MÄRKTE EUROPA/Ohne Impulse dominiert Warten auf Preisdaten

28.05.24 18:08 Uhr

Von Steffen Gosenheimer

FRANKFURT (Dow Jones)--Die kleinen Gewinne vom Vortag an den europäischen Börsen sind im Tagesverlauf am Dienstag nach und nach wieder verlorengegangen. Zu Wochenbeginn hatten weitere Signale, dass die EZB im Juni die Zinsen senken dürfte, für leicht steigende Kurse gesorgt. Teilnehmer berichteten von fehlenden neuen Impulsen. Dazu bremsten am Nachmittag anziehende Marktzinsen etwas. Auslöser waren ein deutlich besser als erwartet ausgefallenes US-Verbrauchervertrauen wie auch höhere Inflationserwartungen der US-Konsumenten. Beides dämpfte die Hoffnungen auf sinkende Zinsen in den USA.

Der DAX büßte 0,5 Prozent ein auf 18.678 Punkte, der Euro-Stoxx-50 gab um 0,6 Prozent nach auf 5.031 Zähler. Am Devisenmarkt tat sich wenig.

Für Zurückhaltung sorgte das Warten auf neue Preisdaten, die Auskunft über die Inflationsentwicklung und damit potenziell den weiteren Zinskurs der EZB geben könnten. Am Mittwoch werden Mai-Verbraucherpreise aus Deutschland gemeldet, am Freitag aus der Eurozone. Außerdem steht am Freitag ein wichtiges Preismaß in den USA zur Veröffentlichung an.

Dass sich Deutschlands Wirtschaftswachstum nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) 2025 beschleunigen und 2026 in etwa das Niveau des Vorjahrs halten wird, sorgte für keinen Auftrieb. Auch weil laut dem IWF mittelfristig mit einer demografisch bedingten Wachstumsabschwächung zu rechnen ist.

Siemens Energy an DAX-Spitze

Klarer Tagesverlierer bei den Branchen war der Reise- und Freizeitsektor mit einem Minus von 2,6 Prozent. Nach unten gezogen wurde er von teils starken Verlusten bei Aktien aus dem Wettgewerbe und der Unterhaltungsbranche. Flutter sackten um 7,3 Prozent ab, Entain um 4,7 Prozent.

Unternehmensseitig war die Nachrichtenlage dünn. Hauck Aufhäuser Lampe wechselt den Besitzer. Die niederländische ABN Amro übernimmt die Frankfurter Privatbank für 672 Millionen Euro von einem chinesischen Konglomerat und stärkt so ihr deutsches Privatkundengeschäft. ABN Amro verteuerten sich um 0,9 Prozent.

Dass Rheinmetall einen Auftrag für Flugabwehrmunition im niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Bereich erhalten hat, verpuffte. Der Kurs gab um 1,6 Prozent nach. Auch die Kurse anderer Rüstungswerte wie Hensoldt (-2,6%) und Renk (-2,8%) lagen auffallend schwach im Markt; In Paris verbilligten sich Thales um 1,8, in Mailand Leonardo um 1,1 und in London BAE Systems um 1,0 Prozent.

Größter DAX-Gewinner waren ohne fundamentale Neuigkeiten Siemens Energy mit einem Plus von 3,9 Prozent auf 26,83 Euro. Die Analysten von MWB haben das Kursziel von 26 auf 30 Euro erhöht. Für Symrise ging es um 1,0 Prozent nach oben - die Deutsche Bank hat das Papier nun zum Kauf empfohlen. Sehr fest im Markt lagen am Tag vor der Hauptversammlung auch VW (+2,4%).

Deutsche Telekom schlossen wenig verändert, nachdem die Tochter T-Mobile US mitgeteilt hatte, für 4,4 Milliarden Dollar große Teile eines Wettbewerbers zu kaufen.

Online-Apotheken weiter einträchtig aufwärts

Für die Kurse der Online-Apotheken Redcare Pharmacy (+5,3%) und DocMorris (+3,7%) ging es bereits den vierten Tag in Folge nach oben. Die Analysten von Jefferies sprechen angesichts der jüngsten Kursschwäche von einem attraktiven Einstiegszeitpunkt. Dazu verweisen sie darauf, dass die Anzahl der aktiven Nutzer des inzwischen in Deutschland eingeführten elektronischen Rezepts sowie die Downloads der App seit Jahresbeginn mit hohen zweistelligen Prozentraten stiegen.

===

Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

stand absolut in % seit

Jahresbeginn*

Euro-Stoxx-50 5.030,35 -28,85 -0,6% +11,3%

Stoxx-50 4.478,28 -29,96 -0,7% +9,4%

Stoxx-600 519,08 -3,13 -0,6% +8,4%

XETRA-DAX 18.677,87 -96,84 -0,5% +11,5%

FTSE-100 London 8.254,18 -63,41 -0,8% +7,6%

CAC-40 Paris 8.057,80 -74,69 -0,9% +6,8%

AEX Amsterdam 912,23 -3,81 -0,4% +15,9%

ATHEX-20 Athen 3.571,86 -28,54 -0,8% +14,4%

BEL-20 Bruessel 3.948,08 -36,79 -0,9% +6,5%

BUX Budapest 68.546,85 -1256,82 -1,8% +13,1%

OMXH-25 Helsinki 4.681,69 -15,79 -0,3% +4,0%

ISE NAT. 30 Istanbul 11.713,98 +42,33 +0,4% +46,1%

OMXC-20 Kopenhagen 2.751,97 -8,98 -0,3% +20,5%

PSI 20 Lissabon 6.938,14 -27,95 -0,4% +8,0%

IBEX-35 Madrid 11.276,00 -49,50 -0,4% +11,6%

FTSE-MIB Mailand 34.659,55 -102,42 -0,3% +13,6%

OBX Oslo 1.344,65 +0,67 +0,0% +12,6%

PX Prag 1.543,04 -4,83 -0,3% +9,1%

OMXS-30 Stockholm 2.616,29 -14,01 -0,5% +9,1%

WIG-20 Warschau 2.505,97 -24,11 -1,0% +7,0%

ATX Wien 3.710,04 -5,23 -0,1% +8,0%

SMI Zuerich 11.854,50 -106,07 -0,9% +6,4%

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 7:55 Mo, 17:25 % YTD

EUR/USD 1,0878 +0,2% 1,0876 1,0859 -1,5%

EUR/JPY 170,69 +0,2% 170,56 170,28 +9,7%

EUR/CHF 0,9907 -0,2% 0,9921 0,9923 +6,8%

EUR/GBP 0,8509 +0,1% 0,8512 0,8500 -1,9%

USD/JPY 156,91 +0,0% 156,84 156,82 +11,4%

GBP/USD 1,2784 +0,1% 1,2777 1,2776 +0,5%

USD/CNH (Offshore) 7,2628 +0,1% 7,2589 7,2599 +2,0%

Bitcoin

BTC/USD 68.298,98 -2,1% 67.902,11 69.792,77 +56,9%

ROHOEL zuletzt VT-Settlem. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 79,73 77,72 +2,6% +2,01 +9,9%

Brent/ICE 84,04 83,10 +1,1% +0,94 +9,9%

GAS VT-Settlem. +/- EUR

Dutch TTF 33,54 35,00 -4,2% -1,46 -11,5%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 2.360,02 2.351,00 +0,4% +9,02 +14,4%

Silber (Spot) 32,02 31,73 +0,9% +0,30 +34,7%

Platin (Spot) 1.065,45 1.057,58 +0,7% +7,88 +7,4%

Kupfer-Future 4,84 4,82 +2,0% +0,09 +23,6%

YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/gos/cln

(END) Dow Jones Newswires

May 28, 2024 12:09 ET (16:09 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf ABN Amro

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf ABN Amro

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Nachrichten zu Rheinmetall AG

Analysen zu Rheinmetall AG

DatumRatingAnalyst
21.06.2024Rheinmetall BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.06.2024Rheinmetall BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.05.2024Rheinmetall BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.05.2024Rheinmetall HoldWarburg Research
15.05.2024Rheinmetall NeutralUBS AG
DatumRatingAnalyst
21.06.2024Rheinmetall BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.06.2024Rheinmetall BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.05.2024Rheinmetall BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.05.2024Rheinmetall BuyHauck Aufhäuser Lampe Privatbank AG
14.05.2024Rheinmetall BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
DatumRatingAnalyst
16.05.2024Rheinmetall HoldWarburg Research
15.05.2024Rheinmetall NeutralUBS AG
15.05.2024Rheinmetall HoldDeutsche Bank AG
19.04.2024Rheinmetall HoldDeutsche Bank AG
15.03.2024Rheinmetall HoldWarburg Research
DatumRatingAnalyst
14.06.2019Rheinmetall ReduceOddo BHF
25.01.2017Rheinmetall SellDeutsche Bank AG
06.11.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ
12.08.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ
01.06.2015Rheinmetall verkaufenCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Rheinmetall AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"