MÄRKTE EUROPA/Etwas leichter - L'Oreal nach starken Zahlen gesucht

19.04.24 18:06 Uhr

Werte in diesem Artikel
Aktien

144,15 EUR -1,65 EUR -1,13%

208,50 EUR -0,90 EUR -0,43%

446,90 EUR -1,80 EUR -0,40%

199,80 EUR -1,20 EUR -0,60%

233,05 EUR -4,25 EUR -1,79%

85,40 EUR -0,15 EUR -0,18%

53,50 EUR -3,70 EUR -6,47%

Indizes

18.677,9 PKT -96,8 PKT -0,52%

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen haben den Handel am Freitag etwas leichter beendet, allerdings deutlich erholt von den Tagestiefs. Grund ist der vom Tageshoch klar gefallene Ölpreis. Der DAX verlor 0,6 Prozent auf 17.737 Punkte, im Tagestief hatte der deutsche Auswahlindex noch bei 17.627 Punkten gestanden. Für den Euro-Stoxx-50 ging es 0,4 Prozent auf 4.918 Punkte nach unten, im Tief stand der Index bei 4.884 Punkten. Risk-off war das Gebot der frühen Stunde. Meldungen über Explosionen nahe der iranischen Stadt Isfahan schürten Sorgen vor einem weiteren Drehen an der Eskalationsspirale im Nahen Osten. Der unverändert schwelende Konflikt ließ Anleger zurückhaltend agieren. Aktien wurden ver- und Anleihen gekauft.

Brent kurzzeitig über 90 Dollar das Barrel

Über Nacht zogen Öl und Gold aufgrund der Spannungen im Nahen Osten an. Der Preis für Öl gilt als Seismograph für die Entwicklung im Nahen Osten. Das Barrel der Sorte Brent notierte vor den Nachrichten bei 87 Dollar, schoss dann kurzfristig auf über 90 in die Höhe, um im späten europäisch dominierten Geschäft wieder bei etwa 87 Dollar zu handeln. Auch Anleihen waren als sichere Häfen zeitweise gesucht, kamen aber von ihren Hochs in der Nacht wieder zurück.

Die Nachrichtenlage war ansonsten dünn. Positiv stellten die Analysten von Jefferies das Umsatzplus von L'Oreal (+5%) heraus, das im ersten Quartal bereinigt über der Konsensschätzung lag. Die Luxusdivision habe die Erwartungen leicht verfehlt, was aber durch die andauernde Stärke im Bereich Consumer Products mehr als ausgeglichen worden sei. Mit Blick auf die Regionen habe Europa überzeugt. Die Aktie von Beiersdorf profitierte davon und legte in dem schwierigen Gesamtmarktumfeld um 0,1 Prozent zu.

Als "solide wie erwartet" stuften die Analysten von Bernstein die Zahlen von Essilorluxottica (-0,7%) zum ersten Quartal ein. Das organische Wachstum lag bei 5,5 Prozent und lieferte keine Überraschung. Das organische Wachstum in Nordamerika lag bei 1,7 Prozent, während Europa und APAC jeweils um 8 Prozent zulegten und Lateinamerika sogar über 10 Prozent. Die Analysten gingen jedoch davon aus, dass die guten Nachrichten bereits im Aktienkurs enthalten waren, der seit Jahresbeginn um mehr als 12 Prozent gestiegen ist.

Nach einem überzeugenden zweiten Quartal ging es für die Aktie von Sodexo um 1,6 Prozent nach oben. Dabei konnte das Unternehmen auf breiter Front überzeugen. Laut Jefferies lag das organische Umsatzwachstum mit 8,9 Prozent im zweiten Quartal deutlich über dem Konsens von 7,1. Die EBITA-Marge übertraf den Konsens um 8 Basispunkte. Aufgrund einer niedrigeren Steuerquote lag das EBITA um 2 Prozent und das Ergebnis je Aktie 9 Prozent über dem Konsens.

Im DAX setzten Sartorius die Abwärtsbewegung vom Vortag nach sehr schwachen Zahlen fort und verloren weitere 2,6 Prozent. Dem standen Kursgewinne von 6,5 Prozent bei Süss Microtec entgegen - Stiefel hatte eine Kaufempfehlung für die Aktie ausgesprochen.

Schneider Electric zeigt Interesse an Bentley Systems

Bei der Aktie von Schneider Electric (-3,2%) belastete, dass sich das Unternehmen in Gesprächen befindet, um die Kontrolle über das Ingenieursoftware-Unternehmen Bentley Systems zu übernehmen. Eine solche Transaktion könnte ein Volumen von mehr als 15 Milliarden US-Dollar erreichen. Die Unternehmen befinden sich in einem frühen Stadium der Gespräche über ein Geschäft, bei dem das französische Unternehmen sein Softwaregeschäft mit Bentley zusammenlegen würde.

===

Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn*

Euro-Stoxx-50 4.918,09 -18,48 -0,4% +8,8%

Stoxx-50 4.338,79 +3,64 +0,1% +6,0%

Stoxx-600 499,29 -0,41 -0,1% +4,2%

XETRA-DAX 17.737,36 -100,04 -0,6% +5,9%

FTSE-100 London 7.895,85 +18,80 +0,2% +2,0%

CAC-40 Paris 8.022,41 -0,85 -0,0% +6,4%

AEX Amsterdam 860,01 -5,35 -0,6% +9,3%

ATHEX-20 Athen 3.378,85 +27,15 +0,8% +8,2%

BEL-20 Bruessel 3.827,75 +1,17 +0,0% +3,2%

BUX Budapest 65.045,06 -629,35 -1,0% +7,3%

OMXH-25 Helsinki 4.438,82 +38,27 +0,9% -3,2%

ISE NAT. 30 Istanbul 10.527,79 +238,40 +2,3% +31,3%

OMXC-20 Kopenhagen 2.607,91 +12,19 +0,5% +14,2%

PSI 20 Lissabon 6.327,70 -32,58 -0,5% -1,6%

IBEX-35 Madrid 10.729,50 -35,50 -0,3% +6,2%

FTSE-MIB Mailand 33.922,16 +40,66 +0,1% +11,5%

OBX Oslo 1.255,09 -1,24 -0,1% +5,1%

PX Prag 1.550,61 +0,27 +0,0% +9,7%

OMXS-30 Stockholm 2.502,07 -15,62 -0,6% +4,3%

WIG-20 Warschau 2.464,04 +3,05 +0,1% +5,2%

ATX Wien 3.537,00 -1,38 -0,0% +2,5%

SMI Zuerich 11.296,40 +65,97 +0,6% +1,4%

*bezogen auf Schlusskurs vom Vortag

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 2,50 -0,00 -0,07

US-Zehnjahresrendite 4,60 -0,02 +0,72

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:20 Uhr Do, 17:20 % YTD

EUR/USD 1,0659 +0,1% 1,0632 1,0663 -3,5%

EUR/JPY 164,76 +0,1% 164,18 164,83 +5,9%

EUR/CHF 0,9690 -0,2% 0,9667 0,9720 +4,4%

EUR/GBP 0,8591 +0,4% 0,8566 0,8556 -1,0%

USD/JPY 154,57 -0,0% 154,40 154,60 +9,7%

GBP/USD 1,2406 -0,3% 1,2414 1,2463 -2,5%

USD/CNH (Offshore) 7,2473 -0,0% 7,2526 7,2483 +1,7%

Bitcoin

BTC/USD 64.633,62 +1,6% 62.108,87 63.794,66 +48,4%

ROHOEL zuletzt VT-Settlem. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 83,00 82,73 +0,3% +0,27 +14,3%

Brent/ICE 87,26 87,11 +0,2% +0,15 +13,9%

GAS VT-Settlem. +/- EUR

Dutch TTF 30,615 32,14 -4,7% -1,52 -13,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 2.392,64 2.379,37 +0,6% +13,27 +16,0%

Silber (Spot) 28,58 28,23 +1,3% +0,36 +20,2%

Platin (Spot) 935,15 939,65 -0,5% -4,50 -5,7%

Kupfer-Future 4,49 4,44 +1,3% +0,06 +15,0%

YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mpt/cln/ros

(END) Dow Jones Newswires

April 19, 2024 12:06 ET (16:06 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Beiersdorf

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Beiersdorf

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Nachrichten zu SÜSS MicroTec SE

Analysen zu SÜSS MicroTec SE

DatumRatingAnalyst
08.05.2024SÜSS MicroTec SE HaltenDZ BANK
08.05.2024SÜSS MicroTec SE BuyWarburg Research
22.04.2024SÜSS MicroTec SE BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.04.2024SÜSS MicroTec SE BuyWarburg Research
18.04.2024SÜSS MicroTec SE BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
DatumRatingAnalyst
08.05.2024SÜSS MicroTec SE BuyWarburg Research
22.04.2024SÜSS MicroTec SE BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.04.2024SÜSS MicroTec SE BuyWarburg Research
18.04.2024SÜSS MicroTec SE BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
28.03.2024SÜSS MicroTec SE BuyWarburg Research
DatumRatingAnalyst
08.05.2024SÜSS MicroTec SE HaltenDZ BANK
08.03.2024SÜSS MicroTec SE HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
06.03.2024SÜSS MicroTec SE HoldWarburg Research
29.02.2024SÜSS MicroTec SE HoldWarburg Research
28.02.2024SÜSS MicroTec SE HoldWarburg Research
DatumRatingAnalyst
18.03.2024SÜSS MicroTec SE VerkaufenDZ BANK
13.11.2023SÜSS MicroTec SE VerkaufenDZ BANK
04.08.2023SÜSS MicroTec SE VerkaufenDZ BANK
12.05.2023SÜSS MicroTec SE VerkaufenDZ BANK
05.08.2022SÜSS MicroTec SE VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SÜSS MicroTec SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"