17.09.2021 12:29

MÄRKTE EUROPA/Gewinne schmelzen am letzten DAX-30-Tag

Folgen
Werbung

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach einem freundlichen Start in den Tag geben die europäischen Aktienmärkte die Gewinne am Mittag ab und drehen leicht ins Minus. Der DAX liegt 0,2 Prozent tiefer bei 15.626 Punkten, der Euro-Stoxx handelt 0,1 Prozent niedriger bei 4.168. Am Mittag belastet nach Aussage aus dem Handel der Verfall der Index-Futures und der Optionen auf die europäischen Indizes.

Damit nicht genug, zum großen September-Verfalltag am Terminmarkt kommt zudem der größte Umbau in der 33-jährigen Geschichte des DAX, er bildet letztmals die Kurse von 30 Unternehmen ab. Die Kombination von notwendigen Anpassungsmaßnahmen in den Portfolios von Fonds und Großanlegern und dem Großen Verfall sind weiterhin erhöhte Kurssauschläge möglich.

"Hexensabbat" sorgt für Kursbewegungen

Mit dem "Hexensabbat" im September findet einer der größten Verfalltage des Jahres an den internationalen Terminbörsen statt. Er betrifft sämtliche Aktienoptionen und Futures auf Indizes und Einzelaktien. Besonders bei Aktien, die sich sehr dicht an runden Basispreisen befinden, könnte es daher zu Gefechten um den Schlusskurs kommen. Ein Händler weist hier auf Siemens (-0,2%) hin, die um 150 Euro pendeln. Die Optionen und Futures auf Indizes wie DAX und Euro-Stoxx-50 verfallen am Mittag, die Optionen auf Einzelaktien zum Handelsschluss am Abend.

Der ab Montag 40-Werte umfassende DAX dürfte eine höhere Beachtung finden, weil er dann etwas über 80 Prozent des deutschen Aktienmarkts abdeckt, bisher waren es etwa 70 Prozent. Zugleich wird er mehr Branchen erfassen. Die neuen Mitglieder werden zum Handelsschluss am Abend in den DAX genommen. Im Einzelnen sind dies: Airbus, Brenntag, Hellofresh, Porsche Holding, Puma, Qiagen, Sartorius, Siemens Healthineers, Symrise und Zalando.

Cerberus zeigt Interesse an der Staats-Beteiligung an der Commerzbank

Die Aktie der Commerzbank legt um 2,2 Prozent zu, nachdem der US-Finanzinvestor Cerberus Berichten zufolge an einer Übernahme des staatlichen Anteils an der Bank interessiert ist. Der New Yorker Investor könne sich die Übernahme der Beteiligung von 15,6 Prozent nach der Bundestagswahl gut vorstellen, berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf mit dem Thema vertraute Personen. Cerberus-Deutschland-Chef David Knower habe in vertraulichen Gesprächsrunden seine Bereitschaft signalisiert, einen Kauf des Staatsanteils an der Commerzbank zu prüfen, wenn die neue Bundesregierung dazu bereit sei.

Der Staat hatte die Commerzbank in der Finanzkrise 2008 vor dem Aus gerettet. Die Beteiligung, für die der Bund einst gut 5 Milliarden Euro bezahlte, ist aktuell jedoch nur noch etwas mehr als 1 Milliarde Euro wert. Cerberus hält aktuell gut 5 Prozent an der Commerzbank.

Für Vitesco geht es nach ihrem mauen Börsendebüt am Vortag nun um 2,5 Prozent aufwärts. Unterstützung kommt von der Deutschen Bank, die die Beobachtung der Aktie mit einer Kaufempfehlung aufgenommen hat. Die Aktie stand am Vortag unter Druck, da die Papiere hauptsächlich von DAX-orientierten Indexfonds verkauft werden mussten. Die Aktien der von Continental (+1,7%) abgespalteten Antriebstochter waren am Donnerstag für nur einen Tag im DAX, der dadurch 31 Mitglieder hatte.

Reisesektor legt weiter zu

Weiter aufwärts geht es mit dem Reisesektor. Nach über 3 Prozent am Vortag setzt er sich mit 1,3 Prozent Plus erneut an die Spitze der Kursgewinner unter den europäischen Sub-Indizes. Hauptreiber sind die starken britischen Airlines, die von der Aussicht auf ein Zusammenstreichen der Roten Liste coronagefährdeter Reiseziele profitieren. Noch im Tagesverlauf könnte die Ankündigung erfolgen, dass die Türkei von der Liste kommt, berichtete die Londoner "Times". IAG steigen 4,2 Prozent, Ryanair um 1,2 Prozent und Tui um 4,0 Prozent.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 4.165,71 -0,1% -4,16 +17,3%

Stoxx-50 3.545,60 -0,2% -7,09 +14,1%

DAX 15.636,09 -0,1% -15,66 +14,0%

MDAX 35.682,53 +0,4% 124,65 +15,9%

TecDAX 3.919,97 +0,5% 19,00 +22,0%

SDAX 16.933,37 +0,4% 63,02 +14,7%

FTSE 7.023,76 -0,1% -3,72 +8,8%

CAC 6.614,26 -0,1% -8,33 +19,2%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,29 +0,02 +0,29

US-Zehnjahresrendite 1,34 +0,00 +0,42

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 08:56 Do, 17:31 % YTD

EUR/USD 1,1782 +0,1% 1,1772 1,1760 -3,5%

EUR/JPY 129,58 +0,4% 129,35 128,98 +2,8%

EUR/CHF 1,0924 +0,1% 1,0912 1,0879 +1,1%

EUR/GBP 0,8551 +0,2% 0,8533 0,8535 -4,3%

USD/JPY 109,99 +0,2% 109,88 109,67 +6,5%

GBP/USD 1,3779 -0,1% 1,3797 1,3779 +0,8%

USD/CNH (Offshore) 6,4531 -0,0% 6,4492 6,4534 -0,8%

Bitcoin

BTC/USD 47.639,26 -0,1% 47.998,76 48.186,26 +64,0%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 72,03 72,61 -0,8% -0,58 +50,0%

Brent/ICE 75,13 75,67 -0,7% -0,54 +47,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.764,93 1.753,65 +0,6% +11,28 -7,0%

Silber (Spot) 23,08 22,98 +0,5% +0,10 -12,6%

Platin (Spot) 954,65 937,00 +1,9% +17,65 -10,8%

Kupfer-Future 4,34 4,28 +1,4% +0,06 +23,0%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl/err

(END) Dow Jones Newswires

September 17, 2021 06:30 ET (10:30 GMT)

Nachrichten zu TUI

  • Relevant
    2
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu TUI

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.10.2021TUI UnderperformJefferies & Company Inc.
07.10.2021TUI VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.10.2021TUI UnderweightMorgan Stanley
06.10.2021TUI UnderperformBernstein Research
06.10.2021TUI SellUBS AG
19.02.2020TUI kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
09.10.2019TUI OutperformBernstein Research
26.09.2019TUI buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.09.2019TUI OutperformBernstein Research
11.08.2017TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
12.05.2021TUI Equal weightBarclays Capital
09.02.2021TUI Equal weightBarclays Capital
23.09.2020TUI Equal weightBarclays Capital
16.06.2020TUI Equal weightBarclays Capital
09.06.2020TUI market-performBernstein Research
12.10.2021TUI UnderperformJefferies & Company Inc.
07.10.2021TUI VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.10.2021TUI UnderweightMorgan Stanley
06.10.2021TUI UnderperformBernstein Research
06.10.2021TUI SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für TUI nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX legt leicht zu -- ifo-Index sinkt -- Finanzinvestoren wollen zooplus gemeinsam übernehmen -- HSBC übertrifft Gewinnerwartungen -- BASF, Deutsche Bank, Lufthansa im Fokus

Citigroup erwartet erhebliche Belastungen aus Korea-Ausstieg. Airbus bleibt trotz Kritik von Leasingfirmen bei Expansionsplänen. HUGO BOSS will mit neuer China-Chefin Umsatz steigern. Bechtle steigert Vorsteuergewinn kräftig. Daimler Truck erhält Straßenzulassung für Brennstoffzellen-Lkw. Microsoft warnt vor weiteren Hackerangriffen. ATOSS Software wächst weiter.

Umfrage

Würden Sie eine verpflichtende Corona-Impfung gutheißen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln