30.08.2021 18:20

MÄRKTE EUROPA/Gut behauptet bei ruhigem Geschäft

Folgen
Werbung

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach einem sehr ruhigen Geschäft haben Europas Börsen am Montag mit kleinen Aufschlägen geschlossen. Gesprächsthema war weiter die Rede von US-Notenbank-Chef Jerome Powell vom Freitag, wonach sich die Geldpolitik der Fed nur langsam ändern dürfte. Powell betonte die Entkoppelung des Zurückfahrens der Anleihekäufe von Zinserhöhungen. "Damit wird weiter Geld in die Märkte gepumpt, wenn auch etwas langsamer als bisher", so ein Fondsmanager. "Auch wenn Zwischenkorrekturen immer möglich seien: Ein Ende der Hausse in den verschiedenen Asset-Klassen sei nicht in Sicht.

Feiertag in London

Bei der Commerzbank halten die Ökonomen einen Beschluss für die Rückführung der Anleihekäufe der US-Notenbank auch im September noch für eher unwahrscheinlich. Angesichts des Feiertags in London und des Wegbleibens vieler Anleger verlief das Geschäft in ruhigen Bahnen. Die August-Daten zu den deutschen Verbraucherpreisen lagen im Rahmen der Erwartungen und setzten keine Akzente, und das obgleich sie auf ein 28-Jahreshoch gestiegen waren. Der DAX legte 0,2 Prozent auf 15.887 Punkte zu, der Euro-Stoxx-50 gewann 0,2 Prozent auf 4.199 Punkte.

Adva Optical haussierten mit Aufschlägen von 10,2 Prozent. Adtran will Adva per Aktientausch übernehmen. Die Adva-Aktionäre sollen für jede Aktie 0,8244 Stammaktien einer neuen Holdinggesellschaft erhalten. Die Offerte beinhaltet eine Prämie von 22 Prozent auf den Drei-Monats-Durchschnittskurs von Adva. Das neue Unternehmen will vom "beispiellosen Investitionszyklus im Glasfaserausbau" profitieren. Die Kosteneinsparungen werden auf jährlich über 50 Millionen Dollar geschätzt.

Im DAX tat sich bei den Einzelwerten sehr wenig. Covestro legten mit 2,1 Prozent etwas stärker zu. Bei den Nebenwerten verloren Encavis 2,4 Prozent. Der Windparkbetreiber hat zwei Wandelanleihen gekündigt. Dadurch erhöht sich die Zahl ausstehender Aktien, was eine Gewinnverwässerung zur Folge hat.

Das in der Corona-Pandemie gestiegene Bedürfnis nach mehr Bewegungsfreiheit im Urlaub sorgte für gute Geschäfte beim Wohnmobilbauer Knaus Tabbert, der die Produktionskapazitäten verdoppeln will bis 2025. Der Umsatz soll dadurch bis auf 2 Milliarden Euro gesteigert werden. Die Aktien feierten dies mit einem Plus von 7,9 Prozent. Flatexdegiro legten nach einer Split-Ankündigung 3,1 Prozent zu. Der Broker will die Aktien im Verhältnis 1:4 aufteilen.

Versicherer schwächer mit Hurrikan "Ida"

Der Stoxx-Sektor der Versicherer war mit einem Minus von 0,5 Prozent der schwächste in Europa. "Die Schäden dieses Jahr sind wohl deutlich größer als zu den Erneuerungsrunden im April angenommen", sagte Heino Ruland von Ruland Research. Nach den Bränden in Südeuropa, der Hochwasserkatastrophe in Mitteleuropa und dem Erdbeben in Haiti führe nun der Hurrikan "Ida" zu größeren Schäden in Louisiana. Der als "extrem gefährlich" eingestufte Hurrikan hat die gesamte Stromversorgung der Metropole New Orleans lahmgelegt.

===

Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn

Euro-Stoxx-50 4.198,80 +7,82 +0,2% +18,2%

Stoxx-50 3.627,71 +1,73 +0,0% +16,7%

Stoxx-600 472,68 +0,34 +0,1% +18,5%

XETRA-DAX 15.887,31 +35,56 +0,2% +15,8%

FTSE-100 London Feiertag

CAC-40 Paris 6.687,30 +5,38 +0,1% +20,5%

AEX Amsterdam 789,14 +2,10 +0,3% +26,3%

ATHEX-20 Athen 2.225,94 +33,92 +1,5% +15,1%

BEL-20 Bruessel 4.315,90 -2,54 -0,1% +19,2%

BUX Budapest 51.602,58 +533,78 +1,0% +22,6%

OMXH-25 Helsinki 5.713,73 +5,96 +0,1% +24,6%

ISE NAT. 30 Istanbul 1.574,01 +7,98 +0,5% -3,8%

OMXC-20 Kopenhagen 1.823,45 +6,47 +0,4% +24,5%

PSI 20 Lissabon 5.325,87 +14,54 +0,3% +9,0%

IBEX-35 Madrid 8.867,90 -54,30 -0,6% +9,8%

FTSE-MIB Mailand 26.024,27 +17,64 +0,1% +17,0%

RTS Moskau 1.684,70 +20,45 +1,2% +21,4%

OBX Oslo 1.021,43 -6,40 -0,6% +18,9%

PX Prag 1.282,89 +0,56 +0,0% +24,9%

OMXS-30 Stockholm 2.372,81 -0,33 -0,0% +26,6%

WIG-20 Warschau 2.350,23 +26,46 +1,1% +18,5%

ATX Wien 3.607,40 -2,28 -0,1% +29,4%

SMI Zuerich 12.436,58 -2,42 -0,0% +16,2%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,42 +0,00 +0,15

US-Zehnjahresrendite 1,28 -0,03 +0,36

DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8:44 Fr, 17:02 % YTD

EUR/USD 1,1794 +0,0% 1,1797 1,1788 -3,4%

EUR/JPY 129,63 +0,0% 129,50 129,61 +2,8%

EUR/CHF 1,0815 +0,6% 1,0760 1,0766 +0,0%

EUR/GBP 0,8575 -0,0% 0,8572 0,8575 -4,0%

USD/JPY 109,90 +0,0% 109,79 109,97 +6,4%

GBP/USD 1,3755 +0,0% 1,3761 1,3746 +0,7%

USD/CNH (Offshore) 6,4650 +0,0% 6,4684 6,4680 -0,6%

Bitcoin

BTC/USD 48.086,76 -1,7% 47.973,51 48.281,26 +65,5%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 69,09 68,74 +0,5% 0,35 +43,9%

Brent/ICE 73,09 72,70 +0,5% 0,39 +43,5%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.810,41 1.817,10 -0,4% -6,69 -4,6%

Silber (Spot) 23,96 24,03 -0,3% -0,07 -9,2%

Platin (Spot) 1.006,45 1.015,00 -0,8% -8,55 -6,0%

Kupfer-Future 4,36 4,32 +0,8% +0,04 +23,5%

===

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/cln

(END) Dow Jones Newswires

August 30, 2021 12:21 ET (16:21 GMT)

Nachrichten zu Hannover Rück

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Hannover Rück

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.10.2021Hannover Rück UnderweightBarclays Capital
14.10.2021Hannover Rück KaufenDZ BANK
14.10.2021Hannover Rück BuyJefferies & Company Inc.
14.10.2021Hannover Rück BuyUBS AG
23.09.2021Hannover Rück HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.10.2021Hannover Rück KaufenDZ BANK
14.10.2021Hannover Rück BuyJefferies & Company Inc.
14.10.2021Hannover Rück BuyUBS AG
17.09.2021Hannover Rück BuyUBS AG
16.09.2021Hannover Rück BuyJefferies & Company Inc.
23.09.2021Hannover Rück HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.09.2021Hannover Rück HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.09.2021Hannover Rück HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.08.2021Hannover Rück HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.08.2021Hannover Rück HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.10.2021Hannover Rück UnderweightBarclays Capital
10.09.2021Hannover Rück UnderweightBarclays Capital
05.05.2021Hannover Rück UnderweightBarclays Capital
26.04.2021Hannover Rück UnderweightBarclays Capital
12.03.2021Hannover Rück UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Hannover Rück nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow letztlich über 35.000er-Marke -- DAX beendet Woche im Plus -- VW-Absatz im September deutlich tiefer -- SEC wohl nicht gegen BTC-ETF -- Goldman Sachs, J&J, Lufthansa, Drägerwerk, Moderna im Fokus

Verwertungsgesellschaft will von Google Millionenbetrag für 2022. AstraZeneca: Kombination aus Tremelimumab und Imfinzi erreicht Ziele in Leberkrebs-Studie. IG Metall droht Opel-Mutter Stellantis mit massivem Konflikt. BioNTech und Pfizer beantragen in Europa Impfstoff-Zulassung für Kinder. Porsche setzt im dritten Quartal weniger Pkw ab. Rio Tinto erwartet bei mehreren Rohstoffen geringere Fördermengen.

Umfrage

Welches Regierungsbündnis ziehen Sie vor?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln