldDeutsche Bank AG
09.10.2018Wirecard HoldDeutsche Bank AG
09.10.2018Wirecard HaltenDZ BANK
09.05.2019Wirecard SellCitigroup Corp.
08.05.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
27.03.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
01.02.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wirecard AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX ist letztlich wieder ins Minus gerutscht -- VW will zum Weltmarktführer bei E-Autos werden - Interesse an Tesla zurückgewiesen -- OSRAM hebt Stillhalteabkommen mit ams auf -- EVOTEC, BYD im Fokus

Ceconomy-Aktie testet 200-Tage-Linie: Media Saturn-Chef plant angeblich Verkauf "im Alleingang". Fed betont Unsicherheit durch Handelskonflikte. Finanzaufsicht prüft BMW-Kommunikation über Führungswechsel. Nordamerika-Geschäft gibt JOST Werke Auftrieb. Investoren bereiten wohl Angebote für thyssen-Aufzugsparte vor.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Wirecard AG747206
XING (New Work)XNG888
EVOTEC SE566480
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
SteinhoffA14XB9
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
BASFBASF11