10.08.2022 16:11

MÄRKTE EUROPA/Gute Laune nach schwächeren US-Inflationsdaten

Folgen
Werbung

FRANKFURT (Dow Jones)--Mit deutlich verbesserter Stimmung zeigen sich Europas Börsen nach den schwächeren US-Inflationsdaten. Die Teuerung fiel mit 8,5 Prozent Plus etwas geringer aus als die Erwartungen von 8,7 Prozent. Vor allem an den Rentenmärkten sorgte dies für ein Freudenfeuerwerk, da nun die Sorge vor einem drastischen Zinsschritt der US-Notenbank von 0,75 Prozent zurückgeht. Der Dollar kommt entsprechend zurück, die Aktienmärkte legen deutlich zu.

Der DAX notiert 0,9 Prozent höher bei 13.652 Punkten, der Euro-Stoxx-50 steigt um 0,8 Prozent auf 3.745 Zähler. Gesucht sind nun vor allem Aktiensektoren wie Auto- und Reisewerte, auch die zinsempfindlichen Tech-Werte liegen fast 2 Prozent vorn. Auf der Verliererseite finden sich die klassischen defensiven Titel von Gesundheit, Versorger und Telekoms.

US-Inflation im Fokus

Die etwas schwächere US-Inflation hat die Hoffnung angestoßen, den Höhepunkt ihres Anstiegs gesehen zu haben. Damit sinkt auch die Erwartung an den "großen" Zinsschritt auf 41,5 Prozent. Am Vortag waren es noch 68,0 Prozent. Nun setzen die meisten Marktteilnehmer auf "nur" 50 Basispunkte Erhöhung, die Wahrscheinlichkeit dafür wird nun bei 58,5 Prozent gesehen.

Kritische Stimmen warnen aber davor, den geringeren Anstieg überzubewerten. "Bei den wirklich wichtigen Dingen geht es ungebremst weiter nach oben", sagt ein Händler. So unter anderem Gesundheitskosten und Mieten. Umgekehrt hätten den Anstieg Sektoren wie Preisnachlässe im Einzelhandel, fallende Airline-Tickets zum Ende der Reisesaison, Gebrauchtwagen etc. gebremst. Dies sei aber keine nachhaltige Entwicklung, besonders da der Lohnkostenanstieg sich noch nicht spiegele.

Dazu rät Mike Owens von Saxo Markets, die Daten nicht überzubewerten: Der Markt werde schon bald merken, "dass die hawkishe Einstellung der Fed auf ihrer Mission zur Inflationsbekämpfung sich durch die Daten nur eines Monats nicht ändern wird".

Starke positive Überraschungen bei Quartalsberichten

Die Berichtsaison tobt derweil auf Hochtouren: Bei Vestas geht es 9,6 Prozent nach oben. Die Zahlen an sich seien zwar schlecht, aber Aussagen zur Profitabilität treiben. Alle Windanlagenhersteller waren in den letzten Quartalen schrittweise in den negativen Margenbereich gerutscht.

Mit der bestätigten Prognose und einer besser als erwarteten Preismacht bei neuen Onshore-Aufträgen sehen die Analysten der Citi nun Besserungszeichen. So lag der durchschnittliche Verkaufspreis um 5 Prozent über Erwartung, was für eine künftige Margenverbesserung stehe. Im Windschatten legen Nordex und Siemens Energy um je rund 6 Prozent zu.

Für eine Hausse bei Heidelberger Druck mit über 18 Prozent Plus sorgen starke Zahlen, vor allem im Druckgeschäft. Der Bereich Packaging Solutions wuchs mit rund 28 Prozent besonders stark. Das Unternehmen habe die Kosten im Griff und die EBITDA-Marge habe sich in der Folge nahezu verdoppelt. Der Auftragseingang erfülle dazu alle Erwartungen.

Auch der britische Lieferdienst Deliveroo (+4,7%) hat nach Einschätzung der Citigroup starke Quartalszahlen geliefert. Das bereinigte EBITDA im ersten Halbjahr habe 11 Prozent über dem Konsens gelegen.

Bei der Supermarktkette Ahold Delhaize geht es nach Zweitquartalszahlen um 7,6 Prozent nach oben. Die Umsätze liegen laut Bryan Garnier leicht über den Schätzungen, das EBIT aber sogar 8 Prozent. Als überraschend stark entpuppte sich hier das US-Geschäft. Lebensmittelhändler leiden weniger unter dem Einbruch im Einzelhandel.

In Österreicht haben Wienerberger (+6,9%) ein starkes erstes Halbjahr hingelegt. Die Marge habe sich deutlich auf 21,2 Prozent verbessert, während es auf Auftragsseite brummt. Entsprechend wurde die Gewinnerwartung deutlich übertroffen.

Auch bei Gea (+3,5%) sind Ordereingang, Umsatz und das bereinigte EBITDA leicht oberhalb der Markterwartung ausgefallen. Der Ausblick wurde bestätigt.

Bei Chemikalienhändler Brenntag (+2,9%) sind die Zweitquartalszahlen sowohl auf der Umsatz- wie auch der Ergebnisseite über den Schätzungen ausgefallen. Der zuvor angehobene Ausblick wurde bestätigt.

Auch gemischte Datenvorlagen darunter

Bei Autozulieferer Vitesco (+1,9%) werden die Zahlen zum zweiten Quartal als uneinheitlich eingestuft. Den Ausblick für 2022 bestätigte das Unternehmen, was für Beruhigung sorgt.

Eon (-2,3%) hat solide Quartalszahlen vorgelegt. Diese sind auf der Ergebnisseite zum Teil deutlich über den Prognosen ausgefallen, gehen allerdings teils auf Sondereffekte zurück. Der Ausblick wurde bestätigt.

Die Geschäftszahlen der niederländischen Bank ABN (-1,8%) sind nach Einschätzung von RBC Capital Markets gemischt ausgefallen. Der Nettogewinn übertreffe mit 475 Millionen Euro die Schätzung von 335 Millionen Euro. Moniert werden die Zinserträge.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.743,27 +0,8% 27,90 -12,9%

Stoxx-50 3.654,53 +0,1% 3,31 -4,3%

DAX 13.665,53 +1,0% 130,56 -14,0%

MDAX 27.743,64 +1,7% 472,82 -21,0%

TecDAX 3.147,99 +1,3% 41,81 -19,7%

SDAX 13.066,06 +2,0% 257,06 -20,4%

FTSE 7.497,31 +0,1% 9,16 +1,4%

CAC 6.525,21 +0,5% 35,21 -8,8%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 0,85 -0,07 +1,03

US-Zehnjahresrendite 2,72 -0,07 +1,21

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 9:00 Uhr Di, 17:30 Uhr % YTD

EUR/USD 1,0335 +1,2% 1,0211 1,0223 -9,1%

EUR/JPY 136,72 -0,9% 137,89 137,98 +4,5%

EUR/CHF 0,9720 -0,2% 0,9726 1,0492 -6,3%

EUR/GBP 0,8446 -0,1% 0,8456 0,8458 +0,5%

USD/JPY 132,31 -2,1% 135,03 134,96 +14,9%

GBP/USD 1,2236 +1,3% 1,2077 1,2087 -9,6%

USD/CNH (Offshore) 6,7197 -0,5% 6,7614 6,7558 +5,8%

Bitcoin

BTC/USD 24.045,84 +3,7% 22.941,23 23.125,37 -48,0%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 88,70 90,50 -2,0% -1,80 +24,0%

Brent/ICE 94,47 96,31 -1,9% -1,84 +26,8%

GAS VT-Schluss +/- EUR

Dutch TTF 206,70 195,53 +7,6% 14,52 +222,8%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.797,36 1.794,22 +0,2% +3,14 -1,8%

Silber (Spot) 20,72 20,53 +0,9% +0,19 -11,1%

Platin (Spot) 943,58 937,12 +0,7% +6,46 -2,8%

Kupfer-Future 3,64 3,59 +1,5% +0,06 -17,8%

YTD zu Vortagsschluss

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mod/raz

(END) Dow Jones Newswires

August 10, 2022 10:12 ET (14:12 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf ABN Amro
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf ABN Amro
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Siemens Energy AG

  • Relevant
    4
  • Alle
    7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens Energy AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.09.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
22.09.2022Siemens Energy BuyUBS AG
21.09.2022Siemens Energy BuyGoldman Sachs Group Inc.
20.09.2022Siemens Energy BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.09.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
22.09.2022Siemens Energy BuyUBS AG
21.09.2022Siemens Energy BuyGoldman Sachs Group Inc.
20.09.2022Siemens Energy BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.08.2022Siemens Energy OutperformCredit Suisse Group
09.08.2022Siemens Energy BuyGoldman Sachs Group Inc.
17.05.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.05.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.05.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.04.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.04.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.09.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
07.09.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
06.09.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
11.08.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
18.07.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens Energy AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute live um 18 Uhr: Platzt jetzt die Immobilienblase?

Grundbesitz gilt als krisensicher, doch manche Experten sehen bereits das Platzen der Immobilienblase voraus. Wie groß ist die Gefahr wirklich? Sollten Sie noch in Immobilien investieren? Und wie sichern Sie Ihr Eigenheim finanziell am besten ab?

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Siemens Energy Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Nach Stimmungsdaten: Dow schwächer -- DAX mit Verlusten -- Neue Sanktionen gegen Russland auf dem Weg -- Shop Apotheke erreicht wohl Gewinnschwelle -- Twitter, Lufthansa, Apple im Fokus

Siemens Gamesa wechselt Onshore-Chef aus. BKA geht anscheinend von staatlicher Sabotage bei Nord-Stream-Pipeline aus. Swift arbeitet an Vernetzung von digitalem Zentralbankgeld. Erdgaspreise sinken deutlich - Russland beliefert Italien wieder mit Gas. EU-Staaten bringen neue Russland-Sanktionen auf den Weg. Heidelberg Materials übernimmt JEV Recycling. GAZPROM will wieder Gas nach Italien liefern - Einigung mit Österreich.

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln