Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
24.05.2022 18:09

MÄRKTE EUROPA/Schwache US-Konjunkturdaten und Snap belasten die Stimmung

Folgen
Werbung

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Schwache US-Vorlagen haben die Stimmung an den europäischen Börsen am Dienstag belastet. Der DAX gab 1,8 Prozent auf 13.920 Punkte ab, der Euro-Stoxx-50 1,6 Prozent auf 3.648 Punkte. Zwar sind die europäischen Einkaufsmanager-Indizes besser ausgefallen als befürchtet. "Damit bleibt eine Rezession in Europa trotz der steigenden Zinsen und der Lieferkettenprobleme erst einmal unwahrscheinlich", so ein Marktteilnehmer. In den USA deuteten schwache Konjunkturdaten aber auf einen Abschwung hin, neben fallenden Einkaufsmanager-Indizes belastete ein deutlicher Einbruch der Neubauverkäufe den Dow Jones. Zudem drückte die Gewinnwarnung von Snap weltweit die Stimmung für Technologieaktien.

Versorger brechen mit Bericht um Sondersteuer ein

Mit Abgaben von 2 Prozent in ihrem Stoxx-Branchenindex waren Versorger unter den Tagesverlierern in Europa. Die Aktien der größten britischen Elektrizitätsunternehmen stürzten regelrecht ab, weil die Regierung laut Financial Times eine Sondersteuer auf die Stromerzeugung ins Auge fasst. Schatzkanzler Rishi Sunak habe angeordnet, eine mögliche Sondersteuer auf mehr als 10 Milliarden Pfund an überschüssigen Gewinnen der Stromerzeuger zu entwerfen.

In der Folge brachen die Aktien von Drax um knapp 14 Prozent ein, SSE und Centrica fielen um 7 bis 8 Prozent. Aber auch die kontinentaleuropäischen Versorger standen unter Abgabedruck. Hier gaben RWE um 4,4 Prozent nach, Eon verloren 3,2 Prozent und EDF fielen um 2,6 Prozent. Die Einführung einer solchen Steuer werde allerdings sehr kompliziert sein und könnte der grünen Agenda der Regierung schaden, so die Analysten von RBC.

Kurssturz bei Air France mit Kapitalerhöhung - Techs leiden unter Snap

Noch stärker als die Versorger gaben Einzelhandelsaktien, Papiere der Reise- und Freizeit-Industrie sowie Technologietitel nach. Bei den Reiseaktien brachen Air France KLM um knapp 21 Prozent ein. Hier drückte eine Kapitalerhöhung von rund 2,3 Milliarden Euro auf den Kurs.

Den Tech-Sektor belastete die Gewinnwarnung von Snap, den Einzelhandel die hohe Inflation. Ganz schwach zeigten sich die handelsorientierten Techwerte Zalando und Hellofresh im DAX mit Abschlägen von mehr als 9 Prozent. Auf sie drückte auch ein schwacher Ausblick von About You. Diese brachen um 7,3 Prozent ein.

Profiteur der Entwicklung waren die Banken. Mit der immer steileren Zinskurve gewann der Sektor-Index 0,5 Prozent. Deutsche Bank stiegen um 0,7 Prozent. Größter Gewinner im DAX waren Deutsche Börse mit einem Plus von 1,9 Prozent. Die hohe Unsicherheit am Markt führt zu Absicherungen an der Termminbörsentochter Eurex, und die Zinswende führt zu deutlich steigenden Zinseinnahmen.

Positiv wurden die Zahlen von CTS Eventim im Handel aufgenommen, der fehlende Ausblick enttäuschte jedoch. Die Aktien fielen um 3,6 Prozent.

Goodwill weniger wert - TAG sacken ab

TAG Immobilien brachen um 14,4 Prozent ein. Das Umfeld für den Immobilien-Sektor gilt weiter als schwierig angesichts steigender Markt- und Leitzinsen. Hinzu kam eine Goodwill-Abschreibung.

Dazu stand der Kapitalmarkttag von Siemens Energy im Blick. Die Aktien schlossen 2,6 Prozent im Plus. Der Konzern hat seinen Geschäftsfeldern neuen mittelfristige Renditeziele gesetzt. Im Fokus stand daneben weiterhin die Integration von Siemens Gamesa.

Die Talfahrt in Adler Group beschleunigte sich wieder. Der Kurs brach um mehr als 16 Prozent ein auf 4 Euro. Wie das Handelsblatt unter Berufung auf mit den Vorgängen vertraute Personen berichtet hat, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft wegen der Bilanzierung.

Aus der Schweiz meldete der Industriekonzern Sulzer, dass er sich aus dem russischen Markt zurückziehen wird. Hier ging es 3,5 Prozent tiefer.

===

Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn

Euro-Stoxx-50 3.647,56 -60,83 -1,6% -15,1%

Stoxx-50 3.577,15 -34,98 -1,0% -6,3%

Stoxx-600 431,58 -4,96 -1,1% -11,5%

XETRA-DAX 13.919,75 -255,65 -1,8% -12,4%

FTSE-100 London 7.484,35 -29,09 -0,4% +1,7%

CAC-40 Paris 6.253,14 -105,60 -1,7% -12,6%

AEX Amsterdam 679,88 -14,14 -2,0% -14,8%

ATHEX-20 Athen 2.078,89 +12,55 +0,6% -3,0%

BEL-20 Bruessel 3.892,83 -45,62 -1,2% -9,7%

BUX Budapest 42.978,09 -479,49 -1,1% -15,3%

OMXH-25 Helsinki 4.789,55 -26,71 -0,6% -13,6%

ISE NAT. 30 Istanbul 2.632,50 -12,17 -0,5% +30,0%

OMXC-20 Kopenhagen 1.644,72 -12,58 -0,8% -11,8%

PSI 20 Lissabon 6.079,51 +51,39 +0,8% +10,1%

IBEX-35 Madrid 8.631,20 +5,40 +0,1% -1,0%

FTSE-MIB Mailand 23.876,08 -260,48 -1,1% -11,7%

RTS Moskau 1.273,73 +20,04 +1,6% -20,2%

OBX Oslo 1.138,64 -1,41 -0,1% +6,6%

PX Prag 1.308,55 -14,16 -1,1% -8,2%

OMXS-30 Stockholm 2.001,10 -17,77 -0,9% -17,3%

WIG-20 Warschau 1.810,98 -25,89 -1,4% -20,1%

ATX Wien 3.263,23 -14,72 -0,4% -14,9%

SMI Zuerich 11.483,56 +17,28 +0,2% -10,8%

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:16 Uhr Mo, 18:06 Uhr % YTD

EUR/USD 1,0745 +0,5% 1,0672 1,0667 -5,5%

EUR/JPY 136,01 -0,5% 136,19 136,34 +3,9%

EUR/CHF 1,0315 -0,1% 1,0311 1,0309 -0,6%

EUR/GBP 0,8566 +0,9% 0,8483 0,8483 +2,0%

USD/JPY 126,57 -1,0% 127,63 127,81 +10,0%

GBP/USD 1,2542 -0,4% 1,2580 1,2575 -7,3%

USD/CNH (Offshore) 6,6580 -0,0% 6,6825 6,6610 +4,8%

Bitcoin

BTC/USD 29.414,54 +0,4% 29.364,19 30.380,31 -36,4%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 109,57 110,29 -0,7% -0,72 +50,6%

Brent/ICE 113,53 113,42 +0,1% 0,11 +49,4%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.869,39 1.853,50 +0,9% +15,89 +2,2%

Silber (Spot) 22,13 21,80 +1,5% +0,33 -5,1%

Platin (Spot) 961,28 957,98 +0,3% +3,30 -1,0%

Kupfer-Future 4,29 4,34 -1,2% -0,05 -3,7%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/raz

(END) Dow Jones Newswires

May 24, 2022 12:10 ET (16:10 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf ABOUT YOU
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf ABOUT YOU
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Siemens Energy AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens Energy AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.06.2022Siemens Energy BuyUBS AG
06.06.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
01.06.2022Siemens Energy KaufenDZ BANK
27.05.2022Siemens Energy BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.05.2022Siemens Energy BuyUBS AG
27.06.2022Siemens Energy BuyUBS AG
01.06.2022Siemens Energy KaufenDZ BANK
27.05.2022Siemens Energy BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.05.2022Siemens Energy BuyUBS AG
25.05.2022Siemens Energy BuyDeutsche Bank AG
17.05.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.05.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.05.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.04.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.04.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.06.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
24.05.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
23.05.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
20.04.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
09.03.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens Energy AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Siemens Energy Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen letztlich uneins -- DAX schließt tief im Minus - 13.000 Punkte-Marke hält -- Uniper kassiert Ergebnisprognose -- Shopify, BioNTech, Amazon, Daimler Truck im Fokus

Ford-Betriebsrat lehnt Kurzarbeit in Saarlouis ab. MyTheresa.com errichtet Logistikneubau in Schkeuditz. FedEx rechnet mit weiter steigender Profitabilität. Aufgalopp beim BVB - Terzic als neuer Cheftrainer zurück bei Borussia Dortmund. HORNBACH geht weiter von hohen Kosten aus. Fresenius lotet offenbar Fusion des Klinikgeschäfts mit Wettbewerber aus.

Top-Rankings

Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
World Happiness Report 2022
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Die teuersten Scheidungen aller Zeiten
Diese Menschen kommt das Ehe-Aus teuer zu stehen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln