MÄRKTE EUROPA/Leichter - Zu früh für Entwarnung an den Börsen

19.06.24 18:00 Uhr

Werte in diesem Artikel

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach unten ist es mit den Notierungen an den europäischen Börsen am Mittwoch gegangen. Der DAX verlor 0,4 Prozent auf 18.068 Punkte, der Euro-Stoxx-50 gab 0,6 Prozent auf 4.885 Stellen nach. Einen Kurseinbruch erlitten SMA Solar, die nach einer Gewinnwarnung um mehr als 30 Prozent absackten. Das Geschäft verlief in ruhigen Bahnen. "Der Feiertag in den USA eröffnet die Gelegenheit, sich auf den Fußballabend vorzubereiten", so ein Marktteilnehmer. In den USA blieben die Märkte wegen des Feiertags Juneteenth geschlossen.

Nennenswerte Impulse fehlten. Der Euro trat weitgehend auf der Stelle. Am Anleihenmarkt blieb es ruhig, die vielbeachtete Zinsdifferenz zwischen französischen und deutschen Benchmarkanleihen zeigte sich wenig verändert.

Nach dem Motto "Vorbeugen ist besser als Heilen" wollen derzeit nur die wenigsten Anleger noch Risiken eingehen. "Das sieht man eindrucksvoll beim DAX, der zwar die 18.000er-Marke halten kann, aber sämtliche Versuche, sich weiter von ihr abzusetzen, ins Leere laufen", so CMC. Noch sei die Gefahr einer stärkeren Korrektur im deutschen Leitindex nicht gebannt.

In den Blick rückt mehr und mehr der so genannte große Hexensabbat, der große Terminbörsenverfall am Freitag mit dem Auslaufen der Juni-Futures und Optionen. Als unterstützt gilt der DAX im Bereich 18.000 bis 17.950.

Für Just Eat Takeaway ging es in Amsterdam um 1,5 Prozent nach oben. Der Essensauslieferer kooperiert nun mit Amazon in Deutschland, Österreich und Spanien. Hellofresh verloren mit minus 2,9 Prozent deutlich.

Vodafone verteuerten sich um 1,4 Prozent auf gut 72 Pence. Das Unternehmen verkauft einen Anteil von 18 Prozent an der indischen Indus Towers für etwa 1,7 Milliarden Euro. Die Deutsche Bank hat die Aktie mit "Buy" und 140 Pence als Kursziel wieder aufgenommen.

SMA Solar mit Gewinnwarnung

SMA Solar brachen um 31 Prozent ein. Das Unternehmen hat eine Gewinnwarnung ausgegeben und sieht den Jahresumsatz nun bei 1,55 bis 1,70 statt bei 1,95 bis 2,22 Milliarden Euro und den operativen Gewinn zwischen 80 und 130 Millionen statt zwischen 220 und 290 Millionen Euro. "Der Green Deal verzögert sich, und darunter leidet auch SMA Solar", meinte ein Marktteilnehmer mit Blick auf das Ergebnis der Europawahlen. Wie jüngst bereits beschlossen, steigt die SMA-Aktie am Freitagabend aus dem MDAX in den SDAX ab.

Der Kurs des Halbleiterunternehmens Elmos verlor 2 Prozent. Das Papier steigt am Freitagabend in den TecDAX auf und ersetzt dort Morphosys. Weil der Morphosys-Streubesitz im Zuge der Übernahme durch Novartis nun unter 10 Prozent gefallen ist, wird die Aktie aus allen Indizes entnommen. Die Aktie von Heidelberger Druckmaschinen behält dadurch nun doch den Platz im SDAX.

Mit Blick auf den MDAX ist die Entwicklung um Encavis noch offen. Falls auch der Streubesitz von Encavis in der laufenden zweiten Andienungsphase unter 10 Prozent gefallen sein sollte, würde voraussichtlich die Aktie des Finanzdienstleisters Hypoport jene von Encavis im MDAX ersetzen. Bei Encavis ist die Annahmefrist am Dienstag ausgelaufen. Die Analysten von Berenberg haben unterdessen das Kursziel für Hypoport auf 300 von 215 Euro erhöht. Hypoport gewannen 7,8 Prozent auf 284,40 Euro.

Weiter unter Druck standen Beiersdorf, nachdem die Aktie bereits am Vortag mit dem Kapitalmarkttag deutlich nachgegeben hatte. Dieser habe sich als weniger populär erwiesen als der aus dem Jahr 2022, so Jefferies und verwies auf "hohe Erwartungen" der Anleger vor der Veranstaltung. Beiersdorf gaben weitere 1,8 Prozent nach. Bei Sartorius gab es kein Halten - technische Verkäufe drückten die Aktie am Mittwoch um weitere 14,1 Prozent nach unten. Qiagen büßten 5,6 Prozent ein und Aixtron 6,6 Prozent, im Handel wurde auch hier auf technische Faktoren verwiesen.

===

Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn*

Euro-Stoxx-50 4.885,45 -30,02 -0,6% +8,1%

Stoxx-50 4.505,24 -7,95 -0,2% +10,1%

Stoxx-600 514,13 -0,88 -0,2% +7,3%

XETRA-DAX 18.067,91 -64,06 -0,4% +7,9%

FTSE-100 London 8.205,11 +13,82 +0,2% +5,9%

CAC-40 Paris 7.570,20 -58,60 -0,8% +0,4%

AEX Amsterdam 924,78 -3,41 -0,4% +17,5%

ATHEX-20 Athen 3.455,44 +8,58 +0,2% +10,7%

BEL-20 Bruessel 3.861,38 -4,05 -0,1% +4,1%

BUX Budapest 69.661,21 -171,33 -0,2% +14,9%

OMXH-25 Helsinki 4.507,33 -33,99 -0,7% -0,2%

ISE NAT. 30 Istanbul 11.412,51 +93,43 +0,8% +42,3%

OMXC-20 Kopenhagen 2.859,31 +3,99 +0,1% +25,2%

PSI 20 Lissabon 6.570,95 -29,15 -0,4% +2,3%

IBEX-35 Madrid 11.056,40 -11,30 -0,1% +9,5%

FTSE-MIB Mailand 33.220,31 -95,37 -0,3% +9,8%

OBX Oslo 1.307,85 -0,03 -0,0% +9,6%

PX Prag 1.534,34 +6,28 +0,4% +8,5%

OMXS-30 Stockholm 2.554,21 -12,28 -0,5% +6,5%

WIG-20 Warschau 2.491,74 +36,63 +1,5% +6,4%

ATX Wien 3.595,90 +6,31 +0,2% +4,4%

SMI Zuerich 12.060,24 +13,63 +0,1% +8,3%

*bezogen auf Schlusskurs vom Vortag

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 2,40 +0,01 -0,17

US-Zehnjahresrendite 4,22 0 +0,34

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:07 Di, 17:20 % YTD

EUR/USD 1,0749 +0,1% 1,0739 1,0742 -2,7%

EUR/JPY 169,76 +0,1% 169,45 169,59 +9,1%

EUR/CHF 0,9501 +0,0% 0,9491 0,9504 +2,4%

EUR/GBP 0,8448 -0,0% 0,8446 0,8463 -2,6%

USD/JPY 157,93 +0,1% 157,80 157,88 +12,1%

GBP/USD 1,2724 +0,1% 1,2715 1,2694 0%

USD/CNH (Offshore) 7,2795 +0,1% 7,2751 7,2724 +2,2%

Bitcoin

BTC/USD 64.802,49 -0,6% 65.469,24 64.565,03 +48,8%

ROHOEL zuletzt VT-Settlem. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 81,44 81,57 -0,2% -0,13 +12,3%

Brent/ICE 85,37 85,33 +0,0% +0,04 +12,0%

GAS VT-Settlem. +/- EUR

Dutch TTF 35,39 34,67 +2,1% +0,72 +8,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 2.329,70 2.329,39 +0,0% +0,31 +13,0%

Silber (Spot) 29,65 29,54 +0,4% +0,11 +24,7%

Platin (Spot) 981,73 977,50 +0,4% +4,23 -1,0%

Kupfer-Future 4,52 4,49 +0,7% +0,03 +15,1%

YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mpt/cln

(END) Dow Jones Newswires

June 19, 2024 12:01 ET (16:01 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf AIXTRON

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf AIXTRON

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Wer­bung

Nachrichten zu AIXTRON SE

Analysen zu AIXTRON SE

DatumRatingAnalyst
08.07.2024AIXTRON SE BuyJefferies & Company Inc.
08.07.2024AIXTRON SE BuyDeutsche Bank AG
08.07.2024AIXTRON SE BuyWarburg Research
05.07.2024AIXTRON SE KaufenDZ BANK
05.07.2024AIXTRON SE NeutralUBS AG
DatumRatingAnalyst
08.07.2024AIXTRON SE BuyJefferies & Company Inc.
08.07.2024AIXTRON SE BuyDeutsche Bank AG
08.07.2024AIXTRON SE BuyWarburg Research
05.07.2024AIXTRON SE KaufenDZ BANK
05.07.2024AIXTRON SE BuyWarburg Research
DatumRatingAnalyst
05.07.2024AIXTRON SE NeutralUBS AG
05.07.2024AIXTRON SE Equal WeightBarclays Capital
04.07.2024AIXTRON SE NeutralUBS AG
24.06.2024AIXTRON SE Equal WeightBarclays Capital
07.05.2024AIXTRON SE NeutralUBS AG
DatumRatingAnalyst
25.04.2024AIXTRON SE SellUBS AG
11.04.2024AIXTRON SE SellUBS AG
05.03.2024AIXTRON SE SellUBS AG
29.02.2024AIXTRON SE SellUBS AG
14.02.2024AIXTRON SE SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für AIXTRON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"