finanzen.net
10.08.2018 18:11
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Sehr schwach mit Türkei-Krise - Lira im freien Fall

DRUCKEN

Von Manuel Priego-Thimmel

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Ausverkauf der türkischen Lira hat Europas Börsen zum Wochenausklang schwer belastet. Der Dollar stieg auf ein Rekordhoch von 6,97 Lira - ein Plus von knapp 20 Prozent. Die Anleger fürchten sich vor einer systemischen Krise. Vor allem die Kurse der Banken standen unter Abgabedruck wegen Sorgen um die finanziellen Engagements der Geldhäuser in türkischen Schuldtiteln bzw deren Verbindungen mit türkischen Banken.

Der DAX fiel um 2,0 Prozent zurück auf 12.424 Punkte, für den Euro-Stoxx-50 ging es um 1,9 Prozent abwärts auf 3.426 Punkte. Die Talfahrt der Lira wurde noch verstärkt durch die Ankündigung der USA, die Strafzölle auf Aluminium und Stahl aus der Türkei zu verdoppeln. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan gab sich kämpferisch und sieht sein Land in einem Wirtschaftskrieg. Diesen werde man nicht verlieren. Erdogan hat seine Mitbürger aufgefordert, mit Lira-Käufen die eigene Währung zu stützen.

Finanz- und Wirtschaftsminister Berat Albayrak, der zugleich der Schwiegersohn Erdogans ist, betonte bei der Vorstellung eines "neuen Wirtschaftsmodells" für die Türkei die Bedeutung der Unabhängigkeit der Zentralbank. Die Rede beruhigte die Gemüter jedoch nicht.

Der Türkei läuft die Zeit davon

Der Ausverkauf der Lira drückte auch auf den Euro. Die Gemeinschaftswährung knickte gegenüber dem Dollar auf 1,1415 Dollar ein nach rund 1,1525 Dollar am Vorabend. Teilnehmer sprachen von einer "Flucht in sichere Häfen", zu denen neben dem Dollar auch bundesdeutsche Staatsanleihen zählen. Deren Kurse sprangen auf Zweiwochenhochs. In Istanbul brach zudem die Börse ein - der BIST 100 verlor 2,3 Prozent. Gold konnte von der Entwicklung indes kaum profitieren.

Am türkischen Anleihemarkt stieg das Zinsniveau für Staatsanleihen mit zwei Jahren Laufzeit auf 23,43 Prozent. Die Zinskurve ist zunehmend invers, ein klares Anzeichen für massiven Stress und zunehmende Spekulationen über drohende Finanzprobleme des Landes. Die Rendite der 10-jährigen Papiere lag zu Börsenschluss bei 19,94 Prozent. Nach Einschätzung aus dem Handel läuft der Türkei die Zeit davon. Die Zentralbank müsse schnell und überzeugend handeln.

Spanische und französische Banken am stärksten in der Türkei engagiert

In Europa führte der Bankensektor mit Abgaben von 3,2 Prozent mit weitem Abstand die Verliererliste an. Die Anleger sorgen sich um das Exposure des Sektors in der Türkei. Nach Statistik der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIS) sind vor allem spanische Banken in der Türkei mit mehr als 80 Milliarden Dollar engagiert, gefolgt von französischen Geldinstituten, die es auf fast 40 Milliarden bringen. BBVA verloren 5,2 Prozent und BNP Paribas fielen um 3,0 Prozent zurück.

Unter Druck standen auch Europas Chipaktien nach einer Abstufung des Sektors durch Morgan Stanley. Die Analysten geben dem Sektor nur noch eine "In line"-Einstufung nach zuvor "Attractive". Unter anderem fielen STMicro um 4,9 Prozent, Infineon um 2,8 Prozent und ASML um 2,1 Prozent. Zur Begründung verwies Morgan Stanley auf die Schwäche bei Speicherchips und Auftragsfertigern.

K+S warnt vor zu hohen Schätzungen

Bei den Einzelwerten ragten K+S mit 7,2 Prozent Minus hervor. Das Unternehmen hat gewarnt, die kursierenden Gewinnschätzungen in diesem Jahr nicht zu erreichen. Die Enttäuschung darüber ist besonders groß, weil zuletzt Konkurrenzunternehmen aus den USA und Kanada mit ihren Geschäftszahlen eher noch positive Fantasie geschürt hatten.

Die Aktie des Autozulieferers Hella verlor nach Bekanntgabe des Nettoergebnisses 1,5 Prozent. Hella hat die Marge zwar wie erhofft gesteigert, allerdings sieht das Unternehmen sie im nächsten Jahr nur auf dem aktuellen Niveau. Bechtle sprangen im TecDAX nach einem erhöhten Ausblick um 4,9 Prozent nach oben. Nach einer Gewinnwarnung brachen Surteco dagegen um 13,4 Prozent ein.

===

. Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

. stand absolut in % seit

. Jahresbeginn

Europa Euro-Stoxx-50 3.426,28 -67,85 -1,9% -2,2%

. Stoxx-50 3.100,12 -37,38 -1,2% -2,5%

. Stoxx-600 385,86 -4,19 -1,1% -0,9%

Frankfurt XETRA-DAX 12.424,35 -251,76 -2,0% -3,8%

London FTSE-100 London 7.667,01 -74,76 -1,0% +0,4%

Paris CAC-40 Paris 5.414,68 -87,56 -1,6% +1,9%

Amsterdam AEX Amsterdam 562,98 -9,23 -1,6% +3,4%

Athen ATHEX-20 Athen 1.966,12 -32,33 -1,6% -5,6%

Brüssel BEL-20 Bruessel 3.818,94 -69,86 -1,8% -4,0%

Budapest BUX Budapest 36.171,26 -673,73 -1,8% -8,1%

Helsinki OMXH-25 Helsinki 4.235,70 -55,56 -1,3% +8,1%

Istanbul ISE NAT. 30 Istanbul 117.375,79 -2575,26 -2,1% -16,8%

Kopenhagen OMXC-20 Kopenhagen 990,43 -3,09 -0,3% -3,3%

Lissabon PSI 20 Lissabon 5.642,35 -13,75 -0,2% +4,5%

Madrid IBEX-35 Madrid 9.602,10 -152,50 -1,6% -4,4%

Mailand FTSE-MIB Mailand 21.090,78 -543,47 -2,5% +0,0%

Moskau RTS Moskau 1.056,93 -40,40 -3,7% -8,5%

Oslo OBX Oslo 830,56 -10,65 -1,3% +11,8%

Prag PX Prag 1.073,40 -5,87 -0,5% -0,4%

Stockholm OMXS-30 Stockholm 1.616,82 -14,41 -0,9% +2,5%

Warschau WIG-20 Warschau 2.247,15 -77,58 -3,3% -8,7%

Wien ATX Wien 3.326,45 -37,24 -1,1% +0,6%

Zürich SMI Zuerich 9.031,33 -114,35 -1,3% -3,7%

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 8:40 Do, 17:20 % YTD

EUR/USD 1,1400 -1,11% 1,1466 1,1567 -5,1%

EUR/JPY 126,14 -1,52% 127,28 128,34 -6,8%

EUR/CHF 1,1344 -0,96% 1,1426 1,1461 -3,1%

EUR/GBP 0,8932 -0,60% 0,8962 0,8991 +0,5%

USD/JPY 110,66 -0,39% 111,02 110,95 -1,8%

GBP/USD 1,2763 -0,52% 1,2794 1,2866 -5,6%

Bitcoin

BTC/USD 6.500,39 -1,7% 6.466,99 6.526,57 -52,4%

ANLEIHERENDITEN aktuell Vortag YTD absolut

Deutschland 2 Jahre -0,64 -0,62 -0,03

Deutschland 10 Jahre 0,32 0,38 -0,11

USA 2 Jahre 2,62 2,65 0,73

USA 10 Jahre 2,88 2,93 0,47

Japan 2 Jahre -0,12 -0,12 0,02

Japan 10 Jahre 0,10 0,11 0,05

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 67,61 66,81 +1,2% 0,80 +14,5%

Brent/ICE 72,76 72,07 +1,0% 0,69 +13,4%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.211,38 1.212,43 -0,1% -1,05 -7,0%

Silber (Spot) 15,32 15,45 -0,8% -0,13 -9,5%

Platin (Spot) 830,40 833,50 -0,4% -3,10 -10,7%

Kupfer-Future 2,75 2,77 -0,4% -0,01 -17,5%

===

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/ros

(END) Dow Jones Newswires

August 10, 2018 12:12 ET (16:12 GMT)

Anzeige

Nachrichten zu Infineon AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.12.2018Infineon buyUBS AG
11.12.2018Infineon overweightJP Morgan Chase & Co.
05.12.2018Infineon OutperformCredit Suisse Group
19.11.2018Infineon OutperformCredit Suisse Group
19.11.2018Infineon buySociété Générale Group S.A. (SG)
12.12.2018Infineon buyUBS AG
11.12.2018Infineon overweightJP Morgan Chase & Co.
05.12.2018Infineon OutperformCredit Suisse Group
19.11.2018Infineon OutperformCredit Suisse Group
19.11.2018Infineon buySociété Générale Group S.A. (SG)
17.10.2018Infineon NeutralBNP PARIBAS
02.08.2018Infineon HaltenIndependent Research GmbH
05.07.2018Infineon neutralIndependent Research GmbH
13.06.2018Infineon HoldWarburg Research
12.06.2018Infineon Equal weightBarclays Capital
13.11.2018Infineon UnderweightBarclays Capital
02.08.2018Infineon UnderweightBarclays Capital
02.07.2018Infineon UnderweightBarclays Capital
22.01.2018Infineon ReduceOddo Seydler Bank AG
13.10.2017Infineon UnderperformBNP PARIBAS

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX vor EZB-Sitzung vorbörslich fester -- Asiens Börsen legen zu -- Brexit: May sucht Hilfe in Brüssel -- METRO-Ergebnis operativ leicht unter Vorjahr -- TOM TAILOR erneut mit Gewinnwarnung

TUI steigert Gewinn und zahlt höhere Dividende. GAM startet nach hohem Verlust Sanierung. Credit Suisse-Manager kaufen eigene Aktien. Airbus-Chef Enders: Kampfjet auch nach Brexit mit Briten bauen. IPO: Tencent Music bei Börsen-Debüt in New York gefragt. Affäre um Huawei-Finanzchefin: Zweiter Kanadier in China in Haft.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der DAX 30-Werte im November 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Die Performance der Rohstoffe in im November 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Steinhoff International N.V.A14XB9
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Wirecard AG747206
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001