01.07.2022 09:49

MÄRKTE EUROPA/Talfahrt leicht gebremst - Halbleiteraktien sehr schwach

Folgen
Werbung

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach dem schwächsten ersten Halbjahr seit 1970 in den USA und seit 2008 in Europa stehen die Ampeln an den Börsen am Freitag weiter auf rot. Der DAX verliert 0,2 Prozent auf 12.756 Punkte, der Euro-Stoxx-50 büßt 0,4 Prozent ein. Die Indizes zeigen sich damit von deutlich tieferen Ständen gleich zum Start aber um einiges erholt. "Wie immer zum Monatsanfang kommt frisches Geld an den Markt", so ein Händler dazu. Das dämpfe den Verkaufsdruck aktuell noch stark.

Aus technischer Sicht hat der DAX am Donnerstag bei 12.600 Punkten eine solide Unterstützung ausgebildet. Auf der Oberseite gilt die 13.000er Marke als Widerstand.

"Die Rezessionssorgen haben den Markt voll im Griff", so ein Marktteilnehmer. Profitieren konnten davon zuletzt wieder die Anleihen, deren Kurse am Vortag regelrecht nach oben schossen und die diese Gewinne zunächst zumindest halten können. Wegen der Konjunkturgefahren seien Anleihen als vermeintlich sicherer Hafen gesucht, heißt es dazu.

Mit der in Kürze beginnenden Berichtssaison zum zweiten Quartal könnten negative Gewinnrevisionen zunehmen und Aktien trotz ihrer nunmehr niedrigeren Bewertungen belasten, warnt Dirk Steffen, Anlagestratege der Deutschen Bank. Allerdings dürften die Kurse bereits eine signifikante Konjunkturverlangsamung einpreisen, so dass bei einer Stabilisierung der makroökonomischen Lage eine rasche Gegenbewegung eintreten könne.

Die Hoffnung auf eine Stabilisierung an den Börsen liegt auf dem Nachmittag. Möglicherweise ergibt sich ein ähnliches Bild wie schon am Donnerstag, als die Börsen im späten Geschäft deutlich nach oben liefen. Impulse könnten von Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe in den USA ausgehen.

Zuvor steht um 11.00 Uhr MESZ die Vorabschätzung der Eurozoneninflation im Juni im Blick. Einige Länder wie Deutschland, Frankreich und Spanien haben ihre Daten bereits vorgelegt. Sie waren aber ziemlich uneinheitlich ausgefallen, so dass sich daraus schwer ableiten lässt, wie die bisherige Prognosen von plus 0,6 Prozent zum Vormonat bzw. plus 8,4 Prozent zum Vorjahr einzuschätzen sind.

Micron-Ausblick lastet schwer auf Halbleiteraktien

Bei den Stoxx-Branchenindizes liegt Technologie mit einem Minus von 2,5 Prozent klar am Ende. Dazu tragen vor allem sehr schwache Kurse von Halbleiteraktien bei, nachdem in den USA Micron in ihrem Ausblick von einer schwächelnden Nachfrage sprach. Infineon und ASML verlieren rund 4 Prozent und STMicro knapp 2 Prozent. Im TecDAX stehen Siltronic (-2,5%) und Aixtron (-4,8%) unter Druck, im SDAX PVA Tepla (-3,6%).

Vergleichsweise gelassen wird die Abschreibung von 2,8 Milliarden Euro auf die Tochter Siemens Energy durch Siemens gesehen. Siemens geben um 0,2 Prozent nach, Siemens Energy um 0,8 Prozent. Das sei zunächst eine rein buchhalterische Geschichte, die nicht liquiditätswirksam sei, heißt es. Jefferies zufolge hat das Siemens-Management in den vergangenen Monaten betont, dass die Energy-Beteiligung nicht unter Buchwert verkauft werde. Die nun vermeldete Abschreibung dürfte den Weg bereiten für einen "aggressiveren" Verkauf. Jefferies vermutet jedoch, dass Siemens zunächst die Kapitalerhöhung von Energy abwarten wird, mit der diese die vollständige Übernahme von Siemens Gamesa finanzieren will.

Auf Analystenseite ist unterdessen zu beobachten, dass hier den Kursen weiter hinterhergelaufen wird. Bei unveränderten Kauf- oder Halten-Empfehlungen sind am Morgen wieder zahlreiche Kursziele gesenkt worden.

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.440,83 -0,4% -14,03 -20,0%

Stoxx-50 3.433,00 -0,5% -16,90 -10,1%

DAX 12.755,81 -0,2% -27,96 -19,7%

MDAX 25.744,89 -0,3% -78,56 -26,7%

TecDAX 2.849,76 -1,2% -35,86 -27,3%

SDAX 11.840,44 -0,3% -40,75 -27,9%

FTSE 7.167,62 -0,0% -1,66 -2,9%

CAC 5.920,22 -0,0% -2,64 -17,2%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 1,35 +0,01 +1,53

US-Zehnjahresrendite 2,97 -0,04 +1,46

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 8:34 Do, 17:31 % YTD

EUR/USD 1,0435 -0,4% 1,0452 1,0463 -8,2%

EUR/JPY 140,92 -0,9% 141,09 142,20 +7,7%

EUR/CHF 0,9989 -0,2% 0,9993 0,9989 -3,7%

EUR/GBP 0,8626 +0,2% 0,8621 0,8609 +2,7%

USD/JPY 135,00 -0,5% 134,96 135,88 +17,3%

GBP/USD 1,2096 -0,7% 1,2128 1,2156 -10,6%

USD/CNH (Offshore) 6,7175 +0,3% 6,7163 6,6996 +5,7%

Bitcoin

BTC/USD 19.429,01 +3,4% 19.387,29 19.167,22 -58,0%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 105,18 105,76 -0,5% -0,58 +45,7%

Brent/ICE 108,81 109,03 -0,2% -0,22 +45,3%

GAS VT-Schluss +/- EUR

Dutch TTF 150,00 145,37 +3,8% 5,49 +46,9%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.794,10 1.807,32 -0,7% -13,23 -1,9%

Silber (Spot) 19,87 20,27 -2,0% -0,40 -14,8%

Platin (Spot) 889,48 897,13 -0,9% -7,65 -8,4%

Kupfer-Future 3,61 3,71 -2,7% -0,10 -18,7%

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/gos/raz

(END) Dow Jones Newswires

July 01, 2022 03:50 ET (07:50 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf AIXTRON SE
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf AIXTRON SE
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Siemens Energy AG

  • Relevant
    4
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens Energy AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:36 UhrSiemens Energy BuyGoldman Sachs Group Inc.
08.08.2022Siemens Energy BuyGoldman Sachs Group Inc.
08.08.2022Siemens Energy BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.08.2022Siemens Energy BuyDeutsche Bank AG
08.08.2022Siemens Energy BuyJefferies & Company Inc.
08:36 UhrSiemens Energy BuyGoldman Sachs Group Inc.
08.08.2022Siemens Energy BuyGoldman Sachs Group Inc.
08.08.2022Siemens Energy BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.08.2022Siemens Energy BuyDeutsche Bank AG
08.08.2022Siemens Energy BuyJefferies & Company Inc.
17.05.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.05.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.05.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.04.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.04.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
18.07.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
11.07.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
06.06.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
24.05.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
23.05.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens Energy AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Siemens Energy Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Warten auf Inflationsdaten: Dow letztlich schwächer -- DAX schließt tiefer -- Trotz Millionenverlust bleibt Conti optimistisch -- Munich Re beim Gewinn über Erwartungen -- VW, Google, Airbus im Fokus

EDF verlangt staatliche Entschädigung für Schritt gegen Strompreisanstieg. adidas-Chef räumt Fehler in China ein. Micron plant Milliardeninvestition in den USA. Scout24 steigert Gewinn dank lukrativen Premium-Abos. HAMBORNER REIT veröffentlicht Details zu Jahresprognose. CEWE wächst im zweiten Quartal dank Preiserhöhungen. Trotz mehr Umsatz rutscht Fraport in die roten Zahlen.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln