finanzen.net
23.05.2019 10:34
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Schwache Konjunkturdaten und Handelsstreit belasten

MÄRKTE EUROPA/Schwache Konjunkturdaten und Handelsstreit belasten | Nachricht | finanzen.net
DRUCKEN

Von Thomas Leppert

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Aktienmärkte in Europa sind am Donnerstagvormittag stramm auf Südkurs, belastet von einer Reihe negativer Nachrichten. Der sich hinziehende US-chinesische Handelskonflikt, der sich zunehmend zu einem Technologiekrieg entwickelt, versperrt den Weg nach oben. In chinesischen Medien ist von einem "kalten Krieg über die Technologie" zu lesen.

Dazu kommen schwache Konjunkturdaten. Zwar haben sich die Einkaufsmanagerindizes in Frankreich leicht verbessert, in Deutschland sind sie aber zurückgegangen. Der deutsche Industrie-Index liegt weiter deutlich im Kontraktionsbereich. Dafür machen Marktstrategen die globalen Krisenherde und Unsicherheiten verantwortlich.

Der schwächer als erwartet ausgefallene deutsche Ifo-Geschäftsklimaindex unterstreicht nach Aussage von Thomas Altmann, Marktstratege bei QC-Partners, dass sich das wirtschaftliche Umfeld deutlich eingetrübt hat. Der Wert von 97,9 sei der niedrigste Stand seit Ende 2014. Zum jetzigen Zeitpunkt deute der Ifo-Index aber noch nicht auf eine nachhaltige Wirtschaftskrise hin. Einen Hoffnungsschimmer sehen Marktteilnehmer immerhin darin, dass die Erwartungskomponente stabil geblieben ist. Der Sammelindex für die Eurozone insgesamt hat derweil knapp die Prognose verfehlt und notiert weiter im Expansionsbereich.

Der DAX liegt 1,6 Prozent zurück bei 11.972 Punkten. Der Euro-Stoxx-50 handelt 1,5 Prozent niedriger bei 3.337. Viele Aktien werden am Berichtstag ex Dividende gehandelt, bspw. Daimler, Commerzbank, Aareal Bank, Alstria Office, Bet-at-Home, Symrise und Uniper.

Deutsche Bank zum Tag der Hauptversammlung auf Rekordtief

Mit Blick auf die Sektoren handeln die zyklischen Automobilwerte, die als Verlierer der zunehmenden Protektionismus gelten, 2,9 Prozent schwächer und sind klares Schlusslicht. Verhältnismäßig gut im Markt liegen als defensiv geltende Aktien aus dem Versorgersektor (minus 0,7 Prozent), der Pharmabranche (plus 0,1 Prozent) und der Nahrundmittelherstellung (minus 0,3 Prozent).

Auf der laufenden Hauptversammlung der Deutschen Bank droht der Führung neben harten Worten der Aktionäre weiteres Ungemach. Erstmals empfehlen die einflussreichsten Stimmrechtsberater, Vorstand und Aufsichtsrat nicht zu entlasten. Die Aktie ist pünktlich zur Hauptversammlung auf ein Rekordtief von 6,35 Euro gefallen. Aktuell liegt sie 2,7 Prozent im Minus und kostet 6,44 Euro.

Pfeiffer Vacuum ist beim Ausblick auf das Geschäftsjahr 2019 vorsichtiger geworden. Der Vakuumpumpenspezialist hat die Bandbreite von Umsatz und Gewinnmarge nach unten ausgeweitet. Die Aktie verliert 2,7 Prozent.

Europawahl hat begonnen

Als zumindest potenzieller Belastungsfaktor gilt an den Börsen die Europawahl. In den Niederlanden und ausgerechnet im ausstiegswilligen Großbritannien hat sie bereits begonnen. 427 Millionen EU-Bürger können innerhalb der nächsten vier Tage ihre Stimme abgeben, um die 751 Mitglieder des Europäischen Parlaments zu wählen.

Laut den Analysten von Berenberg werden gemäß Meinungsumfragen fast 65 Prozent der Sitze an vier proeuropäische Gruppen gehen. Die Rechtspopulisten könnten etwa 25 Prozent erreichen, Linkspopulisten 10 Prozent. Weil die Populisten trotz einiger bedeutender Gewinne für die Rechten wahrscheinlich weit hinter der Mehrheit im Europäischen Parlament zurückbleiben werden, dürften sie laut Berenberg nicht in der Lage sein, ernsthafte Entscheidungen in der EU zu blockieren oder gar die Regeln der EU oder des Euro zu ändern.

Pfund fällt und fällt

Das britische Pfund ist angesichts des Brexit-Chaos weiter auf dem Weg nach unten. Die Analysten der ING geben als Ziel zunächst 1,25 Dollar aus. Es sehe so aus, als ob Premierministerin Theresa May in der kommenden Woche ihren Hut nehmen werde, nachdem sie weitere Unterstützung von Kabinettsmitgliedern verloren habe. "Was als nächstes kommt ist völlig ungewiss, aber am wahrscheinlichsten ist, dass der Markt im Sommer das zunehmende Risiko eines 'No-Deal-Brexit' einpreisen wird". Trotz 13 Tagen in Folge mit Kursverlusten sehe das Pfund fragil aus. Mit 1,2610 Dollar ist das Pfund aktuell so billig wie zuletzt Anfang des Jahres.

Der Euro ist agesichts der schwachen Konjunktursiganle ebenfalls auf dem Weg nach unten. Mit 1,1134 liegt er nur knapp über dem Jahrestief bei 1,1111 Dollar.

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.335,69 -1,51 -51,03 11,14

Stoxx-50 3.089,93 -0,89 -27,73 11,95

DAX 11.980,00 -1,55 -188,74 13,46

MDAX 25.237,86 -1,35 -344,60 16,91

TecDAX 2.863,92 -1,69 -49,13 16,89

SDAX 11.053,68 -1,51 -169,71 16,24

FTSE 7.269,90 -0,88 -64,29 9,01

CAC 5.297,84 -1,51 -81,13 11,99

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,11 -0,02 -0,35

US-Zehnjahresrendite 2,36 -0,02 -0,32

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:37 Mi, 17:01 % YTD

EUR/USD 1,1134 -0,17% 1,1147 1,1154 -2,9%

EUR/JPY 122,67 -0,32% 122,97 123,04 -2,4%

EUR/CHF 1,1239 -0,17% 1,1244 1,1254 -0,2%

EUR/GBP 0,8829 +0,21% 0,8827 0,8811 -1,9%

USD/JPY 110,18 -0,15% 110,31 110,31 +0,5%

GBP/USD 1,2612 -0,37% 1,2627 1,2659 -1,2%

Bitcoin

BTC/USD 7.606,75 -0,98% 7.613,75 7.871,75 +103,7%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 60,91 61,42 -0,8% -0,51 +28,8%

Brent/ICE 70,36 70,99 -0,9% -0,63 +27,8%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.275,64 1.273,62 +0,2% +2,02 -0,5%

Silber (Spot) 14,46 14,46 +0,0% +0,00 -6,7%

Platin (Spot) 800,00 804,00 -0,5% -4,00 +0,4%

Kupfer-Future 2,67 2,68 -0,5% -0,01 +1,0%

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/gos

(END) Dow Jones Newswires

May 23, 2019 04:35 ET (08:35 GMT)

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.06.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
20.06.2019Deutsche Bank SellUBS AG
17.06.2019Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.06.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
12.06.2019Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.05.2018Deutsche Bank buyequinet AG
27.04.2018Deutsche Bank buyequinet AG
17.06.2019Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.06.2019Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.06.2019Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.06.2019Deutsche Bank HoldHSBC
24.05.2019Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.06.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
20.06.2019Deutsche Bank SellUBS AG
17.06.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
11.06.2019Deutsche Bank SellUBS AG
21.05.2019Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt tiefer -- Dow schließt kaum verändert -- Trump kritisiert Fed erneut -- Daimler-Aktie: Gewinnwarnung -- Lufthansa mit neuer Dividendenpolitik -- Dürr, METRO, MorphoSys, VW im Fokus

Bristol-Myers kämpft um grünes Licht für Celgene-Übernahme. Porsche ruft fast 100.000 Autos in USA zurück. Apple wehrt sich vor EU-Kommission gegen Spotify-Vorwürfe. RWE-Aktie nach HSBC-Abstufung unter Druck. Bitcoin hält sich in Sichtweite zu 11.000 US-Dollar. Trump kündigt neue Sanktionen gegen den Iran an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Barrick Gold Corp.870450
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Beyond MeatA2N7XQ