16.06.2022 09:55

MÄRKTE EUROPA/Sehr schwach - Kräftige Zinserhöhung in der Schweiz

Folgen
Werbung

FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Börsen sind entgegen der vorbörslichen Indikation mit Abschlägen in den Handel gestartet. Diese haben sich im frühen Verlauf stark ausgeweitet, nachdem die Schweizer Notenbank (SNB) den Leitzins erhöht hat und zudem überraschend kräftig um 0,5 Prozentpunkte. Eine Zinserhöhung galt im Vorfeld zwar als möglich, aber nicht ausgemacht, zumal die Inflation in der Schweiz zuletzt zwar erhöht war, aber längst nicht so sehr wie in anderen Regionen der Welt.

Der Franken schießt darauf um 1,8 Prozent nach oben gegenüber dem Euro, der Schweizer Börsenindex SMI knickt um 2,6 Prozent ein. Der DAX verliert 1,9 Prozent auf 13.233 Punkte, der Euro-Stoxx-50 gibt um 1,8 Prozent nach auf 3.470.

Schon zum Start hatte die Erleichterung über die geldpolitische Entscheidung der US-Notenbank (Fed) nur kurz gehalten, nachdem am Vorabend die US-Börsen noch deutlich zugelegt hatten. Inzwischen deuten die Futures auf die US-Indizes auf deutliche Verluste zum Start am Nachmittag hin, weil die Sorgen vor einem Abgleiten in die Rezession angesichts der starken Zinserhöhungen wieder die Oberhand gewinnen.

Vor den Aktienmärkten liegen schwierige Monate, geprägt von steigenden Leitzinsen und Liquiditätsentzug bei zugleich steigenden Risiken einer Rezession. Die zinssensiblen Technikwerte fallen um 2,4 Prozent, die von der Konsumstimmung und den wegen der Inflation schrumpfenden Budgets der Verbraucher abhängenden Einzelhandelsaktien verlieren 4 Prozent und rangieren am Ende. Am besten halten sich nich die als defensivb und weniger zyklisch geltenden Aktien aus den Sektoren Telekommunikation, Nahrungsmittel und Pharma.

Fed ohne echte Überraschung

Die Fed hatte am Vorabend wie weithin erwartet den Leitzins um 75 Basispunkte auf 1,50 bis 1,75 Prozent erhöht. Es war der größte Zinsschritt seit 1994. Die Entscheidung wurde an den Märkten in einer ersten Reaktion gelassen bzw mit einer gewissen Erleichterung aufgenommen. Nicht nur war weil der massive Schritt nach der unerwartet hohen US-Inflation im Mai erwartet wurde, sondern auch weil an den Börsen in der Zwischenzeit der entschlossene Kampf gegen die Inflation als wichtigstes Marktthema gesehen wird.

Fed-Chef Powell machte zwar klar, dass im Juli ein weiterer Zinsschritt um 75 Basispunkte denkbar sei, betonte aber auch, dass solche Schritte nicht zur Regel werden sollen. Damit beruhigte der oberste Notenbanker der USA den Aktienmarkt etwas. Auch weil er betonte, sich der Härten der Inflationsbekämpfung bewusst zu sein.

"Es kann jetzt kaum noch Zweifel daran bestehen, dass die Bekämpfung der hohen Inflation für die Fed oberste Priorität hat", so die Commerzbank und weiter: "Der Fed ist - wie vielen anderen Beobachtern auch - ein Fehler bei der Einschätzung des Inflationstrends unterlaufen". Jetzt müsse sie Versäumtes zügig nachholen. Seitens er DWS heißt es unterdessen, die Risiken für eine Rezession seien jetzt eindeutig noch weiter gestiegen.

Neben der Fed hat auch die brasilianische Notenbank wie erwartet den Leitzins erhöht. Dort war es bereits die elfte Anhebung in Folge. Und die nächste ist bereits in Aussicht gestellt. Am Mittag dürfte die Bank of England folgen. Von ihr wird eine Zinserhöhung auf 1,25 von 1,00 Prozent erwartet. Im Mai hatte sie zum vierten Mal in Folge gestrafft - mit einer Anhebung um 25 Basispunkte.

Nordex-Aktie fliegt aus SDAX und TecDAX

Nordex (-1,2%) leiden nur leicht unter der außerplanmäßigen Entnahme aus dem TecDAX und SDAX. Ungewöhnlich ist die Erklärung des Indexanbieters Qontigo. Er begründet den Schritt mit der "Verletzung von Basiskriterien" wie der fristgerechten Veröffentlichung von Quartalsberichten oder Quartalsmitteilungen. Die Änderungen werden zum 20. Juni 2022 wirksam. Nachrücker im SDAX sind Medios (+2,0%), im TecDAX rücken SMA Solar (+3,5%) nach. Nordex hat unterdessen mitgeteilt, neue Aufträge über 369 MW aus Kolumbien erhalten zu haben.

Von Vinci (-0,8%) sind am Vorabend laut den Citi-Analysten erfreuliche Verkehrszahlen gekommen. Angesichts der höheren Tarife, die damit verbunden seien, hält Citi den Aufschwung im Schwerlastverkehr für den Konzessions- und Baukonzern für ermutigend. Im Flughafensegment habe sich das gesamte Passagieraufkommen verglichen mit den Vormonaten verbessert.

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.469,53 -1,8% -62,79 -19,3%

Stoxx-50 3.401,28 -1,2% -42,09 -10,9%

DAX 13.215,83 -2,0% -269,46 -16,8%

MDAX 27.174,99 -2,2% -609,28 -22,6%

TecDAX 2.828,07 -1,7% -50,04 -27,9%

SDAX 12.291,70 -1,7% -210,01 -25,1%

FTSE 7.152,45 -1,7% -120,96 -1,5%

CAC 5.932,53 -1,6% -97,60 -17,1%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 1,73 +0,09 +1,91

US-Zehnjahresrendite 3,37 +0,08 +1,86

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:20 Mi, 17:20 % YTD

EUR/USD 1,0386 -0,6% 1,0444 1,0399 -8,7%

EUR/JPY 139,52 -0,2% 140,03 139,93 +6,6%

EUR/CHF 1,0196 -1,8% 1,0379 1,0413 -1,7%

EUR/GBP 0,8604 +0,3% 0,8587 0,8629 +2,4%

USD/JPY 134,26 +0,3% 134,32 134,58 +16,6%

GBP/USD 1,2072 -0,8% 1,2147 1,2050 -10,8%

USD/CNH (Offshore) 6,7237 +0,7% 6,7097 6,7217 +5,8%

Bitcoin

BTC/USD 21.710,82 -2,2% 22.119,18 21.216,85 -53,0%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 115,69 115,31 +0,3% 0,38 +59,0%

Brent/ICE 118,90 118,51 +0,3% 0,39 +57,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.828,67 1.834,30 -0,3% -5,64 -0,1%

Silber (Spot) 21,55 21,69 -0,7% -0,14 -7,6%

Platin (Spot) 934,19 943,95 -1,0% -9,76 -3,7%

Kupfer-Future 4,12 4,16 -0,9% -0,04 -7,2%

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/gos

(END) Dow Jones Newswires

June 16, 2022 03:55 ET (07:55 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Medios AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Medios AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Nordex AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nordex AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:06 UhrNordex BuyJefferies & Company Inc.
11.07.2022Nordex NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.07.2022Nordex BuyJefferies & Company Inc.
07.07.2022Nordex BuyJefferies & Company Inc.
04.07.2022Nordex NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08:06 UhrNordex BuyJefferies & Company Inc.
11.07.2022Nordex BuyJefferies & Company Inc.
07.07.2022Nordex BuyJefferies & Company Inc.
27.06.2022Nordex BuyJefferies & Company Inc.
21.06.2022Nordex BuyJefferies & Company Inc.
11.07.2022Nordex NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.07.2022Nordex NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.06.2022Nordex NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.06.2022Nordex NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.05.2022Nordex NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.09.2019Nordex UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
15.08.2019Nordex verkaufenIndependent Research GmbH
17.07.2019Nordex ReduceHSBC
22.05.2019Nordex VerkaufenIndependent Research GmbH
14.05.2019Nordex ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nordex AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Rezessionssorgen schwinden: Wall Street uneinheitlich -- DAX schließt klar im Plus -- Siemens Energy will Jahresziele erreichen -- Palantir enttäuscht -- BioNTech, Bayer, Lufthansa im Fokus

NVIDIA enttäuscht mit Umsatzausblick. AMC-Aktie kurzzeitig vom Handel ausgesetzt. Pfizer plant Milliardenübernahme. Givaudan-Aktie profitiert von Einstieg der Tetra-Pak-Familie. Porsche steigert Gewinn im ersten Halbjahr deutlich. Samsung will in Deutschland eine halbe Million Falt-Smartphones verkaufen. Hypoport steigert Gewinn deutlich. Kalifornische Fahrzeugbehörde reicht Klage gegen Tesla ein.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln