Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
24.05.2022 13:00

MÄRKTE EUROPA/DAX stabilisiert über 14.000

Folgen
Werbung

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach den deutlichen Abgaben im frühen Handel können sich Europas Börsen am Dienstagmittag stabilisieren. Der DAX verliert noch 0,8 Prozent auf 14.059 Punkte, nachdem er zeitweise schon knapp unter der 14.000er Marke gehandelt worden war. Der Euro-Stoxx-50 gibt um 0,9 Prozent auf 3.674 Punkte nach. Händler sprechen von einem Rücksetzer nach schwächeren Vorlagen der asiatischen Börsen. Andererseits sind die Einkaufsmanager-Indizes in Europa besser ausgefallen als befürchtet. "Damit bleibt eine Rezession trotz der steigenden Zinsen und der Lieferkettenprobleme erst einmal unwahrscheinlich", so ein Marktteilnehmer. Zudem liegt der Euro weiter auf Erholungskurs und macht Europa für US-Anleger attraktiv. Der Euro steigt auf etwa 1,07 Dollar.

Am Nachmittag stehen noch die Einkaufsmanagerindizes aus den USA an. Hier wird ein ähnliches Bild erwartet wie in Europa. Nachbörslich hält zudem US-Notenbankchef Jerome Powell eine Rede.

Versorger brechen mit Bericht um Sondersteuer ein

Mit Abgaben von 3 Prozent in ihrem Stoxx-Branchenindex sind Versorger bislang Tagesverlierer in Europa. Die Aktien der größten britischen Elektrizitätsunternehmen stürzen regelrecht ab, weil die Regierung laut Financial Times eine Sondersteuer auf die Stromerzeugung - zusätzlich zur Öl- und Gasförderung - ins Auge fasst. Schatzkanzler Rishi Sunak habe angeordnet, eine mögliche Sondersteuer auf mehr als 10 Milliarden Pfund an überschüssigen Gewinnen der Stromerzeuger zu entwerfen.

In der Folge brechen die Aktien von Drax um 16,4 Prozent ein, SSE und Centrica fallen um 8,7 bzw. 10,7 Prozent. Aber auch die europäischen Versorger stehen unter Abgabedruck. Hier geben RWE um 5,3 Prozent nach, Eon verlieren 2,4 Prozent, EDF fallen um 2,5 Prozent und die Papiere des ScottishPower-Eigentümers Iberdrola büßen 2,2 Prozent ein. Die Einführung einer solchen Steuer werde allerdings sehr kompliziert sein und könnte der grünen Agenda der Regierung schaden, so die Analysten von RBC.

Techs nach Snap unter Druck - Banken auf der Gewinnerseite

Neben Versorgern ist der Tech-Sektor am Dienstag in Europa mit Abgaben von 1,2 Prozent einer der Hauptverlierer. Das Sentiment wird belastet durch die Gewinnwarnung von Snap, die die Aktie nachbörslich um 31 Prozent nach unten schickte. Im DAX geben Hellofresh (-4,2%) und Zalando (-4,1%) deutlicher nach - hier drückt auch ein schwacher Ausblick von About You. Diese brechen um 8,8 Prozent ein.

Profiteur der Entwicklung sind die Banken. Sie stellen den einzigen Gewinner unter den großen Stoxx-Branchenindizes. Mit der immer steileren Zinskurve und den guten Einkaufsmanager-Indizes gewinnt der Sektor-Index 0,8 Prozent. Barclays steigen um 3,5 Prozent, HSBC um 2,9 Prozent und Deutsche Bank um 2,6 Prozent. Im MDAX ziehen Commerzbank um 1,8 Prozent an. Im DAX stehen auch Deutsche Börse mit einem Plus von 1,8 Prozent auf der Gewinnerseite.

Kapitalerhöhung drückt Air France-KLM

Air France-KLM fallen um 7,9 Prozent. Hier drückt eine Kapitalerhöhung von rund 2,3 Milliarden Euro. Diese sei aber erwartet worden, heißt es von den Analysten von Bernstein. Die Anteile der Hauptaktionäre wie des französischen und niederländischen Staates würden danach gleich bleiben. Auch andere Partner wie Delta und China Eastern würden sie mittragen. Auf die Gewinnschätzungen dürfte sie keinen Einfluss haben.

Auf Unternehmensseite ist die Nachrichtenlage ansonsten eher dünn, Quartals- und finale Zahlen gab es noch von einigen Nebenwerten. Positiv werden die Zahlen von CTS Eventim im Handel aufgenommen, der fehlende Ausblick enttäuscht jedoch. Die Aktien fallen um 5,6 Prozent. Der Ticketing- und Veranstaltungskonzern konnte von der Nach-Corona-Öffnung profitieren und den Verlust des Vorjahres mehr als ausgleichen. "Die Leute wollen wieder rausgehen", sagt ein Händler mit Verweis auf die deutliche Belebung der Ticketverkäufe im Frühjahr. In der Aktie sei dies jedoch eingepreist.

Goodwill weniger wert - TAG sacken ab

Bei TAG Immobilien werden die Zahlen insgesamt positiv gewertet, für Verstimmung sorgt jedoch die nicht erhöhte Dividende. Die Aktien fallen um 8,6 Prozent. Das Umfeld für den Immobilien-Sektor gilt weiter als schwierig angesichts steigender Markt- und Leitzinsen. Hinzu komm eine Goodwill-Abschreibung. Die Aktie hatte bereits seit Jahresbeginn rund 20 Prozent an Wert verloren.

Dazu steht der Kapitalmarkttag von Siemens Energy im Blick. Die Aktien liegen 1,8 Prozent im Plus. Der Konzern hat seinen Geschäftsfeldern neuen mittelfristige Renditeziele gesetzt. Im Fokus steht daneben die Integration von Siemens Gamesa (-0,1%).

Aus der Schweiz meldet der Industriekonzern Sulzer, dass er sich aus dem russischen Markt zurückziehen wird. Hier geht es 1,2 Prozent tiefer.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.708,39 +1,4% 51,36 -13,7%

Stoxx-50 3.612,13 +1,3% 47,32 -5,4%

DAX 14.175,40 +1,4% 193,49 -10,8%

MDAX 29.452,52 +0,9% 252,57 -16,2%

TecDAX 3.092,70 +0,6% 19,44 -21,1%

SDAX 13.430,07 +1,8% 232,76 -18,2%

FTSE 7.513,44 +1,7% 123,46 +0,1%

CAC 6.358,74 +1,2% 73,50 -11,1%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 1,01 +0,08 +1,19

US-Zehnjahresrendite 2,86 +0,08 +1,35

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

DJIA 31.866,83 +1,9% 604,93 -12,3%

S&P-500 3.962,78 +1,6% 61,42 -16,9%

Nasdaq-Comp. 11.486,38 +1,2% 131,77 -26,6%

Nasdaq-100 11.976,20 +1,2% 140,58 -26,6%

US-Anleihen

Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD

2 Jahre 2,60 +3,8 2,57 187,4

5 Jahre 2,87 +7,0 2,80 161,5

7 Jahre 2,90 +8,6 2,82 146,1

10 Jahre 2,86 +7,7 2,78 135,0

30 Jahre 3,06 +7,0 2,99 115,7

DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8:02 Uhr Mo, 17:29 Uhr % YTD

EUR/USD 1,0674 +1,1% 1,0598 1,0682 -6,1%

EUR/JPY 136,47 +1,0% 135,47 136,45 +4,3%

EUR/CHF 1,0318 +0,2% 1,0298 1,0319 -0,5%

EUR/GBP 0,8495 +0,5% 0,8440 0,8495 +1,1%

USD/JPY 127,83 -0,0% 127,51 127,74 +11,1%

GBP/USD 1,2566 +0,6% 1,2547 1,2575 -7,1%

USD/CNH (Offshore) 6,6623 -0,5% 6,6646 6,6564 +4,8%

Bitcoin

BTC/USD 30.097,47 +0,4% 30.172,40 30.374,87 -34,9%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 109,90 110,28 -0,3% -0,38 +51,0%

Brent/ICE 112,74 112,55 +0,2% 0,19 +48,4%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.849,57 1.846,60 +0,2% +2,97 +1,1%

Silber (Spot) 21,73 21,71 +0,1% +0,02 -6,8%

Platin (Spot) 958,75 953,16 +0,6% +5,59 -1,2%

Kupfer-Future 4,35 4,27 +1,7% +0,07 -2,4%

===

DJG/hru/raz

(END) Dow Jones Newswires

May 24, 2022 07:01 ET (11:01 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Air France-KLM
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Air France-KLM
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Siemens Energy AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens Energy AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09:41 UhrSiemens Energy BuyDeutsche Bank AG
04.07.2022Siemens Energy BuyGoldman Sachs Group Inc.
01.07.2022Siemens Energy BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.06.2022Siemens Energy BuyUBS AG
06.06.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
09:41 UhrSiemens Energy BuyDeutsche Bank AG
04.07.2022Siemens Energy BuyGoldman Sachs Group Inc.
01.07.2022Siemens Energy BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.06.2022Siemens Energy BuyUBS AG
01.06.2022Siemens Energy KaufenDZ BANK
17.05.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.05.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.05.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.04.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.04.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.06.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
24.05.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
23.05.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
20.04.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
09.03.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens Energy AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Siemens Energy Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX legt zu -- VW-Chef lehnt E-Fuels ab -- S&P reduziert Bonitätsausblick von Uniper und Fortum auf negativ -- Just Eat, EVOTEC, AUTO1 im Fokus

Personal übt harte Kritik am Krisen-Management der Lufthansa. Kartellamt will härtere Wettbewerbskontrolle auch bei Amazon. Fraport-Chef erwartet noch lange Abfertigungsprobleme. USA will wohl Verkaufsverbot für ältere ASML-Anlagen nach China. Netflix-Serie 'Stranger Things' erreicht eine Milliarde Streamingstunden. Neuartige Blutkrebs-Therapie von Roche bekommt beschleunigte FDA-Überprüfung.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Was schätzen Sie - wie hoch ist der Volumenanteil an Wertpapieren in ihrem Depot, die Nachhaltigkeitsziele verfolgen bzw. Nachhaltigkeitsmerkmale aufweisen? (Ökologische Nachhaltigkeit, Soziale Nachhaltigkeit und / oder gute Unternehmensführung betreffend)

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln