NEU: Krypto-Sparplan bei BISON. Einfach und stressfrei in Bitcoin, Ethereum & Co. investieren. -w-
01.12.2021 16:15

MÄRKTE EUROPA/Erholungsrally gewinnt an Dynamik

Folgen
Werbung

FRANKFURT (Dow Jones)--Kauflaune herrscht am Mittwochnachmittag an den europäischen Aktienmärkten. Der Markt ist zwar weiter hin- und hergerissen zwischen der Entwicklung der Corona-Pandemie und Erwartungen an die Geldpolitik, aktuell dominiert aber Entspannung, weil Aussagen von Fachleuten zur Bedrohung durch die neue Virusvariante Omikron eher beruhigend klingen. Unter anderem sagte Biontech-Chef Ugur Sahin, dass die vorhandenen Impfstoffe zumindest vor schweren Krankheitsverläufen schützen dürften.

Der DAX baut sein Plus mit Unterstützung eines festeren Starts an der Wall Street auf 1,8 Prozent aus auf 15.377 Zähler. Für den Euro-Stoxx-50 geht es sogar um 2 Prozent auf 4.142 Zähler nach oben. Besonders kräftig erholt zeigen sich Auto- und Tourismuswerte mit Aufschlägen bis 3,5 Prozent ihrer Stoxx-Branchenindizes. Verkauft werden "Corona-Gewinner" wie im DAX die am Vortag noch sehr festen Sartorius oder auch Hellofresh. Sie verlieren je über 4 Prozent an Wert.

Zur guten Stimmung tragen auch robuste Konjunktursignale bei. Der ADP-Arbeitsmarktbericht hat für die US-Privatwirtschaft im November mehr neu geschaffene Stellen gezeigt als erwartet. Und US-Notenbankchef Powell hatte bereits am Vorabend angesichts starker Wirtschaft und beharrlich hoher Inflation angekündigt, über eine schnellere Straffung der Geldpolitik sprechen zu wollen.

Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Fed früher als erwartet an der Zinsschraube dreht. Der Markt preist aktuell eine Zinserhöhung im März kommenden Jahres mit 26 Prozent ein, verglichen mit noch 18 Prozent am Vortag. Interessant könnte somit am Abend der Wirtschaftsbericht "Beige Book" der US-Notenbank werden.

Autowerte gesucht - Adler Group haussieren

Kräftig gesucht sind Autoaktien. Stellantis springen um 5,2, VW um 4,2 Prozent nach oben. Auch bei Daimler und BMW geht es überdurchschnittlich nach oben. In der Autoindustrie dürfte die erhoffte Auflösung des Orderstaus als Folge des Chipmangels zu starken Gewinnzuwächsen führen, so die Spekulation am Markt. Bei Daimler sorgt zudem der Börsengang der Lkw-Sparte am 10. Dezember für Fantasie.

Kräftig im Plus zeigen sich auch die Reise- und Tourismusaktien (+2,5%). "Der Markt setzt darauf, dass es zumindest wegen Omikron keine Reisebeschränkungen geben wird", sagt ein Händler. Lufthansa, IAG, Air France und Ryanair gewinnen zwischen 3 und 5 Prozent. Fraport steigen um 4 Prozent. Hier wirkt zudem, dass das Unternehmen mit dem türkischen Konsortiumspartner TAV Airport den Zuschlag für den weiteren Betrieb des Flughafens Antalya bis 2051 erhalten hat.

Trotz eines enttäuschenden Ausblicks des Wettbewerbers Salesforce auf das vierte Quartal notieren SAP 2,2 Prozent höher. SAP belaste dies nicht, weil Salesforce mit der Integration übernommener Unternehmen kämpfe, heißt es.

K+S (+1,8%) hat vom Kartellamt die Freigabe für das Reks-Joint-Venture erhalten. Damit besteht für K+S nun Planungssicherheit, was eine Erhöhung der Jahresprognose zur Folge hat.

LEG Immobilien notieren trotz eines angehobenen Ausblicks 1,7 Prozent leichter. LEG teilte außerdem mit, von Adler Group rund 15.400 Wohnungen zu kaufen. Für die hochverschuldete Adler Group bedeuten diese Transaktionen Liquidität, worauf der am Vortag noch sehr schwache Kurs um 33 Prozent nach oben schießt.

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 4.143,99 +2,0% 80,93 +16,7%

Stoxx-50 3.636,67 +1,2% 43,25 +17,0%

DAX 15.377,13 +1,8% 277,00 +12,1%

MDAX 34.246,89 +1,1% 356,14 +11,2%

TecDAX 3.854,24 +0,4% 15,69 +20,0%

SDAX 16.503,65 +1,7% 275,78 +11,8%

FTSE 7.126,87 +1,0% 67,42 +9,3%

CAC 6.830,68 +1,6% 109,52 +23,0%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,34 +0,02 +0,24

US-Zehnjahresrendite 1,48 +0,03 +0,56

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:17 Uhr Di, 17:32 % YTD

EUR/USD 1,1352 +0,1% 1,1329 1,1270 -7,1%

EUR/JPY 128,13 -0,2% 128,56 127,84 +1,6%

EUR/CHF 1,0414 -0,0% 1,0423 1,0398 -3,7%

EUR/GBP 0,8507 -0,2% 0,8505 0,8519 -4,8%

USD/JPY 112,85 -0,3% 113,48 113,44 +9,3%

GBP/USD 1,3343 +0,3% 1,3321 1,3230 -2,4%

USD/CNH (Offshore) 6,3678 +0,0% 6,3677 6,3786 -2,1%

Bitcoin

BTC/USD 57.380,01 -1,3% 57.380,01 57.468,76 +97,5%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 68,00 66,18 +2,8% 1,82 +43,2%

Brent/ICE 70,99 69,23 +2,5% 1,76 +39,1%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.789,23 1.774,57 +0,8% +14,66 -5,7%

Silber (Spot) 22,71 22,90 -0,8% -0,19 -14,0%

Platin (Spot) 949,00 941,20 +0,8% +7,80 -11,3%

Kupfer-Future 4,29 4,28 +0,2% +0,01 +21,6%

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mod/gos

(END) Dow Jones Newswires

December 01, 2021 10:15 ET (15:15 GMT)

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
    2
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.01.2022Lufthansa Market-PerformBernstein Research
18.01.2022Lufthansa UnderweightBarclays Capital
18.01.2022Lufthansa BuyDeutsche Bank AG
18.01.2022Lufthansa Market-PerformBernstein Research
10.01.2022Lufthansa OutperformBernstein Research
18.01.2022Lufthansa BuyDeutsche Bank AG
10.01.2022Lufthansa OutperformBernstein Research
10.12.2021Lufthansa BuyKepler Cheuvreux
25.11.2021Lufthansa KaufenDZ BANK
16.11.2021Lufthansa BuyKepler Cheuvreux
19.01.2022Lufthansa Market-PerformBernstein Research
18.01.2022Lufthansa Market-PerformBernstein Research
05.01.2022Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.01.2022Lufthansa NeutralUBS AG
29.11.2021Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.01.2022Lufthansa UnderweightBarclays Capital
04.11.2021Lufthansa UnderweightBarclays Capital
03.11.2021Lufthansa SellUBS AG
02.11.2021Lufthansa SellUBS AG
14.10.2021Lufthansa SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX deutlich schwächer erwartet -- Asiens Börsen in Rot -- Zalando will eigene Aktien zurückkaufen -- Netflix enttäuscht mit Prognose -- Siemens Energy schockt mit Prognosesenkung

AUTO1-Eigner prüfen koordinierten Aktien-Verkauf nach Kurserholung. secunet 2021 mit Umsatzsprung. Intel will Chip-Werke für 20 Milliarden Dollar in Ohio bauen. Experte: GAZPROM-Verhalten ein Hauptgrund für niedrige Speicherstände. BHP soll nur noch in Australien gelistet werden - nicht mehr im Stoxx50.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln