22.06.2022 09:47

MÄRKTE EUROPA/Sehr schwach - Rezessionsangst geht um

Folgen
Werbung

FRANKFURT (Dow Jones)--Kräftig abwärts geht es am Mittwochmorgen mit den europäischen Aktienmärkten. Die Angst vor einer Rezession hat die Märkte wieder voll im Griff. Entsprechend werden Anleihen auf den erhöhten Renditeniveaus wieder als Sichere Häfen für Anleger betrachtet. Umschichtungen aus Aktien in Anleihen sind daher erste Wahl. Umgekehrt stehen konjunkturnahe Branchen wie Chemie- und Stahlwerte unter massivem Abgabedruck. Der DAX hält sich nur knapp über der 13.000er-Marke und fällt um 2,1 Prozent auf 13.019 Zähler. Der Euro-Stoxx-50 gibt 1,9 Prozent ab auf 3.428 Punkte.

Sorgen vor deutscher Rezession durch Gas-Mangel

Sorgen macht man sich vor allem über die deutsche Wirtschaft. Nach den drastisch gesenkten Wachstumsprognosen der Institute könnte nun sogar die Stufe Zwei der Warnstufen bei der Gasversorgung bevorstehen. Vor allem für die Chemie-Industrie könnte dies zu Produktionseinschränkungen führen.

Zudem belasten Aussagen von BASF zum zweiten Halbjahr. Dieses wird laut Vorstandschef Martin Brudermüller schwieriger als das erste Halbjahr, wegen der Inflation und der schwächeren Konsumnachfrage sowie der hohen Energiepreise. Entsprechend sind die Hauptverlierer in Europa Rohstoff-, Öl- und Chemie-Aktien. Ihre Branchen-Indizes fallen zwischen 2,4 und 2,9 Prozent. Auch für die Autowerte geht es 2,7 Prozent tiefer. Zulieferer wie Continental büßen 3,6 Prozent ein.

BASF fallen sogar 4,5 Prozent, die Ludwigshafener werden als Hauptleidtragender von Lieferproblemen beim Gas gesehen.

Stahl mit Konjunktur und vor Urteil unter Druck

Stahlaktien stehen im Blick mit Konjunktursorgen, einer negativen JPM-Studie und einem EU-Gerichtsentscheid: Das Gericht entscheidet über die von der EU-Kommission verbotene Fusion der Stahlsparte von Thyssenkrupp mit dem indischen Konkurrenten Tata Steel. Nach Ansicht der Kommission würde ein solches Gemeinschaftsunternehmen den Wettbewerb einschränken. Darum untersagte sie den Zusammenschluss im Juni 2019. Dagegen klagte Thyssenkrupp vor dem EU-Gericht.

Zudem lastet ein Studie von JP Morgan über der Stahlindustrie. Mit den Sektor-Werten geht es um 4 oder mehr Prozent abwärts. Thyssenkrupp fallen sogar 6,7 Prozent, Arcelor um 7 Prozent. Salzgitter sind Hauptverlierer mit 9,7 Prozent Minus. Sie wurden von JPM auf Underweight abgestuft.

Für Nordex geht es nach dem schwachen Ausblick vom Vortag weiter abwärts. Nun belasten negative Analysteneinschätzungen. So haben die Cititgroup und Goldman Sachs ihre Kursziele gesenkt. Nordex verlieren 3,3 Prozent.

Selbst Hugo Boss notieren 1 Prozent im Minus, obwohl die britische Frasers Group ihre Investition aufgestockt hat. Wie die britische Einzelhandelsgruppe mitteilte, hält sie nun einen Anteil am Modekonzern im Wert von 900 Millionen Euro. Laut Stimmrechtsmitteilung hält Frasers nun direkt 3,4 Millionen Stammaktien an Hugo Boss, was einer Beteiligung von 4,9 Prozent entspricht.

Vom Kalender gehen hauptsächlich Impulse in Richtung Inflation und Zinsen aus. So von der Anhörung des US-Notenbankchefs Jerome Powell vor dem Bankenausschuss des Senats am Nachmittag (MESZ). In Großbritannien ist die Inflation der Verbraucherpreise um 9,1 Prozent gestiegen. Vom Index des Verbrauchervertrauens in der Eurozone im Juni wird ein drastischer Einbruch auf -20,5 Zähler erwartet. Dazu tagt die EZB, allerdings werden keine Beschlüsse erwartet.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.428,13 -1,9% -65,87 -20,3%

Stoxx-50 3.369,57 -1,3% -45,54 -11,8%

DAX 13.018,88 -2,1% -273,52 -18,0%

MDAX 26.905,44 -2,2% -607,10 -23,4%

TecDAX 2.802,73 -1,7% -47,39 -28,5%

SDAX 12.138,85 -2,6% -326,28 -26,1%

FTSE 7.067,67 -1,2% -84,38 -3,1%

CAC 5.860,64 -1,7% -104,02 -18,1%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 1,68 -0,09 +1,86

US-Zehnjahresrendite 3,23 -0,05 +1,72

DEVISEN zuletzt +/- % 0:00 Uhr Di, 17:15 Uhr % YTD

EUR/USD 1,0498 -0,4% 1,0536 1,0555 -7,7%

EUR/JPY 142,97 -0,7% 143,98 143,77 +9,2%

EUR/CHF 1,0151 -0,2% 1,0354 1,0182 -2,2%

EUR/GBP 0,8623 +0,5% 0,8579 0,8598 +2,6%

USD/JPY 136,18 -0,4% 136,67 136,22 +18,3%

GBP/USD 1,2176 -0,9% 1,2280 1,2276 -10,0%

USD/CNH 6,7221 +0,4% 6,6935 6,6883 +5,8%

Bitcoin

BTC/USD 20.172,34 -3,7% 20.950,20 21.508,27 -56,4%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 103,89 109,52 -5,1% -5,63 +44,0%

Brent/ICE 109,24 114,65 -4,7% -5,41 +44,8%

GAS VT-Schluss +/- EUR

Dutch TTF 127,25 126,00 +1,3% 1,69 +51,9%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.830,13 1.833,01 -0,2% -2,89 +0,0%

Silber (Spot) 21,39 21,69 -1,4% -0,30 -8,3%

Platin (Spot) 936,23 942,04 -0,6% -5,82 -3,5%

Kupfer-Future 3,90 4,04 -3,5% -0,14 -12,2%

===

DJG/mod/cln

(END) Dow Jones Newswires

June 22, 2022 03:47 ET (07:47 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Acerinox S.A.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Acerinox S.A.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu BASF

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BASF

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.08.2022BASF OverweightJP Morgan Chase & Co.
05.08.2022BASF HoldJefferies & Company Inc.
02.08.2022BASF HoldDeutsche Bank AG
28.07.2022BASF NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2022BASF Equal WeightBarclays Capital
08.08.2022BASF OverweightJP Morgan Chase & Co.
28.07.2022BASF OverweightJP Morgan Chase & Co.
27.07.2022BASF BuyWarburg Research
27.07.2022BASF AddBaader Bank
27.07.2022BASF OverweightJP Morgan Chase & Co.
05.08.2022BASF HoldJefferies & Company Inc.
02.08.2022BASF HoldDeutsche Bank AG
28.07.2022BASF NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2022BASF Equal WeightBarclays Capital
28.07.2022BASF HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.07.2022BASF SellUBS AG
14.07.2022BASF SellUBS AG
21.05.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.04.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.03.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BASF nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach US-Inflationsdaten: US-Börsen legen letztlich kräftig zu -- DAX schließt deutlich höher -- METRO steigert Umsatz deutlich -- Plug Power, Ballard Power, Tesla, Coinbase, E.ON, TUI im Fokus

Instone rechnet mit schwierigem Jahr - traut sich wieder Prognose für 2022 zu. Kontron verkauft Teile seines IT-Service-Geschäfts. Ex-Opel-Chef Lohscheller soll Nikola führen. SAP einigt sich außergerichtlich mit Ex-Betriebsratschef. Talanx erwirtschaftet Gewinnplus. Morgan Stanley stuft EVOTEC ab. Brenntag mit Gewinnsprung. Evonik hebt Gewinnziel an.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln