finanzen.net
13.06.2019 17:59
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Leichtes Plus - Es fehlen die Impulse

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen sind am Donnerstag mit leichten Gewinnen aus dem Handel gegangen. "Uns fehlen momentan die Impulse, dies belegt auch das niedrige Handelsvolumen", so ein Marktteilnehmer. Für vorsichtigen Optimismus sorgt unverändert das Hoffen auf Zinssenkungen in den USA in diesem Jahr. Auf der anderen Seite belastet der US-Protektionismus, der globale Handelsbarrieren aufbaut. Den nächsten wichtigen Impuls dürfte erst die Sitzung der US-Notenbank in der kommenden Woche liefern. Der DAX gewann 0,4 Prozent auf 12.169 Punkte, der Euro-Stoxx-50 legte um 0,1 Prozent auf 3.391 Punkte zu.

Der Ölpreis zog nach Berichten an, zwei Öltanker seien im Golf von Oman in Brand geraten - die US-Marine sprach von Angriffen. "Wir wissen, dass sich die geopolitischen Spannungen in der Region verschärfen und Bedenken hinsichtlich kurzfristiger Lieferausfälle aufkommen", sagte Marktstratege Neil Wilson von Markets.com. Der Preis für ein Barrel der global gehandelten Sorte Brent stieg in der Folge bis Börsenschluss um mehr als 2 Prozent, notierte zwischenzeitlich aber noch deutlich fester.

Am Devisenmarkt wertete der Franken auf, nachdem die Schweizer Nationalbank (SNB) die Zinsen zwar wie erwartet unverändert gelassen hat, zugleich aber die Inflation-Prognose erhöhte. Außerdem sprach sie davon, dass die Konjunktur Fahrt aufgenommen habe. Zugleich betonte sie abermals die Notwendigkeit von Interventionen, um einem zu starken Franken vorzubeugen. Der Euro fiel von Ständen um 1,1244 vor den Aussagen auf 1,1216 zurück.

5G-Auktion zu Ende

Die Frequenzauktion für den künftigen Mobilfunkstandard 5G in Deutschland ist beendet. Nach 497 Runden legte keiner der vier Bieter mehr eine erhöhte Offerte für einen der 41 angebotenen Frequenzblöcke vor. Deutsche Telekom, Vodafone, Telefonica Deutschland sowie 1&1 Drillisch zahlen insgesamt 6,55 Milliarden Euro für die bis 2040 laufenden Lizenzen.

"Die hohen Kosten für die Auktion sind ein Rückschlag für die Branche", sagte ein Jefferies-Analyst. Dennoch reagierten die Anleger mit einer gewissen Erleichterung, insbesondere bei Aktien kleinerer, finanzschwächerer, Anbieter. Das Papier von 1&1 Drillisch legte um 0,4 Prozent zu, der Kurs der Mutter United Internet stieg um 1,4 Prozent. Telefonica Deutschland schaffte ebenfalls ein Plus von 1,4 Prozent. Deutsche Telekom gaben dagegen um 0,1 Prozent nach - hier spielte der Ausgang der 5G-Auktion keine Rolle genauso wenig wie für Vodafone (minus 0,2 Prozent).

Marks & Spencer fielen um 1,5 Prozent, nachdem eine Kapitalerhöhung nur zu 85 Prozent gezeichnet worden ist.

11880 machten hingegen einen Satz von 8,7 Prozent auf 1,87 Euro nach einer Übernahmeofferte durch United Vertical Media. United Vertical bietet 1,87 Euro je Aktie.

Interesse an Varta-Kapitalerhöhung gut

Das Interesse an der Kapitalerhöhung von Varta war extrem hoch. Positiv wurde an der Börse gewertet, dass es beim Platzierungspreis von 46,70 Euro keinen Abschlag gegenüber dem Schlusskurs gegeben habe. Der Erlös dient der Finanzierung einer Ausweitung der Produktionskapazitäten im stark wachsenden Bereich der wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Zellen. Varta zogen um 5,6 Prozent an.

Negativ bewertete ein Marktteilnehmer die Turbulenzen bei Aurubis, die Aktie verlor 8 Prozent. Wie das MDAX-Unternehmen mitteilte, hat der Aufsichtsrat den Vorstandsvorsitzenden Jürgen Schachler einstimmig mit sofortiger Wirkung freigestellt. Zudem stoppten Vorstand und Aufsichtsrat ein internes Investitionsprojekt des Konzerns. Das Ergebnis des dritten Quartals wird davon mit etwa 30 Millionen Euro belastet. Ursprünglich hatte das Projekt ab 2022/23 EBITDA-Beiträge von 80 Millionen Euro heben sollen.

Wacker Chemie zeigten sich ebenfalls sehr schwach, der Kurs verlor 4,8 Prozent. Händler verwiesen auf eine Gewinnwarnung von Elkem (minus 14,5 Prozent). Der norwegische Wettbewerber teilte mit, der Silikonmarkt entwickle sich schwächer als erwartet - besonders in China.

===

. Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn

Europa Euro-Stoxx-50 3.390,50 +3,87 +0,1% +13,0%

. Stoxx-50 3.140,16 +2,75 +0,1% +13,8%

. Stoxx-600 380,33 +0,59 +0,2% +12,6%

Frankfurt XETRA-DAX 12.169,05 +53,37 +0,4% +15,3%

London FTSE-100 London 7.367,16 -0,46 -0,0% +9,5%

Paris CAC-40 Paris 5.375,63 +0,71 +0,0% +13,6%

Amsterdam AEX Amsterdam 555,85 -0,28 -0,1% +13,9%

Athen ATHEX-20 Athen 2.161,94 +9,72 +0,5% +34,4%

Brüssel BEL-20 Bruessel 3.492,15 -8,62 -0,2% +7,7%

Budapest BUX Budapest 40.469,80 -122,52 -0,3% +3,4%

Helsinki OMXH-25 Helsinki 3.936,17 +20,10 +0,5% +6,8%

Istanbul ISE NAT. 30 Istanbul 115.883,22 -267,51 -0,2% +1,4%

Kopenhagen OMXC-20 Kopenhagen 1.020,05 -3,75 -0,4% +14,4%

Lissabon PSI 20 Lissabon 5.179,12 +14,96 +0,3% +9,8%

Madrid IBEX-35 Madrid 9.247,10 +8,60 +0,1% +8,3%

Mailand FTSE-MIB Mailand 20.630,75 +167,50 +0,8% +11,7%

Moskau RTS Moskau 1.345,19 +1,86 +0,1% +26,2%

Oslo OBX Oslo 794,50 +0,03 +0,0% +7,5%

Prag PX Prag 1.050,88 -1,11 -0,1% +6,5%

Stockholm OMXS-30 Stockholm 1.598,12 +4,52 +0,3% +13,4%

Warschau WIG-20 Warschau 2.300,20 +17,40 +0,8% +1,0%

Wien ATX Wien 2.949,33 +5,45 +0,2% +7,4%

Zürich SMI Zuerich 9.861,83 +2,10 +0,0% +17,0%

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:48h Mi, 17:09 % YTD

EUR/USD 1,1274 -0,16% 1,1298 1,1324 -1,7%

EUR/JPY 122,28 -0,18% 122,39 122,81 -2,8%

EUR/CHF 1,1216 -0,20% 1,1242 1,1258 -0,4%

EUR/GBP 0,8895 -0,03% 0,8910 0,8897 -1,2%

USD/JPY 108,46 -0,03% 108,33 108,45 -1,1%

GBP/USD 1,2674 -0,14% 1,2682 1,2727 -0,7%

Bitcoin

BTC/USD 8.193,25 +0,48% 8.128,75 8.034,25 +120,3%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 52,44 51,14 +2,5% 1,30 +10,9%

Brent/ICE 61,55 59,97 +2,6% 1,58 +11,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.339,10 1.333,57 +0,4% +5,54 +4,4%

Silber (Spot) 14,88 14,78 +0,7% +0,10 -4,0%

Platin (Spot) 809,65 812,00 -0,3% -2,35 +1,7%

Kupfer-Future 2,66 2,65 +0,1% +0,00 +0,6%

===

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/ros

(END) Dow Jones Newswires

June 13, 2019 12:00 ET (16:00 GMT)

Nachrichten zu 1&1 Drillisch AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu 1&1 Drillisch AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.07.20191&1 Drillisch UnderperformMacquarie Research
10.07.20191&1 Drillisch UnderperformCredit Suisse Group
08.07.20191&1 Drillisch buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
02.07.20191&1 Drillisch buyWarburg Research
28.06.20191&1 Drillisch UnderperformCredit Suisse Group
08.07.20191&1 Drillisch buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
02.07.20191&1 Drillisch buyWarburg Research
18.06.20191&1 Drillisch kaufenIndependent Research GmbH
17.06.20191&1 Drillisch buyUBS AG
14.06.20191&1 Drillisch buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.06.20191&1 Drillisch HoldHSBC
13.06.20191&1 Drillisch NeutralMacquarie Research
30.05.20191&1 Drillisch NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.05.20191&1 Drillisch HoldHSBC
16.05.20191&1 Drillisch HaltenDZ BANK
17.07.20191&1 Drillisch UnderperformMacquarie Research
10.07.20191&1 Drillisch UnderperformCredit Suisse Group
28.06.20191&1 Drillisch UnderperformCredit Suisse Group
17.01.2018Drillisch verkaufenHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
15.01.2018Drillisch SellCitigroup Corp.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für 1&1 Drillisch AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht etwas fester ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG, Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

Pfeiffer Vacuum passt Prognose nach Quartalszahlen an. American Express meldet Gewinnsprung. Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Allianz840400
Infineon AG623100
SAP SE716460
BayerBAY001
Newmont Mining Corp. (NMC)853823
BMW AG519000