finanzen.net
04.12.2019 10:01
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/China-Daten verleihen Börsen etwas Auftrieb

FRANKFURT (Dow Jones)--Zur Wochenmitte geht es mit den europäischen Aktienkursen leicht nach oben. Händler sprechen von einer fortgesetzten Bodenbildung. "In den USA wurde gestern nur der Kursrutsch nach dem langen Wochenende nachgeholt, den wir schon abgearbeitet hatten", sagt ein Händler. Offenbar wurden am Montag in den USA nicht alle Aufträge abgearbeitet. Für den Markt sei dies eher positiv, da damit die extreme Überkauftheit der Märkte abgebaut worden sei. Der DAX legt 0,5 Prozent auf 13.054 Punkte zu, der Euro-Stoxx-50 wird 0,6 Prozent höher bei 3.632 Zählern gehandelt.

Rückenwind für den Aktienmarkt kommt aus China mit einem starken Einkaufsmanagerindex (PMI) für das Dienstleistungsgewerbe. Der Caixin-Service-Index sprang auf ein Siebenmonatshoch. In Europa dürfte man daher besonders auf die Revisionen der zahlreichen PMI für den Servicebereich achten. Bereits am Montag hatten viele Industriedaten positiv überrascht.

Im US-chinesischen Handelsstreit verweisen Händler auf US-Handelsminister Wilbur Ross. Dieser versuchte, die eher "spontanen" Äußerungen von US-Präsident Donald Trump zu erklären, indem er unterstrich, dass man keine Eile habe, einen Handelsvertrag zu unterzeichnen. Daher könne sich ein kompletter Handelsdeal auch bis nach den Wahlen 2020 hinziehen. Für eine umfassende Einigung nach einem "Phase-Eins-Abkommen" inklusive der umstrittenen Copyright-Themen hatten Marktteilnehmer dies aber bereits erwartet. In den Fokus rückt nun, ob am 15. Dezember wie angekündigt höhere Strafzölle in die laufenden Verhandlungen hinein kommen oder diese ausgesetzt werden.

Allerdings wollen Marktteilnehmer nur bedingt von einer Entspannung sprechen, zumal sich die Beziehungen zwischen den USA und China weiter eintrüben. Denn das US-Repräsentantenhaus hat mit großer Mehrheit einen Gesetzentwurf beschlossen, der einen härteren Kurs der Regierung gegenüber China wegen der Unterdrückung der Uiguren fordert. Der Entwurf fordert Sanktionen gegen ranghohe chinesische Regierungsvertreter. China reagierte erzürnt.

Mit Blick auf die Einzelaktien sehen Händler keine wirkliche Belastung für SAP durch die mit Enttäuschung aufgenommenen Ausblicke der US-Softwaredienstleister Salesforce und Workday. Bei SAP werde vielmehr ein Interview mit Ko-Vorstandschef Christian Klein positiv aufgenommen. Dieser kündigte an, dass die Einkaufstour beendet werde. Der Wert steigt um 0,8 Prozent.

Der französische Telekommunikationskonzern Orange hat sich zur mittelfristigen Geschäfts- und Dividendenentwicklung geäußert. Die Titel fallen entgegen der ursprünglichen Erwartung in Paris um 4,8 Prozent. Der Ausblick sei zwar gut angekommen und operativ laufe alles rund. "Überraschend war aber die Ankündigung von höheren Investitionen in den nächsten Jahren bei gleichzeitig geringerem Streben nach Dividendenwachstum", sagt ein Händler.

Airbus zeigen sich 1,0 Prozent fester. Grund ist die Bestellung von 50 Maschinen durch United Airlines als Ersatz der veralteten Boeing 757. Für Boeing ist dies angesichts der Kaufzurückhaltung gegenüber ihren 737-Max-Maschinen nach den zwei Abstürzen ein weiterer Rückschlag - zumal der Käufer eine US-Fluggesellschaft ist.

Cancom steigen nach Verlusten im Spezialistenhandel nun um 1,7 Prozent. Die Kapitalerhöhung sei gut verlaufen, daher dürfte sich die Aktie im Tagesverlauf erholen, "falls nicht wieder ein Trump-Tweet dazwischen kommt", sagt ein Händler.

Etwas ungehalten wird im Handel der Insolvenzantrag von Mologen aufgenommen. Am Vortag seien noch laufende Finanzierungsgespräche mit "zwei potenziellen Investorengruppen" verkündet worden und ein Tag danach folge die Insolvenz, rügt ein Händler. Damit sollte die Platzierung der vor einer Woche angekündigten Wandelschuldverschreibung sichergestellt werden. Mologen-Aktien brechen um knapp 70 Prozent ein. Der Genickbruch für das Biotechnologie-Unternehmen sei das Scheitern des Wirkstoffs gegen Lungenkrebs gewesen, heißt es.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.632,20 0,59 21,21 21,02

Stoxx-50 3.278,07 0,40 13,11 18,77

DAX 13.054,10 0,50 64,81 23,63

MDAX 27.033,46 0,51 136,32 25,22

TecDAX 3.018,20 0,43 13,07 23,18

SDAX 12.033,96 0,63 75,38 26,55

FTSE 7.152,41 -0,09 -6,35 6,40

CAC 5.758,75 0,55 31,54 21,73

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,36 -0,01 -0,60

US-Zehnjahresrendite 1,71 -0,01 -0,97

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:33h Di, 17.31 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1085 +0,03% 1,1074 1,1090 -3,3%

EUR/JPY 120,25 -0,12% 120,11 120,34 -4,4%

EUR/CHF 1,0928 -0,09% 1,0926 1,0936 -2,9%

EUR/GBP 0,8499 -0,33% 0,8527 0,8531 -5,6%

USD/JPY 108,48 -0,15% 108,48 108,51 -1,1%

GBP/USD 1,3043 +0,36% 1,2987 1,3000 +2,2%

USD/CNH (Offshore) 7,0741 +0,09% 7,0756 7,0715 +3,0%

Bitcoin

BTC/USD 7.154,51 -2,14% 7.132,26 7.316,51 +92,4%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 56,45 56,10 +0,6% 0,35 +16,4%

Brent/ICE 61,21 60,82 +0,6% 0,39 +10,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.482,61 1.477,54 +0,3% +5,07 +15,6%

Silber (Spot) 17,28 17,21 +0,4% +0,07 +11,5%

Platin (Spot) 914,34 910,01 +0,5% +4,33 +14,8%

Kupfer-Future 2,62 2,61 +0,2% +0,01 -1,2%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf/smh

(END) Dow Jones Newswires

December 04, 2019 04:01 ET (09:01 GMT)

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09:36 UhrAirbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.12.2019Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
26.11.2019Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
20.11.2019Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
08.11.2019Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
09:36 UhrAirbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.12.2019Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
26.11.2019Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
20.11.2019Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
08.11.2019Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
01.11.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.10.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenDZ BANK
31.10.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
04.10.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
01.08.2019Airbus SE (ex EADS) NeutralOddo BHF
26.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH
19.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) KaufIndependent Research GmbH
19.10.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fester -- Dow im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- Daimler legt bei Absatz zu -- Carl Zeiss steigert Ergebnis -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Bristol-Myers Squibb erhöht Dividende. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
Varta AGA0TGJ5
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Allianz840400
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750