05.07.2022 12:47

MÄRKTE EUROPA/Drohende Gaskrise drückt DAX ins Minus

Folgen
Werbung

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte drehen am Dienstagmittag deutlich ins Minus. Der DAX kann die Anfangsgewinne nicht halten, er verliert nun 0,9 Prozent auf 12.664 Punkte, damit liegt er rund 200 Punkte unter seinem Tageshoch. Der Euro-Stoxx-50 gibt um 0,7 Prozent auf 3.429 Punkte nach. "Die Unsicherheiten sind einfach zu groß", so ein Händler. Er verweist auf die drohende Energiekrise, die die Anleger verunsichere. Russland könne jederzeit durch einen Stopp der Gaslieferungen die deutsche Wirtschaft ins Chaos werfen. Hinzu komme der Streik der norwegischen Öl- und Gasarbeiter, der die Lage weiter verschärfe.

Auch der Euro gerät unter erheblichen Abgabedruck. Mit 1,0290 Dollar ist er erstmals seit fast 20 Jahren unter die Marke von 1,03 Dollar gerutscht, verglichen mit dem späten Montag verliert er nahezu eineinhalb Cent. Im Handel heißt es, dass der drohende Energie-Notstand in Europa nun auch den Euro erfasse. Die Angst vor einer Rezession nehme zu. "Die Krise frisst sich langsam in die Köpfe", so der Kommentar eines Händlers.

Entscheidend wird sein, ob nach der bevorstehenden etwa 10-tägigen regulären Wartung von Nordstream 1 wieder Gas durch die Pipeline fließen wird. Am 11. Juli beginnen jährliche Wartungsarbeiten von Nord Stream, die in der Regel zehn Tage dauern.

Daneben warten die Anleger auf den Beginn der Berichtssaison. Nach Ansicht von Strategen könnten sich die Konsensschätzungen im Markt als zu hoch erweisen. Ein Indiz dafür, heißt es im Handel, sei, dass bislang nur sehr wenige Unternehmen vorläufige Zahlen vorgelegt hätten. Das sei kein gutes Zeichen, da die Unternehmen vor allem bei einem sich abzeichnenden Übertreffen der Zahlen den Kapitalmarkt vorzeitig informierten.

Rohstoffnahe Basic Resources halten rote Laterne

Auf der Verliererseite ganz oben stehen die konjunkturabhängigen rohstoffnahen Basic Resources mit einem Minus von 2,5 Prozent in ihrem Stoxx-Subindex. Aber auch die Papiere aus dem Versicherungssektor und der Autobranche stehen mit Index-Abschlägen von 1,4 Prozent überdurchschnittlich stark unter Druck. Der Schwäche entziehen können sich lediglich die konjunkturunabhängigen Aktien der Nahrungsmittel- und Getränkehersteller, der Pharmakonzerne und der Telekom-Unternehmen.

Im DAX verlieren Zalando, MTU und Covestro bis zu 4,2 Prozent. Dagegen erholen sich Sartorius um weitere 2,6 Prozent. Henkel können sich um 1,5 Prozent erholen, und Merck KGaA steigen um 1 Prozent. In der zweiten Reihe brechen Prosieben um 6,5 Prozent ein. Im Handel heißt es, Goldman Sachs habe die Aktie auf "Sell" gesenkt. Im Sog fallen RTL um 5,3 Prozent.

Shop Apotheke nach vorläufigen Zahlen gesucht

Shop Apotheke steigen dagegen um 10,7 Prozent. Der Konzern hat den Umsatz im zweiten Quartal um 15 Prozent auf 287 Millionen Euro gesteigert. Haupttreiber sei das Geschäft jenseits rezeptpflichtiger Medikamente gewesen. Den Ausblick für das Gesamtjahr bekräftigte das Unternehmen. Demnach soll bei nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten (Non-Rx) ein Umsatzwachstum von 15 bis 25 Prozent erzielt werden und eine bereinigte EBITDA-Marge zwischen minus 1,5 und plus 1,5 Prozent.

Miserables Debut für Musikstreamer Deezer

Die Aktie der Musikstreaming-Plattform Deezer hat an ihrem ersten Handelstag an der Euronext Paris einen massiven Rückgang verzeichnet. Der Börsengang des Unternehmens, der sieben Jahre nach einem ersten gescheiterten Versuch erfolgte, wurde durch eine Fusion mit dem Spac I2PO erreicht. Im Vergleich zum Schlusskurs von I2PO am Montagabend sackt die Deezer-Aktie am Dienstag um 24,6 Prozent ab auf 6,41 Euro.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.428,60 -0,7% -23,82 -20,2%

Stoxx-50 3.460,67 -0,3% -9,95 -9,4%

DAX 12.663,62 -0,9% -109,76 -20,3%

MDAX 24.981,45 -2,1% -524,03 -28,9%

TecDAX 2.867,12 -0,5% -14,27 -26,9%

SDAX 11.723,30 -1,1% -130,83 -28,6%

FTSE 7.174,30 -0,8% -58,35 -2,1%

CAC 5.893,84 -1,0% -60,81 -17,6%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 1,29 -0,05 +1,47

US-Zehnjahresrendite 2,90 +0,01 +1,39

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:07 Uhr Mo, 18:33 % YTD

EUR/USD 1,0298 -1,2% 1,0436 1,0422 -9,4%

EUR/JPY 139,89 -1,1% 142,11 141,44 +6,9%

EUR/CHF 0,9930 -0,9% 1,0023 1,0016 -4,3%

EUR/GBP 0,8560 -0,6% 0,8614 0,8612 +1,9%

USD/JPY 135,86 +0,1% 136,13 135,70 +18,0%

GBP/USD 1,2030 -0,6% 1,2116 1,2102 -11,1%

USD/CNH (Offshore) 6,7051 +0,2% 6,6924 6,6955 +5,5%

Bitcoin

BTC/USD 19.760,74 -0,8% 20.297,41 19.686,45 -57,3%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 108,32 108,43 -0,1% -0,11 +50,1%

Brent/ICE 112,17 113,50 -1,2% -1,33 +49,7%

GAS VT-Schluss +/- EUR

Dutch TTF 169,51 167,30 +4,0% 6,57 +53,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.803,02 1.807,80 -0,3% -4,78 -1,5%

Silber (Spot) 19,87 19,98 -0,5% -0,11 -14,8%

Platin (Spot) 877,05 889,05 -1,3% -12,00 -9,6%

Kupfer-Future 3,51 3,62 -2,9% -0,11 -20,9%

YTD zu Vortagsschluss

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/ros

(END) Dow Jones Newswires

July 05, 2022 06:48 ET (10:48 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Covestro AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Covestro AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Covestro AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Covestro AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.08.2022Covestro HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.08.2022Covestro OverweightBarclays Capital
05.08.2022Covestro BuyJefferies & Company Inc.
03.08.2022Covestro NeutralJP Morgan Chase & Co.
02.08.2022Covestro HaltenDZ BANK
05.08.2022Covestro OverweightBarclays Capital
05.08.2022Covestro BuyJefferies & Company Inc.
02.08.2022Covestro Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
02.08.2022Covestro AddBaader Bank
02.08.2022Covestro BuyDeutsche Bank AG
09.08.2022Covestro HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.08.2022Covestro NeutralJP Morgan Chase & Co.
02.08.2022Covestro HaltenDZ BANK
02.08.2022Covestro NeutralUBS AG
02.08.2022Covestro HoldJefferies & Company Inc.
09.11.2021Covestro UnderweightJP Morgan Chase & Co.
08.11.2021Covestro UnderweightJP Morgan Chase & Co.
06.10.2021Covestro UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.09.2021Covestro UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.09.2021Covestro UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Covestro AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Covestro Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX fester erwartet -- Asiens Börsen uneins -- Henkel im ersten Halbjahr mit Gewinnrückgang -- HelloFresh profitiert vom US-Geschäft -- Nordex, Grand City Properties, Shell, Deutsche Telekom im Fokus

Baloise verkauft Krankenhaus-Haftpflichtportfolio in Deutschland. Japans Wirtschaft legt im zweiten Quartal wieder leicht zu. Rosneft warnt vor höheren Treibstoffpreisen in Deutschland. Wirtschaft kühlt sich ab: Chinesische Zentralbank senkt wichtige Leitzinsen. Apple-Aktie nimmt wieder Kurs auf Rekordhoch. Sanktionen lassen Russlands Wirtschaft deutlich schrumpfen.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln