finanzen.net
20.05.2019 09:57
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Knapp behauptet - Wien von Politikskandal gebremst

DRUCKEN

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Knapp behauptet gehen die europäischen Aktienmärkte in den Montag. Der DAX fällt gegen 9.40 Uhr um 0,2 Prozent auf 12.223 Punkte, der Euro-Stoxx-50 gibt um knapp 0,3 Prozent nach auf 3.416 Punkte. Während Ölaktien steigen und Halbleitertitel fallen, stehen in Wien Erste Group unter Druck und in London Ryanair.

"Wir sind aktuell in einem volatilen Seitwärtsmarkt gefangen", sagt Thomas Altmann von QC Partners zum Gesamtmarkt. "Für einen massiven Ausverkauf müsste eines der vielen politischen Risiken tatsächlich eintreten, für einen nachhaltigen Kursanstieg müssten die politischen Risiken geringer werden", sagt er. Derzeit hielten sich die Anleger sowohl mit Neuengagements als auch mit Verkäufen zurück.

Fester im Markt liegen die Aktien der Ölkonzerne und der Versorger. Der Index der Öl- und Gaswerte steigt um 0,7 Prozent, der Index der Versorger um 0,4 Prozent. Nachdem US-Präsident Donald Trump Iran für den Fall eines Kriegs mit der Vernichtung gedroht hat, ziehen die Ölpreise weiter an und markieren die höchsten Stände seit Ende April. Marktteilnehmer verweisen dazu aber auch darauf, dass Saudi-Arabien die Förderung erst einmal nicht hochfahren will. Auf einem Treffen von Ölstaaten am Samstag sei über eine Verlängerung der Drosselung in die zweite Jahreshälfte hinein gesprochen worden, sagte der saudische Öl-Minister.

Auch gegen Europa schlägt Trump weiterhin aggressive Töne an. "Die Europäische Union behandelt uns, würde ich sagen, schlechter als China uns behandelt", sagte Trump am Freitag.

Politische Börse in Wien - Strabag fester

Im Blick steht mit der Strache-Krise in Österreich die Wiener Börse. Nach nur anderthalb Jahren im Amt ist die rechtskonservative Regierung durch die Veröffentlichung eines Enthüllungsvideos geplatzt und Vizekanzler Strache zurückgetreten. Der ATX-Prime verliert 0,6 Prozent. Zumindest nehme die Unsicherheit über die politische Zukunft des Landes mit den nun wahrscheinlichen Neuwahlen im September zu, heißt es am Markt.

Während Erste Group mit einem Minus von 4,7 Prozent die Verliererliste anführen, steigen Strabag um 1,2 Prozent. Strabag hat Untersuchungen gefordert, ob die rechts gerichtete Regierungspartei FPÖ wie von Vizekanzler Heinz-Christian Strache angekündigt, Strabag tatsächlich um Aufträge betrogen hat.

Der Euro gibt weiter nach auf 1,1153 Dollar. Er ist damit nicht mehr weit entfernt vom Jahrestief bei 1,1111 von Ende April.

Halbleiteraktien leiden unter Huawei

Halbleiteraktien leiden unter den Sanktionen der USA gegen Huawei. STMicro brechen um 4,2 Prozent ein, ASML verlieren 2,4 Prozent und Infineon 3,9 Prozent. Mit dem Boykott von Huawei durch die USA könnte den Chipherstellern ein wichtiger Kunde wegfallen, heißt es.

Ryanair verlieren derweil 5,8 Prozent. Im abgelaufenen Geschäftsjahr bis Ende März litt die Profitabilität unter einem Rückgang der durchschnittlichen Ticketpreise und Kosten, die im Zusammenhang mit dem Kauf der österreichischen Gesellschaft Lauda anfielen. Und im neuen Geschäftsjahr belastet das Flugverbot der Boeing 737 Max voraussichtlich die Ertragslage.

Im Rahmen der Erwartungen liegen die Zahlen von Grand City Properties. Der Kurs notiert unverändert.

Für Kursbewegungen sorgen Dividendenabschläge. Von den größeren Unternehmen schütten am Montag Fresenius, Generali, Eni und Intesa Sanpaolo ihre Gewinnbeteiligungen aus.

DJG/hru/gos

(END) Dow Jones Newswires

May 20, 2019 03:58 ET (07:58 GMT)

Anzeige

Nachrichten zu Infineon AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.06.2019Infineon HaltenDZ BANK
19.06.2019Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
19.06.2019Infineon kaufenIndependent Research GmbH
18.06.2019Infineon buyUBS AG
18.06.2019Infineon HoldWarburg Research
19.06.2019Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
19.06.2019Infineon kaufenIndependent Research GmbH
18.06.2019Infineon buyUBS AG
11.06.2019Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
07.06.2019Infineon buyKepler Cheuvreux
19.06.2019Infineon HaltenDZ BANK
18.06.2019Infineon HoldWarburg Research
05.06.2019Infineon HoldWarburg Research
04.06.2019Infineon HaltenDZ BANK
04.06.2019Infineon NeutralOddo BHF
11.06.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
08.05.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
11.04.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
28.03.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
14.02.2019Infineon UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich fester -- DAX schließt mit kleinem Minus -- Fed lässt US-Leitzins unangetastet -- Steinhoff schreibt erneut Milliardenverlust -- Deutsche Bank, FMC, Vossloh, HELLA im Fokus

Delivery Hero hebt Umsatzprognose für 2019. Harley-Davidson schließt trotz Trump-Kritik Partnerschaft in China. Siltronic- und Infineon-Aktie ziehen an: Deutsche Chipwerte im Erholungsmodus. Hummels-Transfer von Bayern zum BVB perfekt. Daimler-, VW- und BMW-Aktie im Fokus: US-Kartellklagen gegen deutsche Autobauer vorerst abgewiesen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
SteinhoffA14XB9
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Amazon906866
Beyond MeatA2N7XQ
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BASFBASF11