MÄRKTE EUROPA/DAX schwach - Konsolidierung weitet sich aus

16.04.24 09:51 Uhr

Werte in diesem Artikel
Aktien

145,80 EUR -1,20 EUR -0,82%

45,60 EUR -0,80 EUR -1,72%

7,05 EUR 0,02 EUR 0,28%

Indizes

18.701,7 PKT 8,3 PKT 0,04%

5.304,7 PKT 36,9 PKT 0,70%

FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte sind am Dienstag im Minus gestartet. Damit wird die Schwäche an der Wall Street im späten Handel nachgeholt. Die Berg- und Talfahrt setzt sich an den Aktienmärkten damit weiter fort, der übergeordnete Trend zeigt dabei nach Süden. Wann der Abgabedruck aufhört, bleibt mit Blick auf die geopolitischen Unsicherheiten fraglich. Der DAX verliert am Morgen 1,4 Prozent auf 17.774 Punkte, für den Euro Stoxx-50 geht es ebenfalls um 1,4 Prozent nach unten. Alle Sektoren notieren hier im Minus, wobei sich die defensiven Sub-Indizes wie die Telekomwerte oder Unternehmen aus der Nahrungsmittel-Industrie deutlich besser als die zyklischen Sektoren präsentieren.

Die geopolitischen Unsicherheiten sorgten am Montag an den US-Börsen für steigende Volatilitätsindizes. Der VIX, der die erwartete Schwankung des S&P 500 misst, stieg dabei auf den höchsten Wert seit einem halben Jahr. Am Terminmarkt wird damit aktuell eingepreist, dass die Schwankungen an der Wall Street noch einige Zeit hoch bleiben wird.

Aktuell sorgen vor allem die Spannungen im Nahen Osten für Zurückhaltung. Eine Antwort Israels auf den iranischen Raketenbeschuss vom Wochenende steht noch aus. Nachdem die Ölmärkte zunächst gelassen auf die Entwicklung reagiert haben, notiert Brent am Dienstagmorgen wieder über der Marke von 90 Dollar das Barrel. Weiter nach oben geht es für die Risikowährung Gold - die Feinunze notiert bei 2.400 Dollar. Einen Lichtblick stellen die BIP-Zahlen für das erste Quartal aus China dar. Die dortige Wirtschaft ist im ersten Quartal um 5,3 Prozent gewachsen und damit deutlich stärker als von Analysten im Vorfeld erwartet. Nun wird an der Börse auf die ZEW-Umfrage gewartet.

Berichtssaison startet Verhalten

Während die US-Berichtssaison mit den Banken gestartet hat, trudeln in Europa die ersten Zahlen zum Auftaktquartal ein. Besser als erwartet haben sich die Umsätze von Beiersdorf (+1%) im ersten Quartal entwickelt. Beiersdorfs organisches Wachstum war im ersten Quartal getrieben durch die Traditionsmarke Nivea. Diese legte mit organischen 12,6 Prozent das stärkste Wachstum aller Marken hin.

Die vorläufigen Erstquartalszahlen von Drägerwerk (+0,3%) sind nach Einschätzung von Jefferies durchwachsen ausgefallen. Die Umsätze sowie das EBIT hätten sich schwächer als im Vorjahr entwickelt, was vor allem auf eine schwächere Entwicklung der Medizinsparte zurückzuführen sei. Die EBIT-Marge liege gerade einmal bei 2 Prozent nach 3,8 Prozent im Vorjahr. Dennoch habe Drägerwerk den Ausblick für das laufende Jahr bestätigt. Das Unternehmen stellt unter anderem eine EBIT-Marge von 2,5 bis 5,5 Prozent für 2024 in Ausblick, die Markterwartung liegt derzeit bei 4,4 Prozent.

Prosiebensat.1 Media notieren gegen den Trend leicht im Plus, das Unternehmen profitierte im ersten Quartal von einer Erholung der TV-Werbeerlöse. Der Medienkonzern steigerte sowohl den Umsatz als auch den operativen Gewinn und schrieb nach Steuern wieder schwarze Zahlen. Den Ausblick auf das laufende Jahr bestätigte das SDAX-Unternehmen. Der Umsatz stieg in den drei Monaten um 6 Prozent auf 867 Millionen Euro. Neben den Werbeerlösen trug auch das Commerce-Portfolio zum Wachstum bei.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 4.915,33 -1,4% -69,15 +8,7%

Stoxx-50 4.339,31 -1,2% -50,72 +6,0%

DAX 17.768,64 -1,4% -257,94 +6,1%

MDAX 26.012,19 -1,6% -434,95 -4,2%

TecDAX 3.294,13 -1,2% -40,19 -1,3%

SDAX 14.040,42 -1,5% -217,66 +0,6%

FTSE 7.860,46 -1,3% -105,07 +3,0%

CAC 7.932,26 -1,4% -112,85 +5,2%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 2,43 -0,01 -0,14

US-Zehnjahresrendite 4,63 +0,02 +0,75

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:09 Uhr Mo, 17:20 % YTD

EUR/USD 1,0615 -0,1% 1,0613 1,0632 -3,9%

EUR/JPY 163,91 +0,0% 163,77 164,01 +5,3%

EUR/CHF 0,9693 +0,1% 0,9688 0,9715 +4,5%

EUR/GBP 0,8535 -0,0% 0,8544 0,8538 -1,6%

USD/JPY 154,42 +0,1% 154,29 154,28 +9,6%

GBP/USD 1,2437 -0,1% 1,2423 1,2453 -2,3%

USD/CNH (Offshore) 7,2709 +0,2% 7,2728 7,2599 +2,1%

Bitcoin

BTC/USD 63.326,79 +0,1% 62.933,59 64.729,80 +45,4%

ROHÖL zuletzt VT-Settlem. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 85,56 85,41 +0,2% +0,15 +17,8%

Brent/ICE 90,36 90,10 +0,3% +0,26 +17,9%

GAS VT-Settlem. +/- EUR

Dutch TTF 32,015 31,40 +2,0% +0,62 -13,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 2.371,04 2.383,15 -0,5% -12,11 +15,0%

Silber (Spot) 28,39 28,87 -1,7% -0,48 +19,4%

Platin (Spot) 964,01 967,50 -0,4% -3,49 -2,8%

Kupfer-Future 4,34 4,38 -1,0% -0,04 +10,9%

YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags

===

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/err

(END) Dow Jones Newswires

April 16, 2024 03:51 ET (07:51 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Beiersdorf

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Beiersdorf

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Nachrichten zu ProSiebenSat.1 Media SE

Analysen zu ProSiebenSat.1 Media SE

DatumRatingAnalyst
15.05.2024ProSiebenSat1 Media SE OverweightBarclays Capital
15.05.2024ProSiebenSat1 Media SE HoldDeutsche Bank AG
14.05.2024ProSiebenSat1 Media SE NeutralUBS AG
14.05.2024ProSiebenSat1 Media SE KaufenDZ BANK
14.05.2024ProSiebenSat1 Media SE SellGoldman Sachs Group Inc.
DatumRatingAnalyst
15.05.2024ProSiebenSat1 Media SE OverweightBarclays Capital
14.05.2024ProSiebenSat1 Media SE KaufenDZ BANK
02.05.2024ProSiebenSat1 Media SE OverweightBarclays Capital
16.04.2024ProSiebenSat1 Media SE OverweightBarclays Capital
28.03.2024ProSiebenSat1 Media SE OverweightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
15.05.2024ProSiebenSat1 Media SE HoldDeutsche Bank AG
14.05.2024ProSiebenSat1 Media SE NeutralUBS AG
14.05.2024ProSiebenSat1 Media SE NeutralUBS AG
22.04.2024ProSiebenSat1 Media SE HoldWarburg Research
19.04.2024ProSiebenSat1 Media SE HoldDeutsche Bank AG
DatumRatingAnalyst
14.05.2024ProSiebenSat1 Media SE SellGoldman Sachs Group Inc.
16.04.2024ProSiebenSat1 Media SE SellUBS AG
16.04.2024ProSiebenSat1 Media SE SellGoldman Sachs Group Inc.
12.03.2024ProSiebenSat1 Media SE SellGoldman Sachs Group Inc.
21.02.2024ProSiebenSat1 Media SE SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ProSiebenSat.1 Media SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"