04.05.2022 15:49

MÄRKTE EUROPA/Börsen treten weiter auf der Stelle - Umicore haussieren

Folgen
Werbung

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen zeigen sich auch am Mittwochnachmittag wenig bewegt. Die Anleger halten sich zurück vor der geldpolitischen Entscheidung der US-Notenbank am Abend. Wie von manchen befürchtet, hat sich der Einzelhandelsumsatz in der EU schwächer gezeigt. Er fiel im März zum Vormonat um 0,4 Prozent, obwohl ein leichtes Plus von 0,1 Prozent erwartet worden war. Damit nehmen die Stagflationsrisiken weiter zu. Der DAX gewinnt 0,2 Prozent auf 14.062 Punkte, der Euro-Stoxx-50 gibt dagegen um 0,2 Prozent auf 3.755 Punkte nach.

Mit Blick auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank gilt eine Erhöhung um 50 Basispunkte (Bp) als ausgemacht. Mit Spannung wird vor allem auf die Fragerunde mit Notenbankchef Jerome Powell und damit Indikationen für das weitere Vorgehen erwartet. Angesichts der extremen Inflationsentwicklung werden auch stärkere Zinsmaßnahmen für denkbar gehalten. Sollten sich die Spekulationen um einen Zinsschritt von 75 Bp im Juli erhärten, könnte dies den Euro zusätzlich belasten. Dieser kostet aktuell 1,0543 Dollar.

Quartalszahlen machen weiter Musik bei Einzelwerten

Siemens Healthineers steigen um 2,7 Prozent. Nach einem starken zweiten Quartal wurde erneut die Prognose angehoben. Sowohl der Umsatz wie auch der Gewinn sind im abgelaufenen Quartal höher als erwartet ausgefallen.

VW geben 0,4 Prozent ab. Der Autobauer hatte bereits Eckdaten veröffentlicht und hat nun die Prognose für das Gesamtjahr bestätigt. Allerdings habe VW auch gewarnt, dass es noch zu früh sei, die Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine und der Covid-19-Pandemie abschließend zu bewerten und in den Ausblick einzubeziehen, so die Citigroup. Für Traton geht es nach Zahlen um 0,4 Prozent nach unten. Ferrari verlieren nach Bekanntgabe des Geschäftsberichts 3,7 Prozent.

Auf der Verliererseite stechen Fresenius Medical Care mit einem Minus von 5,0 Prozent heraus. Die Zahlen zum ersten Quartal werden im Handel als "in line" eingestuft. Obwohl die Patienten-Übersterblichkeit durch Covid-19 zunächst höher als erwartet ausfiel, habe das Unternehmen den Ausblick bestätigt. Allerdings kommt es nun zu einem Wechsel an der Spitze: Der Aufsichtsrat des Gesundheitskonzerns hat Carla Kriwet mit Wirkung zum 1. Januar 2023 einstimmig als Vorsitzende des Vorstands bestellt. Fresenius steigen dagegen nach besseren Zahlen um 5,5 Prozent.

Auch Umstufungen machen Kurse. Nach verschiedenen Hochstufungen legen RWE um 4,0 Prozent zu. Für Delivery Hero geht es dagegen 4,9 Prozent nach unten - hier belastet neben einer deutlichen Kurszielsenkung durch die Deutsche Bank auch das negative Umfeld für Aktien mit Internet-Geschäftsmodell.

Hugo Boss notieren trotz guter Zahlen zum ersten Quartal 2,2 Prozent tiefer. Hier seien viele Erwartungen an einen Turnaround eingepreist, heißt es. Zudem dürfte das Umsatzplus von 52 Prozent zum Vorjahr nicht wiederholbar sein: "Viele Angestellte dürften sich mit der Rückkehr ins Büro einmalig mit neuer Bürokleidung ausgerüstet haben - und das war's", sagt ein Händler.

Umicore haussieren mit Aufschlägen von 12,3 Prozent. Hintergrund ist ein Bloomberg-Bericht, laut dem LG Chemicals Interesse an einer Übernahme des Materialtechnologie-Konzerns haben soll. Die Südkoreaner wollten sich im Bereich Batterie-Technologie verstärken. Die Belgier seien einer der möglichen Übernahmekandidaten.

Zukunft des Osteuropageschäfts für Raiffeisen unklar

Raiffeisen Bank International (RBI) verlieren 4,3 Prozent. Der Abschlag falle aber nur optisch so hoch aus, da die Aktie im späten Geschäft am Vorabend deutlich gestiegen war. Zum Vorsteuergewinn im ersten Quartal heißt es von der UBS, er sei stark ausgefallen, fast doppelt so hoch wie die Konsenserwartungen. Höhere Risiken in der Ukraine, Belarus und Russland hätten jedoch belastet; die Zukunft des dortigen Geschäfts sei unklar. RBI hat daher den Ausblick dafür teilweise ausgesetzt.

Erneut für gute Laune sorgen die Quartalszahlen vom belgischen Chemiekonzern Solvay. Höhere Einstandskosten konnten an die Kunden weitergereicht werden. Der Umsatz legte beim Volumen um 6 Prozent zu, bei den Preisen sogar um 20 Prozent. Entsprechend erhöht Solvay die Jahresprognose und erwartet einen EBITDA-Anstieg im "mittleren bis hohen" nach zuvor "mittlerem" einstelligen Prozentbereich. Der Kurs steigt um 6,1 Prozent.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.755,11 -0,2% -6,08 -12,6%

Stoxx-50 3.677,19 -0,4% -14,77 -3,7%

DAX 14.062,09 +0,2% 22,62 -11,5%

MDAX 29.810,26 -0,4% -122,51 -15,1%

TecDAX 3.080,72 -0,1% -3,92 -21,4%

SDAX 13.751,88 +0,1% 14,37 -16,2%

FTSE 7.533,06 -0,4% -28,27 +2,4%

CAC 6.447,21 -0,4% -28,97 -9,9%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 1,00 +0,03 +1,18

US-Zehnjahresrendite 3,00 +0,03 +1,49

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:13 Uhr Di, 17:01 Uhr % YTD

EUR/USD 1,0543 +0,2% 1,0513 1,0539 -7,3%

EUR/JPY 137,09 +0,1% 136,88 136,92 +4,7%

EUR/CHF 1,0353 +0,5% 1,0294 1,0309 -0,2%

EUR/GBP 0,8432 +0,1% 0,8429 0,8423 +0,4%

USD/JPY 130,03 -0,1% 130,17 129,91 +13,0%

GBP/USD 1,2499 +0,0% 1,2475 1,2513 -7,6%

USD/CNH (Offshore) 6,6548 +0,1% 6,6375 6,6483 +4,7%

Bitcoin

BTC/USD 38.920,45 +3,0% 38.061,14 38.211,01 -15,8%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 106,64 102,41 +4,1% 4,23 +45,4%

Brent/ICE 109,52 104,97 +4,3% 4,55 +44,1%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.867,35 1.868,04 -0,0% -0,70 +2,1%

Silber (Spot) 22,36 22,57 -0,9% -0,21 -4,1%

Platin (Spot) 971,10 966,50 +0,5% +4,60 +0,1%

Kupfer-Future 4,29 4,28 +0,3% +0,01 -3,7%

===

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/ros

(END) Dow Jones Newswires

May 04, 2022 09:50 ET (13:50 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Delivery Hero
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Delivery Hero
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    8
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.06.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
10.06.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
10.06.2022Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
09.06.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
09.06.2022Volkswagen (VW) vz OverweightJP Morgan Chase & Co.
10.06.2022Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
09.06.2022Volkswagen (VW) vz OverweightJP Morgan Chase & Co.
19.05.2022Volkswagen (VW) vz OverweightBarclays Capital
18.05.2022Volkswagen (VW) vz OverweightJP Morgan Chase & Co.
16.05.2022Volkswagen (VW) vz KaufenDZ BANK
14.06.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
10.06.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
09.06.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
08.06.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
02.06.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
09.05.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
14.04.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
11.04.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
21.03.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
15.03.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen uneins -- DAX letztlich tief im Minus - 13.000 Punkte-Marke hält -- Uniper kassiert Ergebnisprognose -- Shopify, BioNTech, Amazon, Daimler Truck im Fokus

Ford-Betriebsrat lehnt Kurzarbeit in Saarlouis ab. MyTheresa.com errichtet Logistikneubau in Schkeuditz. FedEx rechnet mit weiter steigender Profitabilität. Aufgalopp beim BVB - Terzic als neuer Cheftrainer zurück bei Borussia Dortmund. HORNBACH geht weiter von hohen Kosten aus. Fresenius lotet offenbar Fusion des Klinikgeschäfts mit Wettbewerber aus.

Top-Rankings

Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
World Happiness Report 2022
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Die teuersten Scheidungen aller Zeiten
Diese Menschen kommt das Ehe-Aus teuer zu stehen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln