finanzen.net
12.02.2020 18:11

MÄRKTE EUROPA/Börsenrally geht weiter - Coronavirus ausgepreist

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Rally an Europas Börsen ist am Mittwoch ungebremst weitergelaufen. Das Coronavirus verlor weiter an Schrecken, weil die Zahl der Neuerkrankungen abnahm. Zudem hofften Marktakteure darauf, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen regional auf China beschränkt blieben und die wirtschaftliche Erholung wie bei der Sars-Epidemie durchgreifend ausfallen werde.

An der guten Stimmung änderten auch schwach ausgefallene Industrieproduktionsdaten aus der Eurozone nichts. Börsianer hakten die Daten als vergangenheitsbezogen ab und setzten stattdessen darauf, dass sich die Konjunkturindikatoren verbessern würden; unter anderem wegen der bereits verabreichten und womöglich noch kommenden Konjunkturstimuli der chinesischen Notenbank vor dem Hintergrund der negativen Folgen für die Wirtschaft durch die Virusepidemie. Auch die EZB soll angeblich bereits über Lockerungsmaßnahmen nachdenken.

Der DAX gewann 0,9 Prozent auf 13.750 Punkte - bei 13.759 wurde ein neues Rekordhoch markiert. Für den Euro-Stoxx-50 ging es um 0,7 Prozent auf 3.854 Zähler nach oben. Angetrieben wurde der DAX vor allem von Kursgewinnen der schwer gewichteten Autoaktien. Der Stoxx-600-Sektorindex war mit plus 3,8 Prozent der größte Branchengewinner. Auslöser für die Kauflust waren Aussagen von BMW, die Produktion in China am Montag wieder aufnehmen zu wollen. Die Unsicherheit über das weitere Vorgehen der Autohersteller wegen des Virusausbruchs hatte zuletzt für Risikoabschläge gesorgt. BMW legten um 4,1 Prozent zu, VW um 3,4 Prozent, Daimler um 3,2 Prozent und Conti um 6,6 Prozent.

Jenoptik, Kering und Heineken mit kräftigen Kursgewinnen

Unternehmensseitig dominierten Geschäftszahlen das Geschehen. Nach dem Zahlenausweis bei Jenoptik ging es für die Aktie um 6,1 Prozent nach oben. Jenoptik hatte im vergangenen Jahr von einer guten Nachfrage aus der Chipausrüstungsindustrie und von Akquisitionen profitiert. Für das laufende Jahr wurde weiteres Wachstum angekündigt.

Im erwarteten Rahmen fielen die Geschäftszahlen des Autozulieferers Norma aus. Die Analysten von Quirin erhöhten das Papier auf "Kaufen". Sie setzten darauf, dass der Margenrückgang zum Stillstand kommt. Die Norma-Aktie legte auch im Sog der festeren Kurse in der Autobranche um 4,4 Prozent zu.

Für die Aktie von Voltabox ging um 18,6 Prozent nach oben. Positiv wurde an der Börse gewertet, dass Voltabox die Zusammenarbeit mit e-troFit durch den Abschluss eines Rahmenvertrags langfristig gesichert hatte. Dabei geht es um die Lieferung von Hochleistungsbatteriesystemen für die Umrüstlösung von e-troFit für Dieselbusse.

Kering stiegen um 6,3 Prozent. Hier waren besonders die Gucci-Zahlen sehr stark ausgefallen - und dies trotz einer Halbierung der Umsätze in Hongkong. Das organische Gucci-Wachstum von 10,5 Prozent schlug die Prognose von 8,6 Prozent deutlich. Die Marke Gucci trägt rund 80 Prozent zum operativen Gewinn bei Kering bei. Die Kurse der Wettbewerber legten ebenfalls zu: Hugo Boss um 1, LVMH um 3 und Burberry um 2,8 Prozent.

Heineken-Zahlen überzeugen

Als besser als erwartet wurden die Geschäftszahlen des Bierbrauers Heineken bezeichnet, für die Aktie ging es um 5,2 Prozent nach oben. Noch wichtiger als die Zahlen für das abgelaufene Jahr sei der Ausblick, hieß es. Und für 2020 gehe Heineken von einem Anstieg des operativen Gewinns auf organischer Basis im mittleren einstelligen Prozentbereich aus.

Auf Enttäuschung stießen dagegen die Geschäftszahlen von ABN Amro. Die Citigroup geht von sinkenden Konsenserwartungen für den Gewinn 2020 aus. Der Gewinn habe die Erwartungen um 29 Prozent verfehlt und liege 24 Prozent unter den Schätzungen der Citigroup. ABN Amro verbilligten sich um 5,8 Prozent.

Bei Akzo Nobel fielen Umsatz und Margen laut Marktteilnehmern innerhalb der erwarteten Spannen aus. Das könne aber bereits Befürchtungen entkräften, dass die Konsensschätzungen zu positiv seien für das Spezialchemieunternehmen, hieß es. Der Kurs legte um 2,9 Prozent zu.

Rovio brachen um 17,6 Prozent ein. Der Videospieleanbieter hatte im vierten Quartal einen Verlust ausgewiesen nach einem deutlichen Gewinn im Vorjahr. Grund für den Einbruch waren die hohen Kosten für den Spiele-Streamingdienst Hatch, der nur auf eine geringe Resonanz gestoßen war. Die Finnen prüfen nun strategische Alternativen.

===

Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

stand absolut in % seit

Jahresbeginn

Euro-Stoxx-50 3.854,43 +28,59 +0,7% +2,9%

Stoxx-50 3.520,33 +13,76 +0,4% +3,5%

Stoxx-600 431,16 +2,68 +0,6% +3,7%

XETRA-DAX 13.749,78 +121,94 +0,9% +3,8%

FTSE-100 London 7.534,37 +34,93 +0,5% -0,6%

CAC-40 Paris 6.104,73 +49,98 +0,8% +2,1%

AEX Amsterdam 629,03 +5,18 +0,8% +4,0%

ATHEX-20 Athen 2.301,65 +5,34 +0,2% +0,2%

BEL-20 Brüssel 4.184,27 +31,97 +0,8% +5,8%

BUX Budapest 44.482,40 -77,55 -0,2% -3,5%

OMXH-25 Helsinki 4.558,54 -22,95 -0,5% +8,0%

ISE NAT. 30 Istanbul 143.797,68 +167,68 +0,1% +3,6%

OMXC-20 Kopenhagen 1.237,21 -3,68 -0,3% +8,9%

PSI 20 Lissabon 5.339,48 -24,54 -0,5% +1,9%

IBEX-35 Madrid 9.940,40 +57,80 +0,6% +4,1%

FTSE-MIB Mailand 24.861,28 +172,39 +0,7% +4,3%

RTS Moskau 1.557,44 +17,88 +1,2% +0,6%

OBX Oslo 837,30 +5,33 +0,6% -0,7%

PX Prag 1.102,94 -4,25 -0,4% -1,1%

OMXS-30 Stockholm 1.889,75 +5,63 +0,3% +6,7%

WIG-20 Warschau 2.126,31 +18,91 +0,9% -1,1%

ATX Wien 3.204,79 +23,35 +0,7% +0,0%

SMI Zürich 11.089,24 -11,93 -0,1% +4,5%

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:45 Di, 18:04 % YTD

EUR/USD 1,0887 -0,30% 1,0913 1,0919 -2,9%

EUR/JPY 119,78 -0,08% 119,94 119,90 -1,8%

EUR/CHF 1,0637 -0,15% 1,0652 1,0658 -2,0%

EUR/GBP 0,8390 -0,44% 0,8417 0,8435 -0,9%

USD/JPY 110,02 +0,21% 109,90 109,80 +1,1%

GBP/USD 1,2976 +0,15% 1,2966 1,2944 -2,1%

USD/CNH (Offshore) 6,9738 +0,05% 6,9674 6,9709 +0,1%

Bitcoin

BTC/USD 10.363,25 +1,27% 10.472,50 10.263,75 +43,7%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 51,31 49,94 +2,7% 1,37 -15,6%

Brent/ICE 55,88 54,01 +3,5% 1,87 -14,5%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.568,67 1.567,60 +0,1% +1,07 +3,4%

Silber (Spot) 17,53 17,65 -0,7% -0,12 -1,8%

Platin (Spot) 966,60 971,95 -0,6% -5,35 +0,2%

Kupfer-Future 2,60 2,58 +0,7% +0,02 -7,0%

===

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/flf

(END) Dow Jones Newswires

February 12, 2020 12:12 ET (17:12 GMT)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf ContinentalDC4QF2
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC4QF2. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.02.2020Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
12.02.2020Daimler HoldDeutsche Bank AG
12.02.2020Daimler HoldKepler Cheuvreux
12.02.2020Daimler Equal weightBarclays Capital
12.02.2020Daimler UnderperformJefferies & Company Inc.
21.02.2020Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
11.02.2020Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
28.01.2020Daimler OutperformRBC Capital Markets
22.01.2020Daimler OutperformRBC Capital Markets
22.01.2020Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
12.02.2020Daimler HoldDeutsche Bank AG
12.02.2020Daimler HoldKepler Cheuvreux
12.02.2020Daimler Equal weightBarclays Capital
11.02.2020Daimler HaltenIndependent Research GmbH
11.02.2020Daimler HoldWarburg Research
12.02.2020Daimler UnderperformJefferies & Company Inc.
11.02.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
11.02.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
31.01.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Daimler VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt unter 13.600 Punkten -- US-Börsen in rot -- Allianz: Höhere Dividende nach Gewinnsteigerung -- Tesla darf Rodung fortsetzen -- RHÖN-KLINIKUM, Dr. Hönle, T-Mobile US, Sprint, LPKF im Fokus

RAG-Stiftung will "relevanten Minderheitsanteil" an thyssenkrupp Elevator. Virgin-Galactic-Aktie tiefrot: Morgan Stanley hält eine Korrektur für überfällig. RHÖN-KLINIKUM: Sinkende Gewinne erwartet. US-Wirtschaft verliert an Schwung: IHS Markit-Index fällt auf tiefsten Stand seit 2013. Fitbit verkauft nach Ankündigung des Google-Deals mehr Geräte.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Q4 2019)
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Big-Mac-Index 2020
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
KW 20/7: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
mehr Top Rankings

Umfrage

Ein Gericht hat die Rodung für die Tesla-Fabrik in Brandenburg gestoppt. Wie finden sie diese Entscheidung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Allianz840400
Apple Inc.865985
Plug Power Inc.A1JA81
Deutsche Telekom AG555750
Varta AGA0TGJ5
SteinhoffA14XB9
Amazon906866