Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
10.05.2022 18:16

MÄRKTE EUROPA/Erholt - Aber unter Tageshochs

Folgen
Werbung

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Aktienmärkten ist die Abwärtswelle erst einmal gestoppt: Am Dienstag haben sich die Kurse deutlich erholt. Der Euro-Stoxx-50 gewann 0,8 Prozent auf 3.555 Punkte. Der DAX stieg um 1,2 Prozent auf 13.535 Punkte. Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners sprach von "der Stunde der Schnäppchenjäger". Nach dem erneuten DAX-Einbruch um fast 1.000 Punkte innerhalb weniger Handelstage sei das Kurs-Gewinn-Verhältnis im DAX sei nun so günstig wie zuletzt 2018. Diejenigen, die aktuell den Mut aufbrächten, Aktien zu kaufen, hätten damit ein "ganz starkes Kaufargument".

Allerdings schlossen die Indizes auch unter ihren Tageshöchstständen. Angesichts der herrschenden ausgeprägten Unsicherheiten dürften die Schwankungen an den Aktienmärkten aber hoch und die Lage fragil bleiben, so ein weiterer Marktteilnehmer. Besonders problematisch ist aus Marktsicht, dass die jahrelang herrschende Unterstützung der Börsen durch die Liquiditätsspritzen der Zentralbanken wegzufallen droht, die Märkte also ohne den sogenannten Fed-Put auskommen müssen. Eine zunehmende Zahl an Marktteilnehmern hat zudem Zweifel, dass es der US-Notenbank gelingen wird, im Kampf gegen die Inflation gleichzeitig eine weiche Landung der US-Wirtschaft zu gewährleisten.

Bayer übertrifft Erwartungen - Munich Re bestätigt Prognose

Stärkster Titel im DAX waren Bayer, die um 5,4 Prozent stiegen. Bayer hat zum Jahresauftakt von einem starken Agrargeschäft profitiert. Der bereinigte operative Gewinn kletterte um 27,5 Prozent auf 5,25 Milliarden Euro und übertraf die Markterwartungen deutlich. Getrieben wurde das Ergebnis von erheblichen Preis- und Absatzsteigerungen bei Crop Science, vor allem im Geschäft mit Unkrautvernichtern.

Munich Re (+1,5%) hat den Gewinn im ersten Quartal trotz Belastungen durch Unwetter, Corona-Pandemie und Ukraine-Krieg gesteigert. Der Nettogewinn des Rückversicherers stieg auf 608 von 589 Millionen Euro. Analysten hatten in einem vom Unternehmen selbst veröffentlichten Konsens 597 Millionen Euro prognostiziert.

Die Erstquartalszahlen von Siltronic (+3,2%) sind ebenfalls besser als erwartet ausgefallen. Der operative Gewinn auf EBITDA-Basis lag mit 186 Millionen Euro deutlich über der Schätzung von 134 Millionen. Schaeffler legten nach ebenfalls guten Geschäftszahlen um 2,4 Prozent zu. Evotec erholten sich um knapp 14 Prozent, damit profitierten sie von der Erweiterung der strategischen Partnerschaft mit Bristol Myers.

Dagegen fielen Fraport um 3,9 Prozent. Der Flughafenbetreiber hat den Verlust wegen Russland-Abschreibungen ausgeweitet, die Jahresprognose aber bestätigt.

In der vierten Reihe brach der Kurs von Corestate Capital um 41 Prozent ein. Der Immobilien-Investmentmanager hatte vor einem rückläufigen Transaktionsgeschäft und Zurückhaltung bei den Kunden gewarnt und die Prognose für 2022 zurückgezogen. Schwer wogen daneben Schwierigkeiten bei der Refinanzierung einer Wandelschuldverschreibung und einer Anleihe.

Kurse der Online-Apotheken knicken ein - Gematik-Beschluss vertagt

Die Aktienkurse der Online-Apotheken knickten ebenfalls ein. Im Handel wurde auf einen Bericht im Fachblatt Apotheke Adhoc verwiesen, wonach bei der Gesellschafterversammlung der Gematik am Vortag entgegen der Erwartung keine Entscheidung über die flächendeckende Einführung des E-Rezepts getroffen worden sei. Analysten hatten sich im Vorfeld des Treffens noch optimistisch geäußert. Shop Apotheke verloren 20 Prozent und Zur Rose 16 Prozent. In dem Bericht hieß es unter anderem auch, dass als Alternative zur Gematik-App oder ausgedrucktem QR-Code die Nutzung des E-Rezepts mit Hilfe der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) vorgesehen sei. Gegen diese Variante liefen die Versandapotheken aber Sturm, weil sie von den E-Rezepten dann weitestgehend abgeschnitten wären.

Swedish Match haussieren mit Kaufinteresse von Philip Morris

Für Swedish Match ging es um 25 Prozent nach oben. Auslöser war ein Bericht im Wall Street Journal, wonach sich der US-Tabakkonzern Philip Morris in fortgeschrittenen Gesprächen über die Übernahme von Swedish Match befinden soll. Die Transaktion könne einen Wert von etwa 15 Milliarden Dollar oder mehr haben und das Engagement des Tabakriesen auf dem schnell wachsenden Markt für rauchfreie Marken stärken.

Die Analysten von Jefferies stuften einen solchen Schritt als strategisch sinnvoll ein. Philip Morris würde damit eine führende Position bei rauchfreien Zigaretten in Europa einnehmen und den Vertrieb in den USA starten. Die Analysten schlossen nicht aus, dass es zu einem Bieterwettkampf kommen könnte, sie nannten Japan Tobacco als weiteren Interessenten.

===

Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

stand absolut in % seit

Jahresbeginn

Euro-Stoxx-50 3.554,80 +27,94 +0,8% -17,3%

Stoxx-50 3.508,47 +25,01 +0,7% -8,1%

Stoxx-600 420,29 +2,83 +0,7% -13,8%

XETRA-DAX 13.534,74 +154,07 +1,2% -14,8%

FTSE-100 London 7.243,22 +26,64 +0,4% -2,3%

CAC-40 Paris 6.116,91 +30,89 +0,5% -14,5%

AEX Amsterdam 669,74 +3,57 +0,5% -16,1%

ATHEX-20 Athen 2.075,86 +8,28 +0,4% -3,1%

BEL-20 Bruessel 3.901,59 +17,82 +0,5% -9,5%

BUX Budapest 40.663,48 -898,62 -2,2% -19,8%

OMXH-25 Helsinki 4.577,49 +29,31 +0,6% -18,4%

ISE NAT. 30 Istanbul 2.770,14 +35,96 +1,3% +36,8%

OMXC-20 Kopenhagen 1.629,85 +11,42 +0,7% -12,6%

PSI 20 Lissabon 5.657,92 +63,10 +1,1% +2,7%

IBEX-35 Madrid 8.139,20 0,00 0,0% -6,6%

FTSE-MIB Mailand 23.069,78 +237,22 +1,0% -16,5%

RTS Moskau Feiertag

OBX Oslo 1.074,03 +4,64 +0,4% +0,5%

PX Prag 1.297,84 -5,45 -0,4% -9,0%

OMXS-30 Stockholm 1.943,11 +28,29 +1,5% -19,7%

WIG-20 Warschau 1.719,24 -8,10 -0,5% -24,2%

ATX Wien 3.027,74 +19,72 +0,7% -21,5%

SMI Zürich 11.541,72 +97,54 +0,9% -10,4%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 1,00 -0,09 +1,18

US-Zehnjahresrendite 2,94 -0,09 +1,43

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:29 Mo,17:32 % YTD

EUR/USD 1,0535 -0,2% 1,0567 1,0535 -7,3%

EUR/JPY 137,11 -0,4% 137,77 137,21 +4,8%

EUR/CHF 1,0480 -0,1% 1,0481 1,0476 +1,0%

EUR/GBP 0,8560 -0,0% 0,8553 0,8555 +1,9%

USD/JPY 130,14 -0,2% 130,36 130,24 +13,1%

GBP/USD 1,2307 -0,2% 1,2357 1,2314 -9,1%

USD/CNH (Offshore) 6,7604 +0,1% 6,7293 6,7631 +6,4%

Bitcoin

BTC/USD 31.185,96 +1,1% 32.507,39 32.162,66 -32,5%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 100,07 103,09 -2,9% -3,02 +36,4%

Brent/ICE 102,87 105,94 -2,9% -3,07 +35,4%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.843,02 1.854,18 -0,6% -11,16 +0,7%

Silber (Spot) 21,56 21,81 -1,1% -0,25 -7,5%

Platin (Spot) 971,00 959,88 +1,2% +11,13 +0,1%

Kupfer-Future 4,15 4,19 -1,0% -0,04 -6,8%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/flf

(END) Dow Jones Newswires

May 10, 2022 12:16 ET (16:16 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Airbus SE (ex EADS)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Airbus SE (ex EADS)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu BASF

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BASF

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.06.2022BASF KaufenDZ BANK
28.06.2022BASF AddBaader Bank
27.06.2022BASF OverweightJP Morgan Chase & Co.
24.06.2022BASF HoldDeutsche Bank AG
22.06.2022BASF OverweightJP Morgan Chase & Co.
28.06.2022BASF KaufenDZ BANK
28.06.2022BASF AddBaader Bank
27.06.2022BASF OverweightJP Morgan Chase & Co.
22.06.2022BASF OverweightJP Morgan Chase & Co.
14.06.2022BASF OutperformBernstein Research
24.06.2022BASF HoldDeutsche Bank AG
13.06.2022BASF NeutralUBS AG
31.05.2022BASF NeutralUBS AG
26.05.2022BASF HoldDeutsche Bank AG
04.05.2022BASF NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.05.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.04.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.03.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
26.02.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.01.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BASF nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen letztlich uneins -- DAX schließt tief im Minus - 13.000 Punkte-Marke hält -- Uniper kassiert Ergebnisprognose -- Shopify, BioNTech, Amazon, Daimler Truck im Fokus

Ford-Betriebsrat lehnt Kurzarbeit in Saarlouis ab. MyTheresa.com errichtet Logistikneubau in Schkeuditz. FedEx rechnet mit weiter steigender Profitabilität. Aufgalopp beim BVB - Terzic als neuer Cheftrainer zurück bei Borussia Dortmund. HORNBACH geht weiter von hohen Kosten aus. Fresenius lotet offenbar Fusion des Klinikgeschäfts mit Wettbewerber aus.

Top-Rankings

Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
World Happiness Report 2022
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Die teuersten Scheidungen aller Zeiten
Diese Menschen kommt das Ehe-Aus teuer zu stehen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln