29.06.2022 16:10

MÄRKTE EUROPA/Schwächer - 13.000er Marke im DAX hält

Folgen
Werbung

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Schwache Vorlagen und hohe Inflationsdaten aus Spanien und Belgien drücken am Mittwoch auf die Stimmung an den europäischen Aktienmärkten. Der Euro-Stoxx-50 fällt am Nachmittag um 0,7 Prozent auf 3.525 Punkte. Der DAX kann sich nach den deutschen Inflationsdaten wieder über der 13.000er Marke einrichten. Er verliert noch 1,3 Prozent auf 13.057 Punkte, das Tagestief lag bei 12.947 Punkten.

"Es ist zumindest möglich, dass die Inflation ihr Hoch erreicht hat", sagt Thomas Altmann von QC Partners zu den deutschen Verbraucherpreisen. Im HVPI-Verbraucherpreisindex ging die Jahresrate auf 8,2 von 8,7 Prozent zurück. Im Monatsvergleich sank der HVPI um 0,1 Prozent. "Nach dem Spanien-Schock vom Morgen lösen die deutschen Daten nun Shorteindeckungen aus", so der Händler. In Spanien stieg die HVPI-Jahresrate auf 10 Prozent. In Belgien liegt sie mit 9,65 Prozent nur knapp darunter.

Der Bund-Future liegt nach den deutschen Daten wieder im Plus, die Renditen fallen also. Der Euro schwächt sich etwas ab und notiert nun knapp unter der Marke von 1,05 Dollar.

Der Schwäche entziehen können sich lediglich die Öl- und Gas-Aktien, deren Stoxx-Branchenindex um 1,1 Prozent anzieht. Dagegen geben die Stoxx-Indizes der Auto- sowie der Reise- und Freizeit-Aktien mit Abschlägen von etwa 3 Prozent überdurchschnittlich stark nach.

Rheinmetall auf Allzeithoch

Im DAX fallen VW um 3,9 Prozent. Auch Bayer, Covestro, Deutsche Bank, Hellofresh, Sartorius, Siemens, Vonovia und Zalando geben mehr als 3 Prozent ab. Auf der anderen Seite können sich Fresenius mit einem Plus von 0,5 Prozent noch etwas erholen. Auch Deutsche Börse legen ein halbes Prozent zu, der Umsatz des Börsenbetreibers liegt laut Aussagen vom Investorentag über den Planungen. Allianz können sich der allgemeinen Schwäche ebenfalls entziehen und gewinnen 0,4 Prozent.

Im MDAX steigen Rheinmetall auf neue Allzeithochs. Der Kurs gewinnt 1,8 Prozent auf 226,10 Euro und notiert damit über dem bisherigen Rekordstand von 225 Euro, das er im April erreicht hatte. Dagegen fallen Fraport um 5,9 Prozent. "An den Flughäfen ist keine Entspannung in Sicht", so ein Händler. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat zudem die Beschäftigung ausländischer Leiharbeiter ausgeschlossen.

Grifols und Just Eat Takeaway stark unter Druck

In Madrid brechen Grifols um 9 Prozent ein. Grund sind Spekulationen um eine Kapitalerhöhung. Der Pharmakonzern könnte das Grundkapital um bis zu 20 Prozent erhöhen, heißt es. Damit könnte die hohe Verschuldung von 6,5 Milliarden Euro abgebaut werden, so ein Händler.

Just Eat Takeaway sacken nach einer negativen Analystenstudie um 20 Prozent ein. Im Sog fallen Deliveroo um 3,5 Prozent, Delivery Hero haben stärkere Abschläge dagegen nahezu aufgeholt.

Hornbach geben um 3,7 Prozent nach. Die Baumarktkette verdiente im ersten Geschäftsquartal weniger und bestätigte den Mitte Juni bereits gesenkten Ausblick.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.526,52 -0,6% -22,77 -18,0%

Stoxx-50 3.508,80 +0,1% 3,38 -8,1%

DAX 13.053,76 -1,3% -178,06 -17,8%

MDAX 26.515,97 -2,2% -603,18 -24,5%

TecDAX 2.919,08 -1,1% -31,62 -25,5%

SDAX 12.131,62 -2,0% -244,08 -26,1%

FTSE 7.337,03 +0,2% 13,62 -0,8%

CAC 6.049,59 -0,6% -36,43 -15,4%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 1,57 -0,06 +1,75

US-Zehnjahresrendite 3,15 -0,03 +1,64

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:23 Di, 18:03 % YTD

EUR/USD 1,0486 -0,3% 1,0494 1,0532 -7,8%

EUR/JPY 143,54 +0,2% 142,62 143,45 +9,7%

EUR/CHF 0,9990 -0,8% 1,0036 1,0073 -3,7%

EUR/GBP 0,8651 +0,2% 0,8611 0,8636 +3,0%

USD/JPY 136,90 +0,6% 135,93 136,20 +18,9%

GBP/USD 1,2117 -0,6% 1,2187 1,2194 -10,5%

USD/CNH (Offshore) 6,7003 -0,1% 6,7079 6,7073 +5,4%

Bitcoin

BTC/USD 20.066,95 -1,5% 20.051,27 20.571,56 -56,6%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 113,70 111,76 +1,7% 1,94 +57,5%

Brent/ICE 119,73 117,98 +1,5% 1,75 +58,7%

GAS VT-Schluss +/- EUR

Dutch TTF 140,11 130,10 +8,5% 10,93 +52,0%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.816,88 1.819,96 -0,2% -3,08 -0,7%

Silber (Spot) 20,75 20,86 -0,5% -0,11 -11,0%

Platin (Spot) 924,59 914,58 +1,1% +10,02 -4,7%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/raz

(END) Dow Jones Newswires

June 29, 2022 10:10 ET (14:10 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Bayer
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Bayer
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.08.2022Bayer BuyDeutsche Bank AG
15.08.2022Bayer OverweightBarclays Capital
15.08.2022Bayer OutperformBernstein Research
12.08.2022Bayer OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.08.2022Bayer OutperformBernstein Research
16.08.2022Bayer BuyDeutsche Bank AG
15.08.2022Bayer OverweightBarclays Capital
15.08.2022Bayer OutperformBernstein Research
12.08.2022Bayer OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.08.2022Bayer OutperformBernstein Research
05.08.2022Bayer NeutralCredit Suisse Group
09.06.2022Bayer NeutralCredit Suisse Group
11.05.2022Bayer NeutralCredit Suisse Group
11.05.2022Bayer NeutralCredit Suisse Group
02.03.2022Bayer NeutralCredit Suisse Group
31.10.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow Jones schließt fester -- DAX beendet Sitzung in Grün -- Delivery Hero bestätigt vorläufige Zahlen -- DWS holt Digitalisierungsexperten von der Deutschen Bank -- GAZPROM, Philips, Bayer im Fokus

EnBW will größten Solarpark im Südwesten bauen. Credit Suisse gibt optimistische Haltung zu globalen Aktienmärkten auf. Entgegen den Prognosen: ZEW-Konjunkturerwartungen trüben sich im August weiter ein. Hauck Aufhäuser Investment Banking belässt VERBIO auf "Buy". RTL baut Streaming-Angebot um Musikbereich aus. Andritz sackt milliardenschweren Auftrag für Zellstoffwerk ein.

Umfrage

Sollten die Corona-Regeln bei steigenden Infektionszahlen im Herbst wieder verschärft werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln