08.12.2022 18:04

MÄRKTE EUROPA/Kaum Bewegung - Vodafone unter Druck

Folgen
Werbung

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen haben sich am Donnerstag kaum von der Stelle bewegt. "Die Konsolidierung im DAX geht in Minischritten weiter", sagte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Er sprach von einem Seitwärtsmarkt mit leicht negativer Tendenz. Wegen des nahenden Jahresendes hätten nun viele Marktteilnehmer bereits die Bücher geschlossen. Daneben führten auch die Zinssitzungen der US-Notenbank und der Europäischen Zentralbank in der kommenden Woche zu einer abwartenden Haltung.

Zugleich untermauern aber etwas bessere Preisdaten die Hoffnung, dass der Höhepunkt des Inflationsanstiegs hinter den Börsen liegt. Am Vortag sorgten die US-Lohnstückkosten für eine freudige Überraschung. Sie waren im dritten Quartal nur um 2,4 Prozent gestiegen und nicht um 3,5 Prozent wie zunächst berichtet. Das hatte eine kräftige Entspannungsrally am US-Anleihemarkt zur Folge. Der DAX stieg 3 Punkte auf 14.265, der Euro-Stoxx-50 schloss nahezu unverändert bei 3.921.

Sollten die Bekanntgabe der US-Erzeugerpreise am Freitag und der US-Verbraucherpreise kommende Woche die Lage weiter entspannen, könnte sich der Markt sogar an einer Jahresendrally versuchen, hieß es im Handel.

Stahlwerte gesucht

Stahlwerte waren am Donnerstag kräftig gesucht. Unter anderem trieb die Hoffnung auf das Hochfahren der Produktion in China vor dem Hintergrund einer dort anziehenden Nachfrage nach Stahl und anderen Rohstoffen nach den zunehmenden Lockerungen der Corona-Restriktionen. Thyssenkrupp stiegen um 7,2 und Arcelormittal um 2,2 Prozent. Bei Salzgitter (+7,2%) trieb zudem der Verkauf des Bauelementegeschäfts.

Vodafone fielen um 2 Prozent. Ein Händler machte die Unsicherheit durch den Rückzug von CEO Nick Read und regulatorische Probleme beim geplanten Zusammenschluss mit Three UK in Großbritannien als Grund aus. Zudem habe Emirates Telecommunications unterstrichen, dass man trotz erhöhter Anteile keine Übernahme von Vodafone plane.

Nach dem Zwischenbericht ging es für British American Tobacco (BAT) kräftig um 3,1 Prozent nach unten. Die Citigroup sprach von einem herausfordernden zweiten Halbjahr auf dem US-Markt. Außerdem müsse sich das Unternehmen auf höhere Finanzierungskosten einstellen. Belastend wirkte auch, dass sich BAT nicht zu Aktienrückkaufplänen für 2023 geäußert hat.

Positive Nachrichten für Roche aus den USA

In Zürich konnten sich Roche mit einem Plus von 1,4 Prozent sehr gut behaupten. In den USA hat die Zulassungsbehörde FDA ein Alzheimer-Diagnoseprodukt zugelassen. In anderen Ländern wie Europa ist es bereits in Gebrauch.

JP Morgan hat die Kursziele für die Rückversicherer erhöht, für Munich Re auf 350 von 330 und für Hannover Rück auf 210 von 190 Euro. Beide Titel werden weiterhin mit "Übergewichten" eingestuft. Beide Aktien gehören auch bereits zu den wenigen Gewinnern des bisherigen Börsenjahres. Hannover Rück gewannen 0,5 Prozent, Munich Re 0,6 Prozent.

Für BMW ging es im DAX um 1,9 Prozent nach unten. Analysten der Bank of America haben laut Händlern die Aktien auf "Untergewichten" von "Neutral" abgestuft.

===

Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn*

Euro-Stoxx-50 3.921,27 +0,37 +0,0% -8,8%

Stoxx-50 3.756,97 +0,22 +0,0% -1,6%

Stoxx-600 435,47 -0,73 -0,2% -10,7%

XETRA-DAX 14.264,56 +3,37 +0,0% -10,2%

FTSE-100 London 7.479,93 -9,26 -0,1% +1,4%

CAC-40 Paris 6.647,31 -13,28 -0,2% -7,1%

AEX Amsterdam 719,83 +1,49 +0,2% -9,8%

ATHEX-20 Athen 2.218,59 +12,73 +0,6% +3,6%

BEL-20 Bruessel 3.692,60 -14,02 -0,4% -14,3%

BUX Budapest 43.842,37 -772,51 -1,7% -13,6%

OMXH-25 Helsinki 4.913,34 -12,96 -0,3% -11,6%

ISE NAT. 30 Istanbul 5.200,78 +20,30 +0,4% +156,8%

OMXC-20 Kopenhagen 1.800,43 +3,80 +0,2% -3,4%

PSI 20 Lissabon 5.799,67 -54,10 -0,9% +3,2%

IBEX-35 Madrid 8.225,20 -65,30 -0,8% -5,6%

FTSE-MIB Mailand 24.207,42 -33,93 -0,1% -11,4%

RTS Moskau 1.096,63 -2,30 -0,2% -31,3%

OBX Oslo 1.095,31 +6,18 +0,6% +2,5%

PX Prag 1.170,60 -7,04 -0,6% -17,9%

OMXS-30 Stockholm 2.091,88 +3,45 +0,2% -13,6%

WIG-20 Warschau 1.725,66 -10,00 -0,6% -23,9%

ATX Wien 3.160,38 -1,04 -0,0% -18,3%

SMI Zuerich 11.004,53 -5,42 -0,0% -14,5%

* zu Vortagsschluss

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:15 Mi, 17:21 % YTD

EUR/USD 1,0551 +0,4% 1,0525 1,0494 -7,2%

EUR/JPY 143,98 +0,3% 143,96 143,40 +10,0%

EUR/CHF 0,9875 -0,1% 0,9891 1,0642 -4,8%

EUR/GBP 0,8624 +0,2% 0,8623 0,8614 +2,6%

USD/JPY 136,45 -0,0% 136,79 136,65 +18,5%

GBP/USD 1,2235 +0,2% 1,2206 1,2180 -9,6%

USD/CNH (Offshore) 6,9625 -0,1% 6,9720 6,9788 +9,6%

Bitcoin

BTC/USD 16.948,70 +0,6% 16.821,09 16.810,03 -63,3%

ROHOEL zuletzt VT-Settlem. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 72,73 72,01 +1,0% +0,72 +5,0%

Brent/ICE 77,45 77,17 +0,4% +0,28 +6,9%

GAS VT-Settlem. +/- EUR

Dutch TTF 136,98 149,25 -8,2% -12,27 +129,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.790,14 1.786,20 +0,2% +3,94 -2,2%

Silber (Spot) 23,11 22,73 +1,7% +0,38 -0,9%

Platin (Spot) 1.010,45 1.007,00 +0,3% +3,45 +4,1%

Kupfer-Future 3,87 3,86 +0,4% +0,02 -12,2%

YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mpt/err

(END) Dow Jones Newswires

December 08, 2022 12:05 ET (17:05 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Vodafone Group PLC
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Vodafone Group PLC
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Vodafone Group PLC

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vodafone Group PLC

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.01.2023Vodafone Group Market-PerformBernstein Research
23.01.2023Vodafone Group BuyDeutsche Bank AG
23.01.2023Vodafone Group HoldJefferies & Company Inc.
20.01.2023Vodafone Group Equal WeightBarclays Capital
09.01.2023Vodafone Group HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.01.2023Vodafone Group BuyDeutsche Bank AG
14.12.2022Vodafone Group BuyGoldman Sachs Group Inc.
08.12.2022Vodafone Group BuyUBS AG
30.11.2022Vodafone Group BuyUBS AG
16.11.2022Vodafone Group BuyDeutsche Bank AG
23.01.2023Vodafone Group Market-PerformBernstein Research
23.01.2023Vodafone Group HoldJefferies & Company Inc.
20.01.2023Vodafone Group Equal WeightBarclays Capital
09.01.2023Vodafone Group HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.01.2023Vodafone Group Equal WeightBarclays Capital
06.12.2022Vodafone Group UnderperformCredit Suisse Group
22.11.2022Vodafone Group UnderperformCredit Suisse Group
13.05.2020Vodafone Group ReduceOddo BHF
25.01.2019Vodafone Group UnderperformRBC Capital Markets
25.01.2019Vodafone Group ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vodafone Group PLC nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Berichtssaison nimmt Fahrt auf: DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- Intel erleidet Gewinn- und Umsatzeinbruch -- Visa, Chevron, Mercedes-Benz, LVMH im Fokus

Ford ruft rund 462.000 Autos wegen mangelhafter Kameras zurück. Großaktionär stoppt Gespräche über Anteilsverkauf an PNE. Siemens Energy-Aktie: Wasserstoffallianz zwischen Deutschland und Australien. Schwelender Handelsstreit mit den USA: China hat den Ton verschärft. Lufthansa und Rom unterschreiben Absichtserklärung für Ita-Einstieg - Überprüfung von Firmensitz.

Umfrage

In Deutschland wird über eine mögliche Lieferung von Leopard-Panzern an die Ukraine diskutiert. Wie ist Ihre Meinung dazu?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln