MÄRKTE EUROPA/Börsen rutschen nach US-Inflationsdaten ins Minus

10.04.24 16:21 Uhr

FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte haben deutliche Gewinne nach Vorlage der US-Verbraucherpreise wieder vollständig abgegeben und sind ins Minus gerutscht. Der DAX notiert 0,1 Prozent niedriger bei 18.054 Punkten, der Euro-Stoxx-50 verliert 0,2 Prozent auf 4.980 Punkte.

Die Preisdaten aus den USA zeigten, dass die Inflation noch nicht besiegt sei, heißt es aus dem Markt. Sowohl die Verbraucherpreise wie auch die Kernrate sind oberhalb der Erwartung ausgefallen. Damit wird am Markt nun davon ausgegangen, dass die Fed sich Zeit lassen dürfte, mit dem Zinssenkungszyklus zu starten. Vor den Daten wurde hier noch mit einer Zinssenkung im Juni gerechnet.

Für die Marktstrategen der Helaba werden die Zweifel an dem erwarteten Zinssenkungspfad der Fed nun größer. Die monatliche Dynamik des Verbraucherpreisindex liege seit Monaten mit 0,4 Prozent rund doppelt so hoch, wie mit Preisniveaustabilität in Einklang zu bringen wäre. Dies gelte insbesondere auch für die Kernpreisentwicklung mit ebenfalls 0,4 Prozent, die zudem entgegen der Erwartungen im Jahresvergleich nicht rückläufig war.

Am Devisenmarkt legt der Dollar in Reaktion auf die Inflationsdaten kräftig zu. Der Dollarindex steigt um 0,9 Prozent, der Euro gibt entsprechend um 1,0 Prozent nach auf 1,0753 Dollar.

Mit der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag steht nun ein weiterer wichtiger Termine auf der Agenda, der die Richtung an den Börsen weiter vorgeben könnte. Hier wird fest davon ausgegangen, dass die Leitzinsen vorerst bestätigt werden. Eine erste Zinssenkung um 25 Basispunkte prognostizieren die Experten hier mehrheitlich für den Juni.

Airbus überzeugt mit Auslieferungen

Der Flugzeugbauer Airbus (-0,1%) hat im März 63 Flugzeuge ausgeliefert, im ersten Quartal wurden insgesamt 142 Maschinen an Kunden übergeben. Dies lag im Rahmen der Erwartungen von Berenberg. Die Analysten halten aber die Konsenserwartungen bis 2027 für zu ehrgeizig. Diese gingen davon aus, dass sich das Auslieferungstempo deutlich über die historischen Durchschnittswerte hinaus beschleunigen werde. Dies stelle eine Herausforderung dar, wenn man bedenke, dass die komplexe Lieferkette des Unternehmens immer wieder ins Stocken gerate. Berenberg stuft die Airbus-Aktie unverändert mit "Sell" ein.

Die Kurse europäischer Flugliniengesellschaften legen zu. Für Aufwind sorgen besser als gedacht ausgefallene Geschäftszahlen des US-Wettbewerbers Delta Air. Die Fluggesellschaft meldete Rekordumsätze für das erste Quartal, das normalerweise eine weniger gesuchte Reisezeit ist. Zudem rechnet Delta mit einer starken Nachfrage im Sommer. In Europa verteuern sich IAG, Lufthansa und Air France um 0,7 bis 1,9 Prozent.

Nach Veröffentlichung der jeweiligen Absatzzahlen zum ersten Quartal haben BMW (-1,4%) und Volkswagen (-0,4%) ihre Aufschläge wieder abgeben. Die Aktie von Porsche legt indessen um 0,9 Prozent zu.

Für die Aktie von Aixtron geht es um 3,3 Prozent nach unten, nachdem die Analysten von Exane BNP das Votum gleich um zwei Stufen auf Underperform gesenkt haben.

DocMorris profitieren nicht nachhaltig von Gematik-Zulassung

Derweil hat DocMorris die Gematik-Zulassung für einfache digitale E-Rezept-Einlösung per Gesundheitskarte erhalten. Für die Analysten von Jefferies ist die Zulassung ein wichtiger Treiber für e-Rx-Verkäufe im Rest des Jahres. Die Aktie profitiert allerdings nicht nachhaltig von der Zulassung. Anfängliche Kursgewinne von rund 5 Prozent wurden wieder abgegeben; aktuell liegen DocMorris 7,8 Prozent im Minus. "Die Story ist mit der Meldung am Morgen intakt", so ein Marktteilnehmer. Die Zulassung wäre nicht überraschend gekommen, daher wurde das Plus im frühen Handel für Gewinnmitnahmen genutzt. Redcare Pharmacy folgen mit minus 3,0 Prozent.

Aus der Schweiz hat zudem Barry Callebaut (+10,1%) die Zahlen zum ersten Geschäftshalbjahr vorgelegt. Ein signifikanter Anstieg der Kakaopreise trieb das Umsatzwachstum um 19,6 Prozent in lokaler Währung auf 4,6 Milliarden Franken im ersten Halbjahr 2023/24 nach oben. Den Ausblick bestätigten die Schweizer.

Philips geben 0,5 Prozent nach, nachdem sich das Unternehmen mit den US-Behörden im Zusammenhang mit Mängeln und einem Rückruf von Beatmungsgeräten der Tochter Philips Respironics zur Behandlung von Schlafapnoe final geeinigt hat.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 4.979,93 -0,2% -10,97 +10,1%

Stoxx-50 4.363,56 0% 0,00 +6,6%

DAX 18.053,51 -0,1% -23,18 +7,8%

MDAX 26.867,00 -0,5% -125,47 -1,0%

TecDAX 3.382,26 -0,2% -7,18 +1,3%

SDAX 14.488,99 +0,2% 29,41 +3,8%

FTSE 7.928,04 -0,1% -6,75 +2,7%

CAC 8.000,45 -0,6% -48,72 +6,1%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 2,42 +0,05 -0,15

US-Zehnjahresrendite 4,49 +0,13 +0,61

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:00 Uhr Di, 17:20 Uhr % YTD

EUR/USD 1,0753 -1,0% 1,0853 1,0854 -2,6%

EUR/JPY 164,15 -0,4% 164,75 164,78 +5,5%

EUR/CHF 0,9803 -0,1% 0,9810 0,9823 +5,7%

EUR/GBP 0,8554 -0,1% 0,8561 0,8583 -1,4%

USD/JPY 152,67 +0,6% 151,81 151,83 +8,4%

GBP/USD 1,2571 -0,8% 1,2676 1,2646 -1,2%

USD/CNH (Offshore) 7,2580 +0,3% 7,2415 7,2428 +1,9%

Bitcoin

BTC/USD 68.116,38 -1,6% 69.290,16 71.790,24 +56,4%

ROHÖL zuletzt VT-Settlem. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 85,41 85,23 +0,2% +0,18 +17,6%

Brent/ICE 89,55 89,42 +0,1% +0,13 +16,8%

GAS VT-Settlem. +/- EUR

Dutch TTF 27,425 27,37 +0,2% +0,06 -13,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 2.330,94 2.352,73 -0,9% -21,79 +13,0%

Silber (Spot) 27,87 28,23 -1,3% -0,36 +17,2%

Platin (Spot) 967,36 980,25 -1,3% -12,89 -2,5%

Kupfer-Future 4,26 4,29 -0,7% -0,03 +8,9%

YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags

===

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/err/flf

(END) Dow Jones Newswires

April 10, 2024 10:22 ET (14:22 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf AIR France-KLM

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf AIR France-KLM

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

DatumRatingAnalyst
24.05.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
17.05.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
16.05.2024Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
10.05.2024Volkswagen (VW) vz KaufenDZ BANK
01.05.2024Volkswagen (VW) vz BuyDeutsche Bank AG
DatumRatingAnalyst
16.05.2024Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
10.05.2024Volkswagen (VW) vz KaufenDZ BANK
01.05.2024Volkswagen (VW) vz BuyDeutsche Bank AG
30.04.2024Volkswagen (VW) vz BuyDeutsche Bank AG
30.04.2024Volkswagen (VW) vz BuyWarburg Research
DatumRatingAnalyst
24.05.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
30.04.2024Volkswagen (VW) vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.04.2024Volkswagen (VW) vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.04.2024Volkswagen (VW) vz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
DatumRatingAnalyst
17.05.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
30.04.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
10.04.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
13.03.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
14.02.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"