finanzen.net
15.08.2019 10:01
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Börsen stabilisiert - SGL brechen ein

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach dem Abverkauf des Vortages sind Europas Börsen am Donnerstag mit leichten Aufschlägen gestartet. Einerseits trüben Rezessionssorgen die Stimmung, so ist in den USA die Rendite der 30-jährigen Staatsanleihen erstmals überhaupt unter die Marke von 2 Prozent gefallen. Andererseits setzen Marktteilnehmer nun zunehmend auf weitere geldpolitische Lockerungen. Die chinesische Notenbank (PBoC) hat insgesamt 430 Milliarden Yuan an Liquidität in das Bankensystem des Landes gepumpt. Die PBoC will damit sicherstellen, dass die Banken angesichts der Konjunkturabschwächung ausreichend Mittel zur Verfügung haben.

Der DAX legt im frühen Handel um 0,2 Prozent auf 11.511 Punkte zu, für den Euro-Stoxx-50 geht es 0,1 Prozent auf 3.291 nach oben. Weiter intensiv diskutiert wird die am Vortag erstmals seit 2007 inverse US-Zinskurve zwischen 2- und 10-jährigen Treasuries. In der Vergangenheit war dies häufig ein Rezessionssignal. Impulse dürften am Donnerstag vor allem von neuen US-Konjunkturdaten ausgehen, so vom Konjunkturindex der US-Notenbankfiliale in Philadelphia, dem so genannten Philly-Fed, aber auch von den Einzelhandelsumsätzen und der Industrieproduktion.

Pfund reagiert kaum auf Corbyn-Initiative

Am Devisenmarkt reagiert das Pfund nur leicht positiv auf den Versuch von Labour-Chef Jeremy Corbyn, parteiübergreifende Unterstützung für ein Misstrauensvotum gegen Premierminister Boris Johnson zu finden. Corbyn will Neuwahlen und zugleich ein neues Referendum über den Austritt Großbritanniens aus der EU abhalten. An den Finanzmärkten scheint man dem Vorschlag nur geringe Erfolgsaussichten zuzubilligen. "Warum sollte gerade er es schaffen, das zutiefst gespaltene Parlament hinter sich zu einen und endlich eine Mehrheit für eine gemeinsame Brexit-Gangart zu finden", fragt sich die Commerzbank.

Nach Zahlenausweis brechen Aegon um 6,9 Prozent ein. Das operative Ergebnis hat sich zwar besser als erwartet entwickelt. Die Citigroup stört sich allerdings an der Solvency-II-Ratio. Diese ist mit 197 Prozent gleich 7 Prozentpunkte unter der Konsensschätzung geblieben. Nach guten Geschäftszahlen geht es dagegen für Carlsberg um 4,2 Prozent nach oben. Laut Jefferies ist der EBIT-Anstieg viel stärker als erwartet ausgefallen.

Für Moeller-Maersk geht es nach Zahlenausweis an der Börse in Kopenhagen kräftig um 4,8 Prozent nach oben. Der Reeder hat im zweiten Quartal einen Gewinn von 141 Millionen Dollar ausgewiesen. Analysten hatten dagegen mit einem Verlust von 52 Millionen Dollar gerechnet. Stützend dürfte aber auch der bestätigte Ausblick wirken, nachdem unlängst der Wettbewerber DFDS eine Gewinnwarnung abgegeben hatte.

Vestas geraten mit ihrem Ausblick unter Druck. Der Hersteller von Windkraftanlagen rechnet nun nur noch mit einer EBIT-Marge von 8 bis 9 Prozent, bisher hatte er 8 bis 10 Prozent angepeilt. Der Kurs verliert 2,3 Prozent.

K+S legen nach dem Quartalsbericht um 4,2 Prozent zu. "Der Cashflow entwickelt sich gut", sagt ein Händler. Der bereinigte freie Cashflow soll 2019 - beim Mittelwert der Ergebnisbandbreite - mindestens 100 Millionen Euro betragen. Bisher war ein "positiver" Wert in Aussicht gestellt worden, nach einem Minus von 206 Millionen Euro 2018.

SGL mit heftiger Gewinnwarnung

SGL Carbon brechen fast 30 Prozent ein. SGL Carbon sieht das Konzern-EBIT vor Sondereinflüssen nun um etwa 10 Millionen unter dem Vorjahreswert von 65 Millionen Euro. Bisher hatte das Unternehmen hier mit einer Stagnation gerechnet. Unter dem Strich dürfte sich ein Konzernverlust in Höhe eines hohen einstelligen Millionen-Euro-Betrags ergeben statt des bisher angepeilten ausgeglichenen Ergebnisses. In der vergangenen Woche hatte der Konzern die bisherige Prognose noch bestätigt. Nun tritt Vorstandschef Jürgen Köhler zurück.

Leicht unter den Erwartungen liegen laut Marktteilnehmern die Halbjahresergebnisse von United Internet (minus 3,9 Prozent) und 1&1 Drillisch (minus 3,2 Prozent). Entsprechend wurden auch die Erwartungen für das Gesamtjahr leicht heruntergenommen: Drillisch sieht das EBITDA-Wachstum nun bei 8 statt bei 10 Prozent, United geht von einem Umsatz-Wachstum von 2 statt von 4 Prozent aus. Das Programm eines Aktienrückkaufprogramms von United stützt nicht.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.290,85 0,07 2,15 9,64

Stoxx-50 3.035,65 0,01 0,28 9,98

DAX 11.511,40 0,16 18,74 9,02

MDAX 24.656,69 -0,02 -3,82 14,21

TecDAX 2.687,39 -0,34 -9,28 9,68

SDAX 10.334,45 -0,60 -62,35 8,68

FTSE 7.127,78 -0,28 -20,10 6,24

CAC 5.254,27 0,06 2,97 11,07

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,65 0,00 -0,89

US-Zehnjahresrendite 1,59 0,01 -1,09

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 07:43 Uhr Mi, 17:28 % YTD

EUR/USD 1,1148 +0,05% 1,1149 1,1143 -2,8%

EUR/JPY 118,42 +0,50% 118,08 117,90 -5,8%

EUR/CHF 1,0865 +0,21% 1,0854 1,0847 -3,5%

EUR/GBP 0,9230 -0,09% 0,9248 0,9235 +2,6%

USD/JPY 106,25 +0,46% 105,91 105,80 -3,1%

GBP/USD 1,2077 +0,13% 1,2055 1,2066 -5,4%

USD/CNY 7,0271 +0,04% 7,0292 7,0237 +2,2%

Bitcoin

BTC/USD 9.815,75 -3,49% 9.684,00 10.458,00 +163,9%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 55,18 55,23 -0,1% -0,05 +15,3%

Brent/ICE 59,38 59,48 -0,2% -0,10 +7,4%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.512,07 1.516,50 -0,3% -4,43 +17,9%

Silber (Spot) 17,15 17,22 -0,4% -0,07 +10,7%

Platin (Spot) 843,16 844,50 -0,2% -1,34 +5,9%

Kupfer-Future 2,60 2,59 +0,4% +0,01 -1,6%

===

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/flf

(END) Dow Jones Newswires

August 15, 2019 04:01 ET (08:01 GMT)

Nachrichten zu SGL Carbon SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SGL Carbon SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.08.2019SGL Carbon SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.08.2019SGL Carbon SE HoldDeutsche Bank AG
15.08.2019SGL Carbon SE SellBaader Bank
09.08.2019SGL Carbon SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.08.2019SGL Carbon SE HoldHSBC
06.08.2019SGL Carbon SE buyBaader Bank
07.05.2019SGL Carbon SE buyBaader Bank
11.04.2019SGL Carbon SE buyBaader Bank
28.03.2019SGL Carbon SE buyBaader Bank
27.03.2019SGL Carbon SE buyBaader Bank
16.08.2019SGL Carbon SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.08.2019SGL Carbon SE HoldDeutsche Bank AG
09.08.2019SGL Carbon SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.08.2019SGL Carbon SE HoldHSBC
07.08.2019SGL Carbon SE HoldDeutsche Bank AG
15.08.2019SGL Carbon SE SellBaader Bank
08.01.2019SGL Carbon SE UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
06.12.2018SGL Carbon SE ReduceCommerzbank AG
07.11.2018SGL Carbon SE ReduceCommerzbank AG
01.11.2018SGL Carbon SE ReduceCommerzbank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SGL Carbon SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- US-Börsen stürzen ab -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
BASFBASF11
E.ON SEENAG99