finanzen.net
23.08.2019 18:07
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Handelskonflikt schickt Börsen auf Talfahrt

FRANKFURT (Dow Jones)--Vor dem Hintergrund einer weiteren Verschärfung des Handelskonflikts zwischen den USA und China ist es zum Wochenausklang an den europäischen Aktienmärkten kräftig nach unten gegangen. Die Spirale scheint sich immer schneller zu drehen. Zunächst hatte China mit Gegenmaßnahmen auf die jüngsten US-Strafzölle für chinesische Waren reagiert und seinerseits neue Strafzölle auf US-Waren beschlossen. Dann kündigte US-Präsident Donald Trump an, auf diese Maßnahmen am Abend erneut reagieren zu wollen. Er forderte zudem US-Firmen schon einmal auf, sofort Alternativen zu China zu suchen.

Der DAX reduzierte sich vor diesem Hintergrund um 1,2 Prozent auf 11.612 Punkte und schloss auf seinem Tagestief. Für den Euro-Stoxx-50 ging es ebenfalls um 1,2 Prozent auf 3.334 Punkte abwärts.

Vor allem den Autosektor traf es hart. Als Teil des neuen Maßnahmenpakets wird China wieder zusätzliche Zölle von 25 Prozent oder 5 Prozent auf in den USA hergestellte Fahrzeuge und Autoteile erheben. BMW, die stark in den USA produzieren, verloren 3,2 Prozent und Daimler 3,1 Prozent. Der Sektor war mit einem Minus von 2,1 Prozent das Schlusslicht in Europa.

Defensive Titel hielten sich etwas besser: So fielen Deutsche Telekom nur um 0,4 Prozent und Beiersdorf schlossen 0,1 Prozent tiefer. Eon legten sogar um 0,3 Prozent zu. Vonovia erholten sich kräftiger und gewannen 0,5 Prozent.

Powell-Rede tritt in den Hintergrund

Dagegen trat die mit Spannung erwartete Rede von US-Notenbankpräsident Jerome Powell völlig in den Hintergrund. "Wie erwartet hält sich Powell alle Optionen offen und betont die Flexibilität und die Handlungsbereitschaft der Fed", kommentierte QC Partners. So sagte Powell, dass der Ausblick für die US-Wirtschaft gut sei und sich die Inflation dem Ziel von 2 Prozent annähere. Zugleich scheine die Handelsunsicherheit eine Rolle bei der globalen Verlangsamung zu spielen.

Damit dürfe weiterhin von einer erneuten Zinssenkung im September ausgegangen werden. Auf dem Parkett sei eine weitere Zinssenkung im September aber auch schon vorher eingepreist gewesen. "Die Diskussionen werden sich jetzt wieder um die Frage drehen, ob die Fed im September um 25 oder 50 Basispunkte senkt", hieß es. Auch das sei jedoch nichts Neues. "Alle, die auf noch deutlichere Hinweise einer expansiveren Geldpolitik gehofft haben, werden von der Rede enttäuscht sein".

M&A-Interesse beflügelt Klöckner SE

Der Industriekonzern Thyssenkrupp muss sich neu aufstellen. Um seine Stahlsparte zu stärken, bereitet das Unternehmen einen Zusammenschluss mit dem Stahlhändler Klöckner & Co vor, wie das Handelsblatt unter Berufung auf Konzernkreise berichtete. "Die Story ist nicht neu", sagte ein Aktienhändler. Bereits im Juni hatte das Manager-Magazin über einen möglichen Zusammenschluss berichtet.

Ein anderer Händler merkte jedoch an: "Die Story hat sich in der Zwischenzeit weiterentwickelt, so dass sich die Wahrscheinlichkeit eines Zusammengehens erhöht hat." Mit Blick auf den Strategieschwenk und auch auf das niedrige Kurs/Buchwert-Verhältnis bei Klöckner ergebe eine solche Überlegung Sinn. Klöckner & Co legten um 7,1 Prozent zu, Thyssenkrupp drehten dagegen mit dem schwachen Gesamtmarkt ins Minus und gaben um 0,7 Prozent nach.

Die Anhebung des Salesforce-Ausblicks wurde leicht positiv für die SAP-Aktie gewertet, stützte diese aber nur zwischenzeitlich. Mit der Verschärfung im Handelsstreit geriet auch der Technologie-Sektor unter Druck und verlor 1,1 Prozent. SAP gaben um 1,0 Prozent nach, Infineon verloren 2,8 Prozent, STMicro gaben um 4,6 Prozent nach und Dialog Semiconductor um 2,8 Prozent.

Hasbro gibt Gebot für Entertainment One ab

Die Aktie von Entertainment One sprang in London um 31,9 Prozent nach oben auf 585 Pence nach dem Bekanntwerden der Übernahme durch den US-Spielzeugkonzern Hasbro. Das US-Unternehmen bietet 560 Pence je Aktie bzw 3,3 Milliarden Pfund insgesamt. Für Hasbro sei Entertainment One ein attraktives strategisches Übernahmeziel, so die Citigroup. Dass der Kurs von Entertainment One über den Gebotspreis gestiegen sei, spreche dafür, dass die Börsianer ein Gegenangebot eines anderen Interessenten nicht ausschließen.

Bei der Commerzbank bahnt sich einem Zeitungsbericht zufolge ein weiterer Stellenabbau an. Es sei mit dem Abbau von 1.800 bis 2.500 Stellen zu rechnen, berichtete die Börsen-Zeitung unter Berufung auf Kreise des Instituts. Ein Sprecher der Commerzbank wollte den Bericht auf Anfrage von Dow Jones Newswires nicht kommentieren. Commerzbank gaben mit dem Gesamtmarkt um 2,3 Prozent nach. Nach Zahlen ging es für MBB um 6,4 Prozent nach oben - beim Ausblick wird das Unternehmen infolge des Zukaufs von Vorwerk etwas zuversichtlicher.

===

. Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn

Europa Euro-Stoxx-50 3.334,25 -39,42 -1,2% +11,1%

. Stoxx-50 3.069,05 -27,27 -0,9% +11,2%

. Stoxx-600 371,36 -2,93 -0,8% +10,0%

Frankfurt XETRA-DAX 11.611,51 -135,53 -1,2% +10,0%

London FTSE-100 London 7.109,74 -18,44 -0,3% +5,9%

Paris CAC-40 Paris 5.326,87 -61,37 -1,1% +12,6%

Amsterdam AEX Amsterdam 542,09 -4,81 -0,9% +11,1%

Athen ATHEX-20 Athen 2.034,57 -36,05 -1,7% +26,5%

Brüssel BEL-20 Bruessel 3.479,20 -30,91 -0,9% +7,3%

Budapest BUX Budapest 39.519,58 +124,87 +0,3% +1,0%

Helsinki OMXH-25 Helsinki 3.790,86 -48,19 -1,3% +2,9%

Istanbul ISE NAT. 30 Istanbul 121.001,05 +2327,03 +2,0% +5,8%

Kopenhagen OMXC-20 Kopenhagen 1.034,51 -0,76 -0,1% +16,0%

Lissabon PSI 20 Lissabon 4.857,09 -64,62 -1,3% +1,3%

Madrid IBEX-35 Madrid 8.649,50 -66,90 -0,8% +1,3%

Mailand FTSE-MIB Mailand 20.473,86 -343,13 -1,6% +13,6%

Moskau RTS Moskau 1.270,52 -12,11 -0,9% +19,2%

Oslo OBX Oslo 770,25 -4,61 -0,6% +4,2%

Prag PX Prag 1.045,55 +3,23 +0,3% +6,0%

Stockholm OMXS-30 Stockholm 1.522,85 -12,66 -0,8% +8,1%

Warschau WIG-20 Warschau 2.103,68 -4,37 -0,2% -7,6%

Wien ATX Wien 2.896,64 -33,13 -1,1% +6,8%

Zürich SMI Zuerich 9.744,98 -60,52 -0,6% +15,6%

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 8:20 Uhr Do, 17:11 % YTD

EUR/USD 1,1138 +0,52% 1,1068 1,1089 -2,8%

EUR/JPY 117,48 -0,37% 118,01 118,06 -6,6%

EUR/CHF 1,0864 -0,33% 1,0907 1,0907 -3,5%

EUR/GBP 0,9090 +0,49% 0,9051 0,9047 +1,0%

USD/JPY 105,48 -0,88% 106,63 106,46 -3,8%

GBP/USD 1,2252 +0,01% 1,2228 1,2255 -4,0%

USD/CNY 7,0961 +0,18% 7,088 7,0835 +3,2%

Bitcoin

BTC/USD 10.390,25 +2,60% 10.110,18 10.114,00 +179,4%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 53,57 55,35 -3,2% -1,78 +11,5%

Brent/ICE 58,73 59,92 -2,0% -1,19 +6,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.526,98 1.498,30 +1,9% +28,68 +19,1%

Silber (Spot) 17,40 17,04 +2,1% +0,35 +12,3%

Platin (Spot) 858,51 860,30 -0,2% -1,79 +7,8%

Kupfer-Future 2,53 2,56 -1,0% -0,03 -4,3%

===

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/ros

(END) Dow Jones Newswires

August 23, 2019 12:08 ET (16:08 GMT)

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
    4
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.09.2019Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
13.09.2019Daimler overweightMorgan Stanley
10.09.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
09.09.2019Daimler VerkaufenDZ BANK
09.09.2019Daimler overweightMorgan Stanley
13.09.2019Daimler overweightMorgan Stanley
10.09.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
09.09.2019Daimler overweightMorgan Stanley
09.09.2019Daimler buyUBS AG
04.09.2019Daimler OutperformRBC Capital Markets
27.08.2019Daimler market-performBernstein Research
22.08.2019Daimler market-performBernstein Research
22.08.2019Daimler NeutralUBS AG
16.08.2019Daimler market-performBernstein Research
29.07.2019Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.09.2019Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
09.09.2019Daimler VerkaufenDZ BANK
24.07.2019Daimler VerkaufenDZ BANK
24.07.2019Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2019Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- US-Notenbank Fed senkt Leitzins -- Rocket Internet fährt Umsatzplus ein -- HelloFresh-Aktie steigt auf Jahreshoch -- BAUER, Covestro, Lufthansa im Fokus

E.ON vollzieht Erwerb der innogy-Anteile von RWE. Gläubiger machen Weg für Sanierung von GERRY WEBER frei. Microsoft plant Aktienrückkauf in Milliardenhöhe. Schweiz hält an Geldpolitik fest. BoJ signalisiert mögliche geldpolitische Maßnahmen im Oktober. Brasilianische Notenbank senkt Leitzins auf Rekordtief.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Amazon906866
Infineon AG623100
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7