finanzen.net
12.04.2019 18:09
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Gute Zahlen von JP Morgan treiben Bankensektor

DRUCKEN

FRANKFURT (Dow Jones)--Starke Geschäftszahlen von JP Morgan und Wells Fargo haben am Freitag den Bankensektor in Europa angeschoben. Die Zahlen hatten Signalwirkung für die gesamte Branche. Der bereinigte Gewinn je Aktie, die Einnahmen wie auch Fixed Income seien über den Prognosen ausgefallen, hieß im Handel zu JP Morgan. Mit Wells Fargo hatte eine weitere große US-Bank überzeugende Zahlen vorgelegt, allerdings gab sie einen enttäuschenden Ausblick: Sie rechnet wegen des Niedrigzinsumfelds mit sinkenden Nettozinseinnahmen. Damit dämpfte Wells Fargo die Euphorie etwas, mit einem Plus von durchschnittlich 1,9 Prozent waren Bankenwerte in Europa zweitstärkster Sektor hinter Automobilwerten.

An den Gesamtmärkten setzten die Bankenzahlen keine großen zusätzlichen Akzente mehr. Hier wurde die Stimmung gestützt von einer deutlich höheren Kreditvergabe im März in China. Die Banken vergaben demnach Kredite über 1,69 Billionen Yuan. Dies ist ein Plus von rund 50 Prozent gegenüber dem Vormonat. Die Daten werden als weiteres Indiz gewertet, dass die chinesische Wirtschaft wieder an Fahrt aufnimmt. Am Mittag war zudem die europäische Industrieproduktion weniger stark gefallen als befürchtet.

Der exportlastige DAX gewann 0,5 Prozent auf 12.000 Punkte, der Euro-Stoxx blieb mit einem Plus von 0,4 Prozent auf 3.448 etwas zurück. Mit JP Morgan und Wells Fargo ist die Berichtssaison in den USA nun eröffnet. Auch wenn die ersten US-Banken besser als erwartet abgeschnitten haben: Die Erstquartalszahlen der US-Unternehmen dürften unter einem negativen Basiseffekt gelitten haben. Nachdem die US-Steuerreform die Gewinne der US-Unternehmen im vergangenen Jahr noch kräftig nach oben trieb, läuft dieser Sondereffekt nun aus.

Software AG geben nach Zahlen nach - Carl Zeiss sehr fest

Autowerte waren gefragt und stiegen um durchschnittlich 2 Prozent. Im DAX legten Daimler 2,2 Prozent zu, BMW 2,4 Prozent und VW 1,5 Prozent. Eine Verbesserung der chinesischen Wirtschaft wäre eine positive Nachricht für die deutschen Hersteller. Zahlreiche Gewinnwarnungen aus dem Sektor in der jüngsten Vergangenheit haben stark auf die Stimmung gedrückt. Noch fehlen die Anzeichen für eine Verbesserung auf den chinesischen Absatzmärkten, die in den vergangenen Jahren entscheidende Bedeutung für die Hersteller angenommen haben.

Der Aktienkurs der Software AG verlor nach der überraschenden Vorlage von Erstquartalszahlen 1,1 Prozent. "Die Zahlen beinhalten keinen Ausreißer, sind durch die Bank solide", so ein Marktteilnehmer. Bryan Garnier sah hingegen Licht und Schatten. Das erste Quartal sei zwar besser als erwartet verlaufen, schlechter als angenommen sei aber die Lage in den Geschäftszweigen Digital Business Platform (DBP) sowie Cloud & Internet der Dinge (IoT).

Für die Drägerwerk-Aktie ging es nach vorläufigen Zahlen um 5,2 Prozent nach oben. Der Umsatz stieg um gut 21 Prozent auf rund 602 Millionen Euro. Währungsbereinigt lag das Plus laut dem Lübecker Unternehmen bei 20,7 Prozent.

Neue Übernahmefantasie rund um Aixtron

Nach Medienberichten, in denen Aixtron wieder einmal als möglicher Übernahmekandidat genannt wurde, ging es für das Papier um 6,6 Prozent nach oben.

Carl Zeiss Meditec gewannen nach dem Ausweis von Geschäftszahlen und einem angehobenen Ausblick 6,6 Prozent. Im Handel wurde auf die gute Entwicklung der EBIT-Marge im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres verwiesen. Daneben kam der Ausblick gut an. Das Medizintechnikunternehmen erwartet nun eine Marge von 15,0 bis 17,5 Prozent statt 14,0 bis 16,0 Prozent und nach 15,4 Prozent im Vorjahr. Carl Zeiss nähere sich damit dem Marktkonsens von 16 Prozent an, hieß es im Handel.

Erfolgreiches Börsendebüt in Zürich

Das Börsendebüt von Stadler Rail in der Schweiz, das größte in Europa seit Jahresbeginn, gestaltete sich positiv. Nach einem Ausgabepreis von 38 Franken schloss die Aktie bei 42,16 Franken und somit 10,9 Prozent höher. Stadler ist ein weltweit führender, spezialisierter Hersteller von Schienenfahrzeugen und zugehörigen Systemen, gegründet 1942 in der Schweiz.

Im DAX zog der Covestro-Kurs am Tag der Hauptversammlung um 2,9 Prozent an. Finanzvorstand Thomas Toepfer bestätigte dort die Prognose für den operativen Gewinn im laufenden Jahr und sprach von einer intakten Nachfrage.

===

. Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn

Europa Euro-Stoxx-50 3.447,83 +12,49 +0,4% +14,9%

. Stoxx-50 3.156,36 -1,33 -0,0% +14,4%

. Stoxx-600 387,53 +0,62 +0,2% +14,8%

Frankfurt XETRA-DAX 11.999,93 +64,73 +0,5% +13,7%

London FTSE-100 London 7.428,56 +10,61 +0,1% +10,3%

Paris CAC-40 Paris 5.502,70 +16,99 +0,3% +16,3%

Amsterdam AEX Amsterdam 561,61 -0,22 -0,0% +15,1%

Athen ATHEX-20 Athen 1.959,99 +2,52 +0,1% +21,9%

Brüssel BEL-20 Bruessel 3.845,05 +37,31 +1,0% +18,5%

Budapest BUX Budapest 42.940,74 +247,22 +0,6% +9,7%

Helsinki OMXH-25 Helsinki 4.186,53 +14,31 +0,3% +13,6%

Istanbul ISE NAT. 30 Istanbul 120.186,21 -111,49 -0,1% +5,1%

Kopenhagen OMXC-20 Kopenhagen 1.017,67 -1,88 -0,2% +14,1%

Lissabon PSI 20 Lissabon 5.344,12 +35,39 +0,7% +13,7%

Madrid IBEX-35 Madrid 9.468,50 +23,10 +0,2% +10,9%

Mailand FTSE-MIB Mailand 21.858,31 +173,47 +0,8% +18,3%

Moskau RTS Moskau 1.253,44 +8,27 +0,7% +17,6%

Oslo OBX Oslo 812,44 +0,57 +0,1% +9,9%

Prag PX Prag 1.104,47 +13,44 +1,2% +12,0%

Stockholm OMXS-30 Stockholm 1.641,14 +14,18 +0,9% +16,5%

Warschau WIG-20 Warschau 2.366,71 -8,26 -0,3% +4,0%

Wien ATX Wien 3.215,63 +44,38 +1,4% +15,0%

Zürich SMI Zuerich 9.484,91 -64,35 -0,7% +12,5%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 0,06 0,07 -0,19

US-Zehnjahresrendite 2,55 0,05 -0,13

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:20 Do, 17:09 % YTD

EUR/USD 1,1302 +0,40% 1,1285 1,1272 -1,4%

EUR/JPY 126,62 +0,76% 126,21 125,68 +0,7%

EUR/CHF 1,1325 +0,30% 1,1315 1,1306 +0,6%

EUR/GBP 0,8639 +0,18% 0,8641 0,8615 -4,0%

USD/JPY 112,01 +0,34% 111,83 111,49 +2,2%

GBP/USD 1,3085 +0,23% 1,3062 1,3084 +2,5%

Bitcoin

BTC/USD 5.070,25 +0,92% 5.029,39 5.053,26 +36,3%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 64,18 63,58 +0,9% 0,60 +38,0%

Brent/ICE 71,51 70,83 +1,0% 0,68 +30,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.291,34 1.292,60 -0,1% -1,27 +0,7%

Silber (Spot) 15,00 14,97 +0,2% +0,03 -3,2%

Platin (Spot) 892,33 891,50 +0,1% +0,83 +12,0%

Kupfer-Future 2,94 2,89 +1,7% +0,05 +11,3%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mpt/cln/bam

(END) Dow Jones Newswires

April 12, 2019 12:10 ET (16:10 GMT)

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.05.2019Daimler buyMerrill Lynch & Co., Inc.
13.05.2019Daimler market-performBernstein Research
30.04.2019Daimler VerkaufenDZ BANK
30.04.2019Daimler buyDeutsche Bank AG
29.04.2019Daimler HoldKepler Cheuvreux
14.05.2019Daimler buyMerrill Lynch & Co., Inc.
30.04.2019Daimler buyDeutsche Bank AG
26.04.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
26.04.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
12.04.2019Daimler buyDeutsche Bank AG
13.05.2019Daimler market-performBernstein Research
29.04.2019Daimler HoldKepler Cheuvreux
29.04.2019Daimler NeutralCredit Suisse Group
29.04.2019Daimler Equal weightBarclays Capital
26.04.2019Daimler HoldKepler Cheuvreux
30.04.2019Daimler VerkaufenDZ BANK
21.03.2019Daimler ReduceHSBC
18.02.2019Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.01.2019Daimler UnderweightBarclays Capital
07.12.2018Daimler VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Wall Street beendet Tag leichter -- Trump verschiebt Entscheidung über EU-Autozölle -- Fresenius legt große Übernahmen auf Eis -- Pinterest, thyssen, Dürr im Fokus

Unfallermittler: Teslas 'Autopilot' war bei Todescrash eingeschaltet. Arcelor-Aktien erneut sehr schwach - Längste Verlustserie seit 1997. Siemens und Philips anscheinend in Brasilien im Visier des FBI. Juventus Turin trennt sich von Trainer Allegri. Labour erklärt Brexit-Gespräche mit Regierung für gescheitert. Salzgitter, Klöckner, thyssen: Stahlwerte-Aktien schwächeln weiter. Zalando-Aktie unter Druck - UBS skeptisch mit Blick auf Wachstum.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesjustizministerin Barley (SPD) hat vorgeschlagen, die Mietpreisbremse zu verschärfen. Was halten Sie von dieser Idee?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Allianz840400
BMW AG519000
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
BASFBASF11