finanzen.net
03.04.2019 12:23
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Europas Börsen steigen auf Jahreshoch

DRUCKEN

FRANKFURT (Dow Jones)--Ein kleines Kursfeuerwerk wird an den Börsen in Europa abgebrannt. Der Euro-Stoxx-50 wie auch der DAX notieren auf Jahreshoch. Für eine steigende Risikobereitschaft der Anleger sorgen gute Wirtschaftsdaten aus China, die Wiederaufnahme der Handelsgespräche zwischen den USA und China sowie die Aussicht, dass die Briten einen harten Brexit offenbar umschiffen. Deutlich unter Druck stehen dagegen die Bundesanleihen, die Rendite der zehnjährigen Laufzeit springt mit 0,02 Prozent wieder knapp in den positiven Bereich. Der DAX steigt am Mittag um 1,2 Prozent auf 11.896 Punkte, der Euro-Stoxx-50 um 0,8 Prozent auf 3.424 Zähler.

In China sind die Einkaufsmanagerindizes für den immer wichtiger werdenden Service-Bereich optimistischer ausgefallen als der Markt erwartet hatte. Im US-chinesischen Handelsstreit hoffen Anleger nun auf das Endspiel mit dem Eintreffen der chinesische Delegation unter Führung von Vizepremier Liu He in Washington. Unter der Hand setzen Marktteilnehmer auf unterschriftsreife Ergebnisse in den kommenden Tagen, allerdings gibt es auch kritische Stimmen, die nicht so bald auf eine Einigung bauen.

Auch beim Brexit dominiert die Hoffnung auf eine marktfreundliche Lösung. Die britische Regierungschefin Theresa May will nun den Brexit verschieben und mit Oppositionsführer Jeremy Corbyn über den Brexit und die künftige Anbindung an die EU verhandeln. Die Labour-Opposition gilt als europafreundlich.

Neue Kauflaune allerorten - Rohstoffe und Autowerte gesucht

Die zunehmende Risikobereitschaft der Anleger macht die Automobilwerte zum Tagesgewinner mit 1,9 Prozent Plus. Vor allem die Zulieferer legen stark zu, so Faurecia (plus 4,4 Prozent) und Valeo (plus 2,9 Prozent) in Frankreich. Conti im DAX steigen 3,1 Prozent, VW um 2 Prozent und BMW um 1,8 Prozent.

Die Autobauer haben im März auf dem US-Markt gut abgeschnitten. VW fallen mit einem Absatzplus von 14 Prozent auf, dem besten März-Ergebnis seit 2013. BMW schaffte mit der Kernmarke ein Absatzplus von 2,9 Prozent. Daimler hatte dagegen bei Mercedes-Benz fast 5 Prozent Minus zu vermelden, was allerdings auf neue Produkteinführungen zurückgeht. Auch hier steigen die Aktien 1,2 Prozent.

Öl auf Jahreshoch

Der WTI-Ölpreis war am Morgen in Asien auf neue Jahreshochs gestiegen. Da die kurzlaufenden Ölkontrakte noch stärker als die längerlaufenden anziehen, werten Händler dies als "Rückkehr der Spekulation" an den Märkten. Dies dürfte noch einige Tage für frische Kapitalzuflüsse und damit einen "Risk On"-Modus auch bei Aktien sorgen.

Als gute Konjunkturnachricht wird daneben der Sprung der Eisenerzpreise um über 4 Prozent im chinesischen Handel gewertet. Stahlaktien werden daher en block gekauft: Arcelormittal steigen 4,7 Prozent, Voestalpine um 2,9 Prozent und Thyssenkrupp um 4 Prozent.

Defensive Werte werden gemieden

Verlierer sind erneut die Aktien aus dem defensiven Bereich. So zeigen sich Beiersdorf und Vonovia mit Minuszeichen. Die Versorgerwerte pendeln um die Nulllinie. Ein Blick auf die Branchen in Europa zeigt, dass Pharma, Nahrungsmittel sowie Nicht-Zyklische Konsumgüter leicht im Minus notieren.

Bei Prosiebensat1 geht es 5 Prozent höher nach Berichten, die italienische Mediaset schaue sich nach passenden Übernahmezielen um. Prosieben seien nach dem Kurssturz "ein attraktives Ziel", meint ein Händler. Bei Shop Apotheke geht es nach Zahlenausweis um 8 Prozent nach oben. Der Umsatz der Online-Apotheke stieg um 30 Prozent und den Ausblick hat das Unternehmen bestätigt.

1&1 Drillisch und United Gewinner der 5G-Entwicklung

Die Telekommunikationsunternehmen 1&1 Drillisch und United Internet gelten als Gewinner der Entwicklung um die Versteigerung der neuen Mobilfunkfrequenzen. Beide Aktien gewinnen jeweils gut 5 Prozent. Die Auktion der Frequenzen für den künftigen Mobilfunkstandard 5G in Deutschland könnte schon im Tagesverlauf zu Ende gehen. Mit dem aktuellen Gesamtvolumen aller Gebote von 2,34 Milliarden Euro deutet sich ein sehr geringer Auktionserlös an. Die vier Bieter - Deutsche Telekom, Vodafone, Telefonica Deutschland sowie 1&1 Drillisch - sind sich weitgehend einig, wie der detaillierten Aufstellung der Bundesnetzagentur zu entnehmen ist. "Vermutlich hat Drillisch nur für ein Minimalpaket geboten", so ein Händler. United Internet ist mit gut 73 Prozent Hauptaktionär bei 1&1 Drillisch.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.423,92 0,83 28,22 14,08

Stoxx-50 3.167,40 0,33 10,56 14,76

DAX 11.896,07 1,20 141,28 12,66

MDAX 25.407,36 1,00 251,89 17,69

TecDAX 2.759,57 1,46 39,70 12,63

SDAX 11.293,73 1,05 117,04 18,77

FTSE 7.384,11 -0,09 -7,01 9,85

CAC 5.460,09 0,68 36,63 15,42

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 0,00 0,05 -0,24

US-Zehnjahresrendite 2,52 0,05 -0,16

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 62,87 62,58 +0,5% 0,29 +35,2%

Brent/ICE 69,89 69,37 +0,7% 0,52 +27,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.292,20 1.293,15 -0,1% -0,95 +0,8%

Silber (Spot) 15,19 15,13 +0,4% +0,06 -2,0%

Platin (Spot) 862,08 851,50 +1,2% +10,58 +8,2%

Kupfer-Future 2,94 2,91 +1,2% +0,04 +11,5%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl/flf

(END) Dow Jones Newswires

April 03, 2019 06:24 ET (10:24 GMT)

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.06.2019Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
17.06.2019Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
14.06.2019Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
14.06.2019Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.06.2019Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
17.06.2019Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
14.06.2019Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
14.06.2019Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.06.2019Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
04.06.2019Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.06.2019Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
14.06.2019Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
04.06.2019Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
31.05.2019Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
28.05.2019Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
03.05.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
25.02.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
18.02.2019Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.10.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
21.08.2018Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich fester -- DAX schließt mit kleinem Minus -- Fed lässt US-Leitzins unangetastet -- Steinhoff schreibt erneut Milliardenverlust -- Deutsche Bank, FMC, Vossloh, HELLA im Fokus

Delivery Hero hebt Umsatzprognose für 2019. Harley-Davidson schließt trotz Trump-Kritik Partnerschaft in China. Siltronic- und Infineon-Aktie ziehen an: Deutsche Chipwerte im Erholungsmodus. Hummels-Transfer von Bayern zum BVB perfekt. Daimler-, VW- und BMW-Aktie im Fokus: US-Kartellklagen gegen deutsche Autobauer vorerst abgewiesen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
SteinhoffA14XB9
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Amazon906866
Beyond MeatA2N7XQ
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BASFBASF11