finanzen.net
08.08.2019 12:50
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Neuer Erholungsversuch - Zahlenflut aus Europa

FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte tendieren am Donnerstagmittag freundlich. Abzuwarten bleibt, ob sie die Gewinne über den Tag retten können, oder ob wie am Vortag neuerlicher Abgabedruck am Nachmittag belastet. Für eine verbesserte Laune sorgen zum einen starke Exportdaten aus China. Dort ging es im Juli um 3,3 Prozent nach oben zum Vorjahr. Zum anderen hat sich die Rendite zehnjähriger US-Anleihen kräftig von den Tiefs erholt - am Mittag (MESZ) steht sie bei 1,73 Prozent nach Ständen von 1,59 Prozent am Vortag. Dies wird als Entspannungssignal gewertet.

Der DAX gewinnt 0,9 Prozent auf 11.750 Punkte, für den Euro-Stoxx-50 geht es um 1,1 Prozent auf 3.348 Punkte nach oben. Gold handelt weiter um die Marke von 1.500 Dollar je Feinunze.

Chicago-Fed-Präsident Charles Evans hat die Zinssenkungsfantasien in den USA noch verstärkt. Evans unterstrich, dass ein Zinsschritt von 25 Basispunkten das Mindeste sei, angesichts des Handelsstreits aber noch mehr vernünftig wäre. Das gestiegene Risiko eines Schocks für die Wirtschaft könnte die Fed schlussendlich dazu bringen, die Zinsen wieder in Richtung Null zu senken. Mittlerweile werden drei Zinssenkungen bis Jahresende eingepreist.

In Europa läuft die Berichtssaison auf Hochtouren. Der Donnerstag ist der betriebsamste Tag des Quartals. Unter anderem legten Thyssenkrupp, Zurich Insurance Group AG, Deutsche Telekom, Merck KGaA, Adidas, Hannover Rück, Jungheinrich, Jenoptik und Raiffeisen Bank International Ergebnisse vor. In Europa finden zudem zahlreiche Dividendenausschüttungen statt.

Adidas erfüllt hohe Erwartungen nicht

Als "ganz gut" werden die Zahlen der Deutschen Telekom (minus 0,8 Prozent) in einer ersten Einschätzung im Handel bezeichnet. Lediglich der freie Cashflow hätte im Quartal noch einen Tick höher ausfallen können, soll aber dennoch im Jahresverlauf das 2019er-Ziel erreichen. Nach etwas besser als erwartet ausgefallenen Zahlen geht es für Merck KGaA um 2,2 Prozent nach oben. Die DZ Bank verweist auf das gute organische Wachstum.

Thyssenkrupp steigen mit den seit langem erwarteten schwachen Zahlen um 3,8 Prozent. Die Gewinnwarnung ist eingepreist, zudem seien die Einsparungen in der Konzernverwaltung übertroffen werden. Adidas geben 1,3 Prozent nach. "Unsere Kunden wollen wissen, ob die Zahlen auch diese Outperformance im DAX rechtfertigen", sagt ein Händler. Dies hätte eigentlich ein Übertreffen der Konsensschätzungen erfordert, was nun aber nicht überall der Fall sei. Eon verlieren 2,2 Prozent - angeblich soll Goldman das Papier zum Verkauf empfehlen.

Symrise gewinnen 4,4 Prozent. Das Unternehmen bestätigte die Ziele, nachdem Wettbewerber jüngst enttäuschende Zahlen vorgelegt hatten. Nach Zahlen geht es für Aurubis um 1,4 Prozent nach oben, hier gibt es immer wieder Spekulationen, dass Salzgitter ein Übernahmeangebot abgeben könnte.

Nicht so stark wie befürchtet ist der Gewinnrückgang bei Raiffeisen Bank International (plus 0,3 Prozent) im zweiten Quartal ausgefallen, heißt es im Handel. Aufgrund des konservativen Geschäftsmodells der österreichischen Bank könnten ihre Aktien angesichts der Erwartung weiter fallender Zinsen den Bankensektor in Europa künftig outperformen.

Zurich Insurance mit starken Zahlen

Starke Zahlen hat Zurich Insurance Group vorgelegt. Wie bei anderen Versicherern überraschten die Zahlen positiv. Der Betriebsgewinn sprang im ersten Halbjahr auf 2,82 Milliarden Dollar, während Analysten nur bis zu 2,6 Milliarden Dollar erwartet hatten. Zurich Insurance gewinnen 3,8 Prozent.

Obgleich die Quartalszahlen von SAF Holland leicht unter den Erwartungen ausgefallen sind, gewinnt die Aktie 2,6 Prozent. Im Handel sieht man nach dem jüngsten Abverkauf in der Aktie Erholungspotenzial. Positiv wirke auch die Bestätigung der Jahresziele. Jenoptik handeln nach Vorlage von Zahlen mit einem Plus von 7 Prozent.

Osram verlieren gegen den Trend 6,5 Prozent. Der Vermögensverwalter Allianz Global Investors (AGI), der größte Osram-Einzelaktionär, hat die Offerte der Finanzinvestoren Bain und Carlyle für den Lichttechnologie-Konzern als zu niedrig abgelehnt. Nach Zahlen brechen Compugroup um 11 Prozent ein. Das Unternehmen hat operativ deutlich weniger verdient als erwartet. Dagegen geht es für SMA Solar um 15 Prozent nach oben - "Da hatten einige noch mit einer Ausblicksenkung gerechnet", sagt ein Händler. Diese sei aber nicht gekommen.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.347,59 1,14 37,60 11,53

Stoxx-50 3.056,35 0,91 27,42 10,73

DAX 11.750,30 0,86 100,15 11,28

MDAX 25.472,34 1,38 346,48 17,99

TecDAX 2.821,57 1,18 32,89 15,16

SDAX 10.856,21 1,20 129,06 14,17

FTSE 7.215,20 0,23 16,50 6,99

CAC 5.334,03 1,28 67,52 12,75

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,57 0,02 -0,81

US-Zehnjahresrendite 1,73 0,00 -0,95

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 08:06 Uhr Mi, 17:30 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1204 +0,01% 1,1211 1,1230 -2,3%

EUR/JPY 118,87 -0,11% 118,94 118,71 -5,5%

EUR/CHF 1,0934 +0,10% 1,0935 1,0914 -2,9%

EUR/GBP 0,9216 -0,10% 0,9217 0,9236 +2,4%

USD/JPY 106,10 -0,11% 106,19 105,69 -3,2%

GBP/USD 1,2154 +0,08% 1,2163 1,2162 -4,8%

USD/CNY 7,045 -0,22% 7,0466 7,0602 +2,4%

Bitcoin

BTC/USD 11.839,25 -0,80% 11.897,75 11.675,50 +218,3%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 52,06 51,09 +1,9% 0,97 +8,8%

Brent/ICE 56,83 58,94 +1,1% 0,60 +2,8%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.496,17 1.501,30 -0,3% -5,14 +16,7%

Silber (Spot) 17,04 17,11 -0,4% -0,07 +9,9%

Platin (Spot) 859,67 864,50 -0,6% -4,83 +7,9%

Kupfer-Future 2,59 2,56 +0,8% +0,02 -2,0%

===

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/cln

(END) Dow Jones Newswires

August 08, 2019 06:50 ET (10:50 GMT)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Deutsche TelekomDS8AC2
WAVE Unlimited auf Deutsche TelekomDS7EJJ
WAVE Unlimited auf ThyssenKruppDC4U9R
WAVE Unlimited auf ThyssenKruppDC4U94
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DS8AC2, DS7EJJ, DC4U9R, DC4U94. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15:51 UhrEON SE VerkaufenDZ BANK
14:46 UhrEON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
12:36 UhrEON SE overweightBarclays Capital
06.09.2019EON SE OutperformBernstein Research
06.09.2019EON SE HaltenIndependent Research GmbH
12:36 UhrEON SE overweightBarclays Capital
06.09.2019EON SE OutperformBernstein Research
27.08.2019EON SE overweightBarclays Capital
16.08.2019EON SE OutperformBernstein Research
12.08.2019EON SE buyHSBC
06.09.2019EON SE HaltenIndependent Research GmbH
19.08.2019EON SE HoldJefferies & Company Inc.
19.08.2019EON SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.08.2019EON SE NeutralUBS AG
07.08.2019EON SE Equal weightBarclays Capital
15:51 UhrEON SE VerkaufenDZ BANK
14:46 UhrEON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
28.08.2019EON SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
15.08.2019EON SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
14.08.2019EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Dow leichter -- DAX gibt nach -- ZEW-Index erholt sich -- Siemens übernimmt PSE -- Brüssel erlaubt Deal zwischen RWE und E.ON unter Auflagen -- Instone, WeWork, Zalando, Apple im Fokus

Beispielloser Rechtsstreit um Parlamentspause in London. Haniel will sich in jedem Fall von METRO verabschieden. AB InBev will Asiensparte für knapp 5 Milliarden Dollar an Börse bringen. Saudi Aramco stellt Kunden wohl auf Verzögerungen ein. Sony will Halbleitersparte trotz Druck von Investor behalten. CANCOM denkt anscheinend über Offerten möglicher Käufer nach.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
Amazon906866
E.ON SEENAG99
BayerBAY001
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M