22.09.2021 10:09

MÄRKTE EUROPA/Nachrichten aus China stützen etwas

Folgen
Werbung

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen sind am Mittwoch mit kleinen Aufschlägen gestartet. Es herrscht Erleichterung, dass sich der chinesische Markt nach den Feiertagen relativ stabil zeigt. Eine Tochter des angeschlagenen Immobilienkonzerns Evergrande wird die aktuell fälligen Zinsen auf eine Anleihe bedienen und die chinesische Notenbank versorgt den Markt mit zusätzlicher Liquidität. Der DAX gewinnt 0,3 Prozent auf 15.391, für den Euro-Stoxx-50 geht es um 0,5 Prozent auf 4.118 nach oben.

"Andererseits spricht das Umfeld weiter für Volatilität", so ein Marktteilnehmer. Denn die Evergrande-Krise sei bei weitem noch nicht ausgestanden, am Donnerstag ist noch eine weitere Zinszahlung - diesmal in US-Dollar - fällig. Daneben wartet der Markt auf die Ergebnisse der Sitzung der US-Notenbank mit einer möglichen Ankündigung des Taperings - und auch die anstehende Bundestagswahl schürt laut Marktteilnehmern die Unsicherheit.

Tapering und Zinserwartungen im Blick

"Die große Frage ist, ob die Fed schon heute einen konkreten Zeitplan für die Rückführung ihrer monatlichen Anleihenkäufe verkünden wird. Angesichts der aktuellen Entwicklungen um den chinesischen Immobilienentwickler Evergrande und der noch immer nicht erhöhten Schuldenobergrenze in den USA halte ich dies jedoch für zunehmend unwahrscheinlich", so Marktstratege Thomas Altmann von QC Partners. Daneben steht eine mögliche Verschiebung der Zinserhöhungserwartungen durch die Fed-Mitglieder im Blick.

Ein nachbörslicher Kurseinbruch bei Fedex dämpft laut Marktteilnehmern auch die Stimmung für die Aktien der Deutschen Post (-1,7%). Das Unternehmen hat mit den Geschäftszahlen für das vergangene erste Quartal des neuen Geschäftsjahres schon den Ausblick auf das Gesamtjahr heruntergenommen. Der Kurs sackte nachbörslich um knapp 5 Prozent ab. Fedex hat die Gewinnerwartungen an das Quartal um etwa 10 Prozent verfehlt.

Traton verlieren 0,9 Prozent. "Das ist eine Umsatzwarnung", so ein Händler. Laut Traton drückt die Chip-Knappheit den Umsatz noch stärker als erwartet. "Prinzipiell sind die Probleme bekannt, das Ausmaß überrascht dennoch negativ" so ein Händler. Zudem erwartet Traton, dass die Situation bis ins kommende Jahr hinein angespannt bleibe.

Bezugsrechtshandel bei Lufthansa startet

Lufthansa stehen mit dem Start des Bezugsrechtehandels im Blick. Die Kapitalerhöhung im Verhältnis eins zu eins zu 3,58 Euro wird die zukünftigen Gewinne stark verwässern. Der Kurs hatte am Dienstag im Handelsverlauf bereits deutlich ins Minus gedreht. Die beteiligten Banken haben die Kapitalerhöhung garantiert. Mit ihr sollen die Staatshilfen aus der Corona-Krise abgelöst werden. Lufthansa verlieren 27,4 Prozent auf 6,08 Euro, die Bezüge gehen bei 2,40 Euro um. Das ergibt einen Gesamtwert von 8,48 Euro - die Lufthansa-Aktie schloss am Vortag bei 8,38 Euro.

Für die Aktie des Wettanbieters Flutter geht es an der Londoner Börse um 5,2 Prozent nach oben. Das Papier profitiert von der Beilegung eines Rechtsstreits in den USA. Daneben stützen positive Aussagen zur Entwicklung des Australien-Geschäfts. Das dortige Wachstum habe sich in den vergangenen fünf Jahren auf durchschnittlich 21 Prozent belaufen. Nach Einschätzung von Jefferies dürfte die Entwicklung in Australien positiv von den Aktionären aufgenommen werden.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 4.118,38 +0,5% 20,87 +15,9%

Stoxx-50 3.526,27 +0,4% 12,85 +13,5%

DAX 15.391,38 +0,3% 42,85 +12,2%

MDAX 35.108,68 +0,4% 123,47 +14,0%

TecDAX 3.901,64 -0,1% -5,73 +21,4%

SDAX 16.709,58 +0,5% 77,78 +13,2%

FTSE 7.033,72 +0,8% 52,74 +8,1%

CAC 6.603,48 +0,8% 50,75 +19,0%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,31 +0,00 +0,26

US-Zehnjahresrendite 1,33 +0,00 +0,41

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 08:15 Uhr Di, 18.24 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1728 +0,0% 1,1723 1,1727 -4,0%

EUR/JPY 128,38 +0,2% 128,41 128,18 +1,8%

EUR/CHF 1,0823 -0,0% 1,0833 1,0831 +0,1%

EUR/GBP 0,8598 +0,2% 0,8586 0,8582 -3,7%

USD/JPY 109,46 +0,2% 109,55 109,30 +6,0%

GBP/USD 1,3639 -0,2% 1,3652 1,3664 -0,2%

USD/CNH (Offshore) 6,4715 -0,2% 6,4694 6,4813 -0,5%

Bitcoin

BTC/USD 42.477,26 +2,5% 42.037,26 42.952,01 +46,2%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 71,43 70,49 +1,3% 0,94 +49,3%

Brent/ICE 75,17 74,36 +1,1% 0,81 +47,7%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.776,50 1.774,53 +0,1% +1,98 -6,4%

Silber (Spot) 22,73 22,48 +1,1% +0,26 -13,9%

Platin (Spot) 971,60 957,13 +1,5% +14,48 -9,2%

Kupfer-Future 4,21 4,13 +2,0% +0,08 +19,4%

===

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/flf

(END) Dow Jones Newswires

September 22, 2021 04:09 ET (08:09 GMT)

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.10.2021Lufthansa SellUBS AG
13.10.2021Lufthansa UnderweightBarclays Capital
05.10.2021Lufthansa Market-PerformBernstein Research
30.09.2021Lufthansa SellUBS AG
30.09.2021Lufthansa SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.11.2020Lufthansa buyKepler Cheuvreux
25.11.2020Lufthansa buyKepler Cheuvreux
12.11.2020Lufthansa buyKepler Cheuvreux
04.06.2020Lufthansa buyUBS AG
03.06.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
05.10.2021Lufthansa Market-PerformBernstein Research
27.09.2021Lufthansa Market-PerformBernstein Research
23.09.2021Lufthansa HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.09.2021Lufthansa NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.09.2021Lufthansa HaltenDZ BANK
14.10.2021Lufthansa SellUBS AG
13.10.2021Lufthansa UnderweightBarclays Capital
30.09.2021Lufthansa SellUBS AG
30.09.2021Lufthansa SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.09.2021Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow letztlich über 35.000er-Marke -- DAX beendet Woche im Plus -- VW-Absatz im September deutlich tiefer -- SEC wohl nicht gegen BTC-ETF -- Goldman Sachs, J&J, Lufthansa, Drägerwerk, Moderna im Fokus

Verwertungsgesellschaft will von Google Millionenbetrag für 2022. AstraZeneca: Kombination aus Tremelimumab und Imfinzi erreicht Ziele in Leberkrebs-Studie. IG Metall droht Opel-Mutter Stellantis mit massivem Konflikt. BioNTech und Pfizer beantragen in Europa Impfstoff-Zulassung für Kinder. Porsche setzt im dritten Quartal weniger Pkw ab. Rio Tinto erwartet bei mehreren Rohstoffen geringere Fördermengen.

Umfrage

Welches Regierungsbündnis ziehen Sie vor?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln