finanzen.net
26.03.2019 16:28
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/DAX auf Erholungskurs - Wirecard plus 26 Prozent

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Börsen setzt sich am Dienstagnachmittag eine freundliche Stimmung durch. Der Euro-Stoxx-50 gewinnt 0,6 Prozent auf 3.319 Punkte. Der DAX steigt um 0,7 Prozent auf 11.421 Punkte. Er profitiert von einem Kursschub bei Wirecard, die sich um 26 Prozent erholen auf 124,80 Euro.

Laut Unternehmen hat eine externe Untersuchung keine wesentlichen Auswirkungen der möglichen Verfehlungen in Asien auf die Abschlüsse festgestellt. "Wirecard hält am operativen Ausblick fest", sagt ein Händler. "Nach der Bestätigung des operativen Ausblicks ist die Aktie verglichen mit Worldpay und Co günstig bewertet", so ein Händler. Allerdings könnten sich Angestellte in Singapur strafbar gemacht haben. Die Bilanz-Pressekonferenz wird nun auf den 25. vom 4. April verschoben.

Zykliker kommen nicht mit - Konjunkturdaten enttäuschen

Zum Gesamtmarkt heißt es, einerseits bremsten zwar die kursierenden Konjunktursorgen den Markt. Nun zeigen sich auch in den USA die Schwächeanzeichen immer deutlicher: Sowohl neue Daten vom Immobilienmarkt als auch zum US-Verbrauchervertrauen haben enttäuscht. Schon vorher standen im DAX konjunkturabhängige Aktien unter Druck: Heidelbergcement verlieren 1,8 Prozent, BMW 0,8 Prozent, Daimler, VW und Thyssenkrupp je 0,4 Prozent.

Andererseits gibt es aber wegen der extrem niedrigen Renditen am Anleihenmarkt laut Händlern kaum Anlagealternativen. Am zuletzt festen Anleihemarkt werden die mit der Konjunkturskepsis aufgelaufenen Gewinne weitgehend verteidigt. Die deutsche Zehnjahresrendite steigt leicht auf minus 0,01 Prozent. Zinsreagible Aktien bleiben europaweit überwiegend gesucht.

Gesprächsthema ist und bleibt aber auch der Brexit. Nach langem Zögern hat nun doch das britische Unterhaus die Initiative ergriffen. Die Abgeordneten wollen am Mittwoch Probeabstimmungen durchführen, um parteiübergreifende Alternativen zu dem zwischen London und Brüssel ausgehandelten Abkommen auszuloten. Mögliche Optionen sind ein Verbleib im EU-Binnenmarkt, ein Freihandelsabkommen mit der EU, ein Verbleib in der Zollunion, ein neues Brexit-Referendum oder eine Annullierung des geplanten EU-Austritts.

Für Marktstratege Thomas Altmann von QC Partner steigt damit die Wahrscheinlichkeit, dass Großbritannien am Ende gezwungen sein wird, einen längeren Aufschub bei der EU zu beantragen. Die Volkswirte von Berenberg sehen die Wahrscheinlichkeit für einen sogenannten harten Brexit bei 15 Prozent. Das Pfund Sterling tendiert unter Schwankungen seitwärts. Am Nachmittag kostet es 1,3233 Dollar und damit etwa mehr als am Montag. Auch beim Währungspaar Euro/Dollar tut sich wenig.

Bayer auf Sechsjahrestief

Bei den Stoxx-Branchen liegen alle Sektor-Indizes mehr oder weniger deutlich im Plus. Im DAX setzt sich der Ausverkauf der Bayer-Aktie fort: Der Kurs fällt um 0,7 Prozent auf 57,17 Euro. Zeitweise rutschte der Kurs erstmals seit knapp sieben Jahren unter die Marke von 57 Euro. Für die Aktie gibt es derzeit nur ein Thema und das ist das laufende Verfahren um den Unkrautvernichter Glyphosat. Unlängst hat eine zweite Jury in den USA festgestellt, dass das Herbizid der Tochter Monsanto mit verantwortlich für eine Krebserkrankung des Klägers gewesen sei.

Nach Ansicht eines Händlers ist das Risiko, die Aktie zu halten, weiter sehr hoch. Außerdem dürfte es auf Monate hinaus voraussichtlich keine juristische Klarheit geben. Bayer haben von den Hochs im vergangenen Jahr fast die Hälfte an Wert verloren.

Airbus von Auftrag beflügelt - Rückenwind für Nordex

Ein Großauftrag aus China stützt die Airbus-Aktie, die um 2 Prozent zulegt. Die Chinesen haben 300 Flugzeuge geordert. Der Auftrag wurde vom französischen Präsidenten Macron während des Besuchs des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Paris bekannt gegeben.

Nordex schießen um knapp 5 Prozent nach oben. Bei dem Windkraftanlagenhersteller soll der Umsatz dank des gut gefüllten Auftragsbuchs 2019 auf 3,2 bis 3,5 Milliarden Euro zulegen, nachdem er 2018 um ein Fünftel eingebrochen war auf 2,5 Milliarden.

Deutsche Wohnen hat im vergangenen Jahr Umsatz und Gewinn weiter gesteigert, blieb damit aber hinter den Markterwartungen zurück. Für das laufende Jahr stellt das Unternehmen weiteres Wachstum in Aussicht und erhöht die Dividende für 2018. Die Aktie zieht um 0,7 Prozent an.

Zooplus stark im Minus

Einen Halbierung des Kursziels auf 60 Euro belastet die Aktie von Zooplus. Dabei warnen die Analysten von Berenberg, dass Kunden auch jederzeit leicht auf andere Plattformen wie Amazon umsteigen könnten. Für Zooplus geht es um knapp 9 Prozent nach unten auf 97,20 Euro. Am Vortag hatte Baader Helvea die Aktie noch auf "Kaufen" erhöht und als Kursziel 140 Euro bestätigt. Baader hält das Unternehmen für exzellent aufgestellt im Online-Tierfuttergeschäft mit einem Marktanteil von über 50 Prozent und einer Kundenbindungsrate von 94 bis 95 Prozent.

Für Jost Werke geht es nach einem positiv aufgenommenen Ausblick um 3,7 Prozent nach oben. Der Lkw-Zulieferer strebt für 2019 einen Umsatz- und bereinigten Gewinnanstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich gegenüber dem Vorjahr an.

Rettungsanker für Debenhams

Nach massiven Verlusten in den vergangenen Monaten geht es für die Aktie von Debenhams um 36 Prozent nach oben. Die finanziell angeschlagene britische Kaufhauskette ist offen für eine mögliche Übernahme durch ihren größten Aktionär Sports Direct International. Eine Offerte würde den unmittelbaren Finanzierungsbedarf indes nicht beseitigen, so Debenhams. Die 1778 gegründete Kaufhauskette, die mit sinkenden Umsätzen zu kämpfen hat, hatte Anfang März ihre Prognose für das laufende Jahr kassiert. Sports Direct steigen um 2,3 Prozent.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.318,99 0,56 18,51 10,58

Stoxx-50 3.097,33 0,85 26,10 12,22

DAX 11.421,25 0,66 74,60 8,17

MDAX 24.805,60 0,76 187,53 14,90

TecDAX 2.714,86 3,33 87,47 10,80

SDAX 10.764,20 0,23 24,31 13,20

FTSE 7.203,09 0,36 25,51 6,68

CAC 5.303,54 0,82 42,90 12,11

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,02 0,01 -0,26

US-Zehnjahresrendite 2,43 0,04 -0,25

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:35 Mo, 17:30 % YTD

EUR/USD 1,1294 -0,18% 1,1313 1,1312 -1,5%

EUR/JPY 124,82 +0,25% 124,57 124,58 -0,7%

EUR/CHF 1,1226 +0,01% 1,1232 1,1231 -0,3%

EUR/GBP 0,8537 -0,34% 0,8562 0,8590 -5,1%

USD/JPY 110,53 +0,44% 110,11 110,12 +0,8%

GBP/USD 1,3228 +0,14% 1,3213 1,3169 +3,6%

Bitcoin

BTC/USD 3.906,05 +0,08% 3.892,12 3.951,69 +5,0%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 59,92 58,82 +1,9% 1,10 +28,8%

Brent/ICE 67,87 67,21 +1,0% 0,66 +24,1%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.315,49 1.322,11 -0,5% -6,62 +2,6%

Silber (Spot) 15,44 15,54 -0,7% -0,10 -0,4%

Platin (Spot) 860,51 859,00 +0,2% +1,51 +8,0%

Kupfer-Future 2,86 2,86 0% 0 +8,3%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/flf

(END) Dow Jones Newswires

March 26, 2019 11:28 ET (15:28 GMT)

Nachrichten zu Wirecard AG

  • Relevant
    4
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wirecard AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.10.2019Wirecard HaltenIndependent Research GmbH
16.10.2019Wirecard buyWarburg Research
15.10.2019Wirecard kaufenDZ BANK
10.10.2019Wirecard kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.10.2019Wirecard buyDeutsche Bank AG
16.10.2019Wirecard buyWarburg Research
15.10.2019Wirecard kaufenDZ BANK
10.10.2019Wirecard kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.10.2019Wirecard buyDeutsche Bank AG
10.10.2019Wirecard buyWarburg Research
16.10.2019Wirecard HaltenIndependent Research GmbH
09.10.2019Wirecard NeutralUBS AG
08.10.2019Wirecard NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.10.2019Wirecard NeutralJP Morgan Chase & Co.
02.10.2019Wirecard NeutralUBS AG
09.10.2019Wirecard UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
09.05.2019Wirecard SellCitigroup Corp.
08.05.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
27.03.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wirecard AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

So folgen Sie Trends!

Anleger, die ohne Stra­tegie handeln, über­leben nicht lange am Markt. Die Trend­folge­stra­tegie gilt als eine der erfolg­reichsten Stra­tegien überhaupt. Wie Sie Trends früh­zeitig erkennen und wie Sie so deut­sche Aktien handeln, erfah­ren Sie im Online-Seminar. Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX dürfte etwas leichter starten -- Asiens Börsen überwiegend im Aufwind -- Netflix verbucht höheren Gewinn -- Brexit-Gipfel beginnt -- Wirecard-Chef: Weiter keine Risiken für unser Geschäft

zooplus steigert Umsatz. Trump: Hoffe auf erfolgreiche Handelsgespräche mit EU. Nestlé wächst weiter und kündigt Aktienrückkauf an. Corestate bestätigt nach Kurssturz seine Ziele. Fed-Beige Book: US-Wirtschaft wächst bis Anfang Oktober leicht bis moderat. Experte hält Alibaba für "extrem unterbewertet".

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in in Q3 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der TecDAX-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
TUITUAG00